Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSA-Affäre: USA planen…

Am Ende…

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Am Ende…

    Autor: Realist_X 11.03.14 - 15:16

    … werden Geheimdienstmitarbeiter stärker überwacht als alle anderen und keiner will mehr beim Geheimdienst arbeiten.

  2. Re: Am Ende…

    Autor: /mecki78 11.03.14 - 15:27

    Realist_X schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > … werden Geheimdienstmitarbeiter stärker überwacht als alle anderen
    > und keiner will mehr beim Geheimdienst arbeiten.

    Das wäre zu schön um wahr zu sein und daher ist es auch nicht wahr. Ich habe keine Ahnung was für Menschen bei diesen Geheimdiensten arbeiten, aber ich habe das Gefühl, die sind ihrem Arbeitgeber am Ende noch dankbar dafür, dass er sie so gut überwacht, weil sie sich dadurch noch viel sicherer fühlen könne oder so ähnlich. Sorry, aber wer nach dem aktuellen NSA Enthüllungen noch für die NSA arbeiten will, der ist IMHO Nicht ganz knusper und das macht die Sache umso schlimmer, weil irgendwann arbeiten da nur noch Leute, die einen an der Klatsche haben und was bitte soll dann dabei noch "normales" bei heraus kommen können?

    /Mecki

  3. Re: Am Ende…

    Autor: NixName 11.03.14 - 16:12

    Ein Merkelphone :-D

  4. Re: Am Ende…

    Autor: matok 11.03.14 - 16:24

    Realist_X schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > … werden Geheimdienstmitarbeiter stärker überwacht als alle anderen
    > und keiner will mehr beim Geheimdienst arbeiten.

    Für genügend Geld machen genügend Leute alles. Und wenn man dann noch mit einbezieht, dass so viele "nichts zu verbergen" haben und in den USA auch noch Patriotismus über allem steht, sollte die Rekrutierung auch weiterhin kein Problem sein.

  5. Re: Am Ende…

    Autor: Anonymer Nutzer 12.03.14 - 07:48

    Meinst Du ein MA mit entsprechendem Wissen kann so einfach bei der NSA kündigen?

  6. Re: Am Ende…

    Autor: Anonymer Nutzer 12.03.14 - 09:33

    klar, dafür gibts doch den "klaren fall von selbstmord".

  7. Re: Am Ende…

    Autor: /mecki78 12.03.14 - 11:15

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meinst Du ein MA mit entsprechendem Wissen kann so einfach bei der NSA
    > kündigen?

    Klar kann er kündigen. Würdest du ihnen das verbieten, dann würden sich einfach alle feuern lassen, z.B. indem sie ihre Arbeitsleistung drastisch zurück schrauben. Was ist denn die Strafe dafür, dass jemand schlechte Arbeit leistet? Richtig, er wird gefeuert. Nur wenn du ja eigentlich kündigen wolltest und nicht durftest, dann wäre es ja eine Belohnung gefeuert zu werden. Und das wäre ziemlich grober Unfug, denn von solchen Arbeitern hat ja niemand was am Ende, daher kann natürlich ein normaler Geheimdienstmitarbeiter kündigen.

    Dass er danach über alle Geheimnisse und Vorgänge innerhalb der Behörde Stillschweigen zu waren hat, dass musste er vertraglich schon unterschreiben bevor er da anfangen durfte und das musst du in den USA auch bei jeder Privatfirma unterschreiben. Der Unterschied ist hier nur: Verletzt du den Vertrag bei einer Privatfirma, dann verklagen die dich lediglich auf zig Fantastillionen Dollar Schadensersatz, verletzt du den Vertrag mit einer staatlichen Behörde, dann ist das eine Straftat und im besten Fall wanderst du in den Knast. Im schlechtesten Fall wirst du irgendwann von einem schwarzen Wagen abgeholt und was dann passiert weiß keiner so genau, auf jeden Fall ist deine neue Anschrift danach "unbekannt verzogen" und man hat nie wieder von dir gehört.

    /Mecki

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeszentralamt für Steuern, Bonn
  2. GK Software SE, Schöneck, Jena, Köln, St. Ingbert, Hamburg
  3. BWI GmbH, Bonn, München, Rostock
  4. GÖRLITZ AG, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57