Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Niederlande: Regierung könnte…

Toll, das geld müsste dann in zusätzliche Schulungen investiert werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Toll, das geld müsste dann in zusätzliche Schulungen investiert werden.

    Autor: flasherle 15.03.11 - 12:45

    Toll, das geld müsste dann in zusätzliche Schulungen investiert werden. Spitze...

  2. Re: Toll, das geld müsste dann in zusätzliche Schulungen investiert werden.

    Autor: unsigned_double 15.03.11 - 13:09

    ganz sicher nicht - dafür aber in Softwareentwicklung weil bei der Hälfte der PCs , auf denen eine Version von UNIX installiert werden soll erstmal keine Treiber hat oder die gegebenen Fricklertreiber / Fricklertools alle 2 Sekunden abstürzen. Im Endeffekt würde es teurer werden - man müsste permanent eine Horde aus OSS-Codemonkeys tranieren und einsetzen ... da is schon der Preis für die Bananen höher als die Lizenzgebühren für Microz0ft

  3. Re: Toll, das geld müsste dann in zusätzliche Schulungen investiert werden.

    Autor: hanno53 15.03.11 - 13:09

    Toll, mal wieder nichts verstanden. Auch diese Kosten sind bereits in dem Plan enthalten!

  4. Re: Toll, das geld müsste dann in zusätzliche Schulungen investiert werden.

    Autor: Neko-chan 15.03.11 - 13:10

    Steht wo?

  5. Ein ganzer Thread...

    Autor: Nikolai 15.03.11 - 13:27

    ...voller inkompetenter Vorurteile! Da muss man als mehrjähriger Linux-Nutzer ja fast schon lachen.

  6. Re: Ein ganzer Thread...

    Autor: Neko-chan 15.03.11 - 13:31

    Schön Antwort... und wo genau steht jetzt, dass dort Schulungskosten sowie neuentwicklungskosten schon inkludiert sind?

  7. Re: Ein ganzer Thread...

    Autor: DasGuteA 15.03.11 - 13:32

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...voller inkompetenter Vorurteile! Da muss man als mehrjähriger
    > Linux-Nutzer ja fast schon lachen.


    Deine Auszeichnung als "mehrjähriger Linux-Nutzer" qualifiziert dich natürlich zu einer geeigneten Aussage.
    Hast du dafür auch eine Urkunde bekommen, und wenn ja:
    Ab wievielen Jahren aktiver Nutzung steht einem sowas zu?

  8. Re: Ein ganzer Thread...

    Autor: Neko-chan 15.03.11 - 13:33

    mir fällt gerade ein... seit wann können Vorurteile inkompetent sein? geht wohl auch nur unter Linux :3

  9. Schulungen sind KEIN Argument

    Autor: azeu 15.03.11 - 13:56

    da bei jedem Wechsel geschult werden muss, auch beim Wechsel von Windows-ALT auf Windows-NEU muss geschult werden. Ebenso beim Wechsel von Office-ALT auf Office-NEU.

    Schulungen sind IMMER nötig, hat mit dem reinen Wechsel auf OSS nichts zu tun.

    DU bist ...

  10. Re: Schulungen sind KEIN Argument

    Autor: flasherle 15.03.11 - 14:25

    Deswegen schrieb ich "zusätzliche". Damit meinte ich die die nötig sind auf etwas ganz neues umzusteigen, wo der benutzer noch keine vorwissen hat...

  11. Re: Schulungen sind KEIN Argument

    Autor: Trash 15.03.11 - 14:47

    ich versteh das ganze sowieso nicht. Linux läuft doch so gut wie auf aller Hardware. Und selbst wenn dem nicht so sei, dann würde es sich immer noch lohnen einmalig Linux-kompatible Hardware anzuschaffen.

    Und alle Leute die sich weigern, weil sie zu doof sind, sich umzustellen sollten gefeuert werden (eine einführung ist natürlich schon sinnvoll)

  12. Hoecker, sie sind raus!

    Autor: bstea 15.03.11 - 15:15

    Trash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und alle Leute die sich weigern, weil sie zu doof sind, sich umzustellen
    > sollten gefeuert werden (eine einführung ist natürlich schon sinnvoll)

  13. Re: Hoecker, sie sind raus!

    Autor: General of the Cowboys 15.03.11 - 15:38

    ok selbst wenn das nicht mit einberechnet wurde dann wuerde sich fuer dein "argument" keiner mehr interessieren nach sagen wir mal mehr als einem jahr denn dann greift der preisvorteil laufzeitkosten gegenueber der lizenzsoftware deutlich und egal was im ersten jahr noch ausgegeben werden musste wird ab diesem zeitpunkt ueberdeutlich eingespart...

    vielleicht zahlt dir auch mal einer ne banane

  14. Re: Ein ganzer Thread...

    Autor: Nikolai 15.03.11 - 16:02

    > Deine Auszeichnung als "mehrjähriger Linux-Nutzer" qualifiziert dich
    > natürlich zu einer geeigneten Aussage.

    Seit Jahren ohne "minütliche Abstürze" oder Treiberprobleme. Wer solch einen unqualifizierten Dummfug schreibt braucht sich nicht wundern wenn man ihn nicht ernst nimmt!

  15. Re: Ein ganzer Thread...

    Autor: pkremer 15.03.11 - 16:30

    1. versteh ich nicht warum das hier zum Trollkampf wird unter OSS kann auch nur eine Office Suite gemeint sein wenn man bedenkt wieviel M$ Office kostet lohnt sich das schon alleine.
    2. Linux hat kaum Treiber Probleme, da die Ämter sicherlich keine hochmodernen Gamer PCś haben. Und eine große Umstellung (Umschulung) ist nicht notwendig da die meisten "normalen" Aufgaben genauso wie in Windows gehandhabt werden PUNKT.

    Der einzige Unterschied ist in der Systemverwaltung. Und das ist sacher der Administratoren die sich sicher damit auskennen.

    Als vergleich wurde Ubuntu gedacht

  16. Re: Toll, das geld müsste dann in zusätzliche Schulungen investiert werden.

    Autor: The Troll 15.03.11 - 16:46

    Also mal sehn: 4 Milliarden EURO sagen sie?

    Hmm. ein guter entwickler kriegt in holland mal so gegen die 80'000. Verdoppeln wir das mit all den administrativen kosten, die eine Stelle so mit sich bringt (management, HR, Arbeitsplatz, Versicherung und so weiter).

    Also dann:
    4 000 000 000 / 160 000 = 25 000

    Das heisst also: fuer die 4 Milliarden die sie sparen koennen sie 25'000 Leute einstellen mit einem recht guten gehalt.. Das duerfte ausreichen, genuegend gute Software und Treiber zu schreiben :)

  17. (++) oder doch lieber (--)

    Autor: bstea 15.03.11 - 17:19

    pkremer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. versteh ich nicht warum das hier zum Trollkampf wird unter OSS kann auch
    > nur eine Office Suite gemeint sein wenn man bedenkt wieviel M$ Office
    > kostet lohnt sich das schon alleine.

    Du kennst dich ja bestens aus, was in der Verwaltung alles gebraucht wird, irgendwelche Erfahrungswerte?

    > 2. Linux hat kaum Treiber Probleme, da die Ämter sicherlich keine
    > hochmodernen Gamer PCś haben. Und eine große Umstellung (Umschulung)
    > ist nicht notwendig da die meisten "normalen" Aufgaben genauso wie in
    > Windows gehandhabt werden PUNKT.
    >

    Klar die einzigen Probleme mit Linux sind die Treiber und solange man alte Hardware hat, gibt's keinerlei Probleme. Linux ist genauso wie Windows, nur eben frei.

    > Der einzige Unterschied ist in der Systemverwaltung. Und das ist sacher der
    > Administratoren die sich sicher damit auskennen.
    >

    Weil die Verwaltung nur auf Standards und Open Source setzt, ist ein Wechsel kein Problem.

    > Als vergleich wurde Ubuntu gedacht

    Ubuntu ist die bestgeeigneste Distro für solch einen Dienst.

  18. Re: (++) oder doch lieber (--)

    Autor: Groundhog Day 15.03.11 - 21:05

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ubuntu ist die bestgeeigneste Distro für solch einen Dienst.

    Ubuntu ist Linux für Kinder und die, die auf diesem Niveau stehen geblieben sind.
    Wenn dann nur LFS und maßgeschneidert für die Beamten ;-)

  19. troll dich...

    Autor: ilse 15.03.11 - 23:20

    <°(((><<

  20. Re: Hoecker, sie sind raus!

    Autor: ledonz 16.03.11 - 13:11

    Naja, ziehen sie ab:

    Mehrkosten in der IT wegen erhöhtem Support-Aufwand, höherer Projektkosten, höhere Grundkosten (wenn du riiiiichtige Linux Freaks willst, kann ich dir sagen, wenns um deren Gehalt geht, da ist nichts mehr mit Umsonst Mentalität.)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  2. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart
  3. Lidl Digital, Neckarsulm, Hückelhoven, Venlo (Niederlande)
  4. über Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55