1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSA-Affäre: Provider…

Hätte er da nicht mal einen Tag warten können

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hätte er da nicht mal einen Tag warten können

    Autor: ip_toux 09.08.13 - 12:36

    So sehr ich seine Lage verstehe, aber er hätte da durchaus mal einen Tag warten können. Wie soll ich jetzt überall meine Emails ändern wenn immer eine Bestätigungsmail an die Alte Adresse gesendet wird....

    tolle wurscht!

  2. Re: Hätte er da nicht mal einen Tag warten können

    Autor: shazbot 09.08.13 - 12:40

    ip_toux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So sehr ich seine Lage verstehe, aber er hätte da durchaus mal einen Tag
    > warten können. Wie soll ich jetzt überall meine Emails ändern wenn immer
    > eine Bestätigungsmail an die Alte Adresse gesendet wird....

    Den Gedanke hatte ich auch. Ich nutze keinen der Dienste, aber dass man bei fast allem immer eine Bestätigungsmail bekommt ist doch klar. Die Aktion find ich zwar klasse, aber nur weil ich selbst nicht den Anbieter nutze, hehe. Viel Glück noch mit dem Mails lol

    Vorsicht! Dieser Post ↑↑↑ enhält mit hoher Wahrscheinlichkeit meine eigene Meinung.

  3. Re: Hätte er da nicht mal einen Tag warten können

    Autor: ip_toux 09.08.13 - 13:04

    "Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir dir dein Passwort zu ändern.
    Wir bitten dich deine Email Adresse unten erneut einzugeben um zu erfahren wie du dein Passwort ändern kannst."

    Haha, toll und das kommt wenn ich eine Supportanfrage stellen möchte bei einem bestimmten Anbieter.

    Ich verfluche den Besitzer von Lavabit, also echt mal... ne Mail an seine Kunden wäre doch echt nicht zu viel verlangt gewesen....

    Vor allem enstehen mir jetzt noch kosten, da ich Support Hotlines Anrufen darf....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.13 13:11 durch ip_toux.

  4. Re: Hätte er da nicht mal einen Tag warten können

    Autor: zampata 09.08.13 - 13:23

    das hätte die NSA aber mitbekommen und die Server vorher beschlagnahmt.
    ich bin zwar kein Kunde aber ich halte das für richtig.wenn Firma xy verschlüsselt anrufe ermöglicht und verkauft und das auf einmal nicht mehr möglich ist dann ist es nur auch lieber die Firma ist ehrlich und sagt wie können das nicht mehr bieten als ...

  5. Re: Hätte er da nicht mal einen Tag warten können

    Autor: turageo 09.08.13 - 13:51

    zampata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich bin zwar kein Kunde aber ich halte das für richtig.

    Ich habe da durchaus Verständis dafür und meine Wut richtig sich auch sicherlich nicht auf die Betreiber, die für diese Entscheidung meine Hochachtung haben. In dem Fall bin ich aber fast durch die Bank persönlich betroffen und es ist stellenweise sehr aufwändig zu handhaben.

    Ich habe die letzte Stunde damit zugebracht Telefonate mit Dienstanbieter und Versorgern zu führen, um zu sehen ob meine Kontakt/Login-Adresse auf eine meiner anderen per Telefon geändert werden kann. Da wie ip_toux schon schrieb häufig eine Bestätigung auf der bestehenden erfolgen muss.

    Würde ja zu gerne mal eine Rechnung über die verursachte Zeit mit meinem Stundensatz an die US-Regierung übersenden für den erforderlichen Mehraufwand. Ich werde wohl dieses Wochenende und nächste Woche noch ein paar Stunden mit dem Thema zu tun haben. -.-

    btw: Bei meinem Provider war man nicht überrascht als ich anrief, da war ich scheinbar nicht der erste heute. Scheine ich wohl nicht ganz so ein Einzelfall zu sein. Das mag auch daran liegen, dass die Nutzerzahlen von diesen E-Mail-Dienstanbietern gerade wegen der NSA Spähaffäre nach oben gegangen sind. Ich bilde mir ein ich hätte zumindest Lavabit auch als Empfehlung auf etlichen Artikeln im Netz zum Thema PRISM und Co gesehen. Also sollte nicht weiter verwundern, dass da jetzt einige mehr angefressen sind.

  6. Re: Hätte er da nicht mal einen Tag warten können

    Autor: Rico55 09.08.13 - 15:27

    Ganz ehrlich wenn man das Gejammer liest merkt man das einige Leute das ganze Thema noch nicht in der ganzen Tiefe verstanden haben.
    Natürlich habt ihr jetzt Arbeit und es ist aufwändig usw blabla... buhuhu wie traurig ...
    aber ihr könnt überhaupt nicht nachvollziehen welcher Schaden abgewandt wurde.
    Der Schluss liegt nahe das dieser nicht unbeträchtlich war wenn der Eigentümer der Firma die Kiste lieber dicht macht...

    Fakt ist mal:
    Da schließt jemand seine floriende Firma in der Arbeit und Zeit steckt um seine Kunden vor dem moralisch höchst fragwürdigen Zugriff einer außer Kontrolle geratenen Organisation zu schützen.
    Damit wird finanzieller Verlust in Kauf genommen, Repressalien denn die NSA wird sicher kein Glückwunschtelegramm schicken und mit illegitimen Mitteln versuchen was Sie kann um Druck aufzubauen ... höchsten Respekt einfach.
    Die meisten Leute beweisen noch nicht mal Zivilicourage wenn ne alte Oma am Bahnhof verdroschen wird oder denen ist Massentierhaltung latte solange die Wurst abgepackt im Regal liegt... da kann man es gar nicth hoch genug einschätzen wenn jemand eine der wertvollsten Errungenschaften unserer "Zivilisation", nämlich unsere Freiheit (dazu zählt auch Informelle Selbstbestimmung) trotz der Inkaufnahme eines massiven persönliche Nachteils gegen diese Spießgesellen einer informationstechnischen Diktatur verteidigt.

    Also ... ich fühle mit dir das Du dir dein youporn passwort nicht mehr resetten kannst...
    aber konzentrier dich mal auf die wichtigen Dinge im Leben...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.13 15:29 durch Rico55.

  7. Re: Hätte er da nicht mal einen Tag warten können

    Autor: ip_toux 09.08.13 - 19:03

    Rico55 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich wenn man das Gejammer liest merkt man das einige Leute das
    > ganze Thema noch nicht in der ganzen Tiefe verstanden haben.
    > Natürlich habt ihr jetzt Arbeit und es ist aufwändig usw blabla... buhuhu
    > wie traurig ...
    > aber ihr könnt überhaupt nicht nachvollziehen welcher Schaden abgewandt
    > wurde.
    > Der Schluss liegt nahe das dieser nicht unbeträchtlich war wenn der
    > Eigentümer der Firma die Kiste lieber dicht macht...
    >
    > Fakt ist mal:
    > Da schließt jemand seine floriende Firma in der Arbeit und Zeit steckt um
    > seine Kunden vor dem moralisch höchst fragwürdigen Zugriff einer außer
    > Kontrolle geratenen Organisation zu schützen.
    > Damit wird finanzieller Verlust in Kauf genommen, Repressalien denn die NSA
    > wird sicher kein Glückwunschtelegramm schicken und mit illegitimen Mitteln
    > versuchen was Sie kann um Druck aufzubauen ... höchsten Respekt einfach.
    > Die meisten Leute beweisen noch nicht mal Zivilicourage wenn ne alte Oma am
    > Bahnhof verdroschen wird oder denen ist Massentierhaltung latte solange die
    > Wurst abgepackt im Regal liegt... da kann man es gar nicth hoch genug
    > einschätzen wenn jemand eine der wertvollsten Errungenschaften unserer
    > "Zivilisation", nämlich unsere Freiheit (dazu zählt auch Informelle
    > Selbstbestimmung) trotz der Inkaufnahme eines massiven persönliche
    > Nachteils gegen diese Spießgesellen einer informationstechnischen Diktatur
    > verteidigt.
    >
    > Also ... ich fühle mit dir das Du dir dein youporn passwort nicht mehr
    > resetten kannst...
    > aber konzentrier dich mal auf die wichtigen Dinge im Leben...

    LOL, Man merkt sofort das Du keinen Account dort hast, dann ist es immer einfach zu sagen, Ja die Firma hat ne Tolle Leistung gebracht. Nein hat sie nicht! Wenn ich dein Stromanbieter wäre und dir von heute auf morgen den Strom abstelle, weil die NSA Kundendaten möchte, sagst Du dann auch noch, Habt ihr aber schön gemacht?

    Fang lieber noch mal an über deine Aussage nachzudenken. Die NSA hat doch letzten Endes eh schon alle Daten, von Google, Microsoft, Facebook und co. zudem waren die Emails verschlüsselt auf den Servern von Lavabit.

    Auch wenn dieser Anbieter einen zuwachs an Kunden gehabt hätte, hätte er damit kaum Gewinn gemacht, denn er hat 3 von 4 Pakete Kostenlos angeboten, also nur wer wirklich sehr, sehr, sehr viel (Firmen) Emails sendet, hätte einen Premium Account benötigt.

    Und, Unterlass bitte in Zukunft irgendwelche Unterstellungen wenn Du deinen gegenüber nicht kennst. Ich jammer hier bestimmt nicht rum wegen eines Youporn passwortes, denn 1. Habe ich ne Frau zu der ich gehen kann und 2. wozu benötigt man auf youporn nen Passwort?

  8. Re: Hätte er da nicht mal einen Tag warten können

    Autor: turageo 09.08.13 - 19:13

    ip_toux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fang lieber noch mal an über deine Aussage nachzudenken.

    Meine Rede als Nichtbetroffener kann man immer große Reden schwingen

    @Rico55
    Zum einen habe ich für Internetanmeldungen einen separaten Account obwohl da kein Youporn-Acc dabei ist. :-) Spart mir auf den produktiven Accounts einen Haufen Spam.

    Es ging mir auch nicht um irgendwelche Firlefanz-Logins im Netz (die ich wohl wieder neu registrieren könnte), sondern um Themen des Reallife, wovon wir mit Sicherheit schon gehört haben, ja? So Themen wie Kontakt-Mailadresse des Stromanbieters, des Internetproviders, diverser Versicherungen,... hier gehen logischerweise auch wichtige Benachrichtungen des jeweiligen Kundencenters, Onlinerechnungen, Bestätigungen, Widerrufsbelehrungen (rechtliches Thema, wenn ich es nicht erhalte). Wenn das nur n lumpiger Youporn Account wär, hät ich zu dem Thema schon gar nichts geschrieben.

    Ich hoffe jetzt gerade inständig, Dein Nick entspricht nicht dieser graußigen Mode das Geburtsjahr/Alter hintendran zu hängen, dann wär ich schwer schockiert.

  9. Re: Hätte er da nicht mal einen Tag warten können

    Autor: zampata 09.08.13 - 19:49

    Ich sehe es trotzdem weiterhin so, dass sie so richtig gehandelt hätten.

    Hätten sie allen Kunden eine Mail geschickt "wir stellen morgen unsere Dienstleistung ein" dann stände in einer Stunde die NSA vor der Tür und hätte die Server kassiert.

    Wir reden von einem Anbieter der mit "sicherer Kommunikation" geworben hatte
    (das heißt auch sicher vor der Regierung) und wenn das nicht mehr geht, dann geht es nicht mehr.
    Der Vergleich mit dem Stromanbieter hingt gewaltig, weil man hier eben nur Strom vereinbart. Um so einen Vergleich zu ziehen müsste man es schon mit einem Supermarkt der garantiert veganische Kost verkauft vergleichen. Wenn dieser morgen sagt er macht zu er bekommt keine veganischen Lebensmitteln mehr ist das den meisten Kunden lieber als tierische Produkte für einen Tag zu verkaufen.
    Vielleicht kann man es auch mit einem "garantiert atomstromfreien Stromanbieter" vergleichen (keine Ahnung ob es so was gibt).



    Ja natürlich als Kunde hat man das ganze Theater und natürlich jedes Recht sich darüber aufzuregen. Die andere Sache ist halt die, dass man explizit einen eMail Anbieter ausgesucht hat der mit einer sicheren Kommunikation wirbt.
    Wie gesagt hätten sie das ein Tag weiter laufen lassen wüsste man nicht ob nicht doch irgendeine was was vertraulich bleiben sollte eben doch nicht vertraulich blieb.
    Das wäre ein viel größeres Chaos man denke nur an Personen die darauf angewiesen sind (Jornalisten etc.).


    Gewiss ja es ist mega scheiße jetzt überall anzurufen und wenn die Dienste keine eMail Addressänderung unterstützen ist dies genauso murks und ja es wäre echt wirklich genial wenn man der NSA diese Zeit in Rechnung stellen könnte ....
    Aber kann man leider nicht.

