1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzneutralität abgeschafft: Die…

Alle diskutieren am Problem vorbei...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alle diskutieren am Problem vorbei...

    Autor: xyks 18.12.17 - 13:28

    Die Situation mit den ISPs ist ehrlichgesagt nicht das wahre Problem der USA. Wie schon richtig geschildert müssen die Nutzer dort ohnehin schon mit regionalen Mono- oder Oligopolen bei den Anbietern kämpfen. Bis auf die Tatsache das die ISPs nun Rückenwind für Preiserhöhungen haben ändert sich da erst einmal nicht viel.
    Da kann der Markt auch nix regeln, schließlich ist der Aufbau eines Netzes eine riesige Markteintrittsbarriere...

    Das eigentliche Problem ist aber das durch diese Rechtsprechung Start-Ups Gefahr laufen sich nicht mehr gegen etablierte Anbieter durchsetzen zu können. Das Risiko dass dieses Gesetz die Innovationskraft der US-Techindustrie schwer trifft ist recht hoch. Dass das eine US-Schlüsselindustrie ist , die stark innovationsgetrieben ist braucht man wohl keinem erklären außer dem guten Donald.

    Könnte der größte schaden sein den Trump bis dato angerichtet hat...

  2. Re: Alle diskutieren am Problem vorbei...

    Autor: basil 18.12.17 - 14:58

    Dann werden halt Startups wie auch die Großen auf ihren Trafic endlich aufpassen müssen. Bis jetzt wurden die ganzen Netzwerk-Kosten auf alle gleich also neutral verteilt.

  3. Re: Alle diskutieren am Problem vorbei...

    Autor: lear 18.12.17 - 16:18

    Die Argumentation der FCC ist ja, daß der (nicht existente) ISP-Markt makroökonomisch schädliche Exzesse wie von Dir beschrieben abfangen würde ("Wenn der neue super Youtube-Klon bei Comcast nur bis zur nutzlosigkeit gedrosselt verfügbar wäre, würden alle Kunden zu Verizon wechseln")
    Insofern ist das Fehlen jeglichen Marktes schon das "richtige" Problem, weil damit jede versprochene Autooptimierung unmöglich ist. Die meisten Amis können noch nichtmal zwischen Comcast und Verizon wählen, von dritten Alternativen mal ganz zu schweigen.

  4. Re: Alle diskutieren am Problem vorbei...

    Autor: lear 18.12.17 - 16:21

    Bis jetzt trägt die Kosten die Empfängerseite. Was dieser ehemalige Verizon-Anwalt macht und Du hier mit verdächtiger Verve promotest nennt sich Maklermarkt. Auf einer wenig elastischen Infrastruktur ist das ein makroökonomischer GAU. Bis auf die ISPs, natürlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  2. über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Großraum Berlin / Brandenburg
  3. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  4. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65CX9LA 65 Zoll OLED 120Hz für 1.799€, Sony KE-85XH9096 85 Zoll LED für 1...
  2. 745€ (Bestpreis)
  3. (u. a. John Wick Hex für 8,99€, Farmer's Dynasty für 11,99€, The Whispered World Special...
  4. (u. a. Leet Desk Pro 140 x 70cm Leet Orange für 494,96€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme