1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: Telekom will 5G…

Viel zu teuer für zu wenig Nutzen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viel zu teuer für zu wenig Nutzen

    Autor: barforbarfoo 19.10.18 - 19:01

    Und hinterher wird mit dem Kram sowie nur Fernsehen geglotzt.

  2. Re: Viel zu teuer für zu wenig Nutzen

    Autor: torrbox 19.10.18 - 19:11

    Natürlich. 5G war von Anfang an für kurze Reichweite mit hoher Datentransferrate in Städten gedacht. Nicht für die Fläche. Dafür hätte man eine niedrigere Frequenz nehmen müssen.

  3. Re: Viel zu teuer für zu wenig Nutzen

    Autor: RipClaw 19.10.18 - 20:05

    torrbox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich. 5G war von Anfang an für kurze Reichweite mit hoher
    > Datentransferrate in Städten gedacht. Nicht für die Fläche. Dafür hätte man
    > eine niedrigere Frequenz nehmen müssen.

    5G ist nicht direkt an den Frequenzbereich gebunden. Man kann auch 5G auf niedrigen Frequenzen fahren aber dann eben nicht mit der Bandbreite wie das bei den hohen Frequenzen möglich ist.

    Darum wird doch gerade das 700 MHz Band geräumt. Das soll, wenn es nach der Bundesnetzagentur geht, für 5G auf dem Land verwendet werden. Bringt vermutlich nicht so viel mehr als die 800 MHz LTE Funkzellen die schon vorhanden sind aber man hat wenigstens eine werbewirksame neue Technik am Start.

  4. Re: Viel zu teuer für zu wenig Nutzen

    Autor: Labbm 19.10.18 - 23:18

    Ich bin nach wie vor der Meinung das über kurz oder lang endlich das 2g Netz aufgelöst werden sollte, und verstärkt lieber auf 4g gesetzt werden sollte.

    ....oder zumindest sollte das überflüssige 2g Netz im Smartphone abschaltbar sein.
    3 Halbgare Netze von 3 verschiedenen Anbietern, und jetzt soll auch noch das 4te Netz auf den Markt geschmissen werden. Ganz toller plan.

  5. Re: Viel zu teuer für zu wenig Nutzen

    Autor: ugroeschel 19.10.18 - 23:56

    Es macht schon Sinn wenn die Mobilfunkanbieter mit der Telekom zusammenarbeiten. Das Ist besser als wenn jeder für sich alleine das G5 Netzt aufbaut. Die Stärke von G5 liegt bei der Nutzung von Unternehmen in Gebäuden.

  6. Re: Viel zu teuer für zu wenig Nutzen

    Autor: bombinho 20.10.18 - 01:45

    ugroeschel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es macht schon Sinn wenn die Mobilfunkanbieter mit der Telekom
    > zusammenarbeiten.

    Fuer wen eigentlich? ;)

  7. Re: Viel zu teuer für zu wenig Nutzen

    Autor: Richard Wahner 20.10.18 - 16:58

    Labbm schrieb:

    > Ich bin nach wie vor der Meinung das über kurz oder lang endlich das 2g
    > Netz aufgelöst werden sollte, und verstärkt lieber auf 4g gesetzt werden
    > sollte.

    Du weißt aber schon,. dass die Telekom (und vermutlich nicht nur die) stattdessen 3G abschalten will?

    > ....oder zumindest sollte das überflüssige 2g Netz im Smartphone
    > abschaltbar sein.

    Das "überflüssige" GSM-Netz wird m.E. sogar 4G noch überleben.

  8. Re: Viel zu teuer für zu wenig Nutzen

    Autor: Labbm 21.10.18 - 02:07

    Richard Wahner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Labbm schrieb:
    >
    > > Ich bin nach wie vor der Meinung das über kurz oder lang endlich das 2g
    > > Netz aufgelöst werden sollte, und verstärkt lieber auf 4g gesetzt werden
    > > sollte.
    >
    > Du weißt aber schon,. dass die Telekom (und vermutlich nicht nur die)
    > stattdessen 3G abschalten will?
    >
    > > ....oder zumindest sollte das überflüssige 2g Netz im Smartphone
    > > abschaltbar sein.
    >
    > Das "überflüssige" GSM-Netz wird m.E. sogar 4G noch überleben.

    Ja, das weiß ich. Noch ein Grund mehr verstärkt auf EIN Netz zu setzen.
    Und ja, das GSM Netz ist inzwischen nahezu überflüssig. Sobald im Display ein G oder E steht ist das praktisch gleichbedeutend mit "Kein Netz".

  9. Re: Viel zu teuer für zu wenig Nutzen

    Autor: Faksimile 22.10.18 - 09:12

    Für Datenübertragung mag das stimmen. Für den ursprünglichen Einsatz als Mobiltelefon aber nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. PHOENIX CONTACT Energy Automation GmbH, Velbert
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen an der Donau
  4. Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (u. a. Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition für 11,99€, Doom Eternal...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
Die mit Abstand besten Desktop-APUs

Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"
  2. Matisse Refresh (MTS2) AMDs Ryzen 3000XT nutzen extra Takt
  3. Ryzen HPs Gaming-Notebook lässt die Wahl zwischen AMD und Intel

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom