1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Attentat in Halle: Seehofer…
  6. Thema

Killerspiele gehören verboten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Killerspiele gehören verboten

    Autor: divStar 14.10.19 - 13:49

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf jeden Fall ist die Verknüpfung zu den Games immer auch ein
    > Eingeständnis der Politik, dass sie unfähig sind auf die realen Bedrohungen
    > zu reagieren. Man muss sich nur mal den Anstieg der rechten Straftaten
    > ansehen und weiß, woher der Wind weht.
    > Aber dagegen macht die Politik ja fast nichts.

    Sonstige Straftaten werden auch kleingeredet oder es gibt einfach ne Portion Scheinaktionismus. Das ist halt das Problem wenn sich nichts ändert - die Realität ändert sich ständig, spätestens seit 2015 ganz offensichtlich. Vielleicht hätte man für das Wohl aller zuerst, für das Image erst danach sorgen sollen...
    Aber es ist halt so schön einfach auf Killerspielen rumzuhacken. Die Gruppe kann sich kaum wehre und man muss sich die vielen eigenen Versäumnisse nicht eingestehen. Ist doch super. Für Scheinaktionismus reicht's und es gibt immer genug Dumme, die das glauben.

  2. Re: Killerspiele gehören verboten

    Autor: dmal77 14.10.19 - 15:05

    HAHA ich hab mich schon gefragt ob ich der einzige bin der es rafft :D

  3. Re: Killerspiele gehören verboten

    Autor: Prypjat 14.10.19 - 15:24

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prypjat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auf jeden Fall ist die Verknüpfung zu den Games immer auch ein
    > > Eingeständnis der Politik, dass sie unfähig sind auf die realen
    > Bedrohungen
    > > zu reagieren. Man muss sich nur mal den Anstieg der rechten Straftaten
    > > ansehen und weiß, woher der Wind weht.
    > > Aber dagegen macht die Politik ja fast nichts.
    >
    > Sonstige Straftaten werden auch kleingeredet oder es gibt einfach ne
    > Portion Scheinaktionismus. Das ist halt das Problem wenn sich nichts ändert
    > - die Realität ändert sich ständig, spätestens seit 2015 ganz
    > offensichtlich. Vielleicht hätte man für das Wohl aller zuerst, für das
    > Image erst danach sorgen sollen...
    > Aber es ist halt so schön einfach auf Killerspielen rumzuhacken. Die Gruppe
    > kann sich kaum wehre und man muss sich die vielen eigenen Versäumnisse
    > nicht eingestehen. Ist doch super. Für Scheinaktionismus reicht's und es
    > gibt immer genug Dumme, die das glauben.

    Für mich stellt sich die Frage, ob wir in den nächsten 20 Jahren davon weg kommen werden.
    In 20 Jahren bin ich knapp 60 Jahre alt. Dann sind die jetzigen Politiker entweder in Rente, in der Wirtschaft oder in Wallhala.
    Dann müssten die älteren Gamer von heute zu Zocker Rentner geworden sein.
    Ergo müsste die Wählerschaft das Zocken irgendwann eher akzeptieren, als die Rentner von heute.
    Kann die Politik dann immer noch so darauf rumhacken? Oder gibt es dann noch Politiker die darauf rumhacken?
    Oder werden die alten Gamer von heute zu den Nörglern von morgen?

  4. Re: Killerspiele gehören verboten

    Autor: divStar 14.10.19 - 16:03

    Prypjat - ich befürchte, dass sie andere Sündenböcke finden. Außerdem zocke ich mit dem Alter weniger - es gibt für mich einfach schöneres.

  5. Re: Killerspiele gehören verboten

    Autor: elitezocker 14.10.19 - 22:22

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo man in Spielen reale Menschen oder andere reale Lebewesen tötet musst du
    > Troll mir aber schon noch zeigen.
    >
    > Hast du irgendwie Belege für irgendwas aus deinem Trollpost?

    Hast Du etwas das es widerlegt?

    Der Terror ist real. Und viel zu oft wieder gab es Bezug zu eben jenen Games die das töten von Menschen in den Vordergrund stellen.

  6. Re: Killerspiele gehören verboten

    Autor: elitezocker 14.10.19 - 22:24

    Oh. Typisch. Wenn die Argumente fehlen, wird es persönlich.
    Übrigens eine begehrte Taktik um vom eigentlichen Thema abzulenken, wenn jemand ins Schwarze getroffen hat.

  7. Re: Killerspiele gehören verboten

    Autor: elitezocker 14.10.19 - 22:30

    PEQsche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Es gibt eine ungeschrieben Regel. "Ab dem dritten Antwort Posting driftet die Diskussion ab"
    Das wäre dann mal der Beweis.

    > Im EU-Ausland war dieser Quatsch zu keiner Zeit ein Thema, in vielen
    Jetzt geht es um das Ausland

    > Noch lustiger wird es, wenn Letztwähler meinen, dass man im
    > Internetzeitalter im Jahre 2019 noch irgendetwas verbieten könnte ;)

    Nun geht es um Generalverbote

    > Dank VPN, Keys und Discs aus dem Ausland sind Verbote, Beschlagnahmungen
    > und Inidizierungen kein Thema mehr ;)

    Das passt überraschenderweise zum Thema

    > stellt. Wenn diese Diskussion nun wieder kommt, werden CDU und CSU endlich
    Jetzt geht es um CD und CSU

    > unter die 20% fallen. Was die aufgezwungene Aufnahme von "Flüchtlingen"

    jetzt sind es sogar noch um die Flüchtlinge

    Ich gehe auf das Ganze nicht ein, weil es abseits des Themas ist.

  8. Re: Killerspiele gehören verboten

    Autor: elitezocker 14.10.19 - 23:02

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elitezocker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...denn die stiften zur Nachahmung an.
    > Beweise?

    aha. So schnell vergessen Menschen: Christchurch, Charlie Hebdo, Halle vor ein paar Tagen, ...
    Immer gab es Bezug zu Killergame(s)

    > > Es gab mal eine Zeit, in der das töten von Wesen in Games die
    > > Menschenähnlich waren, verboten war. Das war eine gute Zeit.
    > Die muss 1970 gewesen sein. Als 35-Jähriger, der in seiner Kindheit sehr
    > viel gezockt hat, kann ich mich nicht erinnern so einem Verbot gefolgt zu
    > sein.
    > > Inzwischen darf man spielerisch in Fortnite "Menschen" killen was das
    > Zeug
    > > hält. Erst niederknallen um dann mit gezieltem Head shot aus nächster
    > Nähe
    > > zu töten. Da muss ich Games wie CoD erst gar nicht nennen, die dann das
    > > Gefühl des Abmurksen auch gleich als FPS anbieten, also aus Sicht und
    > mit
    > > den Augen des Killers. Meine Meinung: Sowas gehört auf den Index. Punkt.
    > Auch auf den Index gehört: Rock'n'Roll, Kazachok und HipHop. Außerdem
    > gehören Filme mit jedweder auch Fantasiegewalt auf den Index. Merkst du
    > was? In so einer biederen Gesellschaft, in der Erwachsene (oder Eltern für

    Ja. Du gehst am Thema vorbei. Denn es geht um aktive Teilnahme Gewalt forcierter Action. Nicht um Tanzspiele. Und ja, Filme mit Gewaltfantasien sind entweder indiziert oder ab 18. Aber ganz bestimmt nicht AB 12!

    > > Die Grenzen wurden aber immer mehr aufgeweicht. Inzwischen darf man Head
    > > Shots in Fortnite bereits im Alter von 12 Jahren verteilen und gleich
    > > darauf seinen virtuellen Freudentanz aufführen. - Alles ohne Aufsicht
    > > versteht sich.
    > Kannst ja versuchen dein Kind 24/7 zu beaufsichtigen. Da wird PUBG und
    > Fortnite dein geringstes Problem sein.

    Es geht nicht um das beaufsichtigen, sondern um das auf den Index setzen.
    Natürlich werden es sich einige dennoch besorgen. Aber es ist ein Unterschied zwischen einzelnen und einem Massenphänomen. Und Ja, auch bei einzelnen kann es zu Problemen führen. Aber es ist eben nicht die Masse.

    > Es sind virtuelle Pixel. Das im Bildschirm ist nicht echt und wenn Kinder
    > bzw. Erwachsene nicht willens oder im Stande sind den Unterschied zu
    > erklären, sollten die gemeinsam nen Medienexperten aufsuchen, der das
    > kann.

    Das Problem ist, dass die die mit echten Waffen um sich schießen keine Kontrolle über sich haben. (siehe Beispiele oben) Also bleibt nur das Verbot.

    > Radikalisiert wird die Gesellschaft durch andere Dinge - wie den Umstand,
    > dass wir für immer mehr Flüchtlinge zahlen, ohne, dass es jedem von uns
    > blendend geht weil man nur noch eine 30-Stunden-Woche in einem Job
    > arbeitet, um sich ein normales Leben leisten zu können.

    Das driftet jetzt vom Thema ab. Aber ich antworte trotzdem, weil ich Deine Meinung interessant finde.

    Dein letzter Absatz ist m. E. Unsinn!
    Deutschland ging es noch nie besser. Aber wie so oft wird die sich beschwerende Minderheit mehr wahrgenommen. Natürlich muss für mehr Ausgleich gesorgt werden. Aber ich hatte noch keine Mehrbelastung durch Flüchtlinge.

    Ich hatte aber Mehrbelastung fast 30 Jahre lang, weil ich Soli für den Aufbau Ost bezahlt habe.
    Sehr, sehr viel Geld.

    Und was ist das Ergebnis? Die Städte und Straßen sind dort besser ausgebaut als im Westen. Radikalisierung in Ostdeutschland, Die AfD und jetzt der Terroranschlag gegen eine Synagoge in Halle. Ich hätte noch vieles zur AfD zu sagen, aber ich gehe einen anderen Weg. Ich glaube auch dass nach dem Anschlag in Halle einige im Osten gemerkt haben was sie mit ihrer "Trotz"-Wahl der AfD verursachten und nun wieder umdenken.

    Was Du mit der 30 Stunden Woche meinst habe ich nicht ganz verstanden. Ich kann mich jedenfalls nicht beschweren. Ich habe aber auch sehr viel und hart dafür gearbeitet und habe mich immer weitergebildet. Ich habe zwar eine 35 Std Woche, arbeite aber mehr und habe jahrelang auch bis zu 80 Std/Wo gearbeitet. Aus einer Arbeiterfamilie kommend bin ich heute ITler für DB/Entwicklung und entwickle als Projektleiter Datawarehouse Lösungen für Banken. Jeder hat seinen Weg selbst in der Hand. Dafür braucht es keine AfD und keine Killerspiele.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.19 23:06 durch elitezocker.

  9. Re: Killerspiele gehören verboten

    Autor: Aki-San 15.10.19 - 07:32

    Ich hab mir jetzt nicht die ganze Kette durchgelesen, aber wenn jemand sagt "Killerspiele" sind böse, warum dann nicht auch alle anderen Medien? Printmedien aus dem privaten sowie Nachrichtensektor.. also alles von Tageszeitung zur Tagesschau, vom Roman zur Kultserie auf Netflix bis hin zur staatlich finanzierten Pirateriepropaganda.. äh.. öffentlich-rechtlichen Sendern.

    Thema zwei - Verschärfung von Gesetzen am Beispiel Waffen:
    Wie man sieht helfen die Gesetze, da sich ja die Bösen daran halten und auf gar keinen Fall illegal sich diese besorgen.. dabei haben die legalen Nutzer ja auch keine wachsenden Kosten / Hürden zu überwinden.

    Thema drei - "Beweise" und Kausalität:

    Auch wenn manche Poster es merkwürdig formuliert haben, kann ich diesen nur zustimmen. In vielen Fällen wurde ein Bezug zu bestimmten Szenen hergestellt, obwohl es vom Täter selbst her gar keinen gab und dieser nur eine bestimmte Szene bzw. Plattform als Sprungbrett nutzt. Als Beispiel Streaming von Straftaten. Alle großen Plattformen waren betroffen, unabhängig von der "Kundschaft" - Twitch, youtube, facebook.

    Thema 4 - Wirkliche Ursachen:
    Also ich bin ja eher dafür, dass wir mal stärker die Politiker kontrollieren die einen Haufen Geld für Null Leistung bekommen. Auch bin ich dafür, dass man entweder Fach- oder zumindest Sachkundigkeit nachweisen muss für politische Ämter, wie man gut an manchen Verteidigungsmintern/-innen gesehen hat. Oder Finanzen.. oder Verkehrs.. oder.. Haben wir eigentlich in den letzten 50 Jahren mehr als 5 Minister gehabt die Fachkundig waren?

  10. Re: Killerspiele gehören verboten

    Autor: quineloe 15.10.19 - 07:56

    elitezocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deutschland ging es noch nie besser.

    Wenn ich sowas höre kriege ich schon wieder Kopfschmerzen. Was hat Deutschland davon, dass die BMW Geschwister jährlich eine Milliarde Dividende bekommen? Du machst das an Zahlen fest, die für den Großteil der Bevölkerung irrelevant sind. Wir haben Mietpreise, bei denen viele, ich sag jetzt pauschal Zahlen, irrelevant gering im Verhältnis geworden sind. Da wäre die Obergrenze für Elterngeld, da wäre der Mindestlohn, da wäre die Pauschalgrenze für ein Arbeitszimmer. Versuch mal als Lehrer mit 1900 netto, 1000¤ Miete zu stemmen, und dann darfst du wegen des pauschalbetrags der vor was weiß ich wie vielen Jahrzehnten festgelegt wurde das Arbeitszimmer praktisch nicht mehr absetzen. Das war früher einfach besser.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  11. Re: Killerspiele gehören verboten

    Autor: onetwotree 15.10.19 - 08:01

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elitezocker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deutschland ging es noch nie besser.
    >
    > Wenn ich sowas höre kriege ich schon wieder Kopfschmerzen. Was hat
    > Deutschland davon, dass die BMW Geschwister jährlich eine Milliarde
    > Dividende bekommen? Du machst das an Zahlen fest, die für den Großteil der
    > Bevölkerung irrelevant sind. Wir haben Mietpreise, bei denen viele, ich sag
    > jetzt pauschal Zahlen, irrelevant gering im Verhältnis geworden sind. Da
    > wäre die Obergrenze für Elterngeld, da wäre der Mindestlohn, da wäre die
    > Pauschalgrenze für ein Arbeitszimmer. Versuch mal als Lehrer mit 1900
    > netto, 1000¤ Miete zu stemmen, und dann darfst du wegen des pauschalbetrags
    > der vor was weiß ich wie vielen Jahrzehnten festgelegt wurde das
    > Arbeitszimmer praktisch nicht mehr absetzen. Das war früher einfach besser.


    da steht ja auch Deutschland und nicht den Deutschen

  12. Re: Killerspiele gehören verboten

    Autor: quineloe 15.10.19 - 08:45

    Wenn jemand schreibt, die Deutschen sollen ruhig sein, weil Deutschland ging es nie besser, dann verwendet er diese beiden Begriffe synonym.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  13. Re: Killerspiele gehören verboten

    Autor: onetwotree 15.10.19 - 09:44

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn jemand schreibt
    > die Deutschen sollen ruhig sein, weil Deutschland ging es nie besser

    wo?

  14. Re: Killerspiele gehören verboten

    Autor: Skwirrel 15.10.19 - 12:18

    Also weil ein sehr geringer Anteil an Menschen hingeht und andere Menschen erschießt, willst du Killerspiele verbieten, da sie angeblich der Auslöser sind?
    Laut Epicgames (https://de.wikipedia.org/wiki/Fortnite) hat das Spiel 200 Mio Spieler.
    Also wegen 1 von 200.000.000 Spielern sollte man Fortnite verbieten? Das ist deine Meinung?

    Dann müssten wir auch das Küchenutensil Messer verbieten. Damit werden auch viele Meschen von anderen getötet. Und Auto fahren sollte man auch verbieten. Gibt leider immer wieder Unfälle, wo andere absichtlich wo rein fahren. Oder alkoholisierte Fahrer. Alles viel zu gefährlich.

    Wie stehst du denn dazu?

