Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Niederlande: Regierung könnte…

Deutschland muss XXX Milliarden mehr ausgeben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deutschland muss XXX Milliarden mehr ausgeben

    Autor: Anonymer Nutzer 16.03.11 - 14:57

    weil die Beamte im Auswärtigen Amt zu faul, dusselig oder was auch immer sind.

    Wenn diese sich umstellen/-gewöhnen sollen, brauchen diese erstmal Schulungen. Allein dies zeugt schon nicht von annehmbarer Kompetenz - zu deutsch: Inkompetenz.

    Ich habe bisher Linux nur nebenher laufen gehabt, wenn überhaupt. Mich immer gescheut vor einem Wechsel von Windows auf Linux und Mac war zu diesem Zeitpunkt für mich schon gestorben. Anderen Systemen fehlte es gänzlich an allem.

    Zum Anfang dieses Jahres habe ich mir dann Linux fest installiert und mir vorgenommen damit zu arbeiten. Der letzte Total-Crash nach einem Update und gewissen Einstellungen um ein altbekanntes Problem im NT-Core zu umgehen, haben bei mir den Anschluss reifen lassen.

    Erst ging mir dieser Admin hier Admin dort gehörig auf die Nerven. Man war es ja unter Windows gewohnt alles einfach so mit seinem Rechner anstellen zu können und dies obwohl ich vier Accounts mit unterschiedlichen Einstellungen gefahren unter Windows habe.

    Mittlerweile würde ich nicht mehr tauschen wollen.

    Ich habe hier viel mehr als unter Windows. Keine Abstürze mehr, weil sich mehrere Prozesse gegenseitig behindern usw.. Dabei auch gleich noch ein perfektes Backup- und Aktualisierungssystem, ein bestens funktionierendes Media-Center und eine perfekte Oberfläche(Desktop/Theme) und einen schnelleren Eindruck hinterlässt Linux auch noch. Selbst Win7 ist einfach nur lächerlich gegen das was ich mir hier unter Linux zurechtgeschustert habe.

    Unter Wine habe ich derweil gerade einmal noch zwei Programme laufen weil da auch GB-Weise Datensätze-/-banken mit verbunden sind und ich allein nun einmal nicht 24 Std durchgehend an 7 Tagen in der Woche vor dem Rechner sitzen kann. Dieser Kram kommt allerdings auch noch dran oder ist schon in Arbeit.

    Ich hatte zuvor mehr als 20 Jahre unter Windows und Teilweise auch unter Mac gearbeitet und brauchte gerade einmal ein paar Tage um mich gänzlich umzustellen. Allerdings muss ich dazu schreiben dass ich schon gut 30 Jahre vor den Kisten sitze und auch damit intensiv arbeite. Aber das sollte jemand der im Berufsleben steht ja ohnehin.

    Windows - und dann wohl eher Mac - ist nur dann noch gut wenn man eine hochspezialisierte Software für seine Arbeit benötig und nichts vergleichbares zur Auswahl steht.
    Schaue ich in die Stuben unserer Behörden kann man dies getrost ausschließen und es ist mir völlig unverständlich warum es in einigen Ländern und auch Behörden funktioniert und nur im Auswärtigen Amt nicht.

    Was müssen da für Hohlköppe am Werk sein?

    ---
    Ich muss mir jetzt überlegen welche Community Geld bekommen soll und welche nicht oder weniger. Denn umsonst gibt es nichts!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. BavariaDirekt, München
  3. M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59