1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSA-Affäre: Bundesjustizminister…

Warum fallen die Medien immer wieder auf solche Statements herein?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum fallen die Medien immer wieder auf solche Statements herein?

    Autor: SigismundRuestig 29.07.14 - 22:58

    Viele Medien bombardieren uns seit langem mit Details über den NSA-Skandal, aber die Betroffenheit unter den Deutschen nimmt kaum zu. Warum sind die Medien, anders als z.B. bei den Affären Guttenberg und Wulff so erfolglos? Liegt es nur an fehlendem Glamour, Sex and Crime? Wird man nicht bald publikumswirksamere Themen priorisieren? Der Spiegel hat ja schon sein gesamtes Deutschland-Material in einem Zug veröffentlicht. Und die aktuellen Spionagefälle werden bald wieder versanden.
    Dabei gäbe es noch eine Vielzahl von Auffälligkeiten kritisch zu hinterfragen:
    Warum schweigen die Kirchen trotz der massenhaften Verletzung der 10 Gebote?
    Warum haben sich Gewerkschaften bisher nur aus dem Blickwinkel der Pressefreiheit geäußert?
    Warum ist - trotz der Wirtschaftsspionage - die einzige Sorge der Wirtschaftsverbände das Klima der transatlantischen Wirtschaftsbeziehungen?
    Warum beschränken sich unsere Kulturschaffenden auf Unterschriftensammlungen und offene Briefe?
    Warum irrlichtern unsere Politiker durch die Affäre und sehen Demokratie und Rechtsstaat eher als Behinderung für Wirtschaft und Sicherheit?
    Warum gibt es keine öffentliche Diskussion, wie verbindliche Regelungen, die den Menschen- und Freiheitsrechten wieder absoluten Vorrang einräumen und den sicherheitsbedingten Maßnahmen enge, richterlich und parlamentarisch überwachte Grenzen setzen, aussehen sollten?
    Warum wird nicht die Erpressbarkeit der deutschen Elite thematisiert? Befindet sich unsere Regierung überhaupt noch auf dem Boden der freiheitlich demokratischen Grundordnung?
    All dies wurde und wird von den Medien nicht hinreichend hinterfragt.
    Welch ein Versäumnis!
    Mein Urteil: auch die Medien haben versagt!
    Nehmt Euch mal ein Beispiel an Sigismund Ruestig:
    http://youtu.be/v1kEKFu6PkY

    http://youtu.be/pcc6MbYyoM4

    http://youtu.be/_a_hz2Uw34Y

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  2. Wintershall Dea Deutschland GmbH, Hamburg
  3. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau
  4. Lidl Digital, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist