1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach schwerer Krankheit: FDP…

Schade

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade

    Autor: M.P. 25.11.19 - 22:30

    51 Jahre, drei Kinder, und sehr unterstützenswerte politische Anschauungen... viele Gründe das Schicksal für einen elenden Verräter zu halten, das die falschen Leute früh holt ...

    Gibt es noch mehr solche Kaliber in der FDP?
    Oder sticht der "Freie Kraft der Märkte" Flügel alles andere aus.

    Baum, Hirsch, Leutheusser-Schnarrenberger alle schon im Rentner-Alter ....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.19 22:30 durch M.P..

  2. Re: Schade

    Autor: IronCanceller 26.11.19 - 11:38

    Ob die jetzt vom gleichen Kaliber sind weiß ich nicht, das sind schon sehr große Fußstapfen die da zu füllen sind...
    Aber Konstantin Kuhle oder Jens Brandenburg vertreten z.B. auch ähnliche Positionen und sind sehr engagiert.

    Und die "Freie Kraft der Märkte" wäre ja hier sogar durchaus hilfreich - es ist ja der Überwachungs- und Regulierungswahn, der die Verschlüsselung einschränken will...

  3. Re: Schade

    Autor: Harry_Hurtig 30.11.19 - 11:35

    Also für mich klingt das nicht wirklich stimmig:

    gut das damals Möllemann den Feldtest gemacht hatte kam nicht von ungefähr - der hatte es wirklich komplett auf die Industrie abgesehen und die Leute dem Tod aus setzen wollen.

    Schnarrenberger? Die war doch dafür mitverantwortlich, daß der "Begabte" in die Partei genommen wurde... Ob das ein Freundschaftsgefallen war? Nicht wirklich wichtig, hauptsache die Grenzfälle sind wieder weg.

    Die Sollten mal über das Genscher-Format nachdenken. Das wäre wirklich nötig, denn auch der Tunichgut aus NRW dreht ganz schön am Rad, seither der nicht mehr für das Kultusministerium die Ansagen macht!

    Was die Verschlüsselung betrifft: da kann ich durch eigene Forschung sagen, daß so ziemlich alles für den Arsch ist: weder HTTPs noch VPN funktionieren ordentlich, und es ist schlichtwegs " Eine Sauerei, was daraus gemacht wurde! "

    Da müssen defenitv GANZ ANDERE WEGE BESCHRITTEN WERDEN!

    Ein gewisses Quantum an Überwachung sollte klar sein - vor allem bei der Kriminalitätsbekämpfung. Aber was nützt das schon, wenn jeder mal eben einen kleinen Proxy aufsetzen kann um den Traffic zu filtern und alles mitlesen zu können?

    Vor allem bei HTTPs - man kann ja bekanntlich auch mit Keksen Zertifikate "dazwischen schieben". Und die Diskutieren immer noch über neue Gerätschaften? Wie behindert muß man sein, daß Parteien sich ständig in die Arbeit von Kripo und der Interpol einmischen, um Beweismaterial verschwinden zu lassen - ja sogar vielleicht noch dieses dazu zu benutzen, um andere zu Erpressen?

    Das Extranet wie es aktuell ist, ist das BabyIon schlechthin! Das reinste Paradies für Spionage, datenklau, uvm. Und weil es so schön ist geht es dann "direkt in die Wolke", wo jeder dann für's erste unbemerkt Gigabyteweise Daten hin und her schieben kann.

    Das sollte einem vor allem bei den "Smart Phones" zu denken geben, denn die dinger sind ja wohl alles andere als Sicher - ganz im gegenteil: beim Android ist auch beim Einschalten die Anleitung, wo so ein dingen hin gehört:

    INN=DIE=MÜHL=TON=NÄH...
    ...bei Apple ist das auch nicht gerade Rosiger: das gehört als Schneewittchenzubehör auch auf den Kompost.

    Leute! Das läuft alles unter BRIEFGEHEIMNIS!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Lübeck
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 2100,00€
  2. 299,00€
  3. 194,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

  1. Horror: Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor
    Horror
    Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

    Rund 20 Jahre nach der Erstveröffentlichung will Capcom ein Remake von Resident Evil 3 veröffentlichen und Jill Valentine erneut nach Raccoon City schicken. Zusätzlich zur Kampagne ist ein ungewöhnlicher Multiplayermodus geplant.

  2. Antivirus: McAfee hat Interesse an Kauf von Norton/Symantec
    Antivirus
    McAfee hat Interesse an Kauf von Norton/Symantec

    Intels McAfee interessiert sich für den Privatkundenbereich von Symantec, der nun Nortonlifelock heisst. Es könnte eine der aktuell größten Übernahmen der IT-Branche werden.

  3. Radeon Adrenalin 2020: AMD bietet dynamische Auflösung per Treiber
    Radeon Adrenalin 2020
    AMD bietet dynamische Auflösung per Treiber

    Mit der neuen Version seiner Treibersoftware Radeon Adrenalin bietet AMD eine neue Funktion namens Boost, die bei viel Action auf dem Bildschirm die Auflösung dynamisch runterschraubt - unter anderem in Pubg und Call of Duty.


  1. 16:51

  2. 16:15

  3. 16:01

  4. 15:33

  5. 14:40

  6. 12:38

  7. 12:04

  8. 11:59