1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nationale Sicherheit: Obama…

"deutschen Behörden hatten das Geschäft zunächst genehmigt"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "deutschen Behörden hatten das Geschäft zunächst genehmigt"

    Autor: Schattenwerk 03.12.16 - 13:26

    Dann hat man gemerkt: "Ups, was redet der Obama da? Könnte der recht haben? Shit, hätten wir auch mal dran denken können".

  2. Re: "deutschen Behörden hatten das Geschäft zunächst genehmigt"

    Autor: whitbread 04.12.16 - 05:57

    Absolut richtig!

    Schon peinlich, dass die Eigentümer ernsthaft bereit waren Ihr Unternehmen nach China zu verkaufen.
    Ich sehe es zwar eher auf einer anderen Ebene als der der nationalen Sicherheit in den Staaten, aber manchmal bringt uns das Engagement von deutschen Firmen dort auch mal Gutes...

  3. Re: "deutschen Behörden hatten das Geschäft zunächst genehmigt"

    Autor: DrWatson 04.12.16 - 22:07

    whitbread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon peinlich, dass die Eigentümer ernsthaft bereit waren Ihr Unternehmen
    > nach China zu verkaufen.

    Das Unternehmen stattdessen pleitegehen zu lassen ist nicht weniger peinlich.

  4. Re: "deutschen Behörden hatten das Geschäft zunächst genehmigt"

    Autor: picaschaf 04.12.16 - 22:17

    whitbread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Absolut richtig!
    >
    > Schon peinlich, dass die Eigentümer ernsthaft bereit waren Ihr Unternehmen
    > nach China zu verkaufen.
    > Ich sehe es zwar eher auf einer anderen Ebene als der der nationalen
    > Sicherheit in den Staaten, aber manchmal bringt uns das Engagement von
    > deutschen Firmen dort auch mal Gutes...

    Deutsche Firmen? Es ging um die US Tochter. Und welchen Einfluss soll in Chinairgendein auländisches Unternehmen haben? Richtig, keinen außer sich melken zu lassen.

  5. Re: "deutschen Behörden hatten das Geschäft zunächst genehmigt"

    Autor: mrcdrc 05.12.16 - 08:29

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > whitbread schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schon peinlich, dass die Eigentümer ernsthaft bereit waren Ihr
    > Unternehmen
    > > nach China zu verkaufen.
    >
    > Das Unternehmen stattdessen pleitegehen zu lassen ist nicht weniger
    > peinlich.

    Dem kann ich nur zustimmen, denn genau darum geht es. Aixtron braucht Geld und das wird weder von Obama noch von der Bundesregierung kommen.

  6. Re: "deutschen Behörden hatten das Geschäft zunächst genehmigt"

    Autor: Anonymer Nutzer 05.12.16 - 08:43

    Eben. Interessant wird dann schlussendlich werden wer die Patente / das KnowHow bekommt, vielleicht bekommt Alphabet/Google sie ja hinten rein geschoben. Dann weiß man auch welches Kartell da am Werke war....

    Qui Bono?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ilum:e informatik ag, Mainz
  2. ivv GmbH, Hannover
  3. Kyberg Pharma Vertriebs-GmbH & Co. KG, Oberhaching bei München
  4. procilon Group GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk-Speicherprodukte)
  2. 80,90€
  3. Gutscheincodes und Deals im Überblick
  4. mit 3.298€ neuer Bestpreis auf Geizhals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de