Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSA-Affäre: Wikileaks nennt…

Das ist das schöne am Dialekt/Mundart...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist das schöne am Dialekt/Mundart...

    Autor: diethelm 23.05.14 - 14:10

    ...umso ausgeprägter um so abhörsicherer ist er. Dazu noch etwas nuscheln und die NSA müssten unzählige Völker an Übersetzer beherbergen.

  2. Re: Das ist das schöne am Dialekt/Mundart...

    Autor: Anonymer Nutzer 23.05.14 - 14:51

    schön wärs echt.
    Die Realität ist aber bestimmt anders.
    Die messen gewiss den Oreidigkeitsfaktor deines Saubayrisch und können daraus direkt die Gefährdung der nationalen Sicherheit für und aus Bad Aibling ableiten ;-)

  3. Re: Das ist das schöne am Dialekt/Mundart...

    Autor: diethelm 23.05.14 - 15:34

    Nicht ganz. Vollständig abhören ist das einte, vollständig verstehen ist was anderes.

    Wir verstehen zum Beispiel unter Tischbombe was anderes als die Amis. Es ist also nicht nur eine Sprachbarriere im weg... oder besser gesagt/gezeigt... aus so was harmlosen:
    http://shoo-shoos.ch/WebRoot/Store/Shops/167675/4E72/57B6/F82F/D168/F64F/D91A/30FA/706C/Tischbombe_Kinderparty_32cm.jpg
    ...wird bei einer falschen Übersetzung eventuell so was:
    http://thinng.com/system/images/4501/large/mk76-wwii-inert-practice-bomb-martini-side-table.png?1318637829
    ...und Tischbombe war noch eines der harmlosen ;)

    Wenn also jemand obendrein in einem Dialekt spricht kommen ganz ulkige Übersetzung heraus. So wird aus manchen für uns normalen Wörtern für die USA angeblich Brandgefährliche.

    Du siehst also das ganze Abhören ist nicht ganz so einfach wie sich das manche Leute vorstellen. Jetzt multiplizier das ganze noch mit der Anzahl der Einwohner einer Nation und suche jetzt den einten Terroristen heraus welcher morgen den Anschlag verüben will. Gratulation wenn in unserer Multikultination nur eine Sprache gesprochen würde. Also nochmals mit ca. 6000 Weltsprachen multiplizieren... jipii, was für ein Spass :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.14 15:36 durch diethelm.

  4. Re: Das ist das schöne am Dialekt/Mundart...

    Autor: tingelchen 23.05.14 - 15:45

    Hat natürlich auch den Nebeneffekt das sich die Menschen im gleichen Land nicht mehr verstehen :) Ein Tischrunde aus einen Sachsen und Bayern wird schon lustig. Wenn man dann noch nen Kölner dazu packt, versteht niemand mehr was :D

  5. Re: Das ist das schöne am Dialekt/Mundart...

    Autor: Destroyer2442 23.05.14 - 15:49

    Nun wenn die NSA nur den Inhalt jener Nachrichten beachten würden, hättest du in diesem Fall evtl. recht aber es gibt da noch sowas wie Verbindungsdaten (Metadaten), welche viel besser beschreiben was du so machst als deine eigentliche Kommunikation (und das ganz ohne sprachliche Barrieren), außerdem hast du noch ein paar Fälle vergessen z.B. folgenden:
    Was ist, wenn die Datensammlung der NSA nicht darauf abzielt Anschläge von "Terroristen" zu verhindern? Die Datensammlung könnte z.B. auch als Kompromat gegen Personen eingesetzt werden um diese zu erpressen. In diesem Fall muss man niemanden finden, denn der Name ist bereits bekannt.

  6. Re: Das ist das schöne am Dialekt/Mundart...

    Autor: burzum 23.05.14 - 16:23

    diethelm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...umso ausgeprägter um so abhörsicherer ist er. Dazu noch etwas nuscheln
    > und die NSA müssten unzählige Völker an Übersetzer beherbergen.

    Das wird heute wohl kaum funktionieren. Allerdings hat man das im WW2 schon erfolgreich gemacht. :) http://de.wikipedia.org/wiki/Navajo-Code

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  7. Re: Das ist das schöne am Dialekt/Mundart...

    Autor: Husten 23.05.14 - 21:12

    der Navajo-Code war ein code basierend auf einer indianischen sprache und war deshalb für die anderen unknackbar, weil sie die sprache schon nicht kannten. das hat so ziemlich garnichts mit einem dialekt zu tun :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt
  4. Schütz GmbH & Co. KGaA, Selters (Westerwald)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 469€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€)
  3. 99€
  4. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 127,32€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

  1. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  2. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.

  3. The Outer Worlds im Test: Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums
    The Outer Worlds im Test
    Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums

    Ballern in der Ego-Perspektive plus klassisches Rollenspiel: Darum geht es in The Outer Worlds von Obsidian Entertainment (Fallout New Vegas). Beim Test hat sich das Abenteuer als schön kranker Spaß mit B-Movie-Charme entpuppt.


  1. 16:42

  2. 16:00

  3. 15:01

  4. 14:55

  5. 14:53

  6. 14:30

  7. 13:35

  8. 12:37