1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Attentat in Halle: Seehofer…
  6. Thema

Bin ich der Einzige...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Das geht anders.

    Autor: Prypjat 14.10.19 - 15:03

    YMMD

    Hättest mal einen Trainer anschmeißen sollen. Dann wäre das nicht passiert. ^^

  2. Re: Bin ich der Einzige...

    Autor: Prypjat 14.10.19 - 15:18

    Es gibt ja auch keine pauschale Antwort darauf.

    Man kann täglich solche Medien konsumieren und trotzdem in der Spur bleiben oder man kann ab und zu solche Medien konsumieren und total ausrasten.
    Wenn wir nicht wissen welche anderen Hintergründe in die Tat mit hineinspielen, so lange können wir darüber nur raten und vermuten.

    Vielleicht war der Mann mal Opfer einer oder mehrerer Gewalttaten.
    Ging dann zum Bund. Wurde dort an der Waffe ausgebildet. Lernte auf seiner Stube Rechtsradikale kennen, die ihm den Kopf verdreht haben und voilá, fertig ist der Amoklaufende Täter.
    Wir wissen es nicht.

    Übrigens konnte man schon im Spiel Kingpin die Gegner zu Klump schießen.
    Also war Soldier of Fortune nicht das erste Game. ;)
    [/klugscheißermodus]

  3. Re: Bin ich der Einzige...

    Autor: violator 14.10.19 - 15:35

    Ich würde mal sagen, dass die meisten Gamer nichtmal wissen wie man ein Sturmgewehr benutzt. Einfach "R" drücken reicht ja nicht.

    Es sei denn sie haben das bei der Bundeswehr gelernt (wie der Amokläufer)...

  4. Re: Bin ich der Einzige...

    Autor: violator 14.10.19 - 15:37

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es den Tatsachen entspricht, dass die meisten solcher Leute in solchen
    > Videospielen unterwegs sind, dann ist das eine Tatsache die man nicht
    > einfach ignorieren sollte.

    Viele Nazis gehen auch ins Fitnessstudio. Oder sind im Schützenverein. Oder waren bei der Bundeswehr. Und nu?

    "Tatsachen, die man nicht einfach ignorieren sollte"

  5. Re: Bin ich der Einzige...

    Autor: cry88 14.10.19 - 16:12

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und sonst? Im Chat gibts nur dummes Geblubber von 12-jährigen mit dicken
    > Müttern, dadurch wird keiner radikalisiert.
    Und wenn in dem Chat stattdessen gestörte Menschen mit Gewaltfantasien sind? Die ständig davon reden wie der Jude die Welt kontrolliert und Ausländer ins Land bringt um dir die Jobs zu stehlen? Da sind dann halt 1-2, die das wirklich ernst meinen und dann einen Amoklauf starten.

    Darum geht es doch hier. Bei den Ermittlungen sind sie auf das Umfeld des Täters gestoßen. Online hat er sich wohl in einer Gamer Community bewegt, wo viele seiner Meinung sind. Dadurch hat er sich radikalisiert.

    PS: Radikalisiert heißt nicht unbedingt von 0 auf 100. Von 99 auf 100 reicht bereits. 0-99 ist bullshit labern und 100 ist das wirklich wahr machen.

  6. Re: Bin ich der Einzige...

    Autor: cpt.dirk 14.10.19 - 19:02

    Einem Seehofer kann man vermutlich unterstellen, um die Wirkung von Worten zu wissen, und um die von Schlüsselwörtern. Und wie Schlüsselwörter auf schlichte Gemüter wirken.

    Das legt nahe, dass er hier versucht, eine uralte, bislang nie bestätigte These neu aufzulegen, nämlich: "Killerspiele machen gewalttätig". Genau das kommt nämlich bei Durchschnittswählern an. Damit lässt sich gut Stimmung machen, bzw. lassen sich Stimmen fangen.

    Das erspart auch lästige Fragen (und deren Beantwortung) nach Sozialisation und Milleu, nach Lebensstandards, nach der augenscheinlich nicht aufgearbeiteten NS-Vergangenheit im Osten...

