1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Münchner IT auf dem Prüfstand…

Die meisten wollen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die meisten wollen...

    Autor: GaliMali 12.03.16 - 07:13

    - ein Rechner der schnell startet (inzwischen am besten SSD und VIEL RAM!)
    - zuverlässig läuft (hier dürfte Linux besser punkten als Windows)
    - und aktuelle Software hat (hier dürfte Windows besser punkten als Linux - wobei es am benutzten Linux liegt. Wer Debian benutzt hat immer ältere Software. Aber wer Windows verwendet bleibt oft Bspw. beim MS-Office von 2000 für immer hängen und Updates kommen auch nur langsam bis gar nicht)

    weiterhin wollen viele:
    - ein unblockiertes Internet
    - Adminrechte ;-)
    - einen zweiten oder dritten Monitor

  2. Re: Die meisten wollen...

    Autor: Wallbreaker 12.03.16 - 10:57

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - ein Rechner der schnell startet (inzwischen am besten SSD und VIEL RAM!)

    SSDs sind Spielerei und dazu unzuverlässig, ausfallgefährdet und bieten null Datenintegrität. In Bereichen wo es auf Zuverlässigkeit und vorwiegend Datensicherheit ankommt, hat eine SSD nichts verloren. Bei mir haben sie nun auch mit dem SSD Mist angefangen, und immer ist Irgendetwas damit, wo die üblichen HDDs schlicht geloffen sind.

    > - und aktuelle Software hat (hier dürfte Windows besser punkten als Linux -
    > wobei es am benutzten Linux liegt. Wer Debian benutzt hat immer ältere
    > Software.

    Man kann auch bspw. Debian Testing nutzen, was fast Bleeding-Edge Software ist, aber dennoch sehr zuverlässig läuft. Aber es steht natürlich auch die Möglichkeit zur Verfügung, unter Debian Stable die Backports zu nutzen, um darüber bspw. Browser und Weiteres immer aktuell zu halten. Sicherheitsrelevante Angelegenheiten werden ohnehin immer auf Stable zurückportiert.

    > weiterhin wollen viele:
    > - ein unblockiertes Internet

    Die sollen arbeiten und nicht surfen.

    > - Adminrechte ;-)

    Gibts allenfalls im Traum. ;)

  3. Re: Die meisten wollen...

    Autor: matok 12.03.16 - 11:06

    Das ist eine Behörde. Die Anwendungsfälle ist also klar definiert. Das OS ist da nicht mehr als die Basis. Der Benutzer hat damit normalerweise gar nichts zu tun. Für eine Behörde braucht man:
    - ein langfristig, gut wartbares System
    - ein sicheres System
    - ein möglichst offenes System

  4. Re: Die meisten wollen...

    Autor: plutoniumsulfat 12.03.16 - 13:40

    Du hast wohl nicht viel Ahnung von SSDs, hmm?

  5. Re: Die meisten wollen...

    Autor: nf1n1ty 12.03.16 - 13:51

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast wohl nicht viel Ahnung von SSDs, hmm?


    Das letzte Modell ist bei ihm wohl von vor vier Jahren gewesen. Anders kann ich mir das nicht erklären. :-\

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  6. Re: Die meisten wollen...

    Autor: Anonymer Nutzer 14.03.16 - 07:49

    Beim Thema SSDs scheint Du aber nicht mehr auf dem aktuellen Stand zu sein.

    Ausserdem werden Daten i.d.R. zentral gespeichert und nicht auf den PCs der Mitarbeiter.

  7. Re: Die meisten wollen...

    Autor: violator 14.03.16 - 10:04

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SSDs sind Spielerei und dazu unzuverlässig, ausfallgefährdet und bieten
    > null Datenintegrität. In Bereichen wo es auf Zuverlässigkeit und vorwiegend
    > Datensicherheit ankommt, hat eine SSD nichts verloren. Bei mir haben sie
    > nun auch mit dem SSD Mist angefangen, und immer ist Irgendetwas damit, wo
    > die üblichen HDDs schlicht geloffen sind.

    Stimmt! Und dann noch dieser Mist mit den TFTs, wo doch jeder weiß, dass ein Röhrenmonitor in vielen Bereichen besser ist!

  8. Re: Die meisten wollen...

    Autor: glacius 14.03.16 - 11:14

    Nochmal, es geht nicht um das OS der Nutzergeräte, sondern um die Verwaltungssoftware und die allgemein uralte HW die eingesetzt wird.

  9. Re: Die meisten wollen...

    Autor: elidor 14.03.16 - 11:32

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GaliMali schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > - ein Rechner der schnell startet (inzwischen am besten SSD und VIEL
    > RAM!)
    >
    > SSDs sind Spielerei und dazu unzuverlässig, ausfallgefährdet und bieten
    > null Datenintegrität. In Bereichen wo es auf Zuverlässigkeit und vorwiegend
    > Datensicherheit ankommt, hat eine SSD nichts verloren. Bei mir haben sie
    > nun auch mit dem SSD Mist angefangen, und immer ist Irgendetwas damit, wo
    > die üblichen HDDs schlicht geloffen sind.
    Daten, die nicht verloren gehen dürfen, haben auf dem internen Speicher eines Computers _nichts_ verloren. Meine erste SSD habe ich jetzt seit 2011 im Einsatz und habe bisher keinerlei Probleme damit.

  10. Re: Die meisten wollen...

    Autor: theonlyone 14.03.16 - 12:04

    Gibt zuverlässige SSDs und eben auch schlechte.


    Wer viel am rechner arbeitet sollte einfach eine SSD haben, spart schlichtweg viel Zeit.

    Wer viele Probleme damit hat, da liegt es wohl an der Kombination aus Hardware und Software, ist da etwas schlichtweg zu alt bekommt man natürlich Probleme weil Treiber nicht 100% passen oder sonstwie an der Config etwas schon nicht stimmig ist.
    Da investiert man lieber direkt etwas mehr und bringt alles auf einen ordentlichen stand anstatt seine Arbeitszeit mit Fehlersuche zu vergeuden.

  11. Re: Die meisten wollen...

    Autor: SkalliN 15.03.16 - 15:12

    seh ich ähnlich wie der TE. Hauptsache SSD um schnell zu booten und bissl RAM drin. Für den Rest reichen heutige interne Grafikchips und ein vierte Generation i5 genauso.
    Dokumente gehören gehören im Unternehmen sowieso auf nem Share gespeichert, damit sie gesichert werden. Ich leg auch nur das Zeug lokal ab, was nicht gesichert werden muss (Downloads, temporäres Zeug eben).

  12. Re: Die meisten wollen...

    Autor: narfomat 16.03.16 - 16:27

    das kann ich so bestätigen. wir haben letztes jahr in einer firma bei einem 5 jahres cycle NICHT die endgeräte (lenovo SFF thinkstations mit core i3) gegen neue ausgetauscht, sondern haben die 3,5" WD blue HDDs gegen samsung 850pro SSDs getauscht und den arbeitsspeicher auf 8-16GB RAM geupgraded. die mitarbeiter waren vollauf zufrieden und einige meinten, sie wären erstaunt was aus den kisten rauzuholen gewesen wäre... (was uns natürlich vorweg klar war, weil so nen officePC nun mal nicht viel rechnen muss, also ladezeiten nur über die langsame festplatte bzw arbeitsspeichermangel entstehen...). ursprünglich war sogar geplant, bei einigen kisten von powerusern (2D CAD etc) sogar noch processoren zu upgraden, aber die leute meinten "wozu? brauchen wir nicht..." also haben wir es gelassen...
    die umweltfreundlichkeit der sache ist auch nicht zu verachten (von kostenersparnis ganz zu schweigen) und das wurde auch von einigen MA positiv gesehen. im endeffekt interessiert doch keine sau wie die kiste aussieht und ob die 1, 3 oder 7 jahre alt ist, es interessiert nur: "WARTE ICH AUF DEN COMPUTER, ODER WARTE ICH NICHT!" und "macht die lärm oder ist die leise"...
    und viel wichtiger im bereich produktiviät sind sowieso die bildschirme, wenn ich sehe was da in einigen firmen oder behörden noch eingesetzt wird läuft es mir kalt den rücken runter. in besagter firma gibts seit jahren nur noch 1x oder 2x 24" 16:10 displays weil wir frühzeitig damit angefangen haben auf 24" zu wechseln, nur 2-3 wenige AP haben noch 2x19" 4:3 displays...

    das lokale abspeichern von wichtigen dokumenten ist defakto untersagt und macht auch keiner, dafür gibt es öffentliche und persönliche servershares...
    ausserdem: bei dem speicherplatz der heute billig zur verfügung steht, sind AS backups im quartalscycle auch kein problem mehr, nur 10GBE würde man sich da überall wünschen damit auch mehr als 100MB/s über die leitung geht, aber nur dafür baut man ja keine 10GBE adapter überall ein.

    aja, die geräte sind aktuell ca 6 jahre alt und wir hatten bisher noch keinen defekt, und wenn eine kaputt geht, wayne interessierts? so schnell kann der VoS von lenovo gar nix reparieren, wie jemand das defekte gerät gegen ein funktionierendes aus dem spare-part lager geholt hat und da die SSD aus der defekten thinkstation eingebaut hat...

    die zeitersparnis bei der IBN der ASen war übrigens ENORM durch die SSDs (image deploy und konfiguration/personalisierung). ich würde nie wieder ne AS mit einer HDD in betrieb nehmen...



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.16 16:44 durch narfomat.

  13. Re: Die meisten wollen...

    Autor: ledonz 18.03.16 - 16:18

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - ein Rechner der schnell startet (inzwischen am besten SSD und VIEL RAM!)
    > - zuverlässig läuft (hier dürfte Linux besser punkten als Windows)

    Hängt im Wesentlichen mit der Administration und den Vorgaben der Führung zusammen.
    Wenn es heißt, bitte kein "unnötiges Sicherheitsgeraffel" und "Adminrechte für alle", ja dann ist Windows auf Garantie nicht stabil....

    > - und aktuelle Software hat (hier dürfte Windows besser punkten als Linux -
    > wobei es am benutzten Linux liegt. Wer Debian benutzt hat immer ältere
    > Software. Aber wer Windows verwendet bleibt oft Bspw. beim MS-Office von
    > 2000 für immer hängen und Updates kommen auch nur langsam bis gar nicht)

    Ist wieder eine Frage wer da, unter welchen Vorgaben, administriert...
    Auch ein Debian kann man aktuell halten und auch ein Office kann man aktualisieren. Muss halt gewollt sein.

    > weiterhin wollen viele:
    > - ein unblockiertes Internet

    Kannst du sofort vergessen, dass sollte es in Firmen niemals geben.

    > - Adminrechte ;-)

    Katastrophe, Benutzer die Sie haben machen nur Sch.. damit.

    > - einen zweiten oder dritten Monitor

    Kommt darauf an, was gemacht wird, macht aber durchaus Sinn...

    Zum Thema SSD... das halte ich für Quark...
    Dicke Server hinstellen, dort Terminalserver (Citrix oder Konsorten), die Benutzerprofile liegen im Netz.
    Die Leute dürfen exakt das was Sie für die Arbeit brauchen (was Rechte und Internet angeht).
    Die Clients sind Thinclients, gerechnet wird am Server...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.03.16 16:20 durch ledonz.

  14. Re: Die meisten wollen...

    Autor: cpt.dirk 24.03.16 - 15:48

    ... ist in einer Behörde irrelevant.

    Relevant ist, was Vorgabe ist, und wenn es keine neuen Budgets und Beschaffungsverträge für neue Hardware gibt, dann müssen die Beamten, bzw. Angestellten im öffentlichen Dienst eben auf heterogenen Rechnersystemen arbeiten, deren Gehäuse bereits vergilbt.

    Ausgehend von dieser Tatsache kann deshalb, wie bereits erwähnt, eine Migration von XP auf ein neueres $-System u. U. bereits an den Hardwareanforderungen scheitern.

    Und möglicherweise eher werden neue Rechner beschafft, als alte aufgerüstet - irgendwann. Bis dahin muss aber bereits OS-seitig eine Alternativlösung gefunden sein, oder man zahlt Millionenbeträge für erweiterten XP-Support, wie im Bundestag oder in England.

    Dieses Problem wird sich wohl auch in Zukunft immer wieder ergeben, sofern nicht komplett auf reine Terminalserver/Client-Infrastruktur umgestellt wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior PHP Entwickler (m/w/d)
    Hays AG, Schleswig-Holstein
  2. Digital Officer (m/w/d)
    Richter-Helm BioLogics GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. IT Senior Softwareentwickler (m/w/d)
    CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg im Breisgau
  4. SAP SCM Berater (m/w/d)
    Hays AG, Günzburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (PC), 69,99€ (Xbox One/PS4), 79,99€ (Xbox Series X/PS5) - Release 22.10.
  2. (u. a. Battlefield V für 9,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 19,99€, Battlefield 1 für 5...
  3. 54,49€
  4. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aus dem Verlag: Ultra-PC mit 12-Kern-Ryzen und Geforce RTX 3080
Aus dem Verlag
Ultra-PC mit 12-Kern-Ryzen und Geforce RTX 3080

Das neue Topmodell der Golem-Systeme nutzt eine schnelle Ryzen-CPU, dazu eine PCIe-Gen4-SSD von Samsung und eine Geforce RTX 3080.

  1. Aus dem Verlag Performance-PC mit Radeon RX 6700 XT startet
  2. Aus dem Verlag Golem-PC mit Geforce RTX 3060 verfügbar
  3. Aus dem Verlag Golem-PC mit Ryzen 5800X und RX 6900 XT

TECH TALKS: Kann Europa Chips?
TECH TALKS
Kann Europa Chips?

In eigener Sache Die Autobauer leiden unter Chip-Mangel, die EU will mehr Chips in Europa produzieren. Doch ist das realistisch? Über dieses und weitere spannende Themen diskutiert die IT-Branche am 10. Juni bei den Tech Talks von Golem.de und Zeit Online.

  1. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
  2. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish
  3. Tech Talks Eintauchen in spannende IT-Themen und Jobs für IT-Profis

Kryptominer in Anti-Virensoftware: Norton 360 jetzt noch sinnloser
Kryptominer in Anti-Virensoftware
Norton 360 jetzt noch sinnloser

Als wäre Antiviren-Software wie Norton 360 nicht schon sinnlos genug, preist diese nun auch Kryptomining an. Sicherheit bringt das nicht.
Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Kryptowährungen 69 Millionen US-Dollar für NFT eines digitalen Kunstwerks
  2. Kryptokunst Schlechte Idee, NFT