1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzwerk: Telekom baut Vectoring…

Vermieter lassen kein LWL in Haus ......

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vermieter lassen kein LWL in Haus ......

    Autor: barforbarfoo 17.02.15 - 19:11

    .... dann lieber Vectoring oder G.fast.

  2. Re: Vermieter lassen kein LWL in Haus ......

    Autor: iToms 17.02.15 - 19:17

    Warum eigentlich nicht? Wäre doch eine Aufwertung der Immobilie ?

  3. Re: Vermieter lassen kein LWL in Haus ......

    Autor: nille02 17.02.15 - 19:21

    iToms schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum eigentlich nicht? Wäre doch eine Aufwertung der Immobilie ?

    Bei dem Wohnungsmarkt nicht wirklich. Die großen Gesellschaften haben oft schon einen Vertrag mit dem Kabelkartell und die kleinen privaten haben oft Bedenken wegen dem Wanddurchbruch oder das es sie doch etwas kosten könnte.

  4. Re: Vermieter lassen kein LWL in Haus ......

    Autor: jo-1 17.02.15 - 19:31

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iToms schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum eigentlich nicht? Wäre doch eine Aufwertung der Immobilie ?
    >
    > Bei dem Wohnungsmarkt nicht wirklich. Die großen Gesellschaften haben oft
    > schon einen Vertrag mit dem Kabelkartell und die kleinen privaten haben oft
    > Bedenken wegen dem Wanddurchbruch oder das es sie doch etwas kosten könnte.

    so lange dann wie bei mir für unter 50 EUR incl. ISDN und 3 Rufnummern und Fritzbox zu haben sind mit 150 / 10 ist das doch völlig o.k. aus meiner Sicht.

    Nie hatte ich besseres Internet als mit Kabel - und mit DOCSIS 3.1 und All IP kommenden dann 1 Gbit symmetrisch oder 10 / 1 Gbit - für wenig Kohle - da kann selbst 8 k Video kommen :-)

    Heute hab ich mien 150 / 10 quasi rund um die Uhr - war jetzt nur mal für ein paar Wochen im Weihnachten rum nur bei 140 Mbit - was mich tatsächlich aus Prinzip gestört hat - war wohl ne technische Störung, die jetzt behoben ist - jetzt sind's wieder seit Wochen stabil 153 zu 9,5 24/7 - kann da nix schlimmes erkennen - die T-Com hatte mir vorher 50/10 für's gleiche Geld verkauft und in Wirklichkeit kamen nur 26/7 and und das auch je nach Uhrzeit (abends vor allem) deutlich langsamer - Koax scheint einfach die bessere Lösung zu sein

  5. Re: Vermieter lassen kein LWL in Haus ......

    Autor: Wimmmmmmmmy 17.02.15 - 19:52

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iToms schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum eigentlich nicht? Wäre doch eine Aufwertung der Immobilie ?
    >
    > Bei dem Wohnungsmarkt nicht wirklich. Die großen Gesellschaften haben oft
    > schon einen Vertrag mit dem Kabelkartell und die kleinen privaten haben oft
    > Bedenken wegen dem Wanddurchbruch oder das es sie doch etwas kosten könnte.

    Naja. Auf dem Lande ist das anders. Es gibt wirklich fälle, da sind sie in die Stadt gezogen, da es auf dem Lande kein Internet gab ;-)

    Hat die Telekom denen sogar selbst noch vor Jahren empfohlen: "Dann müssen sie umziehen"

  6. Re: Vermieter lassen kein LWL in Haus ......

    Autor: grorg 17.02.15 - 19:57

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nie hatte ich besseres Internet als mit Kabel
    Dito.
    Zwar nur 100/5 zu zweit, aber anscheinend hab ich hier Glück und trotz recht guter Lage mit jungen Leuten und Großstadt in NRW hab ich quasi keine Leistungseinbußen, Steam liefert sogar mit 12,6MB/s an.

    Wenn ich bedenke, dass ich 30¤ bei O2 für 16k gezahlt hab ....

