1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Norbert Röttgen: Kandidat für…
  6. Thema

5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: Jorgo34 10.08.20 - 11:10

    swegmann@protonmail.com schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was ihr da befürwortet ist die zerstörung des planeten, statt das viele
    > Geld in sinnvolle Maßnahmen zur Rettung des Planeten zu stecken werden für
    > sinnlose aktivitäten wie streaming oder schlafen von reichen in ihren
    > eigenen autos milliarden vorabverschwendet, ohne das diese autonomen dinger
    > überhaupt je funktionieren werden oder nur wenn damit das töten von
    > maschinen straffrei gestellt wird. einfach nur daneben. Sitz nur alle im
    > abgedunkeltem Raum vor dem computer aber bitte auswandern dann auf einen
    > planeten da könnt ihr das dann tun ohne das Leben hier zu belästigen!


    Wow... geballte Inkompetenz gepaart mit extremer Überheblichkeit, das mag jeder..!

    Bei 5G geht es nachwievor um die geringe Latenzzeit für die zukünftige Industrie und nicht um den Leuten 4k Streaming in den Wald zu bringen.

    Was bringt einem autonomen Fahrzeug ein Satellit, wenn der Ping 50ms beträgt und je nach Standort und Wetterlage beträchtlich steigen kann?

    Und solche Witze mit emissionsfreiem Wasserstoff beim Raketenstart kann man sich gleich sparen, ehrlich.

    Wenn du schon auf die kacke haust, dann bitte mit Quellen und Belegen statt mit Marketing eines Unternehmens, zusammenhaltslosen Vergleichen und unrealistischen Visionen (Stichwort Milchmädchenrechnung).

    Das einzige was du hiermit erreicht hast, ist das dich keiner ernst nimmt..

    Wünsche einen guten Start in die Woche!

  2. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: Dragon55 10.08.20 - 12:20

    swegmann... schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie immer noch nicht verstanden, warum 5G Mist ist, deshalb
    > nochmals:
    >
    > Das Netz muss wesentlich dichter sein, das heißt viel mehr Basisstationen
    > gebaut werden, was gänzlich ineffizent, teuer aber auch unsere Umwelt über
    > Gebühr belastet und zwar für Bandbreite Gechwindigkeiten die niemand
    > braucht, sinnlose Gigantomanie auf Kosten aller, ja der Staat
    > (Steuerzahler) soll das auch noch finanzieren oder alle Handynutzer usw.
    >
    > Außerdem weiß jeder in der Branche dass es 5G aber auch 4G nur in Städten
    > geben kann, alles andere ist gänzlich unwirtschaftlich soviel Geld hat
    > niemand außer es wird dafür zum Schaden aller von der EZB Geld gedruckt wie
    > für die Staaten und die Banken :(

    Du vermischt da nach wie vor 2 Sachen. 5G und den von der Bundesregierung gewollten Ausbau der Netze zu Breitband für jedermann.

    Um mehr Bandbreite zu haben wurden zusätzliche Frequenzen versteigert. Auf diesen wird dann natürlich 5G verwendet werden, denn es macht ja keinen Sinn da alte, langsame Technik drauf zu nutzen, die dann diese Frequenzen wieder auf Jahre oder Jahrzehnte belegen wird.
    Für Städte macht es dann Sinn die neu versteigerten hohen Frequenzbereiche zu verwenden, die nicht so weit reichen, so dass sich weniger Menschen einen Mast teilen müssen. Das bedeutet dann tatsächlich zusätzliche Masten.
    Auf dem Land sind es sowieso weniger Menschen pro Mast, daher kann 5G hier auf vorhandener Technik genutzt werden.

    So ist deine Aussage 5G nur in Städten auch falsch. Aktuell nutzt Vodafone das 700 MHz Band, welches vorrangig der Versorgung auf dem Land dient, für den parallelen 4G und 5G Betrieb und es reicht wohl dafür oft ein Software update. Keine neuen Masten, keine neuen Antennen, keine neue Hardware. So hat auch Telekom den "Ausbau" so schnell geschafft, allerdings auf Band 1, dem damaligen neuen 3G Band auf dem zwischenzeitlich auch schon auf 4G aufgerüstet wurde.

  3. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: X-Press 10.08.20 - 14:50

    So so, mag ja stimmen das nachhaltiges wirtschaften tatsächlich mal angesagt wäre, das hat mit 5G an sich aber nur sehr begrenzt was zu tun.
    Zudem schmeißt du dann starlink, völlig unwissend scheinbar, aber damit glänzt du ja in vielen Bereichen, in die Diskussion welches von Elon Musk erdacht und durchgeführt wird? Dem Mann der garnicht schnell genug von unseren Planeten runter kann und an Projekten die einen nachhaltigen Sinn für die Menschheit haben nur soweit ein Interesse hat wie es vorher genannten Ziel dient? Du verfluchst autonomes fahren, wo der selbe Mensch seit Jahren wieder der Hauptvertreter ja apologet medial für ist? Oh meng. Get your act together.
    Von deiner Diskussionkultur hier einfach unbelegt irgendwelches Zeug zu fabulieren wollen wir mal garnicht anfangen, bis jetzt bist du auf kein einziges Argument sachlich eingegangen.

    5G wird es nicht auf dem Land geben, das ich nicht lache ist ne Sache. Hat ja mit deiner 4G Behauptung schon nicht gestimmt.

    Der Mensch im Mittelpunkt? Sollen wieder die Menschen den Pflug ziehen oder bis zu welchem Grad bleibt automatisierung erlaubt in deiner Welt? 1900 vor oder nach Christus?
    Das wir ohne technische Hilfsmittel wohl schwer in der Lage sein werden unseren ganzen Murks den wir hier seit Jahrhunderten abziehen wieder rückgängig zu machen oder zu begrenzen,ohne allen Wohlstand und zivilisatorischen Errungenschaften zu vernichten, scheint dir nicht einzuleuchten.
    Ja auf echter nachhaltiger Technologie sollte definitiv ein augemerk liegen. Dann fang mit deiner Kritik beim Kapitalismus an, da ist sie am besten aufgehoben.

    Arbeitsplätze... Ich wäre froh kein Mensch bräuchte einen und könnte sich stattdessen ganzheitlich selbst entfalten ohne Lohnsklaverei.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.20 14:53 durch X-Press.

  4. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: swegmann@protonmail.com 10.08.20 - 17:12

    ja klar alles muss in die cloud und jedem menschen jederzeit zur verfügung stehen koste es was es auch immer wolle richtig? Nur sind das dumme Daten die keiner braucht multimedia hier, viel zu große Bilder unnötige x-fach File, riesiger Datenmüll der ständig aufbewahrt wird, statt die Deltas zu sichern.

    Wie wäre es mit Leben und dieses bewahren zB unseren Planeten. Ihr seid fast alle total am falschen Dampfer hier. Mit Technologie/Innovation hat 5G nichts zu tun. Einfach nur größer und teurer so wie ein 300 PS Bolide.

    Und nein ich verehre Elan Musk nicht auch wenn es seiner Zeit weit voraus ist und Sachen anpackt, die mehr Sinn ergeben statt mit solchen Sinnlos Angeboten wie 5G die Umwelt zu zerstören und Geld, das in die Ökologisierung gesteckt werden muss, um unseren Planeten zu retten, für diesen Sondermüll auszugeben!



    8 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.20 17:19 durch swegmann@protonmail.com.

  5. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: Chefkoch 10.08.20 - 18:44

    > Hier steht 40-50 ms www.groundcontrol.com
    > Hier steht 32ms newjerseywireless.org

    Mit Starlink werden es laut Musk max 20ms und später wären auch 10ms möglich.

    "But Musk has been predicting sub-20ms latency since at least May 2019, with the potential for sub-10ms latency sometime in the future."

  6. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: X-Press 10.08.20 - 20:13

    Na Mensch, da können wir ja froh sein das du uns so kompetent, vielschichtig, wissenschaftlich und unaufgeregt den Weg in die Zukunft gewiesen hast. Jetzt wissen wir alle was zu tun ist.
    Vielen Dank dafür!

  7. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: swegmann@protonmail.com 10.08.20 - 20:42

    ja kein 5G Handy kaufen und diesen Schwachsinn nicht verwenden, dann erledigt sich das Problem von alleine.

    wer keinen SUV kauft rettet die Welt genauso ist es mit 5G. Nicht kaufen oder verwenden und der Markt regelt es von alleine :)

    Gut dass du weißt was zu tun ist!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.20 20:44 durch swegmann@protonmail.com.

  8. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: X-Press 10.08.20 - 21:26

    Swegmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja kein 5G Handy kaufen und diesen Schwachsinn nicht verwenden, dann
    > erledigt sich das Problem von alleine.

    In frühstens 5 Jahren, wenn ein neues dran ist, hat der Markt/die Herde das für mich entschieden.

    > wer keinen SUV kauft rettet die Welt genauso ist es mit 5G. Nicht kaufen
    > oder verwenden und der Markt regelt es von alleine :)

    Privat fahre ich nen 23 Jahre alten T4 den ich selbst reparieren, beruflich nen Zoe oder e-golf, ich bin leider nicht dein Ansprechpartner für übersteigertes Konsumverhalten an der Stelle. Ich hätte auch kein Auto wenn die Notwendigkeit nicht vorhanden wäre.

    > Gut dass du weißt was zu tun ist!

    Wenn Luxusgüter alles wären, wäre es so einfach. Ist es leider nicht, Nahrung, Bauwerke, Energie, Entwicklungsländer, westliche Länder, der rattenschwanz ist so lang das du eigentlich garnichts tun kannst außer sterben um diesen Planeten zu helfen. Aber ja, Verzicht ist ein Anfang. Wovon ist leider offen.

  9. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: swegmann@protonmail.com 11.08.20 - 07:24

    Leider falsch! Du kannst alles tun, niemand hindert dich daran außer dein Ego, das du falsch definierst wenn du glaubst dass die Zerstörung des Planeten ein muss ist. Wir können auf fast alles verzichten außer auf das Leben und die Menschen. Selbst auf Kinder kann man/frau verzichten, weil die Überbevölkerung sicher ein wesentlicher Faktor ist, den wir alle in den Griff bekommen müssen. Die Resourcen auf dem Planeten sind einfach begrenzt und das gilt es zu beachten. Jeder Schritt in diese Richtung ist der Richtige. Das einzige was man/frau in den Griff kriegen muss ist das Leben, dass sich eben nicht durch Konsum und Resourcenverbrauch definiert. Nicht das Haben, das Sein ist es!

  10. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: X-Press 11.08.20 - 08:35

    Schön gesagt, und gut für ne Postkarte.
    ich nehme dir nur nicht ab das du ein resourcen neutrales leben führst, das ist in Deutschland so nämlich fast unmöglich und für die ersten 20jahre deines Lebens oder die hier aktuell Zahl von Menschen sogar ganz sicher nicht.
    Und da du das internet benutzt bist du definitiv raus, denn das gibt es unter Garantie nicht resourcen neutral.
    Also unterstellt Egoismus wem du willst, aber schau auch in den Spiegel und pluster dich nicht so auf wenn du schon nicht sachlich oder selbstrefektiert diskutieren kannst, obwohl man dir sogar zustimmt.
    Wer mit der regulationsmacht des Marktes argumentiert um Ressourcen Schonung zu propagieren hat das Grundproblem nicht verstanden. Das liegt im System und wir sind beide mit dabei. Denn solange es einen Markt mit Wachstumsbestrebung gibt, ist der Untergang des Planeten unvermeidbar. Und das sogar ohne dich und mich,dauert dann nur länger.

  11. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: swegmann@protonmail.com 12.08.20 - 06:56

    Also ich fahre Rad, lebe und arbeite in einem Raum, heize im Winter mit Windgas nur diesen Raum, baue selber gemüse an, nütze ökostrom auch für internet (bestehende infrastruktur in der stadt 10MBit/s down, 1MBit/s upload), schalte immer die wenigen und kaum genutzen billigen und alten geräte ab, nutze kein wlan und nicht LTE. ich fahr, fliege nicht in der welt rum (nicht mehr), esse kein fleisch auch nicht zuviel irgendwas und regionales (apfel nicht banane) nutze keine Apps, bin Fan von Resourcen schonenden Dingen wie zB ubuntu, firefox os etc. nichts von der cloud, broadcasting statt streaming usw. stoffmaske nicht viele klamotten auch nicht ständig waschen ...

    was machst du so?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.20 07:05 durch swegmann@protonmail.com.

  12. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: X-Press 12.08.20 - 09:26

    swegmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich fahre Rad,

    Same, geht aber beruflich nicht immer und für das Haus das ich gerade fertig ausbau brauch ich besagtes Auto zwecks Materialien ,danach wird es als E-auto umgebaut und dient dann parallel als speicher damit ich offgrid gehen kann.

    >lebe und arbeite in einem Raum, heize im Winter mit
    > Windgas nur diesen Raum,

    Heize mit Ökostrom, aber 2 Zimmer, lebe aber auch nicht alleine

    >baue selber gemüse an

    Obst und Gemüse, deckungsgrad 60% steigend, fehlen nur grains, ist mir aber zu anstrengend aktuell.

    > nütze ökostrom auch für
    > internet (bestehende infrastruktur in der stadt 10MBit/s down, 1MBit/s
    > upload), schalte immer die wenigen und kaum genutzen billigen und alten
    > geräte ab, nutze kein wlan und nicht LTE.

    Jedes Gerät wird benutzt bis es defekt ist (geht nicht mehr an)
    Das macht bei mir die heimautomation an und aus (1watt idle)
    Aber ich nutze WLAN und 4G als Backup
    Produziere aber meinen Strom auch in Massen selbst, da fällt das nicht ins Gewicht.
    Das internet ist aber nicht mehr Ökostrom nach deinem gateway. Und höhere datenraten sind ungleich mehr Energie Verbrauch, eher anders rum, du bist schneller fertig = weniger Energieverbrauch.

    >ich fahr, fliege nicht in der welt rum (nicht mehr)

    Bis auf die maximal jährlichen Besuche bei der Familie in der Türkei ich auch (nicht mehr) der Flug wird dann kompensiert und ich bleibe möglichst lange.

    > esse kein fleisch auch nicht zuviel irgendwas und
    > regionales (apfel nicht banane)

    Ja seasonal/regional, aber wie gesagt Bau ich das meiste inzwischen eh selbst an, Fleisch gibt's Weinachten oder wild vom Jäger im Dorf.

    >nutze keine Apps, bin Fan von Resourcen
    > schonenden Dingen wie zB ubuntu, firefox os etc.

    Der Zusammenhang ist mir jetzt nicht ganz klar?

    > nichts von der cloud,
    > broadcasting statt streaming usw.

    Ich hab viel lokal, legal ist das aber nicht unbedingt in meinem Fall, deswegen vermehrt prechaced streams.

    >stoffmaske nicht viele klamotten auch
    > nicht ständig waschen ...

    Sowieso Stoffmaske, was denn sonst?
    Trag das meiste 4 Tage (bis auf Unterwäsche) und grundsätzlich alles bis es nicht mehr am Körper hält (je nach Umgebung halt besser oder schlechter)

    Ich bin mir trotzdem bewusst dass das nicht skalierbar ist und solange ich nicht off the grid ohne geld lebe das alles trotzdem, wenn auch langsamer, zum Untergang beiträgt.
    Damit will ich nicht sagen das es schlecht ist was du oder ich tun, aber wenn man ehrlich ist, ist das am Ende alles auch nicht nachhaltig, und bis wir damit angefangen haben, haben wir einen fetten Rucksack Dreck gepackt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.20 09:32 durch X-Press.

  13. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: swegmann@protonmail.com 12.08.20 - 19:06

    windows und android, apple verschlingt wegen der aufwendigen programmierweise unmengen von Resourcen, speicher, prozessor usw die Hardware kostet ein x-faches und muss auch bald regelmässiger ersetzt werden. Bessere Systeme sind linux und firefox os weil dies das eben nicht brauchen. Das mit der Bandbreite verstehe ich nicht (ich warte nie), weil ich ja auch kaum welche nutze/verschwende, weil wie du richtig schreibst das Internet eben leider nicht klimaneutral/öko ist. Wäre übrigens genial, wenn sich mal ein ökologischer internetanbieter oder Mobilfunkanbieter etabliert (da geht schon mal sehr viel und auch den rest kann man abschätzen und kompensieren)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Nürnberg
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Hays AG, Dresden
  4. INNEO Solutions GmbH, Ellwangen (Jagst) bei Aalen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  2. 304€ (Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

  1. Freebuds Studio: Huawei präsentiert eigenen Over-Ear-Kopfhörer mit ANC
    Freebuds Studio
    Huawei präsentiert eigenen Over-Ear-Kopfhörer mit ANC

    Nach einigen In-Ear-Modellen bringt Huawei mit dem Freebuds Studio seinen ersten Kopfhörer, der auf den Ohren getragen wird. Eine Geräuschunterdrückung ist eingebaut, die Laufzeit soll bei 20 Stunden liegen.

  2. Huawei: Mate 40 Pro kostet 1.200 Euro
    Huawei
    Mate 40 Pro kostet 1.200 Euro

    Mit dem Mate 40 Pro bringt Huawei dieses Jahr nur eines seiner neuen Topmodelle nach Deutschland. Mit an Bord ist das in 5-nm-Fertigung gebaute Kirin 9000.

  3. Rechtsstreit mit Nokia: Lenovo darf keine Computer mehr in Deutschland verkaufen
    Rechtsstreit mit Nokia
    Lenovo darf keine Computer mehr in Deutschland verkaufen

    Ein Rechtsstreit mit Nokia um den älteren H.264-Standard ist zunächst schlecht für Lenovo verlaufen. Auch Daimler droht ein solches Ergebnis.


  1. 14:30

  2. 14:30

  3. 13:41

  4. 13:26

  5. 12:46

  6. 12:15

  7. 12:00

  8. 11:50