1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nemsdorf-Göhrendorf: Gemeinde…

da will ich mal von der Front berichten

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. da will ich mal von der Front berichten

    Autor: ZwoVierNeun 09.06.20 - 17:56

    So schön es ist, daß es unser Kaff, indem es sonst absolut nichts gibt, außer vielleicht einer Dorf-LPG, die zu den Top20 der EU-Agrarsubventionsempfänger gehört, in die überregionalen Schlagzeilen schafft, aber einen Strahlenskeptiker kenne ich hier nicht. Hier wäre praktisch jeder froh, doch ein kleinwenig mobil erreichbar zu sein (immerhin haben wir 100MBit/s DSL, glücklicherweise sitzt nämlich die Verwaltung der Verbandsgemeinde gleich um die Ecke)

    Das Thema kam neulich in der Lokalzeitung und da dachten die meisten, daß dies eine Verarsche erster Kajüte sei. Die Situation ist allerdings nicht so ganz klar und es wird gemunkelt (sic!), daß hier völlig andere Gründe im Spiel sind. Fakt ist, daß sich der Ort Nemsdorf-Göhrendorf über knapp 3 Kilometer an der Weida (früher mal ein Bach, heute nur noch ein Abflußgraben bei Starkregen) in einem leichten Bogen das Tal (max Höhenunterschied sagenhafte 20 Meter) entlang schlängelt. Das angesprochene Kulturhaus steht keine 500 Meter von einem der Ortsenden entfernt, wäre also eh kein optimaler Standort, wenngleich von ausreichender Höhe mitten im Tal, aber die praktisch gleich nebenan stehende Kirche (siehe Bild) wäre weitaus besser geeignet. Gott und Technik ist aber wohl eher nicht so kompatibel. Der Witz ist jedoch, es gibt praktisch genau in der Mitte der Ortschaft, ca 500 Meter außerhalb auf einer Anhöhe bereits einen Antennenmast der Telekom. Ich seh den von meinem Wohnzimmer aus in etwa 800 Meter Entfernung, die Abdeckungskarte der Telekom behauptet, daß dort 4G abstrahlt und habe im Telekom-Netz praktisch NULL Empfang, nicht nur Daten, sonder auch Telefonie fast tot. Irgendwas ist hier also schonmal generell ganz erheblich suspekt!

  2. Re: da will ich mal von der Front berichten

    Autor: spezi 09.06.20 - 18:07

    ZwoVierNeun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > (immerhin haben wir 100MBit/s DSL, glücklicherweise sitzt nämlich die
    > Verwaltung der Verbandsgemeinde gleich um die Ecke)

    Na, wenn es da einen ursächlichen Zusammenhang gibt, scheint die Verwaltung überall zu sitzen, nur nicht in Neuweidenbach. Das scheint nämlich das einzige Kaff im Umkreis zu sein, in dem es nicht 50, 100 oder 250 Mbit/s gibt.

    > Ich seh den von meinem Wohnzimmer aus in etwa 800
    > Meter Entfernung, die Abdeckungskarte der Telekom behauptet, daß dort 4G
    > abstrahlt und habe im Telekom-Netz praktisch NULL Empfang, nicht nur Daten,
    > sonder auch Telefonie fast tot. Irgendwas ist hier also schonmal generell
    > ganz erheblich suspekt!

    Hmm. Und was folgt daraus? Dass die Telekom den Ort von dem Mast absichtlich schlecht versorgt, um für 100.000 Euro nochmal einen extra Standort aufzubauen?

  3. Re: da will ich mal von der Front berichten

    Autor: uschatko 09.06.20 - 18:08

    ZwoVierNeun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Witz ist jedoch, es gibt praktisch genau in der Mitte der
    > Ortschaft, ca 500 Meter außerhalb auf einer Anhöhe bereits einen
    > Antennenmast der Telekom. Ich seh den von meinem Wohnzimmer aus in etwa 800
    > Meter Entfernung, die Abdeckungskarte der Telekom behauptet, daß dort 4G
    > abstrahlt und habe im Telekom-Netz praktisch NULL Empfang, nicht nur Daten,
    > sonder auch Telefonie fast tot. Irgendwas ist hier also schonmal generell
    > ganz erheblich suspekt!

    Nein Mobilfunk. Wenn Du im Strahlungsschatten der Antenne hockst ist der Empfang nicht vorhanden. Wenn der zu hoch ist, bläst der voll über den Ort drüber.

  4. Re: da will ich mal von der Front berichten

    Autor: DeVille 09.06.20 - 18:09

    Gott und Technik vertragen sich schon. Es gibt etliche Beispiele für Mobilfunkanlagen in Kirchentürmen.

    Hm, ein Mast der Telekom? Wo ist Golem? Sollten Sie oder jemand aus Ihrer Redaktion bei der Recherche gefangengenommen oder getötet werden, wird der Herausgeber jegliche Kenntnis dieser Recherche abstreiten. Dieser Text wird sich in fünf Sekunden selbst vernichten. Viel Glück!

    GOLEM, übernehmen Sie!

  5. Re: da will ich mal von der Front berichten

    Autor: ZwoVierNeun 09.06.20 - 18:15

    > > Witz ist jedoch, es gibt praktisch genau in der Mitte der
    > > Ortschaft, ca 500 Meter außerhalb auf einer Anhöhe bereits einen
    > > Antennenmast der Telekom. Ich seh den von meinem Wohnzimmer aus in etwa
    > 800
    > > Meter Entfernung, die Abdeckungskarte der Telekom behauptet, daß dort 4G
    > > abstrahlt und habe im Telekom-Netz praktisch NULL Empfang, nicht nur
    > Daten,
    > > sonder auch Telefonie fast tot. Irgendwas ist hier also schonmal
    > generell
    > > ganz erheblich suspekt!
    >
    > Nein Mobilfunk. Wenn Du im Strahlungsschatten der Antenne hockst ist der
    > Empfang nicht vorhanden. Wenn der zu hoch ist, bläst der voll über den Ort
    > drüber.

    Dann hat man den wohl schlechtesten Ausleuchter, den man finden konnte, an die Planung gelassen. Ich hab im E-Technik-Studium selber in Hochfrequenztechnik mit einem solchen Programm spielen dürfen, damit konnte man schon 1998 relativ gut bestimmen, wo die Keulen der Antenne hinschlagen sollen.

  6. Re: da will ich mal von der Front berichten

    Autor: theFiend 09.06.20 - 18:17

    ZwoVierNeun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So schön es ist, daß es unser Kaff, indem es sonst absolut nichts gibt,

    Naja, dann kannst ja zur nächsten Gemeinderatssitzung gehen (die sind öffentlich im Normalfall) und mal zuhören was nun der konkrete Grund ist. Hier stimmen weder dein Bericht noch der zittierte Gemeindebürger noch die Äusserungen der Telekom überein. Wär doch mal was, und dann hälste uns hier auf dem Laufenden ;)

  7. Re: da will ich mal von der Front berichten

    Autor: ZwoVierNeun 09.06.20 - 18:17

    DeVille schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gott und Technik vertragen sich schon. Es gibt etliche Beispiele für
    > Mobilfunkanlagen in Kirchentürmen.

    Das war sarkastisch gemeint. Aber ich glaube (um bei Religion zu bleiben), daß die Kirche das auch nicht umsonst hergibt.

  8. Re: da will ich mal von der Front berichten

    Autor: uschatko 09.06.20 - 18:19

    ZwoVierNeun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dann hat man den wohl schlechtesten Ausleuchter, den man finden konnte, an
    > die Planung gelassen. Ich hab im E-Technik-Studium selber in

    Oder dem wurde gesagt dort und dort muss Empfang sein. Und wenn das nicht anders zu machen war....

  9. Re: da will ich mal von der Front berichten

    Autor: theFiend 09.06.20 - 18:19

    ZwoVierNeun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeVille schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gott und Technik vertragen sich schon. Es gibt etliche Beispiele für
    > > Mobilfunkanlagen in Kirchentürmen.
    >
    > Das war sarkastisch gemeint. Aber ich glaube (um bei Religion zu bleiben),
    > daß die Kirche das auch nicht umsonst hergibt.

    Oft unterschätzen so Gemeinden halt, was der Netzanbieter mit 1000 Einwohnern verdienen kann, und glauben man würde sie über den Tisch ziehen. Aber egal woran es scheitert, der Leidensdruck scheint nicht groß genug zu sein...

  10. Re: da will ich mal von der Front berichten

    Autor: ZwoVierNeun 09.06.20 - 18:20

    > > So schön es ist, daß es unser Kaff, indem es sonst absolut nichts gibt,
    >
    > Naja, dann kannst ja zur nächsten Gemeinderatssitzung gehen (die sind
    > öffentlich im Normalfall) und mal zuhören was nun der konkrete Grund ist.
    > Hier stimmen weder dein Bericht noch der zittierte Gemeindebürger noch die
    > Äusserungen der Telekom überein. Wär doch mal was, und dann hälste uns hier
    > auf dem Laufenden ;)

    Nunja, da es hier nichts gibt, ist man halt den Großteil seiner Zeit damit beschäftigt, zum Teil recht weite Arbeitsstätten aufzusuchen. Aber mir ist schon klar, daß hier absolut nichts zusammenpaßt, genau das meinte ich damit, daß "Strahlungsskepsis" dann wohl der unwahrscheinlichste Grund ist

  11. Re: da will ich mal von der Front berichten

    Autor: theFiend 09.06.20 - 18:36

    ZwoVierNeun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nunja, da es hier nichts gibt, ist man halt den Großteil seiner Zeit damit
    > beschäftigt, zum Teil recht weite Arbeitsstätten aufzusuchen. Aber mir ist
    > schon klar, daß hier absolut nichts zusammenpaßt, genau das meinte ich
    > damit, daß "Strahlungsskepsis" dann wohl der unwahrscheinlichste Grund ist

    Und ich wollte zu Ausdruck bringen: du sitzt quasi an der Quelle, jetzt hast Du alle Möglichkeiten dich zu informieren, und aus erster Hand zu berichten. Würd mich brennend interessieren, was nun die tatsächlichen Gründe für dieses Vorgehen sind.

  12. Re: da will ich mal von der Front berichten

    Autor: Eheran 10.06.20 - 01:00

    +1
    Bitte berichten!

  13. Re: da will ich mal von der Front berichten

    Autor: do5rsw 10.06.20 - 08:26

    Oder man hat halt wie üblich Sektorantennen verbaut und von denn zeigt halt einfahch keine zu Dir rüber. Dann siehst du zwar den Mast hast aber trotzdem keinen Empfang.
    Oder eben im Funkschatten der Antenne wie der andere Poster schrieb,

  14. Re: da will ich mal von der Front berichten

    Autor: ChrisE 10.06.20 - 08:38

    do5rsw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder man hat halt wie üblich Sektorantennen verbaut und von denn zeigt halt
    > einfahch keine zu Dir rüber. Dann siehst du zwar den Mast hast aber
    > trotzdem keinen Empfang.
    > Oder eben im Funkschatten der Antenne wie der andere Poster schrieb,
    Aber es geht doch darum: In Sichtweite steht ein Turm, an dem man nur auf der "Rückseite" nochmal ne Antenne hin schrauben müsste, und schon hätte mindestens ein Teil der Gemeinde Mobilfunk.
    Ist doch genau das komische: Was von dieser sehr einfachen Überlegung weicht von der Realität ab? Wird wohl nicht gewesen sein, dass der lokale Baumarkt zu wenig Schrauben hatte als der Turm gebaut wurde und deshalb nur die eine Seite des Turmes bestückt wurde.

  15. Re: da will ich mal von der Front berichten

    Autor: mainframe 10.06.20 - 08:39

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Oft unterschätzen so Gemeinden halt, was der Netzanbieter mit 1000
    > Einwohnern verdienen kann, und glauben man würde sie über den Tisch ziehen.
    > Aber egal woran es scheitert, der Leidensdruck scheint nicht groß genug zu
    > sein...

    Es geht aber auch um Grundversorgung!

  16. Re: da will ich mal von der Front berichten

    Autor: krakos 10.06.20 - 09:01

    ZwoVierNeun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das angesprochene
    > Kulturhaus steht keine 500 Meter von einem der Ortsenden entfernt, wäre
    > also eh kein optimaler Standort
    Wie kommst du zu dieser Aussage? Mitarbeiter von O2 oder Vodafone, der sich damit beschäftigt hat? Oder warum sagt die Telekom (die sicher das nicht einfach mal so sagt) genau das Gegenteil von dir?

  17. Re: da will ich mal von der Front berichten

    Autor: ChrisE 10.06.20 - 09:08

    Was gehört denn zur Gemeinde / zum Dorf?
    Das Kulturhaus ist wohl das hier: https://www.google.de/maps/place/Hauptstraße+17,+06268+Nemsdorf-Göhrendorf
    (die Adresse wird hier genannt: https://www.weida-land.de/de/kulturhaeuser.html)
    Für die Wohnhäuser, die um das Kulturhaus liegen, schaut das gut aus. Relativ mittig. Wenn aber der südwestliche Teil, um Friedenseiche 1 rum, auch dazu gehört, dann wäre der Mast nicht mittig vom Gebiet. Dann wäre das Dach des Gebäudes der Verwaltungsgemeinschaft, Hauptstraße 43, "mittiger".

  18. Re: da will ich mal von der Front berichten

    Autor: theFiend 10.06.20 - 10:25

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es geht aber auch um Grundversorgung!

    Es gibt keine Pflicht zur Grundversorgung gegen den Willen der Gemeinde....

  19. Re: da will ich mal von der Front berichten

    Autor: Tuxraxer007 10.06.20 - 11:29

    ZwoVierNeun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > .....Das angesprochene
    > Kulturhaus steht keine 500 Meter von einem der Ortsenden entfernt, wäre
    > also eh kein optimaler Standort,....

    Doch, wenn die Bebauung rundherum nicht so hoch ist, das es massive Funkschatten gibt, ist das sogar sehr gut.
    Direkt unter dem Mast hast du im Regelfall die schlechteste Versorgung, weil die Antennen waagrecht mit einem kleinen Winkel nach unten abstrahlen.
    Und 500m Reichweite überbrückt ein Sender locker und für eine ordentliche Ausleuchtung gibt es genug Auswahl an Möglichkeiten, von der 360° Rundstrahlantenne bis zu Sektorantennen ( Standart ) mti 120° Ausleuchtung und das mal 3

  20. Re: da will ich mal von der Front berichten

    Autor: Alestrix 10.06.20 - 11:40

    ZwoVierNeun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es gibt praktisch genau in der Mitte der
    > Ortschaft, ca 500 Meter außerhalb auf einer Anhöhe bereits einen
    > Antennenmast der Telekom.

    Ich kann so einen Funkmast in der Karte nicht sehen (habe selbst nichts mit Mobilfunk am Hut, kann aber auf die Karte im Intranet zugreifen). Die nächsten Masten werden in Barnstädt und in Querfurt angezeigt.
    Wo genau befindet sich denn der von Dir beschriebene Mast?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. AR Media Service GmbH, Mannheim
  4. VEKA AG, Sendenhorst

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Abzu, The Witness, Subnautica)
  2. 39,99€
  3. 2,99€
  4. (aktuell u. a. The Long Journey Home für 2,50€, Transport Fever für 7,50€, Shenmue 3 für 15...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme