Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSA-Affäre: Wikileaks nennt…

Too little, too late...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Too little, too late...

    Autor: Omnibrain 23.05.14 - 16:11

    Das mit Afghanistan hat mich aber jetzt schon hart getroffen </Ironie>

    Wikileaks ist an dem grössten Leak der Menscheitsgeschichte nicht beteiligt, das Wurmt die wohl. Das Afghanistan komplett überwacht wird war wohl im Zuge der ganzen Enthüllungen eher offensichtlich.

    Mit was kommt Wikileaks als nächstes - das sie Irak überwachen ?

  2. Re: Too little, too late...

    Autor: Seasdfgas 23.05.14 - 17:09

    leak ist leak.

  3. Re: Too little, too late...

    Autor: Omnibrain 23.05.14 - 17:16

    Hi

    > leak ist leak.

    " Sie lasse sich jedoch aus den "unvollständig zensierten" Dokumenten Edward Snowdens herauslesen"

    Lässt sich vielleicht auch das Wetter von morgen herauslesen. Falsch wird Wikileaks damit nicht liegen ... aber die haben keinen Zugriff auf die Dokumente von Snowden - das muss ziemlich weh tun. Die haben ja quasi das Leak Monopol beansprucht und jetzt müssen sie schon irgendwelche Papierfezten aus dem Müll ziehen.

    Ich denke nicht das Greenwald das nicht erwähnen wollte ... im anbetracht was so zu Tage gefördert wurde ist Afghanistan unwichtig.

    Was wird nicht abgehört ? Nichts !

    Das 'hört...NSA auch die Telekommunikation in Afghanistan fast komplett ab' kann man für jedes Land behaupten ... no news here IMO.

    Wenn sie raus finden das die NSA hinter dem Pferedfleisch in der Lasagne steckt wär das was Neues. Das hier ist eher Werbung für eine Enthüllungsplatform.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.14 17:30 durch Omnibrain.

  4. Re: Too little, too late...

    Autor: AngusD 23.05.14 - 17:36

    Hi,

    nein, leak ist nicht leak. Etwas offensichtliches zu "leaken" ist kein leak.

    Die USA, und andere Staaten, sind seit Jahren in Afghanistan um dort den "Kriegen gegen den Terror" zu führen (und sind dort wohl selbst die größten Terroristen in den Augen der Bevölkerung). Natürlich hören diein dem Land alles ab, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Da brauche ich kein Wikileaks, das mir das sagt.

    AD

  5. Re: Too little, too late...

    Autor: MR.PAC 23.05.14 - 17:49

    Was heisst nicht beteiligt? Die haben doch Snowden geholfen einen sicheren Aufenthaltsort zu finden.

  6. Re: Too little, too late...

    Autor: Seasdfgas 23.05.14 - 20:25

    auch offensichtliches gehört bestätigt.

    nach deiner logik hätte man sich auch die ganze nsa geschichte sparen könne, weils ja im grunde offensichtlich war

  7. Re: Too little, too late...

    Autor: AngusD 23.05.14 - 22:56

    Nein, das ist was komplett unterschiedliches.

    Die Leaks haben gezeigt, dass es für die NSA (US-Regierung allgemein?) kein befreundetes Land gibt (Feunde hört man nicht ab). Das muss gesagt werden und dafür sind die Leaks gut, richtig und wichtig.

    Aber groß aufzumachen, dass ein zentrales Land in der "Terrorbekämpfung" abgehört wird, finde ich dann doch unnötig.

    AD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. MACH AG, Berlin, Lübeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 56€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. 20% auf ausgewählte Monitore)
  3. (u. a. Sennheiser HD 4.50R für 99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07