1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NetzDG: Streit mit EU über 100…

von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: jmayer 21.01.18 - 21:27

    hi

    ich versuche seit drei Wochen Postings aus Google Groups entfernen zu lassen. Dort sind deftige Verleumdungen über mich veröffentlicht.

    Ich habe u.A. Faxe an Google in Hamburg geschickt. Zustellungsbevollmächtigt für die Google LLC im Sinne von § 5 Abs. 1 NetzDG ist die Google Germany GmbH.

    Erst als ich alle Schreiben als Einschreiben an die Google Germany GmbH - Rechtsabteilung -, ABC-Straße-19, 20354 Hamburg geschickt hatte kam ein Brief als Antwort zurück.

    Darin stand u.A.:

    "... Ihr Anliegen betrifft den von der Google LLC betriebenen Dienst Google Groups. Die Google LLC hat der Google Germany GmbH keine Weisung oder Vollmacht erteilt, an die Google Google LLC adressierten außergerichtlichen Schriftverkehr oder Erklärungen für sie entgegenzunehmen. ..."

    und die nächste Frechheit:

    "... Der Dienst Google Groups ist kein soziales Netzwerk im Sinne des §1 Abs. 1 NetzDG, das NetzDG findet daher keine Anwendung. ..."

    Google-Groups ist sehr wohl ein soziales Netzwerk. Google Groups ist dazu bestimmt dass Nutzer beliebige Inhalte mit anderen Nutzern teilen oder der Öffentlichkeit zugänglich machen.

    Google mauert wo es geht und ignoriert deutsches Recht!

    Auch ohne NetzDG ist Google in diesem Fall verpflichtet die Verleumdungen rauszunehmen.

    Aber die können es sich ja leisten geltendes Recht zu ignorieren.

    Google hat es wohl geschafft hier in Deutschland ein eigenes Rechtssystem zu etablieren.

    Jürgen

  2. Re: von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: stiGGG 21.01.18 - 22:18

    jmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hi
    >
    > ich versuche seit drei Wochen Postings aus Google Groups entfernen zu
    > lassen. Dort sind deftige Verleumdungen über mich veröffentlicht.
    >
    > Ich habe u.A. Faxe an Google in Hamburg geschickt.

    LOL!

  3. Re: von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: Schläfer 21.01.18 - 22:18

    jmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "... Der Dienst Google Groups ist kein soziales Netzwerk im Sinne des §1
    > Abs. 1 NetzDG, das NetzDG findet daher keine Anwendung. ..."
    Im Gesetz steht in Abs. 1:
    "Dieses Gesetz gilt für Telemediendiensteanbieter, die mit Gewinnerzielungsabsicht Plattformen im Internet betreiben, die dazu bestimmt sind, dass Nutzer beliebige Inhalte mit anderen Nutzern teilen oder der Öffentlichkeit zugänglich machen (soziale Netzwerke)."

    Hat Google Groups Werbung oder muss man etwas bezahlen? Ansonsten ist das ausschlaggebende Detail wohl die "Gewinnerzielungsabsicht", die dann fehlen würde.

  4. Re: von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: bark 22.01.18 - 07:10

    Google will kein Geld verdienen?

    Schläfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jmayer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "... Der Dienst Google Groups ist kein soziales Netzwerk im Sinne des §1
    > > Abs. 1 NetzDG, das NetzDG findet daher keine Anwendung. ..."
    > Im Gesetz steht in Abs. 1:
    > "Dieses Gesetz gilt für Telemediendiensteanbieter, die mit
    > Gewinnerzielungsabsicht Plattformen im Internet betreiben, die dazu
    > bestimmt sind, dass Nutzer beliebige Inhalte mit anderen Nutzern teilen
    > oder der Öffentlichkeit zugänglich machen (soziale Netzwerke)."
    >
    > Hat Google Groups Werbung oder muss man etwas bezahlen? Ansonsten ist das
    > ausschlaggebende Detail wohl die "Gewinnerzielungsabsicht", die dann fehlen
    > würde.

  5. Re: von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: Mac Addict 22.01.18 - 08:24

    Moin!

    Du könntest den Fall mal beim Bundesamt für Justiz vorbringen:

    https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Buergerdienste/NetzDG/Service/Formulare/Meldung/Formular_node.html

    ___
    MA

    ___
    MA

  6. Re: von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: Youssarian 22.01.18 - 09:39

    jmayer schrieb:

    > ich versuche seit drei Wochen Postings aus Google Groups entfernen zu
    > lassen. Dort sind deftige Verleumdungen über mich veröffentlicht.

    Und Du bist Dir ganz sicher, dass diese Artikel für Dritte als ‚offensichtlich rechtswidrig‘ zu erkennen sind?

  7. Re: von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: jmayer 22.01.18 - 12:59

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jmayer schrieb:
    >
    > > ich versuche seit drei Wochen Postings aus Google Groups entfernen zu
    > > lassen. Dort sind deftige Verleumdungen über mich veröffentlicht.
    >
    > Und Du bist Dir ganz sicher, dass diese Artikel für Dritte als
    > ‚offensichtlich rechtswidrig‘ zu erkennen sind?

    ja - eindeutig - Verleumdungen und Beleidigungen

  8. Re: von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: Youssarian 22.01.18 - 22:00

    jmayer schrieb:

    >> Und Du bist Dir ganz sicher, dass diese Artikel für Dritte als
    >> 'offensichtlich rechtswidrig' zu erkennen sind?

    > ja - eindeutig - Verleumdungen und Beleidigungen

    Woher soll denn ein Dritter wissen, ob etwas wahr ist, dass jemand Dir vorwirft? Das ist doch schlichtweg unmöglich. Ich weiß ja leider nicht, worum es konkret geht und Du wirst sicher auch kein Interesse haben, dies hier zu verlinken. Aber ohne Anschauung wird hier keiner sagen können, ob die (hohe) Hürde der Offensichtlichkeit genommen würde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. bdtronic GmbH, Weikersheim
  2. Schaeffler AG, Herzogenaurach
  3. BSH Hausgeräte GmbH, München
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Vivobook A705QA (17,3 Zoll) für 449€, Lenovo Chromebook C340 (11,6 Zoll) für 279€)
  2. 239,00€ statt 349,00€ (bei beyerdynamic.de)
  3. (u. a. Samsung GQ55Q90RGTXZG QLED für 1.509€, Samsung UE82RU8009 (82 Zoll, 207 cm) für 1...
  4. (Blu-ray 99,99€, 4K UHD 199,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

  1. Subdomain-Takeover: Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert
    Subdomain-Takeover
    Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert

    Ein Sicherheitsforscher konnte in den vergangenen Jahren Hunderte Microsoft-Subdomains kapern, doch trotz Meldung kümmerte sich Microsoft nur um wenige. Doch nicht nur der Sicherheitsforscher, auch eine Glücksspielseite übernahm offizielle Microsoft.com-Subdomains.

  2. Defender ATP: Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones
    Defender ATP
    Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones

    Microsoft Defender ATP gibt es bereits für Windows 10 und MacOS. Anscheinend möchte Microsoft aber noch weitere Betriebssysteme bedienen - darunter Linux, Android und iOS. Entsprechende Previewversionen sollen kommen.

  3. Carsharing: Mit Share Now in der Tiefgarage gefangen
    Carsharing
    Mit Share Now in der Tiefgarage gefangen

    Bei Carsharing-Anbietern wie Share Now ist es wichtig, dass die Autos vernetzt sind und jederzeit geortet werden können. Doch das kann in Funklöchern zu unerwarteten Problemen führen.


  1. 19:04

  2. 18:13

  3. 17:29

  4. 16:49

  5. 15:25

  6. 15:07

  7. 14:28

  8. 14:13