Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach anderthalb Jahren…

Das Schlimmste an der ganzen Sache ist doch:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Schlimmste an der ganzen Sache ist doch:

    Autor: The_Soap92 18.10.14 - 22:42

    Staat macht was Böses. Typ deckt es auf. Typ plötzlich Schwerverbrecher. Dass der Staat sich denkt: Hm, vielleicht war es doch gar nicht so gut, was wir da gemacht haben... kommt nicht vor. Wieso auch? Ist ja völlig ok, die Privatsphäre von Leuten auszuschnüffeln! Aber machts ja nicht bei denen, da stehen die überhaupt net drauf! *Giga-Atomic-Mega-Blockbuster-Fusions-Facepalm*

  2. Re: Das Schlimmste an der ganzen Sache ist doch:

    Autor: KritikerKritiker 19.10.14 - 23:23

    Aber hey, es wird doch gut alles gut!, denn Zitat A. Merkel: "Ausspähen unter Freunden, das geht gar nicht!" Es wird also vermutlich die richtige Entscheidung unsererseits, also von Deutschland ausgehend, getroffen.
    Ich vertraue da voll und ganz auf unsere Regierung. Denn sie steht ja schließlich zu Ihrem Wort. Andernfalls wo kommen wir denn da noch hin?

    Unsere Regierung wird es schon noch richten. Ich habe da volles Vertrauen! Schließlich repräsentiert unsere Regierung uns, also das Volk, wie in jeder funktionierenden repräsentativen Demokratie, wie der unseren. :)
    Deshalb schlafe ich jeden Abend mit einem Lächeln auf den Lippen ein!

    I'm Pro! YARRR!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.14 23:27 durch KritikerKritiker.

  3. Re: Das Schlimmste an der ganzen Sache ist doch:

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 20.10.14 - 01:47

    KritikerKritiker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unsere Regierung wird es schon noch richten. Ich habe da volles Vertrauen!
    > Schließlich repräsentiert unsere Regierung uns, also das Volk, wie in jeder
    > funktionierenden repräsentativen Demokratie, wie der unseren. :)
    > Deshalb schlafe ich jeden Abend mit einem Lächeln auf den Lippen ein!

    YMMD

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  4. Re: Das Schlimmste an der ganzen Sache ist doch:

    Autor: aasgard77 20.10.14 - 07:47

    The_Soap92 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Staat macht was Böses. Typ deckt es auf. ...

    Du hast recht. Aber per se handelte die NSA ja "rechtens", auch wenn wir das anders sehen. Und daher muss Snowden der Böse sein. Denn er hat Landesverrat begangen. Nur wenn die Amis das Bewusstsein dafür bekommen, dass die NSA weit, weit über die Ziellinie gerannt sind, gibt es für Snowden eine Chance auf Rehabilitation.
    Aber solange die NSA die Philosophie verfolgt, wir machen alles, was technisch geht und dabei auch noch den Rückhalt ihrer Regierung hat, sieht es sehr schlecht aus für den Whistle Blower.

    Mich würde nun wirklich mal interessieren, was die mit den Daten machen. Ernsthaft. Das sind Fließtexte, die da analysiert werden. Und dann? Wer übernimmt die Detailanalyse? Kontextinfos (Author + Umfeld) lassen sich noch elektrisch herausfinden. Aber auf jeden Fall muss noch irgend einer vor dem Bildschirm sitzen am Ende. Und bei der Datenmenge sind das viele Menschen, die sich die maschinell aufbereiteten Daten zeigen lassen und durch Abstraktion und Shlussfolgerung ein Verständnis dafür bekommen, ob es nun tatsächlich eine Bedrohung ist, oder nicht.
    Erinnert mich an die Stasi, die mit der Auswertung aufgezeichneter Ost-West-Telephonate nicht mehr hinterherkam. Da hat dann einfach die Manpower gefehlt.

  5. Re: Das Schlimmste an der ganzen Sache ist doch:

    Autor: KritikerKritiker 09.11.14 - 05:02

    aasgard77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > The_Soap92 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Staat macht was Böses. Typ deckt es auf. ...
    >
    > Du hast recht. Aber per se handelte die NSA ja "rechtens", auch wenn wir
    > das anders sehen. Und daher muss Snowden der Böse sein. Denn er hat
    > Landesverrat begangen. Nur wenn die Amis das Bewusstsein dafür bekommen,
    > dass die NSA weit, weit über die Ziellinie gerannt sind, gibt es für
    > Snowden eine Chance auf Rehabilitation.
    > Aber solange die NSA die Philosophie verfolgt, wir machen alles, was
    > technisch geht und dabei auch noch den Rückhalt ihrer Regierung hat, sieht
    > es sehr schlecht aus für den Whistle Blower.
    >
    > Mich würde nun wirklich mal interessieren, was die mit den Daten machen.
    > Ernsthaft. Das sind Fließtexte, die da analysiert werden. Und dann? Wer
    > übernimmt die Detailanalyse? Kontextinfos (Author + Umfeld) lassen sich
    > noch elektrisch herausfinden. Aber auf jeden Fall muss noch irgend einer
    > vor dem Bildschirm sitzen am Ende. Und bei der Datenmenge sind das viele
    > Menschen, die sich die maschinell aufbereiteten Daten zeigen lassen und
    > durch Abstraktion und Shlussfolgerung ein Verständnis dafür bekommen, ob es
    > nun tatsächlich eine Bedrohung ist, oder nicht.
    > Erinnert mich an die Stasi, die mit der Auswertung aufgezeichneter
    > Ost-West-Telephonate nicht mehr hinterherkam. Da hat dann einfach die
    > Manpower gefehlt.

    Search Algorithmen?

    I'm Pro! YARRR!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PSI Energie Gas & Öl, Essen
  2. Dataport, Verschiedene Standorte
  3. FRISTO GETRÄNKEMARKT GmbH, Buchloe
  4. Dataport, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

  1. Grafikkarte: Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
    Grafikkarte
    Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß

    Nächste Woche soll die Geforce GTX 1660 Ti erscheinen, welche zwar Nvidias Turing-Architektur, aber keine RT- oder Tensor-Cores nutzen soll. Dafür scheint der Grafikchip aber ziemlich viel Platz zu belegen.

  2. Core i9-9980HK: Intel plant acht Kerne für Notebooks
    Core i9-9980HK
    Intel plant acht Kerne für Notebooks

    Bisher verkauft Intel die Coffee Lake Refresh genannten Octacores nur für Desktop-Systeme, in einigen Wochen wird sich das ändern: Der Hersteller arbeitet an 45-Watt-Chips mit acht Kernen für unterwegs.

  3. Deep Learning Supersampling: Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
    Deep Learning Supersampling
    Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

    Nach Kritik an Deep Learning Supersampling hat sich Nvidia geäußert: In Battlefield 5 und Metro Exodus sollen Updates die Qualität der Kantenglättung erhöhen, die bisher vor allem in 1440p und 1080p nicht überzeugt.


  1. 13:49

  2. 13:20

  3. 12:53

  4. 16:51

  5. 13:16

  6. 11:39

  7. 09:02

  8. 19:17