  7. Re: Vermieter lassen kein LWL in Haus ......

    Autor: nille02 17.02.15 - 19:57

    Wimmmmmmmmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja. Auf dem Lande ist das anders. Es gibt wirklich fälle, da sind sie in
    > die Stadt gezogen, da es auf dem Lande kein Internet gab ;-)

    All jede die bei mir aus dem Ort ausgezogen sind hatten nur einen Grund. Die Mieten sind für einen kleinen Ort wo jede Stunde ein Bus durch kommt einfach viel zu hoch.

  8. Re: Vermieter lassen kein LWL in Haus ......

    Autor: Wimmmmmmmmy 17.02.15 - 20:02

    barforbarfoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .... dann lieber Vectoring oder G.fast.

    Man kann sich aber auch einfach eine Box bis zur Haustür legen. Neben den Notabschalter-Kasten vielleicht.

    Bis dorthin erstmal das Glas. Und bis mal jemand wieder ein Loch in die Hauswand bohrt, einfach solange per 1200 MBit WLAN versorgen.

    Erstmal so nah wie möglich ans Haus bauen. Irgendwann bietet sich sicher die Chance. Spätestens bei der nächsten Haussanierung/renovierung neuer Putz oder was auch immer.

    In vielen fällen könnte man auch die dünnen Glaskabel eigentlich auch in die Holzverkleidung der Haustüren führen. Es muss doch nicht alles direkt durch den Keller gehen.


    Letztendlich aber muss man auch mal das Baugewerbe kritisieren. Leitungen alle art werden immer vermauert das niemand mehr ran kann.

    Hier hätte man schon längst eine art Universalzugang schaffen können. Den man zwar Wasserdicht machen kann. Aber jederzeit auch erweitern könnte.

  9. Re: Vermieter lassen kein LWL in Haus ......

    Autor: kellemann 17.02.15 - 20:42

    Ich bin auch sehr froh über vectoring, hatte bis vor 2 Wochen 6k DSL. Kabel ging sowieso nicht.

    Und Glasfaser Ausbau durch Vermieter? Ich lache später, das macht doch keiner mit. Und 20 Jahre warten bis mal arbeiten am Haus gemacht werden? Super alternative.

    So habe ich nun seit 2 Wochen 100/40 und bisher sehr gute Leitung den Tag über. Ich kann mich nicht beschweren.

  10. Bei Kabel zumindest...

    Autor: fuzzy 17.02.15 - 21:41

    ist es wohl so, dass der (rückkanalfähige) Hausverstärker im Besitz des Kabelnetzbetreibers bleibt. Zugang muss auch ermöglicht werden. Das wollte der Vermieter meiner vorherigen Wohnung nicht, also wars nix mit Kabel-Internet. Vielleicht verhält es sich bei Glasfaser ja ähnlich.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  11. Re: Vermieter lassen kein LWL in Haus ......

    Autor: Sebbi 17.02.15 - 22:04

    barforbarfoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .... dann lieber Vectoring oder G.fast.

    Das macht doch keinen Sinn? Der Glasfaserausbau hat nichts gekostet, die Stadt hat die LWL ins Haus gezogen, der Provider hat sein Kabel durch ein Leerrohr in die Wohnung gezogen und da steht nun ein Glasfasermodem und dahinter eine Fritzbox für unter 30¤ im Monat ... welcher Vermieter würde das nicht wollen? Selbst wenn es weniger als 4 Parteien sind und man 500¤ für den Anschluss des Hauses zahlen sollte ... das wäre schön bescheuert das abzulehnen, wenn die Umgebung überall Glasfaserzugang hat ;-)

  12. Re: Vermieter lassen kein LWL in Haus ......

    Autor: Trockenobst 17.02.15 - 23:50

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das macht doch keinen Sinn? Der Glasfaserausbau hat nichts gekostet, die
    > Stadt hat die LWL ins Haus gezogen, der Provider hat sein Kabel durch ein
    > Leerrohr in die Wohnung gezogen und da steht nun ein Glasfasermodem und
    > dahinter eine Fritzbox für unter 30¤ im Monat ... welcher Vermieter würde
    > das nicht wollen?

