Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NetzDG: Streit mit EU über 100…

von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: jmayer 21.01.18 - 21:27

    hi

    ich versuche seit drei Wochen Postings aus Google Groups entfernen zu lassen. Dort sind deftige Verleumdungen über mich veröffentlicht.

    Ich habe u.A. Faxe an Google in Hamburg geschickt. Zustellungsbevollmächtigt für die Google LLC im Sinne von § 5 Abs. 1 NetzDG ist die Google Germany GmbH.

    Erst als ich alle Schreiben als Einschreiben an die Google Germany GmbH - Rechtsabteilung -, ABC-Straße-19, 20354 Hamburg geschickt hatte kam ein Brief als Antwort zurück.

    Darin stand u.A.:

    "... Ihr Anliegen betrifft den von der Google LLC betriebenen Dienst Google Groups. Die Google LLC hat der Google Germany GmbH keine Weisung oder Vollmacht erteilt, an die Google Google LLC adressierten außergerichtlichen Schriftverkehr oder Erklärungen für sie entgegenzunehmen. ..."

    und die nächste Frechheit:

    "... Der Dienst Google Groups ist kein soziales Netzwerk im Sinne des §1 Abs. 1 NetzDG, das NetzDG findet daher keine Anwendung. ..."

    Google-Groups ist sehr wohl ein soziales Netzwerk. Google Groups ist dazu bestimmt dass Nutzer beliebige Inhalte mit anderen Nutzern teilen oder der Öffentlichkeit zugänglich machen.

    Google mauert wo es geht und ignoriert deutsches Recht!

    Auch ohne NetzDG ist Google in diesem Fall verpflichtet die Verleumdungen rauszunehmen.

    Aber die können es sich ja leisten geltendes Recht zu ignorieren.

    Google hat es wohl geschafft hier in Deutschland ein eigenes Rechtssystem zu etablieren.

    Jürgen

  2. Re: von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: stiGGG 21.01.18 - 22:18

    jmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hi
    >
    > ich versuche seit drei Wochen Postings aus Google Groups entfernen zu
    > lassen. Dort sind deftige Verleumdungen über mich veröffentlicht.
    >
    > Ich habe u.A. Faxe an Google in Hamburg geschickt.

    LOL!

  3. Re: von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: Schläfer 21.01.18 - 22:18

    jmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "... Der Dienst Google Groups ist kein soziales Netzwerk im Sinne des §1
    > Abs. 1 NetzDG, das NetzDG findet daher keine Anwendung. ..."
    Im Gesetz steht in Abs. 1:
    "Dieses Gesetz gilt für Telemediendiensteanbieter, die mit Gewinnerzielungsabsicht Plattformen im Internet betreiben, die dazu bestimmt sind, dass Nutzer beliebige Inhalte mit anderen Nutzern teilen oder der Öffentlichkeit zugänglich machen (soziale Netzwerke)."

    Hat Google Groups Werbung oder muss man etwas bezahlen? Ansonsten ist das ausschlaggebende Detail wohl die "Gewinnerzielungsabsicht", die dann fehlen würde.

  4. Re: von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: bark 22.01.18 - 07:10

    Google will kein Geld verdienen?

    Schläfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jmayer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "... Der Dienst Google Groups ist kein soziales Netzwerk im Sinne des §1
    > > Abs. 1 NetzDG, das NetzDG findet daher keine Anwendung. ..."
    > Im Gesetz steht in Abs. 1:
    > "Dieses Gesetz gilt für Telemediendiensteanbieter, die mit
    > Gewinnerzielungsabsicht Plattformen im Internet betreiben, die dazu
    > bestimmt sind, dass Nutzer beliebige Inhalte mit anderen Nutzern teilen
    > oder der Öffentlichkeit zugänglich machen (soziale Netzwerke)."
    >
    > Hat Google Groups Werbung oder muss man etwas bezahlen? Ansonsten ist das
    > ausschlaggebende Detail wohl die "Gewinnerzielungsabsicht", die dann fehlen
    > würde.

  5. Re: von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: Mac Addict 22.01.18 - 08:24

    Moin!

    Du könntest den Fall mal beim Bundesamt für Justiz vorbringen:

    https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Buergerdienste/NetzDG/Service/Formulare/Meldung/Formular_node.html

    ___
    MA

    ___
    MA

  6. Re: von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: Youssarian 22.01.18 - 09:39

    jmayer schrieb:

    > ich versuche seit drei Wochen Postings aus Google Groups entfernen zu
    > lassen. Dort sind deftige Verleumdungen über mich veröffentlicht.

    Und Du bist Dir ganz sicher, dass diese Artikel für Dritte als ‚offensichtlich rechtswidrig‘ zu erkennen sind?

  7. Re: von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: jmayer 22.01.18 - 12:59

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jmayer schrieb:
    >
    > > ich versuche seit drei Wochen Postings aus Google Groups entfernen zu
    > > lassen. Dort sind deftige Verleumdungen über mich veröffentlicht.
    >
    > Und Du bist Dir ganz sicher, dass diese Artikel für Dritte als
    > ‚offensichtlich rechtswidrig‘ zu erkennen sind?

    ja - eindeutig - Verleumdungen und Beleidigungen

  8. Re: von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert sich mit fadenscheinigen Argumenten

    Autor: Youssarian 22.01.18 - 22:00

    jmayer schrieb:

    >> Und Du bist Dir ganz sicher, dass diese Artikel für Dritte als
    >> 'offensichtlich rechtswidrig' zu erkennen sind?

    > ja - eindeutig - Verleumdungen und Beleidigungen

    Woher soll denn ein Dritter wissen, ob etwas wahr ist, dass jemand Dir vorwirft? Das ist doch schlichtweg unmöglich. Ich weiß ja leider nicht, worum es konkret geht und Du wirst sicher auch kein Interesse haben, dies hier zu verlinken. Aber ohne Anschauung wird hier keiner sagen können, ob die (hohe) Hürde der Offensichtlichkeit genommen würde.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  3. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

  1. Deutsche Glasfaser: Was passiert, wenn Glasfaser 1 GBit/s auch liefern muss
    Deutsche Glasfaser
    Was passiert, wenn Glasfaser 1 GBit/s auch liefern muss

    Wenn ein Dorf plötzlich ein Drittel der Bandbreite des DE-CIX ausnutzen würde, müsste sich auch der FTTH-Anbieter Deutsche Glasfaser etwas einfallen lassen. Etwa eine 2.000-Gigabit-Standleitung.

  2. WD Black SN750: Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    WD Black SN750
    Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte

    Die WD Black SN750 ist eine verbesserte Version der bekannten WD Black 3D: Die Geschwindigkeit der NVMe-SSD steigt, die Kapazität wurde verdoppelt und ein Kühler verhindert frühes Drosseln bei langer Last.

  3. Konsolen-SoC: AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU
    Konsolen-SoC
    AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU

    Ein als Gonzalo entwickelter Chip für eine kommende Spielekonsole von wahrscheinlich Microsoft oder Sony basiert auf einem Zen-Octacore und nutzt eine Navi 10 genannte Grafikeinheit.


  1. 18:04

  2. 15:51

  3. 15:08

  4. 14:30

  5. 14:05

  6. 13:19

  7. 12:29

  8. 12:02