1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzneutralität…

Wo ist die Neutralität beim Kabelfernsehn?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Wo ist die Neutralität beim Kabelfernsehn?

    Autor: FreierLukas 15.12.17 - 12:41

    Mir will das nicht so richtig in den Kopf rein warum die Leute sich auf der einen Seite über den Verlust an Netzneutralität aufregen, auf der anderen aber Kabelfernsehn bezahlen das genau so etwas im Endstadium ist.

    Ich bezahle meinen Kabelempfang kann aber nicht auf alle Sender zugreifen sondern muss Extragebühren zahlen. Auch für eine bessere Datenrate in HD zahle ich extra.

    Das Pendat zu einem neutralen Fernsehn ist vermutlich Satellit? Genau dazu wird es auch im Netz kommen. Elon Musk baut sein Satelliteninternet auf und gibt eine neutrale Alternative.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.17 12:42 durch FreierLukas.

  2. Re: Wo ist die Neutralität beim Kabelfernsehn?

    Autor: eeg 15.12.17 - 13:49

    Beim Fernsehen wollen aber weder der Sat. Betreiber noch der Kabelnetzbetreiber Gebühren für HD. Die Sender speisen ja nicht unverschlüsselt in HD ein - dementsprechend geht das Geld letztenendes an die Sender.

    Für das Internet bedeutet das: Google stellt jedem Endkunden 1Mbps "kostenfrei" zur Verfügung. Will der Kunde aber 100Mbps haben, so muss er sich einloggen und das kostet Abogebühren.

    Beim Fernsehen rege ich mich nicht drüber auf, weil ich das Medium Fernsehen nicht nutze. Und ob die nun "Mitten im Leben" in HD oder SD ausstrahlen könnte mir egaler nicht sein. HD macht ja nicht den Inhalt besser ;-)

    Wenn im Netz nur noch Schrott zu sehen wäre, dann wäre ich da auch weg.
    Bin schon am Überlegen, ob ich nicht mein Prime Abo kündige.

  3. Re: Wo ist die Neutralität beim Kabelfernsehn?

    Autor: Trollversteher 15.12.17 - 14:04

    >Mir will das nicht so richtig in den Kopf rein warum die Leute sich auf der einen Seite über den Verlust an Netzneutralität aufregen, auf der anderen aber Kabelfernsehn bezahlen das genau so etwas im Endstadium ist.

    Äh, Kablefernsehen und Netzneutralität? Klar, ich bin auch für strengere Abgasnormen bei Kaffeemaschinen... will sagen, das eine hat mit dem Anderen ja mal sowas von *überhaupt nichts* zu tun.

    >Ich bezahle meinen Kabelempfang kann aber nicht auf alle Sender zugreifen sondern muss Extragebühren zahlen. Auch für eine bessere Datenrate in HD zahle ich extra.

    Und seit wann gibt es ein Recht darauf, mit einem Kabelanschluss alle Sender der Welt, ob pay-TV oder nicht, kostenlos empfangen zu dürfen?

    >Das Pendat zu einem neutralen Fernsehn ist vermutlich Satellit? Genau dazu wird es auch im Netz kommen. Elon Musk baut sein Satelliteninternet auf und gibt eine neutrale Alternative.

    Mir schient, Du hast den Sinn der Netzneutralität nicht wirklich verstanden. Fernsehen ist ein nicht interaktives Broadcastmedium, bei dem "Ottonormalverbraucher" und kleine Startups noch *nie* die Möglichkeit hatten, einfach mal Content bereit zu stellen. Das Fernsehen war in dieser Hinsicht noch nie ein demokratisches Medium. Da geht es doch nicht darum, welche Datenpakete von welchem Sender "bevorzugt" gegenüber anderen behandelt werden...

  4. Re: Wo ist die Neutralität beim Kabelfernsehn?

    Autor: feierabend 15.12.17 - 14:48

    Ich Zahle 15¤ für den Kabelanschluss und kann alle freien Inhalte empfangen.
    Was ich gucke ist meinem Kabelanbieter egal.
    Und wie auch im Internet sind einzelne Ihnalte hinter einer Paywall.

    Für meinen Internetanschluss bezahle ich ebenfalls Summe X (ich glaube 30¤) und kann auf alle freien Inhalte gleichberechtigt zugreifen.
    Für Inhalte hinter einer Paywall muss ich zusätzlich Zahlen (Netflix, Dropbox Premium usw.) .

    Umgebogen auf dein Kabelanschluss Beispiel würde der Verlust der Netzneutralität bedeuten, dass der Kabelanbieter (z.B. Unity Media) extra Gebüren einführen könnte, wenn Du Sender X guckst oder Sender Y grundsätzlich nur in SD anbietet, obwohl der Anbieter des Senders HD Material zur Verfügung stellt.

    Jetzt macht das ganze in der TV-Landschaft nur wenig Sinn.
    Da das zur Verfügungstellen von Inhalten ungleich aufwändiger und teurer ist. Daher hinkt das Beispiel (zusätzlich zu der Tatsache, dass es auch im Kabelnetz so etwas wie Netzneutralität gibt).

    Darüber hinas werden über das Internet mehr als nur Bild und Ton übertragen.
    Was ganz andere Szenarien für Contentfilter möglich macht.

  5. Re: Wo ist die Neutralität beim Kabelfernsehn?

    Autor: thecrew 15.12.17 - 17:04

    feierabend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich Zahle 15¤ für den Kabelanschluss und kann alle freien Inhalte
    > empfangen.
    > Was ich gucke ist meinem Kabelanbieter egal.
    > Und wie auch im Internet sind einzelne Ihnalte hinter einer Paywall.
    >
    > Für meinen Internetanschluss bezahle ich ebenfalls Summe X (ich glaube 30¤)
    > und kann auf alle freien Inhalte gleichberechtigt zugreifen.
    > Für Inhalte hinter einer Paywall muss ich zusätzlich Zahlen (Netflix,
    > Dropbox Premium usw.) .
    >
    > Umgebogen auf dein Kabelanschluss Beispiel würde der Verlust der
    > Netzneutralität bedeuten, dass der Kabelanbieter (z.B. Unity Media) extra
    > Gebüren einführen könnte, wenn Du Sender X guckst oder Sender Y
    > grundsätzlich nur in SD anbietet, obwohl der Anbieter des Senders HD
    > Material zur Verfügung stellt.
    >
    > Jetzt macht das ganze in der TV-Landschaft nur wenig Sinn.
    > Da das zur Verfügungstellen von Inhalten ungleich aufwändiger und teurer
    > ist. Daher hinkt das Beispiel (zusätzlich zu der Tatsache, dass es auch im
    > Kabelnetz so etwas wie Netzneutralität gibt).
    >
    > Darüber hinas werden über das Internet mehr als nur Bild und Ton
    > übertragen.
    > Was ganz andere Szenarien für Contentfilter möglich macht.

    Warum zahlst du 15 Euro für Kabel und nochmal 30 fürs Internet?
    Hast du noch Analog Kabel über das kein Internet möglich ist?
    KabelTV , Telefon und Internet (150 mbits) zusammen kostet hier 30 Euro.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.17 17:05 durch thecrew.

  6. Re: Wo ist die Neutralität beim Kabelfernsehn?

    Autor: sofries 15.12.17 - 18:38

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > feierabend schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich Zahle 15¤ für den Kabelanschluss und kann alle freien Inhalte
    > > empfangen.
    > > Was ich gucke ist meinem Kabelanbieter egal.
    > > Und wie auch im Internet sind einzelne Ihnalte hinter einer Paywall.
    > >
    > > Für meinen Internetanschluss bezahle ich ebenfalls Summe X (ich glaube
    > 30¤)
    > > und kann auf alle freien Inhalte gleichberechtigt zugreifen.
    > > Für Inhalte hinter einer Paywall muss ich zusätzlich Zahlen (Netflix,
    > > Dropbox Premium usw.) .
    > >
    > > Umgebogen auf dein Kabelanschluss Beispiel würde der Verlust der
    > > Netzneutralität bedeuten, dass der Kabelanbieter (z.B. Unity Media)
    > extra
    > > Gebüren einführen könnte, wenn Du Sender X guckst oder Sender Y
    > > grundsätzlich nur in SD anbietet, obwohl der Anbieter des Senders HD
    > > Material zur Verfügung stellt.
    > >
    > > Jetzt macht das ganze in der TV-Landschaft nur wenig Sinn.
    > > Da das zur Verfügungstellen von Inhalten ungleich aufwändiger und teurer
    > > ist. Daher hinkt das Beispiel (zusätzlich zu der Tatsache, dass es auch
    > im
    > > Kabelnetz so etwas wie Netzneutralität gibt).
    > >
    > > Darüber hinas werden über das Internet mehr als nur Bild und Ton
    > > übertragen.
    > > Was ganz andere Szenarien für Contentfilter möglich macht.
    >
    > Warum zahlst du 15 Euro für Kabel und nochmal 30 fürs Internet?
    > Hast du noch Analog Kabel über das kein Internet möglich ist?
    > KabelTV , Telefon und Internet (150 mbits) zusammen kostet hier 30 Euro.

    Also wir bezahlen zum Beispiel auch durch den Mietvetrag einen Kabelanschluss von Vodafone. Natürlich wäre jetzt Kabelinternet deutlich naheliegender als der VDSL Anschluss bei der Telekom, den wir haben, leider haben sich alle Nachbarn hier das gleiche gedacht und Kabelinternet bestellt. Nun haben sie das Problem, dass jeder abends nur noch super langsames Internet hat und Montags um 13 Uhr, wenn alle Nachbarn arbeiten oder in der Schule sind, theoretisch 200mbit/s möglich wären. Mit VDSL müssen wir jetzt paar Euro mehr im Monat bezahlen, aber zumindest bleibt auch abends die Geschwindigkeit bei der versprochenen Bandbreite.

  7. Re: Wo ist die Neutralität beim Kabelfernsehn?

    Autor: m8Flo 16.12.17 - 03:04

    Hoffe mal, das hat so noch niemand geschrieben, jedoch sind die Antworten tl;dr, von daher bezieh ich mich nur auf den eigentlichen Kommentar.

    Kabelfernsehn ist nicht mit dem Internet Vergleichbar. Hier mal simpel erklärt:

    Wenn du deinen ISP bezahlst, dann bezahlst du ihn dafür, dass er dir den Zugang zu einer Straße gibt, also deiner Internet Leitung. Es ist eine Verbindung zwischen dir und zB. Netflix. Wenn du auf Netflix gehst, dann musst du dort trotzdem noch bezahlen, damit du Netflix nutzen kannst.

    Dein KabelTV Anbieter macht ja auch das Selbe, er bietet dir eine Leistung an, zwischen dir und TV-Sendern, könnte man denken. Jedoch macht dein KabelTV Anbieter noch mehr als das. Er bietet dir zusätzlich zu deiner KabelTV Leitung noch eine Mitgliedschaft bei den einzelnen Sendern an. Somit berechnet er den Preis für die Sender in seinen Preis ein. Das ist so, als würde dein ISP dir die Leitung anbieten UND zusätzlich noch Netflix bezahlen.

    Jedoch haben das ISP nicht vor. Wenn es keine Netzneutralität gibt, dann werden ISP vermutlich folgendes machen: Du zahlst bei ihnen für die Leitung zu Netflix und dann zahlst du nochmal zusätzlich dafür, dass die Daten von Netflix auch schnell bei dir ankommen. Somit bieten sie dir zB. eine 20 Mbit Leitung an und machen diese *absichtlich* lanagsamer, damit du ihnen noch mehr Geld gibst, um diese von ihnen aufgestellte Sperre wegzubekommen.

    Das ist so, als würdest du dein Eintritt für ein Museum bezahlen und daraufhin würden dich die Museumsmitarbeiter noch einmal vor jeder einzelnen Ausstellung aufhalten und dich bitte, dir noch mehr Geld zu geben. Einfach nur traurig sowas.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Support
    Alexianer St. Hedwig Kliniken Berlin GmbH, Berlin-Mitte
  2. Senior Service Manager Netzwerk WAN (m/w/d)
    BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach, deutschlandweit
  3. IT-Netzwerkadministrator (m/w/d)
    Körber Supply Chain Software GmbH, Bad Nauheim
  4. Product Owner Digitale Akte (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed: Origins für 18,33€, Ghostwire Tokyo für 26,99€, Control Ultimate...
  2. 19€ (günstig wie nie, UVP 104€)
  3. 129€ (UVP 189€)
  4. 59,99€ (UVP 99,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bowers & Wilkins PX7 S2 im Test: Guter ANC-Kopfhörer für windstille Tage
Bowers & Wilkins PX7 S2 im Test
Guter ANC-Kopfhörer für windstille Tage

Der PX7 S2 von Bowers & Wilkins ist ein guter ANC-Kopfhörer, der sich im Test mit einer starken Konkurrenz von sechs ANC-Kopfhörern beweisen muss.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nuratrue Pro Nura bringt neue In-Ears mit 3D-Sound und Lossless-Audio
  2. Master & Dynamic MW75 ANC-Kopfhörer mit Knopfsteuerung kostet 600 Euro
  3. Dyson Zone ANC-Kopfhörer hat einen eingebauten Luftreiniger

Ferngesteuertes Auto ausprobiert: Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht
Ferngesteuertes Auto ausprobiert
Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht

Der Carsharing-Anbieter Elmo zeigt uns seine Lösung für ferngesteuertes Fahren in Städten und stößt dabei an die Grenzen der deutschen Mobilfunknetze.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. EU-Verkehrsminister Lkw-Ladepunkte an allen wichtigen Straßen bis 2030
  2. Bloomberg Die Revolution in der E-Mobilität auf zwei Rädern
  3. Elektromobilität Produktion von Elektroautos ist 2021 stark gestiegen

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski