Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Chemnitz-Äußerungen…

Und der Wähler?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und der Wähler?

    Autor: miauwww 19.09.18 - 10:23

    Ob er (bzw. sie) sich nun mal langsam erdreistet, weise zu sein - und diesen Parteien (samt SPD) eine deutliche Abfuhr zu erteilen?

  2. Re: Und der Wähler?

    Autor: Kay_Ahnung 19.09.18 - 10:25

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob er (bzw. sie) sich nun mal langsam erdreistet, weise zu sein - und
    > diesen Parteien (samt SPD) eine deutliche Abfuhr zu erteilen?

    solange er dann nicht die AFD wählt

  3. Re: Und der Wähler?

    Autor: miauwww 19.09.18 - 10:38

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > miauwww schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ob er (bzw. sie) sich nun mal langsam erdreistet, weise zu sein - und
    > > diesen Parteien (samt SPD) eine deutliche Abfuhr zu erteilen?
    >
    > solange er dann nicht die AFD wählt

    Klar, ich schrieb ja, "weise zu sein".

  4. Re: Und der Wähler?

    Autor: Kay_Ahnung 19.09.18 - 10:40

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > miauwww schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ob er (bzw. sie) sich nun mal langsam erdreistet, weise zu sein - und
    > > > diesen Parteien (samt SPD) eine deutliche Abfuhr zu erteilen?
    > >
    > > solange er dann nicht die AFD wählt
    >
    > Klar, ich schrieb ja, "weise zu sein".

    Ach ja :D +1

  5. Re: Und der Wähler?

    Autor: Niaxa 19.09.18 - 10:47

    In dem Land in dem ich lebe, darf man wählen was man will. Hat DE nicht auch so was wie eine Demokratie?

    Ich wollte es nicht schreiben und mache es doch... Die AFD ist echt das letzte in meinen Augen. Aber den Menschen praktisch zu verbieten sie zu wählen, erinnert mich mehr an die Zustände vor 1945, als jeder Vollpfosten, der mit Hittlergruß auf ner Demo rumspringt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.18 10:49 durch Niaxa.

  6. Re: Und der Wähler?

    Autor: Kay_Ahnung 19.09.18 - 10:58

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In dem Land in dem ich lebe, darf man wählen was man will. Hat DE nicht
    > auch so was wie eine Demokratie?
    >
    > Ich wollte es nicht schreiben und mache es doch... Die AFD ist echt das
    > letzte in meinen Augen. Aber den Menschen praktisch zu verbieten sie zu
    > wählen, erinnert mich mehr an die Zustände vor 1945, als jeder Vollpfosten,
    > der mit Hittlergruß auf ner Demo rumspringt.

    +1

    Ich wollte den Leuten auch nicht verbieten sie zu wählen ich finde auch das die Demokratie und freie Wahlen richtig und wichtig sind. Ich wollte nur sagen das ich hoffe das die Leute die aufhören die CDU/CSU/SPD zu wählen, nicht anfangen die AFD zu wählen. Ansonsten hätte ich geschrieben "man sollte verbieten so eine Rechtsextreme Partei zu wählen"

  7. Re: Und der Wähler?

    Autor: Bem0815 19.09.18 - 10:59

    Na wenn man weder die etablierten Parteien wählen soll, noch die AfD dann wird die Auswahl etwas begrenzt.

    Wählt die Partei die Partei, sie ist sehr gut.

  8. Re: Und der Wähler?

    Autor: Palerider 19.09.18 - 11:05

    Es verbietet ja niemand - aber sehr viele raten sehr dringend davon ab. Denen schließe ich mich gerne an.
    Man darf nicht auf die AfD reinfallen und glauben, dass Kritik (auch die heftigste) an ihnen der Versuch ist, ihre Meinungsfreiheit oder andere Rechte einzuschränken. Sie sind hier nicht die Opfer.

    Ich hoffe auch, dass unser Regierungsparteien - allen voran die CSU - in Bayern einen Denkzettel bekommt. Aber ich hoffe noch mehr, dass die Stimmen bei Parteien landen, die zumindest ein Minimum an politischer Kultur und Demokratieverständnis besitzen - in Bayern treten 15 Parteien und die AfD an. Will man die 'eingesessenen' Parteien nicht wählen, bleiben immer noch 10 übrig.

  9. Re: Und der Wähler?

    Autor: Niaxa 19.09.18 - 11:21

    Will man einen Denkzettel verpassen, hilft es aber nichts Parteien die Stimmen zu geben, deren Politisches Programm es ist einfach nur zu existieren. Wenn keine davon laut wird, wenn keine davon ins Rampenlicht kommt, wenn 14 der 15 Parteinamen den meisten nicht mal bekannt sind, dann bekommen diese auch keine Stimmen.

    Ich will nicht nach Parteien suchen müssen. Ich möchte das ihr Engagement dabei zu sein so groß ist, das ich gar nicht an ihr vorbeischauen kann. Wenn ich selbst nach einer Partei suchen muss, um von deren Existenz zu erfahren, dann verdient diese meine Stimme nicht.

  10. Re: Und der Wähler?

    Autor: Kay_Ahnung 19.09.18 - 11:23

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Will man einen Denkzettel verpassen, hilft es aber nichts Parteien die
    > Stimmen zu geben, deren Politisches Programm es ist einfach nur zu
    > existieren. Wenn keine davon laut wird, wenn keine davon ins Rampenlicht
    > kommt, wenn 14 der 15 Parteinamen den meisten nicht mal bekannt sind, dann
    > bekommen diese auch keine Stimmen.
    >
    > Ich will nicht nach Parteien suchen müssen. Ich möchte das ihr Engagement
    > dabei zu sein so groß ist, das ich gar nicht an ihr vorbeischauen kann.
    > Wenn ich selbst nach einer Partei suchen muss, um von deren Existenz zu
    > erfahren, dann verdient diese meine Stimme nicht.

    Klingt für mich nach dem Henne/Ei Problem. Eine Partei wird erst dann bekannt wenn sie groß genug ist aber wenn sie niemand wählt wird sie auch nicht groß und bekannt

  11. Re: Und der Wähler?

    Autor: Niaxa 19.09.18 - 11:25

    Das Problem ist wie unten geschrieben. Ich kenne nicht viele Parteien die aktiv versuchen meine Stimme zu erhalten. Und genau das ist es was der AfD Stimmen besorgt. Es gibt viele Alternativen zu wählen, aber wenig die es wert sind und ein umfassendes und leich zu verstehendes Programm aufstellen können, das dann auch jeder Bürger versteht, nachvollziehen kann und mit dem er sich identifiziefen kann.

    Wahlkampf sollte für solche Parteien nach der Wahl beginnen. Bis kurz vor der nächsten Wahl, ist davon aber leider nie wirklich was zu spüren.

  12. Re: Und der Wähler?

    Autor: Niaxa 19.09.18 - 11:27

    Naja wenn selbst die AfD mit ihrem offensichtlichen Schwachsinn so was schaft, dann erwarte ich vergleichbares einfach auch vom Rest, der ja dann die Mittel der Vernünftigen Themen zur freien Auswahl hat.

  13. Re: Und der Wähler?

    Autor: Palerider 19.09.18 - 11:29

    In dem Fall gibt es nur noch eins: selbst politisch aktiv werden.

    Der Anspruch, dass es ein Partei geben MUSS, die die Kriterien A bis Z erfüllt, ist leider nicht berechtigt.

  14. Re: Und der Wähler?

    Autor: Niaxa 19.09.18 - 11:46

    Diesen Anspruch habe ich nicht geäußert. Ich sagte lediglich zu der Aussage das es X andere Parteien gibt, das diese sich nicht mal mit ihrem selbst gewählten Wahlprogramm in das öffentliche Interesse bringen.

    Wenn alle den Anspruch haben, Alternativen für die AfD zu schaffen, dann jedenfalls MUSS es auch Parteien geben, die mit einem ordentlchen Auftreten daherkommen. Wenn es die nicht gibt, dann kann man genau diesen Menschen mit dem genannten Anspruch das sagen. Stellt euch mit einer eigenen Partei auf und wirkt dagegen. Andernfalls müssen wir davon ausgehen, das man die AfD aktuell nur durch Verbote weg bekommt, aber sicher nicht indem man ihnen sagt: "Hey wähl doch lieber Grün,Rot,Blau,Gelb,Schwarz".

  15. Re: Und der Wähler?

    Autor: mnementh 19.09.18 - 12:05

    Bem0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na wenn man weder die etablierten Parteien wählen soll, noch die AfD dann
    > wird die Auswahl etwas begrenzt.
    >
    Es sind oft zwischen 20 und 30 Parteien auf dem Zettel. Da sollte was dabei sein.

  16. Re: Und der Wähler?

    Autor: Palerider 19.09.18 - 13:08

    OK, habe ihn dann fälschlicherweise aus "Ich will nicht nach Parteien suchen müssen. Ich möchte das ihr Engagement dabei zu sein so groß ist, das ich gar nicht an ihr vorbeischauen kann. Wenn ich selbst nach einer Partei suchen muss, um von deren Existenz zu erfahren, dann verdient diese meine Stimme nicht." abgeleitet.

    Man muss ja auch nicht gleich eine eigene Partei gründen - in einer bestehende einzutreten, bei der die Meinungsschnittmenge groß genug ist und selbst Einfluss nehmen, ist ggf. zielführender.

  17. Re: Und der Wähler?

    Autor: mnementh 19.09.18 - 13:56

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Will man einen Denkzettel verpassen, hilft es aber nichts Parteien die
    > Stimmen zu geben, deren Politisches Programm es ist einfach nur zu
    > existieren. Wenn keine davon laut wird, wenn keine davon ins Rampenlicht
    > kommt, wenn 14 der 15 Parteinamen den meisten nicht mal bekannt sind, dann
    > bekommen diese auch keine Stimmen.
    >
    > Ich will nicht nach Parteien suchen müssen. Ich möchte das ihr Engagement
    > dabei zu sein so groß ist, das ich gar nicht an ihr vorbeischauen kann.
    > Wenn ich selbst nach einer Partei suchen muss, um von deren Existenz zu
    > erfahren, dann verdient diese meine Stimme nicht.
    Sorry, das sind selbsterfüllende Prophezeiungen. Da sie wenig Mitglieder und Stimmen haben, haben sie kein Geld. Ohne Geld ist Werbung nur durch Aktivismus der eigenen Mitglieder möglich, die aber arbeiten müssen (während etablierte Parteien ihre Parteisoldaten oft mit Positionen in der Bürokratie versorgt haben, Fraktionsgelder bekommen und Abgeordnete Gelder für Helfer haben). Ohne Stimmen werden die Parteien auch von der Presse ignoriert. Das führt im Endeffekt dazu, dass sie keine Stimmen und Mitglieder haben - ein Teufelskreis.

    Wenn Du etwas ändern willst, dann musst Du Dich aktiv informieren auch über die kleinen Parteien, damit wird der Teufelskreis durchbrochen. Wählen solltest Du natürlich nur die, die Dir zusagen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  3. Bosch Gruppe, Stuttgart
  4. BWI GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

  1. 2nd Life: Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
    2nd Life
    Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

    Was wird mit den Unmengen von entsorgten Akkus aus Elektroautos und Bussen passieren? Volvo macht in Schweden bei einem Forschungsprojekt mit, bei dem gebrauchte Bus-Akkus in ihrer zweiten Lebenshälfte als Stromspeicher von Photovoltaikanlagen dienen.

  2. Paketlieferungen per Drohne: Amazon hat sein Versprechen nicht gehalten
    Paketlieferungen per Drohne
    Amazon hat sein Versprechen nicht gehalten

    Da hat sich Amazon-Chef Jeff Bezos verkalkuliert. Vor fünf Jahren hatte er angekündigt, dass allerspätestens ab diesem Jahr Drohnen Amazon-Pakete zu den Kunden fliegen. Der Plan wird weiter verfolgt - die Deutsche Post ist aber skeptisch.

  3. Fehler, Absturz oder Problem: Verbotene Wörter im Apple Store
    Fehler, Absturz oder Problem
    Verbotene Wörter im Apple Store

    Absturz, Fehler oder Problem: Diese Wörter sind für Mitarbeiter im Apple Store tabu, wenn es um technische Fehler von Apple-Produkten geht. Stattdessen sollen die Mitarbeiter zwar verständnisvoll sein, aber keinesfalls die Produkte als Grund für die Probleme benennen.


  1. 13:30

  2. 12:24

  3. 11:45

  4. 11:15

  5. 09:00

  6. 13:57

  7. 13:20

  8. 12:45