Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue EU-Kommission: Juncker…

Widerspruch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Widerspruch?

    Autor: Korashen 30.06.14 - 14:59

    Auf der einen Seite will er die (fast) Monopolstellung der großen Provider kippen und EU weiter Provider und Konkurrenz etablieren, auf der anderen Seite will er gegen Google sein, die mittels Google Fiber ein tatsächliches Fiber To The Home in der EU einbringen könnten.
    Daumen Hoch für so viel Kompetenz!

  2. Re: Widerspruch?

    Autor: alwas 30.06.14 - 15:10

    ganz normal in der Politik. Google ist einfach zu gut für die lokalen Unternehmen, da kommen die nicht mit. Daher muss Google durch Gesetze schlechter gemacht werden, sonst haben die anderen ja gar keine Chancen mehr.

  3. Re: Widerspruch?

    Autor: plutoniumsulfat 30.06.14 - 15:58

    FTTH ist aber jetzt auch nicht etwas, was nur Google kann.

  4. Re: Widerspruch?

    Autor: Gormenghast 30.06.14 - 16:07

    Korashen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf der einen Seite will er die (fast) Monopolstellung der großen Provider
    > kippen und EU weiter Provider und Konkurrenz etablieren

    Da hast Du etwas falsch verstanden.

    Juncker will Europa auf 3 bis 5 Netzbetreiber eindampfen, damit diese es bei Umsatz und Gewinn mit den US-Giganten aufnehmen können und nicht einfach geschluckt werden können.

    Ich bin allerdings überzeugt, dass diese Schritte viel zu kleingeistig sind, da ein Grundproblem des europäischen ITK-Marktes damit nicht gelöst werden kann: wir sind weiterhin nur Konsumenten der "Basisdienste", sprich: Hard- und Software kommen weiterhin zu 100% aus den USA bzw. dem asiatischen Raum.

    Hier können eigentlich nur Infrastrukturfonds helfen, die sich im großen Stil an erfolgreichen Produzenten von "systemrelevanten" Basistechnologien beteiligen (bspw. ARM und Imagination oder aber auch AMD) oder massiv in die Grundversorgung von OSS investieren (Linux, KDE, FF, OOo etc.).

    Gekoppelt mit einem Bundle-Verbot bei Soft- und Hardware dürften sich die "lokalen" Märkte mittelfristig emanzipieren, was vielen hiesigen Firmen gewaltiges Wachstum bringen sollte, da die geschwächten Monopole Marktanteile verlieren würden.

    Beispiel: hätte die EU mal kurz 20 Mio. Dollar in das Ubuntu-Kickstarter-Projekt investiert, wäre das Phone zum Jahreswechsel 2012/2013 am Markt gewesen. Das wäre früh genug gewesen, um die ganzen OSS-Nerds für das offene System zu begeistern (und im Zuge der Snowden-Affäre wäre es eine wirkliche Alternative zu den beiden etablierten Systemen gewesen). Nochmals je 20 Mio. in FirefoxOS und Sailfish und man hätte bereits 3 Eisen im Feuer gehabt um Apple, Google und Microsoft etwas entgegenzusetzen.

    Bedenkt man, dass von jedem verkauften Smartphone derzeit ca. 80% der Gelder ins Ausland fließen wäre das einen Versuch wert gewesen.

  5. Re: Widerspruch?

    Autor: siedenburg2 30.06.14 - 17:52

    Wenn es so glepant ist das das Netz wie in den USA ausgebaut wird, dann werden wir noch noch weiter nach hinten versetzt was geschwindigkeit, service usw. angeht.

    Lest euch z.B. mal Berichte von US Kunden zu Time Warner Cable an, ein Internetanbieter mit kaum konkurrenz, da er in der Region alleine steht. Würde Google nicht mit Google fiber die manbietr langsam dazu zwingen was dagegen zu machen dann würde es vermutlich in 10 Jahren immer noch so aussehen wie jetzt.

    Da ist es dann besser wenn es viele kleine gibt. Da kann sich der Kunde dann aussuchen was ihm gefällt und der Rest geht (verdient) Pleite, da ihm die Kunden fehlen.

  6. Re: Widerspruch?

    Autor: bernd71 30.06.14 - 18:13

    Yepp, supper. Hauptsache große Unternehmen denen der einzelne Kunde nicht interessiert. Das ist ein super Plan.

  7. Re: Widerspruch?

    Autor: siedenburg2 30.06.14 - 18:18

    bernd71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Yepp, supper. Hauptsache große Unternehmen denen der einzelne Kunde nicht
    > interessiert. Das ist ein super Plan.


    große unternehmen haben aber i.d.r. die größere koffer, das muss dabei auch immer berücksichtigt werden :P

  8. Re: Widerspruch?

    Autor: _moep_ 01.07.14 - 02:28

    Gormenghast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Juncker will Europa auf 3 bis 5 Netzbetreiber eindampfen, damit diese es
    > bei Umsatz und Gewinn mit den US-Giganten aufnehmen können und nicht
    > einfach geschluckt werden können.

    das ist die gleiche Grund, warum es in den Staaten nur noch so wenige Internetanbieter gibt.
    Wenn man dann mal das Monopol inne hat, ja dann steigen die Preise...
    btw: das Thema wurde in der letzten Legislaturperiode schon angeschnitten. Orange Austria wäre mit dem Vorhaben dann zu klein...

    jm2c

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ista International GmbH, Essen
  2. Hays AG, Stuttgart
  3. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  4. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

  1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

  3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
    Amazons Patentanmeldung
    Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

    Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


  1. 11:31

  2. 11:17

  3. 10:57

  4. 13:20

  5. 12:11

  6. 11:40

  7. 11:11

  8. 17:50