Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MPEG LA: Huawei Deutschland…

properitäre video codecs sind die pest

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. properitäre video codecs sind die pest

    Autor: hambret 10.01.19 - 19:00

    Google hat mal 500 MIO für VP8 gezahlt und es einfach geopensourced. MEGA. Dieser ganze mpeg mist gehört in die tonne.

  2. Re: properitäre video codecs sind die pest

    Autor: zenker_bln 10.01.19 - 19:58

    Nunja, nicht in die Tonne.
    Aber wo es geht ignoriert.
    Es gibt genügend "offene" Codecs, die genutzt werden "könnten", wenn die Hersteller nicht ein Schokozäpfchen im Höschen hätte, das sie keine Smarties mehr verkaufen würden, würde ihr Smartie nur noch VP8/VP9-Videos aufnehmen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.19 20:01 durch zenker_bln.

  3. Re: properitäre video codecs sind die pest

    Autor: ML82 10.01.19 - 23:08

    deutschland betreibt derlei schindluder mit der finanzierung des frauehofer mit.

    gemeinschaftlich finanziertes gehört imho frei veröffentlicht, und nicht in ausgründungen privatisiert. (<-punkt)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.19 23:09 durch ML82.

  4. Re: properitäre video codecs sind die pest

    Autor: qq1 11.01.19 - 01:01

    Smartphone mit smartie abkürzen? Wie ordinär.

  5. Re: properitäre video codecs sind die pest

    Autor: Proctrap 11.01.19 - 02:45

    h264 war schlicht mit daa beste & ist bis heute weit verbreitet. Außerdem gibt es einige freie decoder. Bei h265 ist die Lizenz wirklich Schrott

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  6. Re: properitäre video codecs sind die pest

    Autor: chefin 11.01.19 - 10:13

    Nur mal so als Gedankenspiel: wo sind die offenen Codecs den? Wieso sind die nicht zuerst auf dem Markt? Wo sind all die Genies die ohne Geld zu bekommen, hocheffiziente Codecs basteln und dann offen für alle bereit stellen? Und woher kommt genau das Geld mit dem die Forschung an solchen Codes bezahlt wird? Wie verdienen die Genies die das Entwickeln ihr Geld? Und wem ist bewusst das diese Genies Menschen und keine GMBHs, AGs oder EVs sind?

    Einfach mal drüber nachdenken und dann die Zeit, die man nutzt hier über Lizenskosten zu jammern, dazu verwenden was besseres zu erfinden und allen per OpenSource bereit zu stellen ohne weitere Kosten. Intelligent sind wir doch alle oder nicht?

    PS: ich programmiere ebenfalls und leben davon, weil ich das Programm verkaufe und nicht verschenke. Deswegen sind meine Programme keine Freizeitcodereien sondern hocheffiziente Algorythmen. Und deswegen bin ich mehr als 50% des Jahres am dazu lernen bei anderen Fachleuten die ihrerseits Schulungen halten und davon leben.

  7. Re: properitäre video codecs sind die pest

    Autor: Ford Prefect 11.01.19 - 11:34

    Auch wenn ich generell auf deiner Seite stehe, hier zwei Gegenargumente dazu:

    1. Hätte das Fraunhofer selbst keine Einnahmequellen, würde es die öffentliche Hand noch viel mehr kosten

    2. Ausgründungen erlauben es den Erfindern selbst, ihre Erfindungen zu kommerzialisieren und damit auch zu realisieren (echte Innovation ist nicht nur eine Idee, sondern das fertige Produkt). Hätte man keine Ausgründungen, würden einfach nur noch die großen Konzerne Forschungsergebnisse realisieren, publiziert sind diese ja trotzdem. Oder es wird gar nicht erst wahrgenommen und die Forschungsergebnisse sind wertlos.

  8. Re: properitäre video codecs sind die pest

    Autor: Horsty 11.01.19 - 14:59

    hambret schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google hat mal 500 MIO für VP8 gezahlt und es einfach geopensourced. MEGA.
    > Dieser ganze mpeg mist gehört in die tonne.

    Was hat das mit der Patentverletzung zu tun?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
  3. BWI GmbH, Meckenheim
  4. Baettr Stade GmbH über Jauss HR-Consulting GmbH & Co.KG, Stade

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. 127,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
    In eigener Sache
    Golem.de bietet Seminar zu TLS an

    Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

    1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
    3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
    Radeon RX 5700 (XT) im Test
    AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

    Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
    2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
    3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    1. Apollo 11: Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum
      Apollo 11
      Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum

      Auf Kickstarter finanzieren die Uhrenmacher von Xeric die Apollo 11 Automatic Watch. Diese Uhr soll den 50. Jahrestag der Mondlandung feiern und ist in Kooperation mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa entstanden. Das Produkt ist erst einmal auf 1.969 Stück limitiert.

    2. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
      Windows 10
      Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

      Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

    3. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
      Keystone
      Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

      Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.


    1. 10:00

    2. 13:00

    3. 12:30

    4. 11:57

    5. 17:52

    6. 15:50

    7. 15:24

    8. 15:01