Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NetzDG: Streit mit EU über 100…

von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: jmayer 21.01.18 - 21:27

    hi

    ich versuche seit drei Wochen Postings aus Google Groups entfernen zu lassen. Dort sind deftige Verleumdungen über mich veröffentlicht.

    Ich habe u.A. Faxe an Google in Hamburg geschickt. Zustellungsbevollmächtigt für die Google LLC im Sinne von § 5 Abs. 1 NetzDG ist die Google Germany GmbH.

    Erst als ich alle Schreiben als Einschreiben an die Google Germany GmbH - Rechtsabteilung -, ABC-Straße-19, 20354 Hamburg geschickt hatte kam ein Brief als Antwort zurück.

    Darin stand u.A.:

    "... Ihr Anliegen betrifft den von der Google LLC betriebenen Dienst Google Groups. Die Google LLC hat der Google Germany GmbH keine Weisung oder Vollmacht erteilt, an die Google Google LLC adressierten außergerichtlichen Schriftverkehr oder Erklärungen für sie entgegenzunehmen. ..."

    und die nächste Frechheit:

    "... Der Dienst Google Groups ist kein soziales Netzwerk im Sinne des §1 Abs. 1 NetzDG, das NetzDG findet daher keine Anwendung. ..."

    Google-Groups ist sehr wohl ein soziales Netzwerk. Google Groups ist dazu bestimmt dass Nutzer beliebige Inhalte mit anderen Nutzern teilen oder der Öffentlichkeit zugänglich machen.

    Google mauert wo es geht und ignoriert deutsches Recht!

    Auch ohne NetzDG ist Google in diesem Fall verpflichtet die Verleumdungen rauszunehmen.

    Aber die können es sich ja leisten geltendes Recht zu ignorieren.

    Google hat es wohl geschafft hier in Deutschland ein eigenes Rechtssystem zu etablieren.

    Jürgen

  2. Re: von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: stiGGG 21.01.18 - 22:18

    jmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hi
    >
    > ich versuche seit drei Wochen Postings aus Google Groups entfernen zu
    > lassen. Dort sind deftige Verleumdungen über mich veröffentlicht.
    >
    > Ich habe u.A. Faxe an Google in Hamburg geschickt.

    LOL!

  3. Re: von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: Schläfer 21.01.18 - 22:18

    jmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "... Der Dienst Google Groups ist kein soziales Netzwerk im Sinne des §1
    > Abs. 1 NetzDG, das NetzDG findet daher keine Anwendung. ..."
    Im Gesetz steht in Abs. 1:
    "Dieses Gesetz gilt für Telemediendiensteanbieter, die mit Gewinnerzielungsabsicht Plattformen im Internet betreiben, die dazu bestimmt sind, dass Nutzer beliebige Inhalte mit anderen Nutzern teilen oder der Öffentlichkeit zugänglich machen (soziale Netzwerke)."

    Hat Google Groups Werbung oder muss man etwas bezahlen? Ansonsten ist das ausschlaggebende Detail wohl die "Gewinnerzielungsabsicht", die dann fehlen würde.

  4. Re: von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: bark 22.01.18 - 07:10

    Google will kein Geld verdienen?

    Schläfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jmayer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "... Der Dienst Google Groups ist kein soziales Netzwerk im Sinne des §1
    > > Abs. 1 NetzDG, das NetzDG findet daher keine Anwendung. ..."
    > Im Gesetz steht in Abs. 1:
    > "Dieses Gesetz gilt für Telemediendiensteanbieter, die mit
    > Gewinnerzielungsabsicht Plattformen im Internet betreiben, die dazu
    > bestimmt sind, dass Nutzer beliebige Inhalte mit anderen Nutzern teilen
    > oder der Öffentlichkeit zugänglich machen (soziale Netzwerke)."
    >
    > Hat Google Groups Werbung oder muss man etwas bezahlen? Ansonsten ist das
    > ausschlaggebende Detail wohl die "Gewinnerzielungsabsicht", die dann fehlen
    > würde.

  5. Re: von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: Mac Addict 22.01.18 - 08:24

    Moin!

    Du könntest den Fall mal beim Bundesamt für Justiz vorbringen:

    https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Buergerdienste/NetzDG/Service/Formulare/Meldung/Formular_node.html

    ___
    MA

    ___
    MA

  6. Re: von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: Youssarian 22.01.18 - 09:39

    jmayer schrieb:

    > ich versuche seit drei Wochen Postings aus Google Groups entfernen zu
    > lassen. Dort sind deftige Verleumdungen über mich veröffentlicht.

    Und Du bist Dir ganz sicher, dass diese Artikel für Dritte als ‚offensichtlich rechtswidrig‘ zu erkennen sind?

  7. Re: von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: jmayer 22.01.18 - 12:59

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jmayer schrieb:
    >
    > > ich versuche seit drei Wochen Postings aus Google Groups entfernen zu
    > > lassen. Dort sind deftige Verleumdungen über mich veröffentlicht.
    >
    > Und Du bist Dir ganz sicher, dass diese Artikel für Dritte als
    > ‚offensichtlich rechtswidrig‘ zu erkennen sind?

    ja - eindeutig - Verleumdungen und Beleidigungen

  8. Re: von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: Youssarian 22.01.18 - 22:00

    jmayer schrieb:

    >> Und Du bist Dir ganz sicher, dass diese Artikel für Dritte als
    >> 'offensichtlich rechtswidrig' zu erkennen sind?

    > ja - eindeutig - Verleumdungen und Beleidigungen

    Woher soll denn ein Dritter wissen, ob etwas wahr ist, dass jemand Dir vorwirft? Das ist doch schlichtweg unmöglich. Ich weiß ja leider nicht, worum es konkret geht und Du wirst sicher auch kein Interesse haben, dies hier zu verlinken. Aber ohne Anschauung wird hier keiner sagen können, ob die (hohe) Hürde der Offensichtlichkeit genommen würde.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Clariant SE, Frankfurt, Sulzbach
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. Hays AG, Raum Stuttgart
  4. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
    Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
    Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

    Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski


      1. Wübben-Stiftung: Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch
        Wübben-Stiftung
        Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch

        Kinder und Eltern sind für den Einsatz von IT in den Schulen, 50 Prozent der Lehrer und Schulleiter sind eher dagegen. Sie halten die digitale Bildung im Unterricht für überbewertet.

      2. Palantir in Deutschland: Wo die Polizei alles sieht
        Palantir in Deutschland
        Wo die Polizei alles sieht

        Hessens Polizei arbeitet als erste in Deutschland mit Software des US-Unternehmens Palantir. Das spart Ermittlern enorm viel Zeit und Aufwand. Politiker der Linken und FDP kritisieren die Verbindung von Polizei-Datenbanken.

      3. IMFT: Micron will Intels Flash-Speicher-Geschäft übernehmen
        IMFT
        Micron will Intels Flash-Speicher-Geschäft übernehmen

        Das Joint Venture ist zu Ende: Micron kauft Intels Anteile für 1,5 Milliarden US-Dollar und betreibt die Fabriken dann alleine. Intel produziert künftig ebenfalls selbst, vor allem aber wird 3D Xpoint fortgeführt.


      1. 16:01

      2. 16:00

      3. 15:20

      4. 15:00

      5. 14:09

      6. 13:40

      7. 13:13

      8. 12:58