Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzneutralität abgeschafft: Die…

Datentransport = Transport

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Datentransport = Transport

    Autor: mrgenie 16.12.17 - 09:41

    Wieso so viele Meinen die digitale Infrastruktur ist keine Struktur und darueber wird nichts transportiert ist mir schleierhaft.

    Fuer mich ist es eine Infrastruktur wo Daten von A nach B gebracht werden auch wenn 99,99% der Menschen mir das verneinen wird und mir sagen wird: Nein, es ist keine Infrastruktur und schon gar nicht wo Daten von A nach B transportiert werden!

    Na gut, jeder seine Meinung.

    Ist es aber eine Infrastruktur ist sie wie jeder andere Infrastruktur: Wasser, Strom, PKW, Eisenbahn, Luftverkehrsweg, usw. dann muss man sie auch damit vergleichen und nicht heuchlerisch tun als waere Infrastruktur ein sozialrecht.

    Schon heute zahlen Firmen unterschiedliche Preise fuer Luftwege. Beliebte Wege zu beliebten Zeiten kosten nun mal mehr in der Luftfahrt, auch wenn die Luft aus Sicht der naiven Sozialisten "gratis" ist. So funktioniert es nun mal nicht.

    Auch die Eisenbahn kennt fuer den Transport von Waren unterschiedliche Tarife. Firmen verhandeln mit den Transportunternehmen ueber die Kosten. Auch UPS und Versandt fuer Buerger: wer mehr zahlt bekommt Expresslieferung.

    Gilt auch auf den Strassen. Es gibt Mautstrecken und Strecken ohne Maut. Auch in Deutschland gibt es seit Jahren Bruechen und Tunnel mit Maut. Auch in den Alpen und sonst wo. Man kann also entscheiden:"langsam und billig oder zahlen und schnell"

    Ich kann hier 1000+ Beispiele nennen weltweit wo Infrastruktur und Transport zum guenstigen Tarif = weniger Dienstleistung und Geschwindigkeit versus teureren Tarif = mehr Dienstleistung und hoeheren Geschwindigkeit.

    Mag sein, dass die concorde nicht mehr fliegt aber ansonsten ist es weltweit auch in D ganz normal: wer mehr zahlt bekommt schnellere und bessere Dienstleistung.

    Dabei sind Paketzustellung, Tunnel- und Brueckenmaut, oder chartered Ferienflieger vs Linienflieger nur wenige Beispiele.

    Als naiver sozialistischer Endkunde sieht man es nicht aber auch auf dem Strommarkt wird so gehandhabt. Wenn die Leitungen knapp werden und ein staedtische Betreiber in Bayern muss Strom hinzubuchen weil lokal eine Wind und Sonnenflaute ist hat er die Wahl:" Strom abschalten oder die hoehere Gebuehren zahlen um sich die Stromlieferungen auf knappen Leitungen zu sichern"

    Ich verstehe nicht warum der Sozialist immer wieder ein Problem damit hat. Wenn ich eine Dienstleistung und Arbeit leiste und 80 stunde die Woche arbeite habe ich nur 80 Stunden die Woche. Wenn Unternehmen X kommt und mir fuer 10 Arbeitsstunden das doppelte zahlt dann sie zuerst, das ist vor allem fuer die Allgemeinheit gut da 85% vom geld sofort vom Staat erbeutet wird und an Menschen die nicht arbeiten verteilt wird.

    gerade Menschen die nicht arbeiten sind die Nutzniesser da fast alles was ich arbeite sofort vom Staat konfiskiert wird.

    Das bisschen was dann uebrig bleibt, wenn das 10% mehr ist als sonst ermoeglicht es mir mit genuegend hoeheren Einnahmen vielleicht einen weiteren Mitarbeiter einzustellen und so meine Leistung zu verbessern. Was wiederum vor allem Menschen die nicht arbeiten wollen nutzt weil auch von dieser Mehrleistung sofort 85% vom Staat konfiskiert wird.

    Das gilt auch fuer die ISP. Die zahlen erst mal 19% USt. + 25% Gewerbesteuer und die Eigentuemer zahlen nochmal 25% Dividendensteuer und dann kommt noch Oekostromsteuer, Mineraloelsteuer, Umsatzsteuer, Mineraloelsteuer, usw. alles was dazu kommt.

    Wenn nun wie ueberall ueblig ist in der Infrastrukturbrache man 10 oder 20% der Leitung zu Toptarifen anbieten kann verdient der Staat erst mal die Steuern um Menschen die nicht arbeiten Stundengehalt von 1.000.000.000+ EUR/Stunde anzubieten desweiteren von den 20-30% die beim Anbieter haengen bleiben kann er investieren in noch schnellere Leitungen.

    Um diese Investititon attraktiv zu machen, bietet der Staat an diese Investitionen von den Steuern abzuschreiben.

    Also entweder extrem hohe Abgaben um Menschen die nicht arbeiten unendlich hohe Stundengehalt anzubieten oder investieren in den Ausbau noch besseren Infrastruktur.


    Bisher hat dieses System sich ueber Jahrhunderte Bewaerht damit entweder ausgebaut wird und investiert wird in bessere Dienstleistung oder aber durch die extreme Steuern und Abgaben alles fuer Menschen die nicht arbeiten abgegeben werden muss.

    Was sich in der gesamten Infrastrukturbranche bewaehrt hat und nachgewiesen eine allgemeine Gueltigkeit hat auf einmal nicht mehr gueltig sein.

    Das ist so als wuerde man auf einmal 1+1=2 in Frage stellen.

  2. Re: Datentransport = Transport

    Autor: pizuzz 16.12.17 - 10:02

    Und auch für dich: ISPs sind nicht Das Internet™, sondern lediglich der Anschluss daran. Der Großteil des Internets findet jenseits des Netzes deines ISPs statt. Darum hinkt auch dein Vergleich.

  3. Re: Datentransport = Transport

    Autor: 3dgamer 16.12.17 - 12:01

    Putzigerweise ist das Bespiel Strom doch passend. Die, die das Netz massiv belasten (Großkonzerne mit massivem Verbrauch) bekommen bei den Netzentgelten (=Abgabe für die Nutzung der Infrastruktur) massive Vergünstigungen.Das wollen wir auch fürs Internet? Na bravo.

  4. Re: Datentransport = Transport

    Autor: pizuzz 16.12.17 - 12:15

    3dgamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Putzigerweise ist das Bespiel Strom doch passend. Die, die das Netz massiv
    > belasten (Großkonzerne mit massivem Verbrauch) bekommen bei den
    > Netzentgelten (=Abgabe für die Nutzung der Infrastruktur) massive
    > Vergünstigungen.Das wollen wir auch fürs Internet? Na bravo.

    Bullshit. Die bezahlen für ihre Leitungen an den Backbone eh schon. Nochmal: Dein ISP ist nicht das Internet. Damit hinkt auch wieder der Vergleich zum Stromerzeuger.

  5. Re: Datentransport = Transport

    Autor: eidolon 16.12.17 - 12:48

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch UPS und Versandt fuer Buerger: wer mehr zahlt bekommt
    > Expresslieferung.

    Ja, da bekommt man aber mehr als normal. Das ist ein Extra, ein Vorteil.
    Aber wie fändest du das, wenn der normale Postverkehr künstlich schlechter gemacht wird und du draufzahlen sollst, um wieder den normalen Postverkehr zu bekommen?

    Außerdem bezahlst du ja schon für eine Leistung. Wenn du 20MBit buchst, dann willst du die Daten auch mit 20MBit bekommen und nicht künstlich vom Lieferanten auf 5MBit runtergedrosselt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.17 12:50 durch eidolon.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. niiio finance group AG, Dresden, Frankfurt am Main, Görlitz
  2. Gewobag Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Berlin
  3. Robert Bosch GmbH, München
  4. BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. ab 399€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

  1. Ubuntu 18.10 angesehen: Unitys Smartphone-Look kommt zurück auf den Desktop
    Ubuntu 18.10 angesehen
    Unitys Smartphone-Look kommt zurück auf den Desktop

    Die aktuelle Version 18.10 von Ubuntu, alias Cosmic Cuttlefish bringt die Design-Sprache des gescheiterten Unity 8 zurück auf den Desktop. Das Design ist zwar völlig neu gestaltet, langjährige wie neue Ubuntu-Nutzer sollten sich aber dennoch schnell wohlfühlen und zurechtfinden.

  2. Netzneutralität: US-Justiz untersucht 9,5 Millionen gefälschte Kommentare
    Netzneutralität
    US-Justiz untersucht 9,5 Millionen gefälschte Kommentare

    Der Abschaffung der Netzneutralität in den USA ist eine intensive Lobbyschlacht vorausgegangen. Gegner und Befürworter der Netzneutralität nutzten dabei offenbar nicht ganz saubere Methoden.

  3. DVB-T2: Media Broadcast will Vier-Tage-Woche einführen
    DVB-T2
    Media Broadcast will Vier-Tage-Woche einführen

    Der Betreiber von DVB-T2 und DAB+ braucht weniger Techniker und andere Beschäftigte. Nun soll es eine Vier-Tage-Woche geben, doch die Betroffenen wollen den vollen Lohnausgleich, Media Broadcast ist dagegen.


  1. 12:01

  2. 11:50

  3. 11:42

  4. 11:06

  5. 10:40

  6. 10:24

  7. 10:13

  8. 09:58