1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Attentat in Halle: Seehofer…

Gamer Szene stärker kontrollieren?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gamer Szene stärker kontrollieren?

    Autor: Ben Stan 13.10.19 - 15:28

    Und im selben Zug dafür die Ressourcen verbrauchen, die man verwenden könnte, um die rechte Szene zu kontrolliere bzw. Personen die gefährlich werden können.
    Fraglich ob es so sinnvoll ist Spieler zu überwachen, ich bin mir sicher der Täter las auch mal Zeitung.

    Indirekt könnte man ja gerade unterstellen, er möchte solche Amokläufer auf freiem Fuße sehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.19 15:30 durch Ben Stan.

  2. Re: Gamer Szene stärker kontrollieren?

    Autor: Codemonkey 13.10.19 - 15:38

    Aber wenn er die wirklich rechte Szene überwachen würde, würde er noch mehr seiner Wähler an die AfD verlieren. rofl.

  3. Re: Gamer Szene stärker kontrollieren?

    Autor: Ankerwerfer 13.10.19 - 16:03

    Vor allem: was will er denn kontrollieren? Die Szene ist doch gut reguliert. Altersprüfung, Verfügbarkeit passt doch alles.
    Das einzige was wirklich mal schärfer kontrolliert werden sollte, ist diese Lootbox Scheisse.
    Ich finds mies überhaupt aufgrund eines Anschlags über Gaming reden zu müssen.

  4. Re: Gamer Szene stärker kontrollieren?

    Autor: Müllhalde 13.10.19 - 18:24

    Ich würde gerne diese Fussball Szene überwachen. Die können alle da sehr hart zutreten. Nicht auszudenken, wenn dann Türen von Synagogen eingetreten werden.

  5. Re: Gamer Szene stärker kontrollieren?

    Autor: elgooG 14.10.19 - 08:49

    Das liegt daran das die Alten von der C*U noch immer nicht begriffen haben, dass Videospiele ein Massenmedium ist. Der Seehofer glaubt also, dass er bei seiner Wählerschaft gut dasteht, wenn er gegen diese seltsame kleine Gruppe vorgeht, die eh keiner seiner Rentner versteht.

    Denn eigentlich geht es im mit diesem sinnlosen Wirrwarr an unkonkreten und wirkungslosen Forderungen nur darum sich nicht mit der rechtsextremen Szene beschäftigen zu müssen. Erstens hat er da Wähler und zweitens wäre das ein Thema das schwierig wäre und Arbeit machen würde. Er müsste auch plötzlich politische Verantwortung übernehmen und vielleicht sogar mal eine Vorstandssitzung in einem seiner Lobby-Gesellschaften verpassen.

    Ginge es um Fußball oder (Gott behüte!) gar um die Autoindustrie, würde er natürlich kein Wort darüber verlieren oder sich wie ein schleimiger Aal aus der Affäre ziehen.

    Die C*U ist gleichzeitig völlig unfähig mit der rechtsextremen Szene umzugehen. Die alte AKK faselte zb wieder etwas davon das der Anschlag nur ein "Warnsignal" sei das weiterer Beobachtung bedarf und würgte nur weiteren unkonkreten Unsinn raus.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  6. Re: Gamer Szene stärker kontrollieren?

    Autor: Huanglong 14.10.19 - 09:00

    Wahrscheinlich hat der sogar Bild-Zeitung gelesen, und ganz bestimmt viele andere Rechte auch, man sollte die ganzen Bildzeitungsabonnenten auf das schärfste überwachen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. ECOM Trading GmbH, Dachau
  3. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 1m 8K HDMI 2.1 Ultra High Speed 48G 4K@120Hz/8K@60Hz + 1m Cat 8 Netzwerkkabel für 17,90€)
  2. 679€ (inkl. 60€-Rabatt + 60€-Gutschein - Release: 01.06.)
  3. 1.199€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme