1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzneutralität: EU-Kommission…

Wundert mich total

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wundert mich total

    Autor: Mahatma Ganja 12.09.13 - 14:29

    ..., dass die EU Kommission einen solche Gesetzesentwurf einbringt, wo doch in Europa alles immer so fair und transparent entscheiden wird.

    NOOOOT!

    Die EU Kommission ist ein riesiger Haufen von Interessens-, ääh, Wirtschaftsvertreter, a.k.a. LOBBYISTEN, die von Anfang bis Ende solche Entwürfe gestalten und einbringen. Wen wundert es da noch, dass so ein Ergbnis dabei rauskommt? Das war doch klar!
    Aber die Leute dann erst mal noch für dumm zu verkaufen, und mit halb-vollständigen, missverständlichen Statements Verwirrung zu stiften, das ist dann doch an Frechheit kaum zu überbieten.

    Immerhin kann sich Hr. Rösler (bzw. sein Nachfolger) bald ganz unbefangen auf EU Richtlinien berufen. Was interessiert auch das Geschwätz von gestern? "Im Sinne des vereinigten Europas...", und so!

    Schöne neue Welt! Immerhin haben wir das ja in der Hand, wer dort die Gesetzesentwürfe einbringt.... Moment, wie war das nochmal mit der Lobbyistenberufung ins Parlament?!?! Muss ich wohl noch mal googeln... :(

  2. Es ist noch schlimmer, die EU kapituliert

    Autor: dabbes 12.09.13 - 14:48

    nicht vor den Interessen unserer Unternehmen, sondern davor, dass aus Europa nichts kommen wird, was im Weltweiten Netz eine Rolle spielen wird.

    Jetzt fährt man Plan B, die gut verdienenden Unternehmen aus dem Ausland sollen zahlen, damit wir wenigstens ein paar Krümmel des Kuchens abbekommen.

  3. Re: Es ist noch schlimmer, die EU kapituliert

    Autor: Sharra 12.09.13 - 16:38

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicht vor den Interessen unserer Unternehmen, sondern davor, dass aus
    > Europa nichts kommen wird, was im Weltweiten Netz eine Rolle spielen wird.
    >
    > Jetzt fährt man Plan B, die gut verdienenden Unternehmen aus dem Ausland
    > sollen zahlen, damit wir wenigstens ein paar Krümmel des Kuchens
    > abbekommen.

    Welche Krümel?
    Die "gut verdienenden Unternehmen aus dem Ausland" zahlen dann an die "gut verdienenden Unternehmen" innerhalb der EU, die aber auch Niederlassungen auf dem steuerfreien Mond, dem Mars und auf Titan unterhalten, und durch geschickte Verschiebung der Einnahmen keine Steuern zahlen. Im Endeffekt ist das ganze Industrielobbyismus. Für den Bürger oder gar die EU an sich bringt das genau Null.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evotec SE, Hamburg
  2. Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  3. Landkreis Dahme-Spreewald, Lübben, Königs Wusterhausen
  4. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€
  2. (u. a. Abzu, The Witness, Subnautica)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme