Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › München: WLAN auf Zwischenetagen…

Ist leider wohl relevant

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist leider wohl relevant

    Autor: Anonymer Nutzer 10.08.18 - 18:38

    Über die Jahre sind in der Münchner Innenstadt immer mehr Personen anzutreffen denen keine glücklichen Lebensumstände beschieden sind. Und sie versuchen die horrenden Münchner Mietpreise so zum umgehen in dem sie erst gar keine Wohnung haben.

    Und die machen sich vorzugsweise an den netten, praktischen bzw. witterungsgeschützen Stellen breit. Wo auch ein bisschen was los ist, sonst wäre es ja langweilig. Und wo man sich halt auch mit Kumpels und Gleichgesinnten gut treffen kann. Vielleicht mal 'ne Party feiern und was trinken.
    Und auch sie ... auch sie haben Smartphones. Die sie gerne nutzen möchten.
    Hohe LTE Volumen werden sie sicherlich nicht haben. Is nich drin.

    Also ist das im Artikel angesprochene Thema leider ziemlich relevant.

    Natürlich könnte man jetzt die Innenstadt nahtlos mit high-speed WLAN mit großer Bandbreite zupflastern, das würde viel Zustimmung finden.

    Das Phänomen würde allerdings erhalten bleiben.
    Denn wenn man sich schon draußen aufhält, dann sucht man sich halt die netten, interessanten
    bzw. praktischen/vorteilhaften Plätze und aus.

    .

  2. Re: Ist leider wohl relevant

    Autor: HeroFeat 10.08.18 - 18:58

    Wenngleich es durchaus seien könnte das es vermehrt dazu kommt könnte man z.B. falls es wirklich extrem wird einfach die maximale Nutzungsdauer an einem Standort beschränken. So hätten Touristen und normale Menschen eher kein Problem. Das müsste man natürlich Datenschutzrechtlich problemlos umsetzen, damit z.B. kein Tracking möglich wird.

    Doch ich halte solche Sperren nicht für sinnvoll und schlau. Besser wäre es sicherlich einfach das strukturelle Problem anzugehen und Arbeit und bezahlbaren Wohnraum für diese Menschen zu schaffen. Das wäre doch mal was.

  3. Re: Ist leider wohl relevant

    Autor: AltStrunk 10.08.18 - 19:08

    So leid es mir tut, du hast leider Recht. Die Bahnhöfe in Deutschland sind ein Mahnmal der Schande, erst wirst du innerhalb von 10 Minuten Wartezeit von 10 Heuschrecken dumm angeguckt ob du nicht einer bist der was braucht und dann kommen noch 10 hast du mal Kleingeld für was zum Essen dich abklappern. Mittlerweile müsste man es schon fast so machen das du nur auf den Bahnsteig kommst wenn du auch ein Ticket hast. Und natürlich die Leute verarzten (am besten auch noch konstruktiv) und dann an einen geeigneten Ort schicken (nach Hause oder in ein Auffangbecken). Aber gratis Leistungen sind leider fehl am Platz.

  4. Re: Ist leider wohl relevant

    Autor: Prinzeumel 10.08.18 - 19:32

    Ach gratis WLAN ist gar net gratis?

  5. Re: Ist leider wohl relevant

    Autor: baltasaronmeth 10.08.18 - 19:45

    Bei den Bandbreiten und seltsamen Login-Methoden, die ich schon erlebt habe, ist es eher umsonst.

  6. Re: Ist leider wohl relevant

    Autor: thorben 10.08.18 - 21:53

    Wo siehst du denn in München Obdachlose im u Bahnhof?
    Ich fahre jeden Tag 2 mal quer durch München zur Arbeit und da sind nie Obdachlose oder irgendwelche Bettler zu sehen.

  7. Re: Ist leider wohl relevant

    Autor: ElMario 10.08.18 - 22:19

    thorben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo siehst du denn in München Obdachlose im u Bahnhof?
    > Ich fahre jeden Tag 2 mal quer durch München zur Arbeit und da sind nie
    > Obdachlose oder irgendwelche Bettler zu sehen.

    Man kann diese (Menschen) selbstverständlich gekonnt ausblenden...

  8. Re: Ist leider wohl relevant

    Autor: Phantom 11.08.18 - 00:50

    thorben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo siehst du denn in München Obdachlose im u Bahnhof?
    > Ich fahre jeden Tag 2 mal quer durch München zur Arbeit und da sind nie
    > Obdachlose oder irgendwelche Bettler zu sehen.


    Meinst du das ernst?

     Seid ihr oft im Wolkenbezirk?

  9. Re: Ist leider wohl relevant

    Autor: Trockenobst 11.08.18 - 13:42

    thorben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo siehst du denn in München Obdachlose im u Bahnhof?
    > Ich fahre jeden Tag 2 mal quer durch München zur Arbeit und da sind nie
    > Obdachlose oder irgendwelche Bettler zu sehen.

    Die sehen nicht mehr so aus wie früher. Ich war vor drei Wochen in München und da waren in der S-Bahn Marienplatz zwei Typen die auf den Bänken schliefen. Und in der U-Bahn unten waren drei Damen die belegten eine Bank und stritten sich mit der UBahnwache? darum, dass dies kein Platz ist wo sie betteln durften. Die hatten so aufgeschnittene Bierdosen als Kleingeldsammler.

    Natürlich versuchen die Wachpersonal die Leute zu verscheuchen, aber bei 30 oder 40 interessanten Bahnhöfen ist das albern. Oben am Isartor sassen auch zwei Typen im Schatten neben einem Schlafsack.

  10. Re: Ist leider wohl relevant

    Autor: oelofant 11.08.18 - 17:55

    Selten so einen Unfug gelesen.

    Wenn dem so wäre, gäbe es schon längst bei McDo, Starbucks und Konsorten kein WiFi mehr. Dieses ist - seit jeher - sogar ohne persönliche Identifizierung nutzbar und damit besonders interessant für Terroristen und KiPo Kranke. Man, man, man. WiFi ist ein Allgemeingut, das - wie in den meisten anderen Ländern auch - schlichtweg an allen öffentlichen Stellen verfügbar sein sollte.

  11. Re: Ist leider wohl relevant

    Autor: as112 12.08.18 - 01:12

    oelofant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selten so einen Unfug gelesen.
    >
    > Wenn dem so wäre, gäbe es schon längst bei McDo, Starbucks und Konsorten
    > kein WiFi mehr. Dieses ist - seit jeher - sogar ohne persönliche
    > Identifizierung nutzbar und damit besonders interessant für Terroristen und
    > KiPo Kranke. Man, man, man. WiFi ist ein Allgemeingut, das - wie in den
    > meisten anderen Ländern auch - schlichtweg an allen öffentlichen Stellen
    > verfügbar sein sollte.

    Allgemeingut. Lol. Fehlen noch so Schlagwörter wie Menschenrechte.

  12. Re: Ist leider wohl relevant

    Autor: Tommy-L 12.08.18 - 07:08

    Warum zur Hölle sollte WLAN "Allgemeingut" sein?? (ist das eigentlich nicht nur bei geistigen "Dingen" möglich?)

  13. Re: Ist leider wohl relevant

    Autor: derKlaus 12.08.18 - 08:32

    Das von die gezeichnete Bild der Münchner Innenstadt kann ich nicht teilen, wobei Innenstadt für mich die Altstadt zuzüglich dem Gebiet zwischen Stachus und Hauptbahnhof ist. Am HBF ist es mit den Personen ohne glückliche Lebensumstände nicht schlimmer als in anderen deutschen Städten.

    Ehrlich gesagt wären mir Menschentrauben die irgendwo rumstehen immer noch lieber als die Smombies, die im Berufsverkehr schlagartig nach Verlassen der Rolltreppe stehen bleiben um irgendwelchen belanglosen WhatsApp Stuss zu lesen und keinen Gedanken daran verschwind3n, dass hinter Ihnen auch noch Leute auf den Bahnsteig wollen.

  14. Re: Ist leider wohl relevant

    Autor: RipClaw 12.08.18 - 13:31

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das von die gezeichnete Bild der Münchner Innenstadt kann ich nicht teilen,
    > wobei Innenstadt für mich die Altstadt zuzüglich dem Gebiet zwischen
    > Stachus und Hauptbahnhof ist. Am HBF ist es mit den Personen ohne
    > glückliche Lebensumstände nicht schlimmer als in anderen deutschen Städten.

    Ich kenne jetzt die Situation in München nicht aber hier ist es nicht anders.
    Da wo es Alkohol zu günstigen Preisen gibt finden sich solche Personen.

    Vor allem an Sonn- und Feiertagen nutzen Alkoholabhängige die Einkaufsmöglichkeiten am Bahnhof da sich dort ein Discounter befindet der auch dann geöffnet hat.

    > Ehrlich gesagt wären mir Menschentrauben die irgendwo rumstehen immer noch
    > lieber als die Smombies, die im Berufsverkehr schlagartig nach Verlassen
    > der Rolltreppe stehen bleiben um irgendwelchen belanglosen WhatsApp Stuss
    > zu lesen und keinen Gedanken daran verschwind3n, dass hinter Ihnen auch
    > noch Leute auf den Bahnsteig wollen.

    Um einfach unvermittelt stehen zu bleiben brauchen die Leute kein Handy und kein WhatsApp. Das hatte man auch schon früher. Sei es nun beim Einkaufen wenn sie überlegen was sie noch brauchen oder aber bei anderen Gelegenheiten.

    Ich durchquere zweimal täglich einen kleineren Bahnhof. Die Anzeigetafel mit den Bahnsteigen sowie den Ankunfts- und Abfahrtszeiten ist mittig über zwei Rolltreppen angebracht. Regelmäßig stehen die Leute direkt vor der Rolltreppe während sie auf der Anzeige den Bahnsteig suchen zu dem sie müssen. Oder sie bleiben am Ende der Rolltreppe stehen weil sie überlegen wo sie lang müssen.

  15. Re: Ist leider wohl relevant

    Autor: Flyns 12.08.18 - 14:28

    AltStrunk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mittlerweile müsste man es schon fast so machen das du nur auf den Bahnsteig kommst wenn du auch ein Ticket hast.

    Das wird bspw. in China so gemacht. Da kommt man sogar erst 1-2 Minuten vor Zugeinfahrt (nicht geplante, sondern tatsächliche Zugeinfahrt) auf den Bahnsteig. Und man muss vorher sein Ticket über einen Scanner ziehen, nur mit gültigem Ticket kommt man überhaupt auf den Bahnsteig - also im Grunde genommen so wie am Flughafen.

    Finde ich ehrlich gesagt ziemlich gut so.

  16. Re: Ist leider wohl relevant

    Autor: thorben 12.08.18 - 18:07

    Das ist aber S-Bahn und nicht die U-Bahn ;-) U-Bahn ist MVG-Gebiet. Die S-Bahn gehört zur deutschen Bahn.

    Ich fahre täglich mit U3/U5/U2 2 mal quer zu den normalen Pendelzeiten durch München und dann mit dem Bus in den Vorort.
    Die einzigen "seltsamen" Menschen, sehe ich morgens am Ostbahnhof, wenn ich auf den Bus warte. Angeschnorrt wurde ich da aber auch noch nie.

    Gut, am Hauptbahnhof bin ich eher selten und wenn dann auch nur im U-Bahnbereich, aber ich habe viele Jahre im Norden und im Osten gelebt, da ist München ein Paradies gegen.
    Wie gesagt: ist halt mein Eindruck wenn ich täglich durch München fahre.
    Auch wenn ich mal andere Routen fahre, habe ich wenig Angst...

    EDIT:
    Da sind Leute, die ständig auf ihr Smartphone starren oder ganz ungläubig auf die Schilder gucken, wo sie denn jetzt hinmüssen und die Wege/Rolltreppe verstopfen ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.18 18:09 durch thorben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    1. Warenwirtschaft: Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not
      Warenwirtschaft
      Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not

      Die Umstellung des Warenwirtschaftssystems bei Hans Riegel Bonn hat zu Produktionsproblemen geführt. Haribo soll deshalb Schwierigkeiten bei der Herstellung von Goldbären, Fruchtgummi-Vampiren und anderen Süßigkeiten haben.

    2. Wochenrückblick: Apple scheut den Kontakt und Intel stapelt hoch
      Wochenrückblick
      Apple scheut den Kontakt und Intel stapelt hoch

      Golem.de-Wochenrückblick Apple Pay startet ohne Probleme in Deutschland, Intel enthüllt neue Chiptechnik und wir programmieren mit einer Retrokonsole.

    3. US-Sicherheitsbehörden: Telekom darf Sprint kaufen, wenn sie Huawei fallen lässt
      US-Sicherheitsbehörden
      Telekom darf Sprint kaufen, wenn sie Huawei fallen lässt

      Die US-Regierung setzt die Deutsche Telekom unter Druck. Der Kauf von Sprint durch T-Mobile US wird genehmigt, wenn der Mutterkonzern die Zusammenarbeit mit Huawei einschränkt. Offenbar ist die Telekom dazu bereit.


    1. 12:49

    2. 09:11

    3. 00:24

    4. 18:00

    5. 17:16

    6. 16:10

    7. 15:40

    8. 14:20