    Ich denke auch, mit Verboten kann man am Besten was verhindern als mit Aufklärung /s.

  15. Re: Killerspiele gehören verboten

    Autor: bombinho 16.10.19 - 01:43

    sodom1234 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du weißt doch .. die haben alle von nichts gewusst und die ganzen Häftlinge
    > sind andauernd in die Giftgascontainer gestolpert..
    >
    > Die Diskussion ist so unendlich müßig ... ich finde es Ok, wenn sie
    > Killerspiele verbieten, solange sie die Bibel, Kirche, CDU, AfD, Autofahren
    > usw. gleich mit verbieten. Mit diesen Dingen sind auch ganz viele
    > Extremisten verbunden.

    Schönes Beispiel, wie man mit Pauschalisierung seine Meinung mit wenigen Worten und ohne sinnvoll greifbare Argumentation äussern kann. Solltest du allerding jemals an einschlägiges Informationsmaterial z.B. zu Vergasungen kommen, welches der Bevölkerung bereitgestellt wurde, bitte ich ausdrücklich um Benachrichtigung.

    Dieser Blödsinn wird immer wieder gerne verbreitet, obwohl die Inhalte der staatlich gelenkten Meinungsmanipulationsmaschinerie recht bekannt sind. Ebenfalls bekannt geworden sind vereinzelte einschlägige Berichte von Geheimdiensten der Allierten. Und bisher ist mir noch keiner untergekommen, der sich im Vorfeld auf breite Hinweise aus der, deiner Meinung nach, offensichtlich unterrichteten Bevölkerung stützt. Auch hier bitte ich um HInweise, die deine Meinung von Nachgeplappertem unterscheidbar machen könnten.

    Wieso z.B. haette man Vergasungsanlagen als Duschen tarnen sollen, wenn die Opfer es doch ohnehin schon besser wussten, die waren bis dahin ja auch Teile der Bevölkerung.
    Wo sind die Berichte über die zwangsläufig aus solchem WIssen resultierenden Massenpaniken?

    Interessanterweise plädierst ausgerechnet Du dann auch noch dazu, mit Verboten von Problemen abzulenken, die ganz andere Ursachen haben. Wenn z.B. das Spielen am Computer (oder die Mitgliedschaft in einer Partei, etc.) tatsächlich in einer Form ursächlich für Entschlüsse zu tatsächlichem Töten von Menschen wäre, wie wären dann die zu erwartenden Folgen für unsere Gesellschaft in Anbetracht der Verbeitung von Computerspielen (bzw. Parteien, Autos, Religion)?

  16. Re: Killerspiele gehören verboten

    Autor: sodom1234 17.10.19 - 08:06

    Lass und nicht den Thread kapern... ich sehe das Anders und empfinde Deine Argumentation genauso Schwach.

  17. Re: Killerspiele gehören verboten

    Autor: bombinho 20.10.19 - 00:13

    sodom1234 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lass und nicht den Thread kapern... ich sehe das Anders und empfinde Deine
    > Argumentation genauso Schwach.

    Jupp, allerdings hättest du mir deine Gegenargumente durchaus auch als private Nachricht schicken können, insofern sich da mehr als nur eine persönliche Meinung dahinter verbirgt.

    Ich bin da absolut an belastbaren Informationen interessiert, die meinen Informationen entgegen laufen. Ich würde mich nur allzu gern umstimmen lassen. Ich persönlich stütze mich da auch hauptsächlich auf mir direkt zugänglich gewordene Berichte von Zeitzeugen. (Ja, ich bin wirklich schon so alt, dass ich die noch persönlich kennenlernen durfte.) Und ich habe bisher noch kein wirklich belastbares Material, ausser lautstark vorgetragenen und bisher haltlosen Unterstellungen, die belegen, dass es eine deutschlandweite Verschwörung gab, in der sich Alle verpflichtet haben, gleichlautende Aussagen zu treffen, bezüglich des Bekanntheitsgrades.

    Also wie erwähnt, ab hier auch gerne privat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.19 00:20 durch bombinho.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ABUS Security Center GmbH & Co. KG, Affing
  2. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg im Breisgau
  3. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de