1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach neuen Verboten: Uber will…

Freie Berufswahl für alle

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Freie Berufswahl für alle

    Autor: nightfire2xs 29.09.14 - 15:59

    Warum eigentlich noch so quatsch wie Berufsausbildungen usw. Jeder soll einfach den Beruf ausüben dürfen, der ihm gefällt, ohne Regulierungen und so Quatsch... ich wollte schon immer mal Arzt werden. Diese ganzen gesetzlichen Hürden behindern doch nur den freien Ärztemarkt...Uber hat da schon vollkommen recht...

  2. Konzessionsgrenzen für alle

    Autor: DrWatson 29.09.14 - 16:06

    Warum eigentlich noch so quatsch wie Wettbewerb oder freie Wahl usw. Jeder Beruf sollte mit Konzessionsgrenzen und Rückkehrpflicht ausgerüstet werden.
    Ab jetzt gibt es einfach nur noch 20000 Köche, 10000 Informatiker und 30000 Bäcker.
    Wer einen Beruf ausüben will kann sich ja eine Lizenz für 50000¤ auf dem Schwarzmarkt kaufen.
    Freie Preisgestaltung und so Quatsch, wofür braucht man das?

    Ein Kuchen kostet ab jetzt 4,57¤ und wiegt 300g. Eine Schuhpreisbindung oder ein Zündholzmonopol wäre doch auch was tolles.

    Das Taxikartell hat da schon vollkommen recht...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.14 16:11 durch DrWatson.

  3. Re: Konzessionsgrenzen für alle

    Autor: Anonymer Nutzer 29.09.14 - 16:45

    Ich bin dafür, dass schon im Kindesalter festgelegt wird, welchen Beruf wer ausüben darf. Wo kämen wir denn hin, wenn es anders wäre?

  4. Re: Konzessionsgrenzen für alle

    Autor: Oktavian 29.09.14 - 16:46

    > Ich bin dafür, dass schon im Kindesalter festgelegt wird, welchen Beruf wer
    > ausüben darf. Wo kämen wir denn hin, wenn es anders wäre?

    In die DDR würde ich sagen, da war das doch im Wesentlichen so.

  5. Re: Konzessionsgrenzen für alle

    Autor: Anonymer Nutzer 29.09.14 - 16:47

    Zumindest scheinen sich einige eine Planwirtschaft zu wünschen, wenn man sich die Kommentare so durchliest.

  6. Re: Konzessionsgrenzen für alle

    Autor: Oktavian 29.09.14 - 16:50

    Wie immer liegt die Wahrheit wohl in der Mitte. Freie Berufswahl als Grundprinzip ja. Aber bitte nicht für jeden Beruf. Bei bestimmten sollte der Ausübende doch zumindest Sachkunde nachweisen. Ärzte fasse ich jetzt einmal mal dazu.

    Ob Taxi wirklich dazu gehören muss, darüber kann man bestimmt streiten.

  7. Re: Konzessionsgrenzen für alle

    Autor: derdiedas 29.09.14 - 17:36

    Ok wenn Ihr neoliberalen freie Berufswahl haben wollen gebe ich euch einen Rat, zieht in die USA - auch nur für ein oder zwei Jahre.

    In den USA ist weder für Geld noch gute Worte auch nur ein Handwerker zu bekommen der sein Handwerk versteht. Weil dort halt jeder machen kann was er will, machen die das auch alle. Und dabei kommt nur eines raus - ABSOLUTER SCHROTT.

  8. Re: Konzessionsgrenzen für alle

    Autor: nille02 29.09.14 - 19:03

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob Taxi wirklich dazu gehören muss, darüber kann man bestimmt streiten.

    Vermutlich, aber ich möchte dennoch dass das Fahrzeug sicher ist und im Falle eines Schadens sollte sich der Fahrer keinen Strick nehmen müssen.

    Von Uber bzw. dessen Fahrern wird nichts unmögliches verlangt. Gewerbe, Versicherung, P-Schein. Letzteres kostet um die 200¤-300¤ und muss man später nur erneuern lassen.

  9. Re: Konzessionsgrenzen für alle

    Autor: chrisg 29.09.14 - 21:17

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oktavian schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ob Taxi wirklich dazu gehören muss, darüber kann man bestimmt streiten.
    >
    > Vermutlich, aber ich möchte dennoch dass das Fahrzeug sicher ist und im
    > Falle eines Schadens sollte sich der Fahrer keinen Strick nehmen müssen.
    >
    > Von Uber bzw. dessen Fahrern wird nichts unmögliches verlangt. Gewerbe,
    > Versicherung, P-Schein. Letzteres kostet um die 200¤-300¤ und muss man
    > später nur erneuern lassen.

    Dazu würde noch ein verblombter KM zähler, jährlicher TÜV, nachvollziehbare Abrechnungen durch taxameter(das müßte wohl mit Über abrechnungen klappen wenn sie die Routen mit dazu schreiben).
    Aber selbst dann müßte Uber wohl noch nach jeder Fahrt zu ihren Sitzzurückkehren, denn das freie rumfahren ist Taxis vorenthalten.

    Das die taxis gesondert geschützt, liegt an der zusicherung der Verfügbarkeit die die Taxiunternehmer garantieren müssen denn die Konzession bedeutet nicht nur von Staat geplante preise ohne Wettkampf sondern auch Quoten wieviele Taxis in einen Gebiet/Zeit unterwegs sein müssen so dasss Bauer Herbert wenn er Nachts in Nachbardorf einen kippt nicht mit den Auto fährt da er Nachts noch ein Taxi bekommt

  10. Re: Konzessionsgrenzen für alle

    Autor: nille02 29.09.14 - 21:32

    chrisg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu würde noch ein verblombter KM zähler, jährlicher TÜV, nachvollziehbare
    > Abrechnungen durch taxameter(das müßte wohl mit Über abrechnungen klappen
    > wenn sie die Routen mit dazu schreiben).

    Wo sollte hier das problem liegen? Wobei ich nicht weiß, ob ein Mietwagen mit Fahrer nicht nur ein Fahrtenbuch benötigt.

    > Aber selbst dann müßte Uber wohl noch nach jeder Fahrt zu ihren
    > Sitzzurückkehren, denn das freie rumfahren ist Taxis vorenthalten.

    Das bekommt Uberblack ja schon nicht fertig. Das sollte aber auch kein Problem sein.

  11. Re: Konzessionsgrenzen für alle

    Autor: chrisg 29.09.14 - 21:49

    Es sind halt noch bedingungen, da die Versicherung Führungszeugniss, und das kleine Punktekonto fragt Uber bereits ab auch wenn sie nur fahrten für Spenden machen - die übrigens nicht unbedingt billiger als die Taxis sind. (gab da mal ein FAZ test, der UBER Navi ist uebrigens auch nicht unbedingt der beste)

  12. Re: Konzessionsgrenzen für alle

    Autor: DrWatson 29.09.14 - 22:14

    chrisg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber selbst dann müßte Uber wohl noch nach jeder Fahrt zu ihren
    > Sitzzurückkehren, denn das freie rumfahren ist Taxis vorenthalten.

    Und würde dann grundlos Treibstoff verfahren.
    Warum? Weil es ein Gesetz so fordert um das Taxikartell zu schützen.


    > Das die taxis gesondert geschützt, liegt an der zusicherung der
    > Verfügbarkeit die die Taxiunternehmer garantieren müssen

    Naja, eine ähnliche Begründung gab es für die Aufrechterhaltung des Flagcarriermonopols im Grenzüberschreitenden Luftverkehr.

    Man befürchtete, durch die Freigabe der Beschränkungen würde die Anzahl der angebotenen Routen abnehmen.
    Das Gegenteil ist eingetreten und die Zahl der Verbindungen hat sich vervierfacht.

    Gut gemeint bedeutet eben nicht automatisch gut gemacht.

    > sondern auch Quoten wieviele Taxis in einen Gebiet/Zeit unterwegs sein
    > müssen so dasss Bauer Herbert wenn er Nachts in Nachbardorf einen kippt
    > nicht mit den Auto fährt da er Nachts noch ein Taxi bekommt


    Mit anderen Worten: Eine Oma, die am Wochenende zum Einkaufen gebracht wird, muss die Fahrt von Diskogängern um 3 Uhr Nachts quersubventionieren.

    Aus Sicht der Diskogänger ist das vielleicht gerechtfertigt, aber fair ist das nicht.

  13. Re: Konzessionsgrenzen für alle

    Autor: User_x 29.09.14 - 22:53

    es gibt bestimmte bereiche da wird kein freier markt gewünscht, oder?

    finde es auch komisch, warum beamte andere gehaltsklassen verdiehnen. ein paar inder würden doch bestimmt reichen die aufgaben zu erledigen?

    warum überhaupt asylantenwohnheime und steuergelder dafür... warum kann sich nicht jeder x-beliebige zuwanderer ohne aufenthaltsgenehmigung seine eigene wohnung direkt mieten und bei uber fahren, ein führerschein ist doch ein führerschein, egal ob aus deutschland oder afganistan... oder meinetwegen in der stadt betteln gehen - auch dass kann man proffessionell aufziehen.

    fragen über fragen... alles so ungerecht... nicht wahr.

    edit: ich habe die sarkasmussklammern vergessen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.14 22:53 durch User_x.

  14. Re: Konzessionsgrenzen für alle

    Autor: DrWatson 29.09.14 - 23:26

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es gibt bestimmte bereiche da wird kein freier markt gewünscht, oder?

    Sonst hattest du immer etwas von Netzneutralität in deiner Signatur stehen.

    Freiheit ist auch außerhalb des Internets wichtig.

  15. Re: Konzessionsgrenzen für alle

    Autor: Tony_spitz 30.09.14 - 02:14

    Ich würde mal eher tippen, dass Discogänger die Oma quersubventionieren. Sehr kurze Srecken sind meistens wenig lukrativ und Oma Uschi ist nur darauf angewiesen, weil sie die Strecke nicht mehr zu Fuß schafft. Deshalb halte ich die Beförderungspflicht auch für sinnvoll. Preisbildung könnte man allerdings genauso dem Wettbewerb überlassen. Ich sehe auch dringenden Reformbedard, aber das ist nun mal ein politischer Prozess. Ich mache doch auch keine Puffkette in den USA auf und bezeichne die dortigen Gesetze dann als antiquiert und wirtschaftsfeindlich.

  16. Re: Konzessionsgrenzen für alle

    Autor: borg 30.09.14 - 04:00

    Tony_spitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde mal eher tippen, dass Discogänger die Oma quersubventionieren.
    > Sehr kurze Srecken sind meistens wenig lukrativ und Oma Uschi ist nur
    > darauf angewiesen, weil sie die Strecke nicht mehr zu Fuß schafft. Deshalb
    > halte ich die Beförderungspflicht auch für sinnvoll. Preisbildung könnte
    > man allerdings genauso dem Wettbewerb überlassen.

    Dann würde der Sinn einer Verlägerung des ÖNV durchs Taxi bis zur Haustüre verloren gehen, weil sich weder Oma Uschi die 700m vom Laden oder der Praxis noch der Discogänger nachts um 2:30 die Nachhausefahrt leisten könnte.

  17. [+1]

    Autor: Yes!Yes!Yes! 30.09.14 - 07:53

    LOL

  18. Will von den Spinnern hier keiner hören.

    Autor: Yes!Yes!Yes! 30.09.14 - 08:03

    Die wollen nur 2-3 Euro für's Taxifahren sparen. Ohne Rücksicht auf Verluste.

  19. Re: Konzessionsgrenzen für alle

    Autor: User_x 30.09.14 - 11:16

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > es gibt bestimmte bereiche da wird kein freier markt gewünscht, oder?
    >
    > Sonst hattest du immer etwas von Netzneutralität in deiner Signatur
    > stehen.
    >
    > Freiheit ist auch außerhalb des Internets wichtig.

    ja. freiheit wenns niemanden stört. und es gilt halt zu unterscheiden ob ich eine gewinnmaximierung fördere oder gesellschaftliche aspekte berücksichtige. über rot wird auch niemand laufen, weils sich einfach nicht gehört.

  20. Re: Konzessionsgrenzen für alle

    Autor: DrWatson 30.09.14 - 12:21

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja. freiheit wenns niemanden stört.

    Für jemanden, der nur wenig im Internet aktiv ist und es nur für Entertain oder andere Konsumangebote nutzt, ist Netzneutralität sicher auch störend.

    Ich finde man sollte da schon konsequent sein. Entweder man ist für freie Wahl oder man ist dafür, das bestimmte Gruppen bevorzugt werden, aber "Freiheit nur wenn mich nicht stört" geht nicht.

    > und es gilt halt zu unterscheiden ob
    > ich eine gewinnmaximierung fördere oder gesellschaftliche aspekte
    > berücksichtige.

    Naja, auch bei Netzneutralität könnte man so argumentieren, dass Netflix und Youtube ja nur Gewinnmaximierung wollen und deshalb ein Zwei-Klassen-Internet etwas gutes sei.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  4. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 65,99€
  2. (-10%) 22,49€
  3. 4,99€
  4. (-14%) 42,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs

Wunderschöne Abenteuer in einer Fantasywelt bietet das Mobile Game Inmost, Verkehrsplanung auf mobilen Endgeräten gibt's in Mini Motorways - und mit The Swords of Ditto mehr als eine Hommage an The Legend of Zelda für unterwegs.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  2. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  3. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00