Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzneutralität: US-Behörde FCC…

Bei uns auch bald

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei uns auch bald

    Autor: onkel hotte 23.11.17 - 08:15

    Bestimmt sogar EU-weit. Wäre ja noch schöner, wenn man darüber nicht noch weitere große Hände aufhalten könnte zum Abkassieren.

  2. Re: Bei uns auch bald

    Autor: Icestorm 23.11.17 - 10:41

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bestimmt sogar EU-weit. Wäre ja noch schöner, wenn man darüber nicht noch
    > weitere große Hände aufhalten könnte zum Abkassieren.

    Kannst Du dies durch Aussagen und Willensbekundungen belegen?

  3. Re: Bei uns auch bald

    Autor: mnementh 23.11.17 - 14:14

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > onkel hotte schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bestimmt sogar EU-weit. Wäre ja noch schöner, wenn man darüber nicht
    > noch
    > > weitere große Hände aufhalten könnte zum Abkassieren.
    >
    > Kannst Du dies durch Aussagen und Willensbekundungen belegen?
    Die Peering-Policy der Telekom? Die nicht oder kaum am DECIX peeren, weil sie lieber mit anderen Providern direkt Verträge machen, damit man von denen Geld nehmen kann. Ganz konkret sieht sich dadurch Hetzner gezwungen seinen Kunden ein Angebot zu unterbreiten, damit diese extra zahlen können damit ihre Server von Telekom-Kunden auch schnell erreichbar sind. Das ist die Situation bereits jetzt, weiteres Aufweichen der Netzneutralität um mehr abzuzocken steht die Telekom sicher nicht ablehnend gegenüber.

    Statement von Hetzner:

    "Im Bezug zur deutschen Telekom (dtag), haben wir lange und intensiv verhandelt, um einen direkten Netzzugang zu den DSL-Kunden der Telekom zu erhalten. Aber nachdem die Kostensituation für uns immer nachteiliger wurde, haben wir uns letztendlich schweren Herzens dazu entschlossen, auf eine direkte Netzanbindung zur dtag zu verzichten.

    Da einige unserer Kunden jedoch auf eine performante Anbindung in das Netz der DTAG angewiesen sind und die Situation auch durch verschiedene Traffic Engineering Maßnahmen (Umverteilen des dtag-Traffic auf unterschiedlich Tier1-Carrier) nicht befriedigend gelöst werden konnte, bieten wir diesen Kunden die Buchung eines extra Uplinks zur Deutschen Telekom AG an, Double Paid Traffic.

    Diese Option ist für jeden Server für 5,00 ¤ im Monat zu buchbar. Durch diese zusätzliche Option wird ein Uplink zur DTAG über Core-Backbone für die hinterlegte IP-Adresse aufgeschaltet. Der inklusive Freitraffic orientiert sich an den jeweiligen Trafficgrenzen der jeweiligen Serverkategorie. Bei Überschreitung dieser Grenze wird für den Zusatztraffic 4,17 ¤ pro TB berechnet. Für die Freischaltung des „Double Paid Traffics“ ist kein Flexi-Pack notwendig. "
    https://wiki.hetzner.de/index.php/Double_Paid_Traffic

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. J. Rettenmaier & Söhne GmbH + Co KG, Rosenberg
  2. Daimler AG, Saarbrücken
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin, Dresden
  4. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars - Die letzten Jedi: Viel Luke und zu viel Unfug
Star Wars - Die letzten Jedi
Viel Luke und zu viel Unfug
  1. Star Wars Jedi Challenges im Test Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer
  2. Star Wars Neue Trilogie ohne Skywalker und Darth Vader angekündigt
  3. Electronic Arts Entwicklungsneustart für Star Wars Ragtag

360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

  1. Panono: Crowdfunder können Kamera zu Produktionskosten kaufen
    Panono
    Crowdfunder können Kamera zu Produktionskosten kaufen

    Nach der Pleite von Panono war unklar, ob Vorbesteller ihre Kamera noch bekommen. Jetzt hat der neue Besitzer einen Kompromiss vorgeschlagen: Bisher leer ausgegangene Crowdfunding-Unterstützer können die 360-Grad-Kamera zu Produktionskosten kaufen.

  2. Elon Musk: The Boring Company baut einen Tunnel in Maryland
    Elon Musk
    The Boring Company baut einen Tunnel in Maryland

    Elon Musks Unternehmen the Boring Company hat die Erlaubnis erhalten, einen Tunnel nahe der US-Hauptstadt Washington zu bauen. Das wird aber nicht der erste Abschnitt der Ostküsten-Hyperloop-Trasse, die Musk gern bauen möchte.

  3. Chinesischer Anbieter: NIO will Elektro-SUV mit Wechsel-Akku anbieten
    Chinesischer Anbieter
    NIO will Elektro-SUV mit Wechsel-Akku anbieten

    Gegen Teslas Modell X will der chinesische Anbieter NIO sein neues Elektroauto positionieren, das über einen austauschbaren Akku verfügt. Den kann Tesla nicht vorweisen, auch wenn die Firma damit einmal experimentiert hat.


  1. 11:26

  2. 11:00

  3. 10:45

  4. 10:30

  5. 10:14

  6. 09:59

  7. 07:11

  8. 14:17