Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nein zu No Billag: Schweizer…

Problem in Österreich unbekannt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Problem in Österreich unbekannt

    Autor: hl_1001 10.01.18 - 19:18

    Wir haben die GIS und trotzdem keine Kultur! 😂

  2. Re: Problem in Österreich unbekannt

    Autor: JTR 10.01.18 - 19:36

    Wir in der Schweiz haben wenig Kultur.... 1 Milliarde ist der Blödsinn jedenfalls nicht wert. Die SRG soll wieder ihr Auftrag wahrnehmen und nur den: Informieren. Unterhalten gehört nicht dazu.

  3. Re: Problem in Österreich unbekannt

    Autor: demon driver 10.01.18 - 19:55

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir in der Schweiz haben wenig Kultur.... 1 Milliarde ist der Blödsinn
    > jedenfalls nicht wert. Die SRG soll wieder ihr Auftrag wahrnehmen und nur
    > den: Informieren. Unterhalten gehört nicht dazu.

    Weil du das sagst? Ziemlich anmaßend.

    Anspruchsvolle Unterhaltung ist bei den Privaten allenfalls ein glücklicher Zufall, bei den Öffentlichrechtlichen könnte es Programm sein. Und wenn das da nicht funktioniert, dann liegt es nicht daran, dass sie dort zuviel Geld hätten.

  4. Re: Problem in Österreich unbekannt

    Autor: teenriot* 10.01.18 - 20:00

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >. Die SRG soll wieder ihr Auftrag wahrnehmen und nur
    > den: Informieren. Unterhalten gehört nicht dazu.

    Genauso wie bei vielen Krtikern des deutschen ÖR ist dieses Argument schlicht falsch, zumindest laut Wiki:

    https://de.wikipedia.org/wiki/SRG_SSR
    "Das heisst die SRG SSR ist dafür verantwortlich, dass alle Sprachregionen eine gesicherte Informationsabdeckung und ein vielfältiges Unterhaltungs-, Bildungs- und Kulturprogramm erhalten."

  5. Re: Problem in Österreich unbekannt

    Autor: BangerzZ 10.01.18 - 20:09

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JTR schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Anspruchsvolle Unterhaltung ist bei den Privaten allenfalls ein glücklicher
    > Zufall

    Es gibt doch inzwischen einen Überfluss an Unterhaltung, da sollte doch für jeden was dabei sein, ohne das der Staat hilft.

  6. Re: Problem in Österreich unbekannt

    Autor: AndyMt 10.01.18 - 20:10

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JTR schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >. Die SRG soll wieder ihr Auftrag wahrnehmen und nur
    > > den: Informieren. Unterhalten gehört nicht dazu.
    >
    > Genauso wie bei vielen Krtikern des deutschen ÖR ist dieses Argument
    > schlicht falsch, zumindest laut Wiki:
    >
    > de.wikipedia.org
    > "Das heisst die SRG SSR ist dafür verantwortlich, dass alle Sprachregionen
    > eine gesicherte Informationsabdeckung und ein vielfältiges Unterhaltungs-,
    > Bildungs- und Kulturprogramm erhalten."
    Richtig. Wegen der 3 Sprachregionen ist es dann auch noch recht teuer. Wobei man sich schon fragen kann, ob es SO teuer sein muss. Jedenfalls müsste mit Annahme der Initiative speziell das Tessin damit rechnen, dann einfach gar keinen vom Ausland unabhängigen Sender mehr zu haben. Dann müssen sie halt Berlusconis Zeugs schauen (soweit überhaupt frei empfangbar), was die Initianten bestimmt nicht stören dürfte.

  7. Re: Problem in Österreich unbekannt

    Autor: AndyMt 10.01.18 - 20:12

    BangerzZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > JTR schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Anspruchsvolle Unterhaltung ist bei den Privaten allenfalls ein
    > glücklicher
    > > Zufall
    >
    > Es gibt doch inzwischen einen Überfluss an Unterhaltung, da sollte doch für
    > jeden was dabei sein, ohne das der Staat hilft.
    Nein, jedenfalls nicht lückenlos bei den Privaten. Nicht jeder hat den gleichen Mainstream-Geschmack wie die Generation RTL und Netflix. Wobei es bei letzterem schon auch gute Sachen hat, Reportagen, Magazine etc. jedoch nicht. Es gibt tatsächlich Leute die das schauen wollen.

  8. Re: Problem in Österreich unbekannt

    Autor: teenriot* 10.01.18 - 20:13

    BangerzZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es gibt doch inzwischen einen Überfluss an Unterhaltung, da sollte doch für
    > jeden was dabei sein, ohne das der Staat hilft.

    Artikel gelesen?

    "Für Sprachminderheiten in kleinen Märkten des Landes sei es nicht mehr möglich, konkurrenzfähige Programme zu produzieren."

    Der freie, rein werbequotenoriente Markt bietet eben nicht für jeden ein ausreichendes Angebot. Auch als Vertreter der Hauptzielgruppe ist das eigentlich leicht nachzuvollziehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.18 20:15 durch teenriot*.

  9. Re: Problem in Österreich unbekannt

    Autor: root666 10.01.18 - 20:15

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BangerzZ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > demon driver schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > JTR schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > Anspruchsvolle Unterhaltung ist bei den Privaten allenfalls ein
    > > glücklicher
    > > > Zufall
    > >
    > > Es gibt doch inzwischen einen Überfluss an Unterhaltung, da sollte doch
    > für
    > > jeden was dabei sein, ohne das der Staat hilft.
    > Nein, jedenfalls nicht lückenlos bei den Privaten. Nicht jeder hat den
    > gleichen Mainstream-Geschmack wie die Generation RTL und Netflix.

    Hast du gerade ernsthaft RTL und Netflix in einen Topf geworfen? Nun will mal doch mal hören was du für einen Geschmack hast!

  10. Re: Problem in Österreich unbekannt

    Autor: flow77 10.01.18 - 20:18

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JTR schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir in der Schweiz haben wenig Kultur.... 1 Milliarde ist der Blödsinn
    > > jedenfalls nicht wert. Die SRG soll wieder ihr Auftrag wahrnehmen und
    > nur
    > > den: Informieren. Unterhalten gehört nicht dazu.
    >
    > Weil du das sagst? Ziemlich anmaßend.
    >
    > Anspruchsvolle Unterhaltung ist bei den Privaten allenfalls ein glücklicher
    > Zufall, bei den Öffentlichrechtlichen könnte es Programm sein. Und wenn das
    > da nicht funktioniert, dann liegt es nicht daran, dass sie dort zuviel Geld
    > hätten.

    Die ÖR in DE sind für mich das letzte Bollwerk vor der kompletten Volksverblödung durch die Medien. Da wird wenigstens ab und zu einmal was interessantes und lehrreiches gesendet und auf die Nachrichten kann man sich wenigstens auch noch meistens verlassen.
    Von mir aus können die die restliche Sendezeit mit irgendwelchen Blödsinn vollstopfen, so schlimm wie auf den Privatsendern kann es wohl nicht werden. Und man muss es sich ja nicht ansehen.

  11. Re: Problem in Österreich unbekannt

    Autor: AndyMt 10.01.18 - 20:18

    root666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AndyMt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > BangerzZ schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > demon driver schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > JTR schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > Anspruchsvolle Unterhaltung ist bei den Privaten allenfalls ein
    > > > glücklicher
    > > > > Zufall
    > > >
    > > > Es gibt doch inzwischen einen Überfluss an Unterhaltung, da sollte
    > doch
    > > für
    > > > jeden was dabei sein, ohne das der Staat hilft.
    > > Nein, jedenfalls nicht lückenlos bei den Privaten. Nicht jeder hat den
    > > gleichen Mainstream-Geschmack wie die Generation RTL und Netflix.
    >
    > Hast du gerade ernsthaft RTL und Netflix in einen Topf geworfen? Nun will
    > mal doch mal hören was du für einen Geschmack hast!
    Ich hab doch geschrieben, dass Netflix auch gute Sachen hat. Nur bestimmte Typen von Sendungen bieten weder RTL noch Netflix. Die gibt's nur bei den ÖR und es gibt tatsächlich Menschen, die das schauen. Und sei es nur "Das Wort zum Sonntag" (ich schau's zwar nicht).

  12. Re: Problem in Österreich unbekannt

    Autor: Shik3i 10.01.18 - 20:25

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > JTR schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wir in der Schweiz haben wenig Kultur.... 1 Milliarde ist der Blödsinn
    > > > jedenfalls nicht wert. Die SRG soll wieder ihr Auftrag wahrnehmen und
    > > nur
    > > > den: Informieren. Unterhalten gehört nicht dazu.
    > >
    > > Weil du das sagst? Ziemlich anmaßend.
    > >
    > > Anspruchsvolle Unterhaltung ist bei den Privaten allenfalls ein
    > glücklicher
    > > Zufall, bei den Öffentlichrechtlichen könnte es Programm sein. Und wenn
    > das
    > > da nicht funktioniert, dann liegt es nicht daran, dass sie dort zuviel
    > Geld
    > > hätten.
    >
    > Die ÖR in DE sind für mich das letzte Bollwerk vor der kompletten
    > Volksverblödung durch die Medien. Da wird wenigstens ab und zu einmal was
    > interessantes und lehrreiches gesendet und auf die Nachrichten kann man
    > sich wenigstens auch noch meistens verlassen.
    > Von mir aus können die die restliche Sendezeit mit irgendwelchen Blödsinn
    > vollstopfen, so schlimm wie auf den Privatsendern kann es wohl nicht
    > werden. Und man muss es sich ja nicht ansehen.

    Nein ansehen muss man es sich nicht, wohl aber dafür bezahlen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.18 20:25 durch Shik3i.

  13. Re: Problem in Österreich unbekannt

    Autor: Yash 10.01.18 - 20:32

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, jedenfalls nicht lückenlos bei den Privaten. Nicht jeder hat den
    > gleichen Mainstream-Geschmack wie die Generation RTL und Netflix. Wobei es
    > bei letzterem schon auch gute Sachen hat, Reportagen, Magazine etc. jedoch
    > nicht. Es gibt tatsächlich Leute die das schauen wollen.
    Warum sollen wir alle für deinen Geschmack bezahlen?

  14. Re: Problem in Österreich unbekannt

    Autor: teenriot* 10.01.18 - 20:36

    Weil alle von gesitteten Einflüssen profitieren. Oder willst du von Leuten regiert werden die in ihrem Leben nur 'Bauer sucht Frau' und 'Big Brother' gesehen haben?

  15. Re: Problem in Österreich unbekannt

    Autor: Lapje 10.01.18 - 20:47

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JTR schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir in der Schweiz haben wenig Kultur.... 1 Milliarde ist der Blödsinn
    > > jedenfalls nicht wert. Die SRG soll wieder ihr Auftrag wahrnehmen und
    > nur
    > > den: Informieren. Unterhalten gehört nicht dazu.
    >
    > Weil du das sagst? Ziemlich anmaßend.
    >
    > Anspruchsvolle Unterhaltung ist bei den Privaten allenfalls ein glücklicher
    > Zufall, bei den Öffentlichrechtlichen könnte es Programm sein. Und wenn das
    > da nicht funktioniert, dann liegt es nicht daran, dass sie dort zuviel Geld
    > hätten.

    Tja, es gibt manche für die das einfachste Kabarett bei den ÖR noch zu hoch ist...

  16. Re: Problem in Österreich unbekannt

    Autor: Yash 10.01.18 - 20:48

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil alle von gesitteten Einflüssen profitieren. Oder willst du von Leuten
    > regiert werden die in ihrem Leben nur 'Bauer sucht Frau' und 'Big Brother'
    > gesehen haben?
    Im Prinzip will ich gar nicht regiert werden.

    Und im ÖR läuft Rote Rosen, Sturm der Liebe, Tatort, Anne Will*, Lanz*, Sport usw.
    *: Nein, diese Beispiele sind für mich keine gehaltvollen Talkshows.

    Und weil die aktuellen Verhältnisse so gesittet sind, musste diese unfähige Regierung aus SPD/CDU ein Netzwerkdurchsetzungsgesetz durchprügeln (übrigens waren nur ca. 55 von über 600 Abgeordnete anwesend - ich bin so stolz auf diese funktionierende Demokratie). Und das, weil der Umgangston im Internet auf ein furchtbares Niveau gefallen ist.

    Und wer entscheidet für andere was gesittete Unterhaltung ist? Du? Danke, das entscheide ich aber für mich selbst, was für mich gesittete Unterhaltung ist.

  17. Re: Problem in Österreich unbekannt

    Autor: Lapje 10.01.18 - 20:49

    BangerzZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > JTR schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Anspruchsvolle Unterhaltung ist bei den Privaten allenfalls ein
    > glücklicher
    > > Zufall
    >
    > Es gibt doch inzwischen einen Überfluss an Unterhaltung, da sollte doch für
    > jeden was dabei sein, ohne das der Staat hilft.

    Bei den privaten? Nur mal als Beispiel: Ich möchte Kabarett, was die Denkmurmel fordert und was bekomme ich bei den Privaten? Mario Barth, Paul Panzer und Konsorten.

    Also bitte...

  18. Re: Problem in Österreich unbekannt

    Autor: Brainfreeze 10.01.18 - 22:35

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > JTR schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > >. Die SRG soll wieder ihr Auftrag wahrnehmen und nur
    > > > den: Informieren. Unterhalten gehört nicht dazu.
    > >
    > > Genauso wie bei vielen Krtikern des deutschen ÖR ist dieses Argument
    > > schlicht falsch, zumindest laut Wiki:
    > >
    > > de.wikipedia.org
    > > "Das heisst die SRG SSR ist dafür verantwortlich, dass alle
    > Sprachregionen
    > > eine gesicherte Informationsabdeckung und ein vielfältiges
    > Unterhaltungs-,
    > > Bildungs- und Kulturprogramm erhalten."
    > Richtig. Wegen der 3 Sprachregionen ist es dann auch noch recht teuer.
    > Wobei man sich schon fragen kann, ob es SO teuer sein muss. Jedenfalls
    > müsste mit Annahme der Initiative speziell das Tessin damit rechnen, dann
    > einfach gar keinen vom Ausland unabhängigen Sender mehr zu haben. Dann
    > müssen sie halt Berlusconis Zeugs schauen (soweit überhaupt frei
    > empfangbar), was die Initianten bestimmt nicht stören dürfte.

    Es sind sogar 4 Sprachregionen, man darf Rätoromanisch nicht vergessen, das ist auch eine offizielle Landesprache.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.18 22:36 durch Brainfreeze.

  19. Re: Problem in Österreich unbekannt

    Autor: tingelchen 10.01.18 - 22:45

    Nur wenn es sich keiner mehr ansieht, warum wird es dann noch produziert? Um der Produktion Willen? Wenn eine Firma ein Produkt verkaufen will, dann brauch es dafür auch einen Markt. Entweder man schafft einen oder er existiert bereits. Aber man kann ja nicht zum Staat gehen und Sagen: "Hey... mein Produkt hat keinen Markt mehr. Will Staatsvertrag für Gebühren, damit ich mein Produkt weiter produzieren kann.".

    Das ist doch keine Argumentationsgrundlage. Da muss schon mehr kommen.

  20. Re: Problem in Österreich unbekannt

    Autor: tingelchen 10.01.18 - 22:52

    Schön. Und ich will weder das eine noch das andere. Sondern etwas ganz anderes. Läuft aber überhaupt nicht bei den ÖR.

    Und jetzt?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Badischer Verlag GmbH & Co. KG, Freiburg
  2. BWI GmbH, Bonn, Köln
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,49€
  2. 44,98€ + USK-18-Versand
  3. 46,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
    Künstliche Intelligenz
    Wie Computer lernen

    Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
    Von Miroslav Stimac

    1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
    2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
    3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    1. Mobilfunk: Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
      Mobilfunk
      Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen

      Die Telekom hat begriffen, dass ein Netzbetreiber allein 5G nicht finanzieren kann. Darum wird der Aufruf zur Zusammenarbeit ausgeweitet.

    2. Software: 15 Jahre altes Programm der Berliner Polizei stürzt oft ab
      Software
      15 Jahre altes Programm der Berliner Polizei stürzt oft ab

      In Eigenregie entwickelte ein Berliner Polizist eine Software, die seit 15 Jahren im Land Berlin eingesetzt wird. Das Problem: Das Programm stürzt häufig ab, und da der Beamte mittlerweile in Pension ist, sind Updates schwierig umsetzbar.

    3. Wübben-Stiftung: Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch
      Wübben-Stiftung
      Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch

      Kinder und Eltern sind für den Einsatz von IT in den Schulen, 50 Prozent der Lehrer und Schulleiter sind eher dagegen. Sie halten die digitale Bildung im Unterricht für überbewertet.


    1. 18:36

    2. 18:09

    3. 16:01

    4. 16:00

    5. 15:20

    6. 15:00

    7. 14:09

    8. 13:40