Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzneutralität abgeschafft: Die…

Letzte Chance

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Letzte Chance

    Autor: deus-ex 15.12.17 - 12:44

    Anbieter vom von Inhalten schließen sich zusammen und gründen ihren eigenen Provider.

  2. Re: Letzte Chance

    Autor: teenriot* 15.12.17 - 23:42

    und können dann eben die andere Anbieter behindern. Eine Lösung ist das auch nicht.

  3. Re: Letzte Chance

    Autor: m8Flo 16.12.17 - 02:52

    Das problem ist, dass ein neu gebauer Provider kein Netz hat. Es würde maximal Sinn machen, wenn die ganzen Giganten einfach mal nen ISP kaufen. Und sogar dann hätten sie vielleicht 25% des Netzes unter ihrer Kontrolle.

  4. Re: Letzte Chance

    Autor: teenriot* 16.12.17 - 03:30

    Yo und dann sind wir kurz vorm Apple-Internet, Microsoft-Internet, Google-Internet, denn die werden sich kaum zusammen tun und wenn doch wäre das auch höchst bedenklich.

    Die entsprechende Paywall kommt dann hinterher und jeder Anbieter muss sich da einsortieren und hat per Definition keine Chance gegen die Großen zu konkurieren. Denn welcher (große) Anbieter lässt sich von einem Kunden (kleiner Anbieter) Konkurrenz machen?

    Das ganze ist eine Katastrophe vor dem Herrn. Die gesamte Branche wird quasi gezwungen evil zu sein, denn irgendjemand wird den Anfang machen und dann dreht die Spirale hoch.

    Mich würde mal interessieren was die FDP dazu sagt. Das ist wahrscheinlich das perfekteste (jaja Übersteigerung) Beispiel dafür, dass ein unregulierter Markt zu weniger Marktwirtschaft führt, die Interessen der Menschen, also die denen Wirtschaft dienen soll, mal FDP-freundlich beiseite gelassen.

    Unser Wohlstands-Erste-Welt-Ich kann sich damit noch irgendwie arrangieren, aber wie steht's mit der zweiten und dritten Welt (jaja, politisch unkorrekte Formulierung)? Würde die ganze Welt so funktionieren, dann wäre es schlicht das Ende der 4. informellen Revolution nach Sprache, Schrift und Massenmedien, die jeweils für sich die Menschheit in Sphären führte die zuvor nicht für möglich gehalten wurden und überhaupt nicht zu erträumen waren. Wie schaut es auf der Welt aus? Nordamerika, Südamerika, Europa, Russland, China, Indien, Südostasien, arabischer Raum, Subsahara-Afrika? In 5 von 8 Regionen ist das Internet nicht frei nach demokratischen Maßstäben oder Menschen haben aus anderen Gründen zum Großteil keinen Zugang.

    All das, in den USA, nur weil einem grenzdebiler, physisch gestörten Egomane unterstützt von einer grenzdebilen, physisch gestörten Partei nie die Leviten gelesen wurden und eine Mehrheit der Wähler einen Horizont von der Nasenspitze bis zum Lokus hat. Hätten die Menschen vor 50 Jahren gewusst wie schnell man verblöden kann, hätten die wohl nie die Opfer für den Kampf für eine liberale Welt in Kauf genommen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GFAW Thüringen mbH, Erfurt
  2. MT AG, Großraum Frankfurt am Main, Großraum Düsseldorf, Köln, Dortmund
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  4. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

  1. Finanzierungsrunde: Leica steigt bei Mehraugen-Kamerahersteller Light ein
    Finanzierungsrunde
    Leica steigt bei Mehraugen-Kamerahersteller Light ein

    Light hat mit Leica einen neuen Investor, der die Geschichte der Fotografie wie kaum ein anderes Unternehmen geprägt hat. Light ist das Startup hinter der L16. Die einem Smartphone ähnelnde Kamera hat 16 Objektive.

  2. ID Buzz und Crozz: Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
    ID Buzz und Crozz
    Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen

    Volkswagen will die US-Serienversionen seiner Elektroautos ID Buzz und Crozz in den USA herstellen. Großserienfahrzeuge könnten nicht importiert werden. Das bedeutet aber nicht, dass die Fahrzeuge ausschließlich dort gebaut werden.

  3. Blue Origin: Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord
    Blue Origin
    Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord

    Wer wohlhabende Passagiere ins Weltall fliegt, will vorher alle Sicherheitssysteme testen. Jeff Bezos' Touristenrakete New Shepard hat dabei auch noch einen neuen Rekord aufgestellt.


  1. 07:39

  2. 07:25

  3. 18:50

  4. 17:51

  5. 17:17

  6. 16:49

  7. 16:09

  8. 15:40