Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: Bundesnetzagentur…

Warum so kompliziert?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum so kompliziert?

    Autor: amagol 06.03.18 - 22:15

    Waere es nicht viel einfacher zu sagen, jede Verbindung die mehr als X ct/min kostet muss so eine Ansage haben? Das ist doch was den Verbraucher interessiert. Ob das Senegal oder eine Premium-Vorwahl ist ist doch schnuppe.

  2. Re: Warum so kompliziert?

    Autor: daydreamer42 06.03.18 - 23:00

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Waere es nicht viel einfacher zu sagen, jede Verbindung die mehr als X
    > ct/min kostet muss so eine Ansage haben? Das ist doch was den Verbraucher
    > interessiert. Ob das Senegal oder eine Premium-Vorwahl ist ist doch
    > schnuppe.

    Die Provider verdienen auch an Betrügernummern. Deshalb ist deren Interesse an einer Abschaltung oder einer Ansage-Pflicht gering.

  3. Re: Warum so kompliziert?

    Autor: amagol 07.03.18 - 01:22

    daydreamer42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Provider verdienen auch an Betrügernummern. Deshalb ist deren Interesse
    > an einer Abschaltung oder einer Ansage-Pflicht gering.

    Schon klar. Aber das koennte doch die Bundesnetzagentur so vorgeben (statt einer Liste mit Vorwahlen).

  4. Re: Warum so kompliziert?

    Autor: daydreamer42 07.03.18 - 01:27

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > daydreamer42 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Provider verdienen auch an Betrügernummern. Deshalb ist deren
    > Interesse
    > > an einer Abschaltung oder einer Ansage-Pflicht gering.
    >
    > Schon klar. Aber das koennte doch die Bundesnetzagentur so vorgeben (statt
    > einer Liste mit Vorwahlen).

    Die Bundesnetzagentur hört aber lieber auf die Provider alas auf die Verbraucherverbände.

  5. Re: Warum so kompliziert?

    Autor: amagol 07.03.18 - 17:55

    daydreamer42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Bundesnetzagentur hört aber lieber auf die Provider alas auf die
    > Verbraucherverbände.

    Hmm, interessante Vermutung. Wie verteilt sich das Geld eigentlich bei einer Verbindung fuer mehrere Euro/min in den Senegal? Vermutlich kommt bei dem eigentlichen Lockanrufer nur ein kleiner Bruchteil an. Geht die Masse an den deutschen Anbieter oder an die senegalesische Telekom? Oder sind da noch signifikante Kosten fuer die Durchleitung (ich vermute mal VoIP)?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  3. BWI GmbH, Wilhelmshaven, Bonn, Meckenheim, München
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Großbeeren

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. 7,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
        Docsis 3.1 Remote-MACPHY
        10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

        Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik fand dazu jetzt erfolgreich statt.

      2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
        Sindelfingen
        Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

        In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

      3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
        Load Balancer
        HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

        In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


      1. 18:42

      2. 16:53

      3. 15:35

      4. 14:23

      5. 12:30

      6. 12:04

      7. 11:34

      8. 11:22