    Du nimmst an den Vermieter interessiert es? Davon hat er nichts, außer Ärger.

    Zweitens sind es meistens viele Wohnungen in einer Wohngemeinschaft. Diese hat in der Regel vor langer Zeit Kabelprovider ein Totalrecht eingeräumt Kabel und Dienste anzubieten. Jetzt kommt der Clou: solange du nicht ein berechtigtes Recht hast (Behindert, Sonderdienste als Arzt etc) ist in diesen Generalverträgen alles drin. Da kommt keiner raus, entweder die Hausverkabelung nutzen oder gar nichts.

    Dreckiger weise haben einige Kabelanbieter sehr lange Verträge geschlossen (15j+ plus) und haben auch häufig die gesamten extra Kabelschächte gelegt. D.h. du müsstest eigene Kabelrohre in die Wohnung legen! Die sind meistens auch gerne bereit dir ein "etwa gleiches" Angebot zu machen. So bekommt mein Bruder gerade 18mbit DSL das Samstags Abends gerne an seine Grenzen stößt, kann aber das 50er Glasfaser vor der Haustüre nicht nutzen.

    Den Vermieter interessiert es nicht, die Hausverwaltung verweist auf die Verträge. Solange diese dem Glasfaser-Anbieter erlaubt ins Haus zu bohren (was sie hier wegen Drohungen des Kabelanbieters nicht machen), ist da Schicht. Es gibt kein Recht auf schnellere Leitung das Du einklagen könntest :^p

    Bei meinem Kumpel in Düsseldorf haben sie in einem Haus mit 20 Parteien den Trick gemacht, die Rohre der Nachbarn zu nutzen. D.h. der tatsächliche Anschluss lag gar nicht in der eigenen Wohnung, sondern juristisch auf dem Balkon des Nachbarn. Da haben sie dann eine eigene Leitung zur Fritzbox gestöpselt. :D

    Der Hausprovider hat Galle gespuckt. Nach ewigen hin und her zog er dann plötzlich die 50er Kabelspeed aus der Tasche. Vorher hieß es 2016+, aber dann ging es ganz schnell ;D Was der freie Markt bewirken kann, wenn man keine Knebelverträge hat...

  13. Re: Vermieter lassen kein LWL in Haus ......

    Autor: pandarino 18.02.15 - 04:07

    Spätestens dann, wenn alle ausziehen, interessiert sich der Vermieter doch dafür...

  14. Re: Vermieter lassen kein LWL in Haus ......

    Autor: TechnikusDA 18.02.15 - 07:31

    Achbwie gut das ich nen vernünftigen Vermieter habe.
    Der hat bis zum Telekomverteiler im Hof die Kabel in Kabelkanäle gepackt. Den Kanal hat er dann im Keller mit ner wasserdichten Mauerdurchbruchshülse abgedichtet. Er wäre sofort dabei wenn FTTH angeboten würde. Die Kosten würde wie jeder Vermieter auf die Gemeinkosten legen. Und ich würde sie freiwillig zahlen. Aber ab diesem Jahr gibts nur bei uns 100mbit vectoring von der Telekom. Mal schauen wie lang das dauert bis dann FTTH nachgezogen wird.

  15. Re: Vermieter lassen kein LWL in Haus ......

    Autor: LinuxMcBook 18.02.15 - 08:06

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nille02 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > iToms schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Warum eigentlich nicht? Wäre doch eine Aufwertung der Immobilie ?
    > >
    > > Bei dem Wohnungsmarkt nicht wirklich. Die großen Gesellschaften haben
    > oft
    > > schon einen Vertrag mit dem Kabelkartell und die kleinen privaten haben
    > oft
    > > Bedenken wegen dem Wanddurchbruch oder das es sie doch etwas kosten
    > könnte.
    >
    > so lange dann wie bei mir für unter 50 EUR incl. ISDN und 3 Rufnummern und
    > Fritzbox zu haben sind mit 150 / 10 ist das doch völlig o.k. aus meiner
    > Sicht.
    Was soll ich denn mit 150 MBit im Downstream wenn der Upstream so winzig ist?
    Ich zahle für 10 MBit Upload 24 ¤ im Monat. Das ist ok!

  16. LWL im Haus ist eine eine unwirtschaftliche Illusion

    Autor: barforbarfoo 18.02.15 - 08:08

    iToms schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum eigentlich nicht? Wäre doch eine Aufwertung der Immobilie ?

    Schau dir die Anschlußquoten in LWL-Gebieten an:

    http://www.glasfaser-internet.info/fiber-news/vatm-studie-glasfaser-kaum-verfuegbar-und-kaum-genutzt

    http://www.teltarif.de/telekom-glasfaser-ausbau-muenster/news/46268.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.15 08:09 durch barforbarfoo.

  17. Re: Vermieter lassen kein LWL in Haus ......

    Autor: Mett 18.02.15 - 08:22

    jo-1 schrieb:

    > schlimmes erkennen - die T-Com hatte mir vorher 50/10 für's gleiche Geld
    > verkauft und in Wirklichkeit kamen nur 26/7 and und das auch je nach
    > Uhrzeit (abends vor allem) deutlich langsamer - Koax scheint einfach die
    > bessere Lösung zu sein

    Irrtum. Die Telekom verkauft VDSL 50 mit "27,9-51,3 MBit". Na gut, da lagst du immer noch drunter. :) Schwamm drüber. Aber seit *Jahren* werden xDSL-Anschlüsse mit "bis zu" verkauft. Ich weiß nicht, woher die Anspruchshaltung kommt, dass man immer die Maximalgeschwindigkeit bekommt. Wie hättest du deine Preise denn gerne gestaffelt? Alle 100 kb ein anderer Preis oder würde es dir reichen, alle 1 Mb einen anderen Preis zu zahlen?

    Koax ist übrigens auch nicht die bessere Lösung. Die Probleme kommen, sobald immer höhere Geschwindigkeiten verkauft werden. Irgendwann werden auch hier die Kabelgesellschaften Leitungen verbuddeln müssen um ihre Anschlussbereiche aufzutrennen.

  18. Re: Vermieter lassen kein LWL in Haus ......

    Autor: nille02 18.02.15 - 08:23

    pandarino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spätestens dann, wenn alle ausziehen, interessiert sich der Vermieter doch
    > dafür...

    Vielleicht freut er sich auch. Dann kann er die Wohnungen Sanieren für einen Batzen mehr wieder vermieten.

    Und noch mal zum Thema Kabel: https://www.youtube.com/watch?v=M0sAVtOt2wA

  19. Re: Vermieter lassen kein LWL in Haus ......

    Autor: nille02 18.02.15 - 08:26

    Mett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber seit *Jahren* werden
    > xDSL-Anschlüsse mit "bis zu" verkauft. Ich weiß nicht, woher die
    > Anspruchshaltung kommt, dass man immer die Maximalgeschwindigkeit bekommt.

    Eben weil du nicht das Maximum mögliche erhältst. Und bei einem Markt wo üblicherweise nach Bandbreite abgerechnet wird und nicht Volumen, ist der Wunsch dann weniger zu bezahlen durch aus verständlich.

  20. Re: Vermieter lassen kein LWL in Haus ......

    Autor: plutoniumsulfat 18.02.15 - 09:14

    von 50 auf 26 ist immerhin nur noch die Hälfte. Aber da würde ich mich auch nicht groß beschweren, weil man damit das Internet beinahe unbeschränkt nutzen kann. Wenn ich aber 16 MBit buche und es kommen nur ein oder zwei MBit an, dann ist das sehr unschön.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Lidl Digital, Neckarsulm
  3. ICon GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. MEHRKANAL GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition für 11,99€, Doom Eternal...
  2. 16,49€
  3. 2,99€
  4. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom