Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netflix: Black Mirror…

Was ein Mumpitz..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ein Mumpitz..

    Autor: thecrew 12.01.19 - 14:37

    Als ob so eine Klage durchkommen würde. Es wird in dem Film nirgends auf ein reales Buch zurückgegriffen und auch kein originales des Verlages gezeigt. Zudem bezieht sich das "Patent" nur auf die Anwenung in Büchern. Das hier ist aber ein Film. Es wurde ja schließlich kein Buch kopiert.
    Und Lizenzansprüche durchzusetzen nur weil ein fiktives Buch drin vorkommt das nur "ähnlich" ist wie ein Adventure Buch aus einer echten Reihe die existiert wird wohl kaum eine Chance auf Erfolg haben. Wie der Verlag ja schon selber sagt, macht er ja fröhliche Abenteuer. Dann kann das ja noch nichtmal etwas miteinander zu tun haben. Als nächstes verklagt dann ein TV Sender Netflix weil die gezeigte Spieltest Show "Ähnlichkeiten" mit einer Sendung hat die mal in den 80ern im TV lief? hehe wohl kaum.

    Gegen Lizenzrechte könnte man allerhöchstens verstoßen wenn man selber so ein Buch in der Aufmachung auf den Markt bringt. Aber sicher nicht wenn es ein "Fiktiver" Bestantteil eines Filmes ist der ja nichtmal auf einem originalem Buch basiert.
    Deswegen benutzen Filme ja auch meisten den tollen Disclaimer: Etwaige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten oder lebenden oder verstorbenen Personen wären rein zufällig.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.19 14:42 durch thecrew.

  2. Re: Was ein Mumpitz..

    Autor: Hotohori 12.01.19 - 22:37

    Vielleicht hat Netflix den vergessen? ;)

    Ich weiß auch nicht, der Artikel klingt jedenfalls merkwürdig, kann nicht so ganz nachvollziehen wieso dieses Unternehmen so dagegen Sturm läuft, haben wohl Angst um ihre Existenz, weil sie eh schon ein Nischendasein fristen. Oder sie nutzen die Klage nur um Aufmerksamkeit zu bekommen, da wären sie ja auch nicht die Ersten, prima Werbung für sie.

  3. Re: Was ein Mumpitz..

    Autor: crazypsycho 13.01.19 - 12:18

    Stimme da voll und ganz zu. Die Klage ist sowas von lächerlich. Man kann nur hoffen, dass die damit nicht durchkommen.

  4. Re: Was ein Mumpitz..

    Autor: waldschote 13.01.19 - 16:07

    Ähnlichkeiten reichen aber nun einmal schon aus um eine Klage ein reichen zu können. Es ist, nach Beschreibung, nicht zu übersehen das der Film das gleiche Ziel verfolgt wie das Buch. Oder eher die Bücher. Man muss nicht etwas 1:1 kopieren um verklagt zu werden.

    Dabei muss dann das Gericht entscheiden ob die "Nähe" ausreichend ist um dem Kläger zu zu stimmen oder eben nicht.

    Filme sind insgesamt extrem schwer um zu setzen. Man glaubt gar nicht wie viele Lizenzabkommen man abschließen muss um sich rechtlich ab zu sichern. Da reicht schon ein Klingelton für einen Streit aus. In diesem Fall saß man ja bereits am Tisch. Das könnte Netflix zum Verhängnis werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bose Frames Alto und Rondo für je 199€)
  2. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  3. 199€
  4. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49