  10. Re: Hätte er da nicht mal einen Tag warten können

    Autor: Trockenobst 09.08.13 - 20:20

    zampata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gewiss ja es ist mega scheiße jetzt überall anzurufen und wenn die Dienste
    > keine eMail Addressänderung unterstützen

    Das Problem ist hier das Applikationsdesigns der Dienste. Bei vielen kann man keine zweite Emailadresse angeben, oder einen anderen Weg der Passwortumsetzung, etwa wie bei Google via SMS an ein Telefon oder von mir aus auch Fax.

    Das ist jetzt bei vielen Firmen zunehmend in den Fokus gelandet, sich hier viel Arbeit zu ersparen. Für den einzelnen sind es vielleicht viele Anrufe, aber für eine Supportabteilung ist dass irgendwann sehr nervig. Das ist in ihrem Sinne hier automatische Systeme anzubieten.

  11. Re: Hätte er da nicht mal einen Tag warten können

    Autor: Moriati 10.08.13 - 09:27

    OMG... du entscheidest dich für einen E-Mail Anbieter, dessen Geschäftsmodell ein sicherer -vor fremden Zugriff geschützter- Dienst ist und verlangst nun, dass eben diese zentrale Eigenschaft aufgegeben wird, nur damit du ein bisschen weniger Aufwand bei der Abänderung deiner Kontaktdaten von Vertragspartnern hast?
    Mensch, das ist so dermaßen absurd... und es ist ernsthaft traurig, dass du das nicht selbst erkennst.
    Geh in Zukunft besser zu googlemail... (ist nicht polemisch gemeint)

  12. Re: Hätte er da nicht mal einen Tag warten können

    Autor: chrizzy 10.08.13 - 16:30

    Wer heutzutage noch amerikanischen Anbietern traut oder seine Daten dort ablegt ist doch selber Schuld.
    Das rumgeheule ist echt lächerlich...

    hier könnte eine sinnvolle Signatur stehen

  13. Re: Hätte er da nicht mal einen Tag warten können

    Autor: vol1 10.08.13 - 18:59

    chrizzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer heutzutage noch amerikanischen Anbietern traut oder seine Daten dort
    > ablegt ist doch selber Schuld.
    > Das rumgeheule ist echt lächerlich...
    > hurr durr ich bin ein Idiot, der keine Ahnung hat aber einfach mal die Fresse aufmacht.

    Lavabit hat diesen Dienst seit 9 Jahren betrieben und offensichtlich war das der beste Email Anbieter, im Bezug auf Privatsphäre, den man wählen konnte. (wenn ihn sogar Snowden verwendet hat und die lieber alles löschen als der NSA Zugriff zu geben)

    Es war aber keineswegs zu erwarten, dass der Dienst plötzlich die Pforten dicht macht. So ist es halt im Internet, man muss sich bei jedem Dienst darauf verlassen,dass er in 10 Jahren noch existiert und das schaffen die wenigsten Dienste. Ärgerlich ist es für die Betroffenen trotzdem.

  14. Re: Hätte er da nicht mal einen Tag warten können

    Autor: Rico55 10.08.13 - 23:43

    Amen, danke.

    @toux und turageo
    Ganz ehrlich ihr habts nicht verstanden.
    Deswegen heult ihr auch so peinlich rum hier weil ihr eure fünf Sachen neu beantragen müsst.
    Das ihr euch damit wehrt, dass ihr betroffen seid und deswegen nur andere Betroffene euer tiefes Unglück beurteilen können könnt ihr euch ja gegenseitig weiter erzählen aber wie das auch meine Vorredner schon richtig formuliert haben.... Buhuhu...
    Wenn wir irgendwann den Wikipediaeintrag darüber lesen wie unser aller Freiheitsrechte auf ein Minimum eingeschränkt wurden bin ich sicher das eure Namen in einer Animation mit Trauerflorumrandung da auch erwähnt werden... ^^
    Man oh man ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FrischerGehts.net GmbH, Dresden
  2. W3L AG, Dortmund
  3. über Jobaffairs Personal- und Mediaagentur GmbH, München
  4. Rote Liste Service GmbH, Frankfurt/Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
    Akkutechnik
    In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

    In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
    2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
    3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

    1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
      Startup
      Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

      Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür kann Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

    2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz
      Bundesnetzagentur
      Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz

      Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

    3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
      Konsolen
      Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

      Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.


    1. 18:37

    2. 17:31

    3. 16:54

    4. 16:32

    5. 16:17

    6. 15:47

    7. 15:00

    8. 15:00