1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nicht mal Vectoring: Telekom…

Natürlich darf die Telekom mehr als 50 MBit/s bieten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Natürlich darf die Telekom mehr als 50 MBit/s bieten

    Autor: Faktenchecker 06.10.16 - 21:33

    Nur erlaubt ihre Sackgassentechnologie Vectoring das nicht.

    Tja, Pech gehabt, liebe Telekom.

    Rumheulen ist da einfach das Letzte. Ihr hättet ja einfach eine bessere Technologie suchen können.

  2. Re: Natürlich darf die Telekom mehr als 50 MBit/s bieten

    Autor: LinuxMcBook 06.10.16 - 22:10

    Faktenchecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur erlaubt ihre Sackgassentechnologie Vectoring das nicht.
    >
    > Tja, Pech gehabt, liebe Telekom.
    >
    > Rumheulen ist da einfach das Letzte. Ihr hättet ja einfach eine bessere
    > Technologie suchen können.

    Dem Kupferkabel wird schon seit über 10 Jahren vorausgesagt, dass es tot ist, wegen Sackgassentechnologie. Noch kann die Telekom erstaunlich gut mit den aktuell benötigten Geschwindigkeiten Schritt halten, findest du nicht?
    Außerdem ist Vectoring auch zum Teil Glasfaser, also FTTC! Und damit ein bezahlbarer Zwischenschritt zu 100% Glasfaser.

    Bist du sicher, dass Faktenchecker ein passender Name ist?

  3. Re: Natürlich darf die Telekom mehr als 50 MBit/s bieten

    Autor: plutoniumsulfat 06.10.16 - 22:47

    Solange dein Netzwerkkabel aus Kupfer besteht, wird Kupfer nie tot sein. Allerdings möchte ich nicht vor jeder Haustür in Deutschland einen Verteiler stehen sehen, damit man noch mehr aus dem Klingeldraht rausquetschen kann.

  4. Re: Natürlich darf die Telekom mehr als 50 MBit/s bieten

    Autor: RipClaw 06.10.16 - 23:01

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dem Kupferkabel wird schon seit über 10 Jahren vorausgesagt, dass es tot
    > ist, wegen Sackgassentechnologie. Noch kann die Telekom erstaunlich gut mit
    > den aktuell benötigten Geschwindigkeiten Schritt halten, findest du nicht?
    > Außerdem ist Vectoring auch zum Teil Glasfaser, also FTTC! Und damit ein
    > bezahlbarer Zwischenschritt zu 100% Glasfaser.

    Der Aufwand den die Provider betreiben müssen um so viele Daten über die alten Leitungen zu schicken ist aber gewaltig und wird immer größer je mehr Geschwindigkeit man rausquetschen will.

    Wie lange man das noch weiter treiben kann wird man sehen und auch ob wirklich ein FTTH Ausbau folgen wird.

  5. Re: Natürlich darf die Telekom mehr als 50 MBit/s bieten

    Autor: LinuxMcBook 06.10.16 - 23:16

    Welcher Aufwand ist denn gewaltig?
    Die Entwicklung? Sicherlich, leistet aber nicht der Provider.

    Die Erdarbeiten? Auf jeden Fall. Allerdings sind die gleichen Arbeiten auch für FTTH nötig.
    Die Investition und der Anschluss der ganzen neuen Multifunktionsgehäuse? Bestimmt auch. Aber die werden auch für Glasfaserverteiler verwendet werden müssen.

  6. Re: Natürlich darf die Telekom mehr als 50 MBit/s bieten

    Autor: RipClaw 06.10.16 - 23:42

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welcher Aufwand ist denn gewaltig?
    > Die Entwicklung? Sicherlich, leistet aber nicht der Provider.

    In jedem Kabelverzweiger steckt ein Rechner der aktiv gekühlt werden muss um nicht zu überhitzen. Der Stromverbrauch liegt je nach Anzahl der Ports zwischen 500 Watt und 1000 Watt um die Signale auf die Leitung zu bringen und die Störungen heraus zu rechnen.

    Nach einer Hochrechnung würde die Stromrechnung für flächendeckendes Vectoring ca. 200 Millionen Euro pro Jahr betragen.

    Und einige Provider wie z.B. die Telekom beteiligen sich auch an der Entwicklung der Protokolle. Sie bestellen also nicht einfach die Hardware aus dem Katalog.

    Es ist also nicht gerade ein kleiner Aufwand um 100 Mbit/s auf 300m nicht geschirmtem Kupferkabel zu bringen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.10.16 23:55 durch RipClaw.

  7. Re: Natürlich darf die Telekom mehr als 50 MBit/s bieten

    Autor: frostbitten king 07.10.16 - 00:28

    Das ist in der Tat nicht komplett unvernünftig (hatte ich so noch nicht betrachtet), wenn nicht dieses dreckige Systembedingte Detail wäre, dass man andere Bewerber aus diesem Sektor wo Vectoring läuft aussperrt.

  8. Re: Natürlich darf die Telekom mehr als 50 MBit/s bieten

    Autor: TodesBrote 07.10.16 - 07:53

    Dieses Drexkge Systmbedingte Detail, ist vermutlich mit einer der Hauptgründe, wenn nicht sogar DER Hauptgrund, weshalb die Telekom Vectoring einsetzt. Und ganz ehrlich, da hat die Telekom komplett Recht mit. Diese ganzen kleinen "Provider" die zu Faul sind ein eigenes Netz aufzubauen und sich stattdessen lieber auf dem Bereits vorhandenen Kupfernetz auszuruhen was nicht mal ihnen gehört sondern der Telekom, die auch noch rechtlich (leider) dazu gezwungen wird diese Leitungen zu Billigpreisen and solche Blutegelfirmen wie 1&1 zu vermuten, kotzen much an...

    Yay Schachtel

  9. Re: Natürlich darf die Telekom mehr als 50 MBit/s bieten

    Autor: Gunah 07.10.16 - 08:05

    Und genau hier streiten sich "BWL" und "IT"...

    die Stromrechnungen sind laufende Kosten, die nicht auf einmal gezahlt werden, die Rechnungen für den Tiefbau schon... Es ist also schon ein Kostenfaktor...

    Und das leidige Thema, jedes Haus mit FTTH/B zu versorgen ist relativ einfach, ekläre mal der Oma von neben an oder einigen Eltern, dass jetzt das Beet vor der Haustür ausgebuddelt werden muss, damit der Anbieter da ein neues Kabel durch die Hauswand schieben kann. ;-)

    kenne auch genügend Leute die sagen, dass DSL 16.000 mit 1 TB Traffic für die ausreicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.10.16 08:06 durch Gunah.

  10. Re: Natürlich darf die Telekom mehr als 50 MBit/s bieten

    Autor: davidh2k 07.10.16 - 08:10

    Und genau dass muss es eben nicht, dafuer gibts die Raketenbohrungen oder wie auch immer die heissen, da muss gar nichts umgegraben werden.

  11. Re: Natürlich darf die Telekom mehr als 50 MBit/s bieten

    Autor: drsnuggles79 07.10.16 - 08:12

    Erstaunlich gut mithalten? Wäre mir neu, dass die Telekom 400MBit Anschlüsse wie bspw. Vodafone über Kabel anbieten kann (und im Kabel wirds bald 1 GBit geben). Und ja, Kabel ist ein shared medium, aber ich hatte noch nie Performanceprobleme.

  12. Re: Natürlich darf die Telekom mehr als 50 MBit/s bieten

    Autor: LinuxMcBook 07.10.16 - 08:16

    Mithalten mit dem was nötig ist, nicht dem Maximum der möglich ist.
    Mit 100 MBit kannst du ALLES im Internet tun, was du willst.

    Und die unnötigen 400 MBit bei Kabel Deutschland erkauft man sich mit einer ganzen Menge Nachteilen.

  13. Re: Natürlich darf die Telekom mehr als 50 MBit/s bieten

    Autor: Apfelbrot 07.10.16 - 08:20

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faktenchecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur erlaubt ihre Sackgassentechnologie Vectoring das nicht.
    > >
    > > Tja, Pech gehabt, liebe Telekom.
    > >
    > > Rumheulen ist da einfach das Letzte. Ihr hättet ja einfach eine bessere
    > > Technologie suchen können.
    >
    > Dem Kupferkabel wird schon seit über 10 Jahren vorausgesagt, dass es tot
    > ist, wegen Sackgassentechnologie. Noch kann die Telekom erstaunlich gut mit
    > den aktuell benötigten Geschwindigkeiten Schritt halten, findest du nicht?

    Nein denn sie können nicht mithalten.

  14. Re: Natürlich darf die Telekom mehr als 50 MBit/s bieten

    Autor: LinuxMcBook 07.10.16 - 08:22

    Begründe.

    Es geht um die benötigte Bandbreite, nicht das technische Maximum.

  15. Re: Natürlich darf die Telekom mehr als 50 MBit/s bieten

    Autor: Sybok 07.10.16 - 08:42

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dem Kupferkabel wird schon seit über 10 Jahren vorausgesagt, dass es tot
    > ist, wegen Sackgassentechnologie. Noch kann die Telekom erstaunlich gut mit
    > den aktuell benötigten Geschwindigkeiten Schritt halten, findest du nicht?

    Auch wenn Du mich nicht angesprochen hast: Nein, finde ich nicht. Deutschland ist bei den Internetbandbreiten international eines der absoluten Schlusslichter. Selbst viele Schwellenländer haben einen besseren Ausbaustatus als wir. Mit 50Mbit/s gehört man hier schon zur Spitzengruppe, alles darüber wird rapide exklusiver. Selbst um meine 25Mbit/s "beneiden" mich noch manche, weil selbst in vielen Städten noch immer in einigen Stadtteilen weniger verfügbar ist.

    > Außerdem ist Vectoring auch zum Teil Glasfaser, also FTTC! Und damit ein
    > bezahlbarer Zwischenschritt zu 100% Glasfaser.

    Genau: Reiten wir die Klingeldrähte bis sie grün werden!

  16. Re: Natürlich darf die Telekom mehr als 50 MBit/s bieten

    Autor: LinuxMcBook 07.10.16 - 08:47

    Nochmal. Aktuell reicht VDSL mit maximaler Geschwindigkeit und Vectoring für alles aus.
    Ich rede nicht von ADSL oder 25 MBit.

    Wenn dein Internet zu langsam ist, dann liegt es nicht an Vectoring oder der Kupferleitung, sondern daran, dass kein Ausbau stattgefunden hat.
    Es spricht nichts dagegen den Klingeldraht solange zu nutzen, solange er ausreicht, wenn das günstigere Preise bedeutet.

    Die Voraussetzungen um - wenn es nötig wird - auf FTTH zu wechseln werden ja aktuell trotzdem geschaffen.

    Die Einstellung: "Ich hab nur ADSL, deswegen braucht Deutschland Glasfaser jetzt, für 29¤ im Monat", ist einfach nur dumm und falsch.

  17. Re: Natürlich darf die Telekom mehr als 50 MBit/s bieten

    Autor: crack_monkey 07.10.16 - 08:49

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Begründe.
    >
    > Es geht um die benötigte Bandbreite, nicht das technische Maximum.


    Ah wieder einer von der Fraktion "Ich weiß was Ihr für eine Leitung braucht, alles anderes ist humbuk".

    Lass es doch einfach, nicht jedem reichen 50Mbit oder 100 geschweige denn 16k.

  18. Re: Natürlich darf die Telekom mehr als 50 MBit/s bieten

    Autor: Sybok 07.10.16 - 08:52

    TodesBrote schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieses Drexkge Systmbedingte Detail, ist vermutlich mit einer der
    > Hauptgründe, wenn nicht sogar DER Hauptgrund, weshalb die Telekom Vectoring
    > einsetzt. Und ganz ehrlich, da hat die Telekom komplett Recht mit. Diese
    > ganzen kleinen "Provider" die zu Faul sind ein eigenes Netz aufzubauen und
    > sich stattdessen lieber auf dem Bereits vorhandenen Kupfernetz auszuruhen
    > was nicht mal ihnen gehört sondern der Telekom, die auch noch rechtlich
    > (leider) dazu gezwungen wird diese Leitungen zu Billigpreisen and solche
    > Blutegelfirmen wie 1&1 zu vermuten, kotzen much an...
    >
    > Yay Schachtel

    Witzig... hier im Kreis hätten mindestens 50% der Einwohner keinen brauchbaren Internetanschluss, wenn es diese ganzen kleinen "Provider" nicht gäbe, die angeblich zu faul sind ihr eigenes Netz aufzubauen. Im Gegenteil ist es so dass hier regionale Anbieter den Markt unter sich aufteilen und auch den Netzausbau massiv vorantreiben (natürlich im Rahmen ihrer Mittel - die Telekom KÖNNTE das evtl. schneller, aber die ist leider satt und glücklich). Und allein sind wir mit dieser Situation in unserem Kreis auch nicht, wie ich dank meiner Recherchen über ähnliche Anbieter in anderen Regionen weiß. Aber das stimmt natürlich alles nicht, die Telekom ist weltweiter Innovationsführer und wären die regionalen Anbieter nicht hier, dann hätte die Telekom bestimmt längst das Netz ausgebaut und würde sich nicht teils sogar in das Netz der Konkurrenz einmieten.

  19. Re: Natürlich darf die Telekom mehr als 50 MBit/s bieten

    Autor: LinuxMcBook 07.10.16 - 08:54

    Ich bin mir ziemlich sicher zu wissen, dass du nicht mehr als 100 MBit wirklich brauchst.

    Grund:
    Es gibt keinen Content, der bei dieser Geschwindigkeit nicht gestreamt werden könnte.
    Einzig eine Hand voll Spiele braucht bei dieser Geschwindigkeit ca. 1h, statt 30 Minuten wie bei Kabel Internet.

    Der andere sinnvolle Zweck schnelles Internet zu nutzen, wären Online Backups. Stichwort Offside Backup. Aber da ist lustigerweise Vectoring besser geeignet als Kabel Internet.

  20. Re: Natürlich darf die Telekom mehr als 50 MBit/s bieten

    Autor: Sybok 07.10.16 - 09:00

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nochmal. Aktuell reicht VDSL mit maximaler Geschwindigkeit und Vectoring
    > für alles aus.
    > Ich rede nicht von ADSL oder 25 MBit.

    Jau, "es reicht aus" - das beschreibt die Telekom-Politik ziemlich gut. Da die Telekom aber in vielen Regionen nichtmal beim VDSL-Ausbau den Arsch hochbekommt und Vectoring noch lange kein Garant für mehr als 25Mbit/s ist (ich habe z.B. VDSL2 G.Vector und bekomme mit ach und krach 25Mbit/s), reicht es in vielen Regionen eben nicht mal aus.

    > Wenn dein Internet zu langsam ist, dann liegt es nicht an Vectoring oder
    > der Kupferleitung, sondern daran, dass kein Ausbau stattgefunden hat.

    Doch, der hat stattgefunden, und zwar durch einen lokalen Anbieter. Seither habe ich immerhin 25Mbit/s, vorher hat die Telekom 3-6Mbit/s angeboten (und das ist nicht etwa 5 Jahre her sondern gerade mal ein Jahr). Die Leitungswege sind für mehr aber wohl immer noch zu lang bzw. die Klingeldrähte (auch bekannt als "TALs") hier einfach zu schlecht (habe mich selbst von dem Kabelschrott überzeugen dürfen, selbst der Telekom-Techniker hat beim Auflegen nur mit dem Kopf geschüttelt).

    > Es spricht nichts dagegen den Klingeldraht solange zu nutzen, solange er
    > ausreicht, wenn das günstigere Preise bedeutet.

    Das bedeutet es ja eben nicht. Denn trotz der lahmen Durchschnittsgewindigkeit der deutschen Internetanbindungen sind die Preise hier im internationalen Vergleich sehr hoch. Wenn da in ein paar Jahren nochmal ein Glasfaser-Ausbau dazukommt wird es gleich nochmal teurer. Klasse!

    > Die Voraussetzungen um - wenn es nötig wird - auf FTTH zu wechseln werden
    > ja aktuell trotzdem geschaffen.

    Oha, werden die schon geschaffen ja? Im Jahr 2016? Das ist natürlich stark beeindruckend für eine der führenden Industrienationen.

    > Die Einstellung: "Ich hab nur ADSL, deswegen braucht Deutschland Glasfaser
    > jetzt, für 29¤ im Monat", ist einfach nur dumm und falsch.

    Von "für 29¤ im Monat" habe ich gar nichts gesagt, und ADSL habe ich auch nicht. Ich würde bis zu 100¤ im Monat für einen brauchbaren Anschluss zahlen, aber von der Telekom ist da nichts zu erwarten. Da dürfte mein regionaler Anbieter schneller sein bei der Netzerweiterung und früher mehr bieten, wie es derzeit aussieht (ich habe dasselbe Spiel an meinem alten Wohnort bereits durch, da gab es zuletzt dann sogar 100Mbit/s über einen anderen regionalen Anbieter, bei der Telekom bis vor nicht allzu langer Zeit aber weiterhin nur "DSL light").

    Dazu will ich aber noch sagen, dass ich mit den 25Mbit/s im Moment durchaus leben kann. Was mich nur nervt ist, dass bisher bei jedem Umzug die Zitterpartie von neuem losging, weil der betreffende Ort (oder sei es auch nur die betreffende Straße) natürlich mal wieder nur arschlahm angebunden war.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 07.10.16 09:10 durch Sybok.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. OMIRA GmbH, Ravensburg
  3. Campact e.V., deutschlandweit (Home-Office möglich)
  4. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
    5G
    Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

    Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
    Eine Recherche von Achim Sawall

    1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
    2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
    3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster