1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Norbert Röttgen: CDU…

Eine aktuelle Wertung der Huawei-5G-Beteiligung aus technischer Sicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine aktuelle Wertung der Huawei-5G-Beteiligung aus technischer Sicht

    Autor: angie14 13.12.19 - 13:44

    Für mich ist das Gerede der deutschen Politiker im Bezug auf den Ausbau der 5G Technik und die Rolle von Huawei im höchsten Maße verantwortungslos und von Unkenntnis geprägt.
    Es würde uns nach Aussagen von 2 der 3 Netzbetreiber Deutschlands (Vodafone und Telefonica) im Ausbau um bis zu 5 Jahre zurück werfen, wesentlich teurer werden und deutlich mehr Energie beim Betrieb kosten. Dabei würde die Netzsicherheit gegenüber ausländischer Spionage, die jetzt schon kaum vorhanden ist noch weiter sinken.
    In einer Anhörung des Bundestagsausschusses Digitale Agenda in Berlin am 12.12. gab es dazu folgende Aussagen :
    Telefonica:
    "USA, nicht China, haben deutsche Netze angegriffen
    Telefónica Deutschland betont in einem nicht öffentlichen Positionspapier zu Huawei an den Bundestag, dass weder Netzbetreibern noch dem Bund Risiken durch das chinesische Unternehmen bekannt seien. Die anderen Mobilfunkausrüster fielen bei Forschung und Entwicklung hinter Huawei zurück. "Die einzigen bekannten Sicherheitsvorfalle in Mobilfunknetzen, in die Staaten involviert waren, gehen auf die USA zurück."
    "Seit 2013 wissen wir, dass die NSA Datenströme, die nachgelagert hinter den Internetzugangsnetzen der Netzbetreiber im deutschen Internet Backbone DE-CIX zusammenlaufen, teilweise vom BND erhalten hat. Zudem hat die NSA Daten, welche durch Überseekabel in die USA geroutet wurden, abgefangen, hieran war kein chinesischer Geheimdienst beteiligt."
    Die aktuelle Diskussion erfolgt "ohne jegliche Kenntnis tatsächlicher Sicherheitsrisiken"."
    Entsprechender Golem-Link:
    "telefonica-deutschland-usa-nicht-china-haben-deutsche-netze-angegriffen""

    Vodafone:
    "Vodafone erwartet bis zu 5 Jahre Verzug bei Huawei-Verzicht
    Der Mobilfunkbetreiber Vodafone warnt vor einem Ausschluss chinesischer Lieferanten vom Aufbau des neuen Mobilfunkstandards 5G. Sein Unternehmen habe "hochgerechnet, dass das für uns vielleicht einen Zeitraum von vier bis fünf Jahren bedeutet, den wir als Vodafone benötigen würden, um das vorhandene Equipment umzubauen und 5G-ready zu machen", sagte Vodafone-Sicherheitschef Oliver Harzheim am Mittwoch in einer Anhörung des Bundestagsausschusses Digitale Agenda in Berlin. Im schlimmsten Fall könne sich dies noch länger hinauszögern. In der Anhörung wollten die Abgeordneten der Frage nachgehen, inwieweit die IT-Sicherheit von Hard- und Software eine Voraussetzung für die digitale Souveränität Deutschlands darstelle.
    Aus Sicherheitssicht sei Vodafone heute schon in der Lage, sein Netz umfangreich zu überwachen und gegen Fremdeinwirkung zu schützen. "Insbesondere an unkritischen Stellen, wie zum Beispiel im Access-Netz, sehen wir daher weder heute noch zukünftig beim 5G eine Gefahr beim Einsatz chinesischer Komponenten", sagte Harzheim."
    Entsprechender Golem-Link:
    ""5g-ausbau-vodafone-erwartet-bis-zu-5-jahre-verzug-bei-huawei-verzicht""

  2. Re: Eine aktuelle Wertung der Huawei-5G-Beteiligung aus technischer Sicht - Ergänzung Telekom

    Autor: angie14 13.12.19 - 13:55

    Noch eine Ergänzung:
    Auch der dritte Netzbetreiber Telekom ist offensichtlich ganz anderter Meinung als unser farmose Herr Röttgen, der sich offenbar als Interessen-Vertreter des dt. US-Botschafters versteht
    Zitat:
    Röttgen schloss mit Thomas Tschersich, Leiter Group Security der Deutschen Telekom, bewusst einen Gegner der Boykottpolitik von einer Anhörung am 11. November 2019 im Bundestag aus.
    Telekom-Security-Experte durfte sich nicht zu Huawei äußern
    Der frühere Bundesminister Röttgen hat den Leiter Group Security der Deutschen Telekom erst zu seiner Huawei-Anhörung ein- und dann wieder ausgeladen. Offenbar war der Standpunkt von Thomas Tschersich nicht erwünscht.

  3. Re: Eine aktuelle Wertung der Huawei-5G-Beteiligung aus technischer Sicht

    Autor: Zeussi 13.12.19 - 14:21

    Schön zitiert, aber um Fakten geht es hier nicht. Hie geht es ausschließlich um politische Interessen, genauer gesagt um Atlantizismus. Einfach mal nach Atlantik-Brücke e. V. suchen und schauen, wer da alles so Vorstand oder Mitglied ist...

  4. Re: Eine aktuelle Wertung der Huawei-5G-Beteiligung aus technischer Sicht

    Autor: FriedrichH 13.12.19 - 15:00

    Das ist ein e.V.? Ich frage mich gerade warum denen nicht die Gemeinnützigkeit entzogen wird (v.g. Attac, VVN-BdA, Campact etc...) aber das ist vermutlich wie bei der deutschen Gesellschaft für Wehrtechnik e.V.: was Gemeinwohl ist bestimmt nicht der Verstand sondern die Lobby...

    Zeussi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön zitiert, aber um Fakten geht es hier nicht. Hie geht es
    > ausschließlich um politische Interessen, genauer gesagt um Atlantizismus.
    > Einfach mal nach Atlantik-Brücke e. V. suchen und schauen, wer da alles so
    > Vorstand oder Mitglied ist...

  5. Re: Eine aktuelle Wertung der Huawei-5G-Beteiligung aus technischer Sicht

    Autor: PuckPoltergeist 13.12.19 - 15:22

    Zeussi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach mal nach Atlantik-Brücke e. V. suchen

    Schon das Logo erinnert doch sehr an Cisco. Ein Schelm....

  6. Re: Eine aktuelle Wertung der Huawei-5G-Beteiligung aus technischer Sicht

    Autor: bentol 13.12.19 - 15:39

    Zeussi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach mal nach Atlantik-Brücke e. V. suchen und schauen, wer da alles so
    > Vorstand oder Mitglied ist...

    Spoiler:
    Röttgen, Merkel, Merz, Gabriel; die Chefs von Springer, Autoherstellern und diversen Großbanken usw.

    Das bedeutet aber erstmal noch nicht allzu viel. Da sind durchaus auch Vertreter unterschiedlicher Interesssen dabei. Belege für eine direkte einen Einflussnahme der US-Regierung kann man daraus erstmal nicht ableiten.

    Die Vertreter aus Politik und Wirtschaft haben genauso ein Interesse daran, gute Beziehungen zu den USA zu pflegen, wie zu China...

  7. Re: Eine aktuelle Wertung der Huawei-5G-Beteiligung aus technischer Sicht

    Autor: Inori-Senpai 13.12.19 - 16:56

    das 2 v 3 Provider Huawei haben wollen ist auch klar. Schließlich haben die ihre ganze Technikabteilung an die Chinesen outgesourced. Wenn die jetzt verboten werden, müsste man wieder eigenes Personal schulen.

  8. Re: Eine aktuelle Wertung der Huawei-5G-Beteiligung aus technischer Sicht

    Autor: KönigSchmadke 14.12.19 - 17:47

    Inori-Senpai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das 2 v 3 Provider Huawei haben wollen ist auch klar. Schließlich haben die
    > ihre ganze Technikabteilung an die Chinesen outgesourced. Wenn die jetzt
    > verboten werden, müsste man wieder eigenes Personal schulen.

    Und, was für die Konzerne noch viel schlimmer ist: Auch noch bezahlen.

  9. Re: Eine aktuelle Wertung der Huawei-5G-Beteiligung aus technischer Sicht

    Autor: whitbread 15.12.19 - 08:09

    Tja - das Gejammere jetzt ist echt armselig! Anstatt jetzt die Ärmel hochzukrempeln, heisst es weiter mimimi: die Chinesen haben uns zuletzt so schön die Butter vom Brot genommen, das machen wir jetzt weiter. Wer sich in solche Abhängigkeiten gibt, der gehört in den Knast und nicht in die Geschäftsführung eines Mobilfunkanbieters.

  10. Re: Der Anti Huawei Propaganda geht es nicht um Sachverhalte

    Autor: mark.wolf 16.12.19 - 13:03

    sondern darum, das Feindbild China zu pflegen.

  11. 20 Jahre Erfahrung (=Beschiss durch China)

    Autor: Kommentator2019 16.12.19 - 16:10

    Wir müssen den Kinesen nichts schenken.
    https://bdi.eu/publikation/news/china-partner-und-systemischer-wettbewerber/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern
  3. Software AG, Darmstadt
  4. über duerenhoff GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...
  2. 159€ (neuer Tiefpreis)
  3. 119,90€ (Vergleichspreis 148,95€)
  4. 99,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12