Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › München: WLAN auf Zwischenetagen…

offene WLANs verlieren an Bedeutung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. offene WLANs verlieren an Bedeutung

    Autor: jmayer 10.08.18 - 22:00

    hi

    ich denke offene WLANs in Bahnhöfen usw. sind heute nicht mehr so wichtig wie vor einigen Jahren.

    Mein Freivolumen reicht mir locker über den Monat. Da bin ich nicht auf solche WLANs angwiesen.

    Früher hab ich Ausschau nach offenen WLANs gehalten um mein Freivolumen zu schonen. Brauch ich inzwischen nicht mehr machen.

    Das dürfte bei vielen Nutzer inzwischen auch so sein.

    Rainer

  2. Re: offene WLANs verlieren an Bedeutung

    Autor: ElMario 10.08.18 - 22:17

    Ich denke da gerade an die ganzen Kiddies, die (fast) gar kein Volumen haben und nur im Schul WLAN und zu Hause zu bestimmten Zeiten ins eigene WLAN dürfen...da wäre so ein freies WLAN ein gefundenes Fressen... ;D

  3. Du bist nicht die Zielgruppe

    Autor: M.P. 11.08.18 - 08:26

    ...An der die Maßnahme Wirkung zeigen soll. Das sind eher die, die ZUSÄTZLICH zu den normalen U-Bahn-Nutzern in die Bahnhöfe gelockt werden...

    Trotzdem sollte die Reihenfolge sein:

    1) LTE-Versorgung für alle drei Netze in den U-Bahn-Stationen sicherstellen
    2) WLAN abschalten

    Von mir aus kann das auch sukzessive Station für Station geschehen...

  4. Re: offene WLANs verlieren an Bedeutung

    Autor: Astarioth 11.08.18 - 10:05

    Es gibt in meiner Stadt eine Mall mit freiem WLAN und bequemen Sitzgelegenheiten mit USB-Port.

    Dreimal dürft ihr raten, welche Klientel da den ganzen Tag bis zur Schließung der Mall Platz nimmt. In den wenigsten Fällen sind es potentielle Kunden der Mall.

    Im Grunde ist dadurch das WLAN für Leute die nur mal kurz was nachschauen möchten, unbenutzbar, da es grottenlahm ist.

    In dieser Mall finde ich das offene WLAN daher eher kontraproduktiv.

  5. Re: offene WLANs verlieren an Bedeutung

    Autor: DerSchwarzseher 11.08.18 - 13:45

    Astarioth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt in meiner Stadt eine Mall mit freiem WLAN und bequemen
    > Sitzgelegenheiten mit USB-Port.
    >
    > Dreimal dürft ihr raten, welche Klientel da den ganzen Tag bis zur
    > Schließung der Mall Platz nimmt. In den wenigsten Fällen sind es
    > potentielle Kunden der Mall.
    >
    > Im Grunde ist dadurch das WLAN für Leute die nur mal kurz was nachschauen
    > möchten, unbenutzbar, da es grottenlahm ist.
    >
    > In dieser Mall finde ich das offene WLAN daher eher kontraproduktiv.

    haha in den köln arcaden auch. Nur assis da am abbasen den ganzen tag XD Hab da noch nie einen normal aussehenden Menschen gesehen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern
  2. über duerenhoff GmbH, Frankfurt
  3. KWA Betriebs- und Service GmbH, Unterhaching
  4. KW-Commerce GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

  1. Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
    Augmented Reality
    Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

    Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.

  2. Android: Gerätehersteller müssen in Europa für Google-Apps zahlen
    Android
    Gerätehersteller müssen in Europa für Google-Apps zahlen

    Google ändert diesen Monat die Lizenzvereinbarung für die Nutzung der Google-Apps auf Android-Geräten innerhalb Europas. Gerätehersteller müssen für diese künftig bezahlen, dürfen dafür aber erstmals auch Smartphones und Tablets mit Android-Forks verkaufen.

  3. Quartalsbericht: Netflix wirbt weit mehr Nutzer an als erwartet
    Quartalsbericht
    Netflix wirbt weit mehr Nutzer an als erwartet

    Netflix weist im neuen Quartalsberichtzeitraum wieder ein starkes Nutzerwachstum aus. Der Streaminganbieter hat knapp sieben statt wie geplant fünf Millionen Abonnenten angeworben.


  1. 08:26

  2. 07:46

  3. 22:42

  4. 19:02

  5. 17:09

  6. 16:53

  7. 16:23

  8. 16:10