  7. Re: Bin ich der Einzige...

    Autor: BlindSeer 15.10.19 - 07:31

    Er redet aber nicht davon "die rechtsradikale Gamerszene", oder nur "radikale Gamerszene" zu überwachen, nein "die Gamerszene" ist es wo man sich radikalisiert. Das wirkt dann von "Killerspiele Horst" wie "Hm, Killerspiele kann ich nicht mehr sagen, was nehme ich dann?"

    Und wie man lesen kann ist auch mal wieder die Voratsdatenspeicherung und Online-Durchsuchungen aufs Tapet gekommen, weil man sonst ja handlungsunfähig ist. Nicht gegen Rechtsradikale, nein gegen pöhse Gamer... (letzter Satz etwas überzeichnet)

  8. Re: Bin ich der Einzige...

    Autor: Michael H. 15.10.19 - 09:18

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und sonst? Im Chat gibts nur dummes Geblubber von 12-jährigen mit dicken
    > > Müttern, dadurch wird keiner radikalisiert.
    > Und wenn in dem Chat stattdessen gestörte Menschen mit Gewaltfantasien
    > sind? Die ständig davon reden wie der Jude die Welt kontrolliert und
    > Ausländer ins Land bringt um dir die Jobs zu stehlen? Da sind dann halt
    > 1-2, die das wirklich ernst meinen und dann einen Amoklauf starten.

    Ist jetzt aber weit hergeholt. Random haste immer ein paar dabei. Wenn aber vernetzte dich mit denen vielleicht "über" das Spiel. Aber nicht "mit" dem Spiel.

    Heisst also wenn gehts eher über Teamspeak/Discord usw...
    Egal welches Game... aber ich hab bei Shootern noch nie Leute so viel über den Ingamechat schreiben sehen, dass man das als "Radikalisierung" betiteln könnte.

    Es gibt zwar ab und zu ein paar Dünnbrettbohrer bei, die irgendwelchen Mist posten... aber wenn, ist der Ingamechat sicherlich keine Kontaktbörse.

    > Darum geht es doch hier. Bei den Ermittlungen sind sie auf das Umfeld des
    > Täters gestoßen. Online hat er sich wohl in einer Gamer Community bewegt,
    > wo viele seiner Meinung sind. Dadurch hat er sich radikalisiert.
    > PS: Radikalisiert heißt nicht unbedingt von 0 auf 100. Von 99 auf 100
    > reicht bereits. 0-99 ist bullshit labern und 100 ist das wirklich wahr
    > machen.

    Vermutlich war es wie im echten Leben üblich. Er hat seine kleinen radikalen Freunde, macht mit dene auch regelmäßig was, sie sind alle via Steam oder sonst was befreundet und zocken gelegentlich zusammen und hauen online noch ihre Parolen raus.
    Vermutlich hat er online nur einen kleinen Bruchteil kennengelernt und wenn hätte er auch Animal Crossing spielen können, während er Parolen raushaut wie er Juden klatscht.

    Aber Battlefield 5 macht halt mehr Spaß als Animal Crossing. Mehr wird es nicht sein. Ich hab nämlich in meinen 30 Jahren noch keinen erlebt der da stand und gesagt hat... boa... ich hab jetzt 640 Stunden Battlefield 5 gezockt... ich will in meinen Panzer steigen und die Normandie verteidigen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Korschenbroich, Korschenbroich
  2. NEXPLORE Technology GmbH, Essen, Darmstadt, München
  3. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  4. DEUTSCHER GOLF VERBAND e.V., Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total War Promo (u. a. Total War: Three Kingdoms für 25,99€, Total War: Attila für 9...
  2. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  3. 654€ (mit Rabattcode "PLUSDEALS10" - Bestpreis)
  4. (u. a. Razer Blade Pro 17 (2020) 17,3'' Full HD 300Hz i7 RTX 2080 Super 16GB 512GB SSD Chroma RGB...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme