Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSA: Drei statt nur zwei Prisms

Na dann ist ja alles gut!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na dann ist ja alles gut!

    Autor: Kernschmelze 25.07.13 - 20:09

    Nix auf der Welt bringt mich jetzt noch dazu von OpenSource abzuweichen. Ich brauche mittlerweile eh nix anderes, da ich schon seit Jahren auch unter Windows und OS X OpenSource Programme genutzt habe. Nur das OS hat sich jetzt in Linux geändert. Arbeiten kann ich fast genauso wie die Jahre vorher auch.

  2. Re: Na dann ist ja alles gut!

    Autor: Anonymer Nutzer 25.07.13 - 21:04

    Das ganze hat doch schon lange nichts mehr mit dem OS zutun.
    Linux und OSS ist das Rückgrat des WWW. Und das WWW wird durch Prism überwacht.

  3. Re: Na dann ist ja alles gut!

    Autor: ldlx 25.07.13 - 21:06

    <Unsinn>
    Ok, also die Quelltexte deines Betriebssystems hast du analysiert und für gut befunden. Die Quelltexte deiner Anwendungen ebenso. Dann bist du offline schon mal sicher. Du verwendest auch nicht etwa Chrome oder Opera fürs Surfen, die wären ja nicht Open Source.
    Für die Kommunikation mit dem Internet verwendest du sicher ein VPN, dann zeichnet dein Provider schon mal keine besuchten URLs/IPs auf? Aber dein VPN-Anbieter auch nicht?

    Hast du Accounts im Internet? Hast du einen Klarnamen oder eine Adresse, die du etwa in einer Lieferadresse benutzt? Benutzt du einen Nickname mehr als einmal im Internet? Benutzt du eine Suchmaschine, die in den USA gehostet wird? Zeichnen die von dir benutzten Dienste (E-Mail-Anbieter, Social Networks, Foren, Bezahl-, Kauf- und Biet-Plattformen) irgendwelche Daten über dich auf? Welche der von dir verwendeten Angebote werden in den USA gehostet? Empfängt der von dir selbst gehostete Mailserver nur End-to-End-verschlüsselte Mails?

    Glaubst du auch, dass deine Daten für "DIE" relevant sind? Bist du Terrorist (inländisch/ausländisch, völlig egal) oder bringst du den Finanzmarkt zu Fall? Versuchst du die Öl/Benzin/Strompreise zu manipulieren oder gentechnisch modifizierte Getreide oder Tiere zu verbieten? Trägst du einen Hut aus Alu oder hast du deine Wohnung damit verkleidet?
    </Unsinn>

    Wie genau hilft dir dabei Open Source, außer dass du für die Anschaffung nix bezahlt hast und den Quellcode einsehen kannst? Auch ein Open-Source-Browser wie Firefox hilft dir nicht dabei, dass ein entfernter Webserver/Router - sagen wir lieber Kommunikationspartner, denn es betrifft deine womöglich Open Source-Telefoniesoftware genauso - die von dir gesendeten Informationen nicht einfach aufzeichnet und auch eine Do-Not-Track-Option in Programm xy sichert dir nicht zu, dass ein Webserver das nicht trotzdem tut. Ob eine Aufzeichnung nach deinem Rechtsverständnis dabei legal oder illegal ist, spielt dabei für den Kommunikationspartner in so einem Fall wohl eine untergeordnete Rolle.

    Abgesehen davon, dass ich auch nicht gerne meine persönlichen Daten, die ich mehr oder weniger freiwillig im Internet angegeben habe, analysiert und verwertet sehen will, kann man sich davor (imho) nicht wirksam wehren. Egal ob von einer Institution wie etwa einem Geheimdienst (z. B. mein Internetkonsum, sofern die das dürfen) oder einem Unternehmen (z. B. mein Kaufverhalten, dürfen die mit Sicherheit).
    Nebenbei... ich benutze Windows (=böse), betreibe aber auch meinen eigenen Mailserver (=gut; ich steh halt nicht auf Provider-Spam)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.07.13 21:08 durch ldlx.

  4. Re: Na dann ist ja alles gut!

    Autor: nicoledos 25.07.13 - 22:45

    Es ist doch nicht entscheidend ob die gesammelten Daten für die heute interessant sind. Wenn du heute ein Zitat von Lenin fallen lässt. Juckt das heute sicher keinen, aber morgen kannst du richtig Ärger bekommen und als Kommunist im Gefängnis landen.

    Oder die Abmahnindustrie bekommt das Recht auf deine Daten zugreifen zu können. Da gab es doch so eine Idee zur Überwachung von Schüleraccounts um Raubkopien besser zu ahnden.

    Bevor man sich über die Profis von der NSA zu viel gedanken macht. Sollte man die Hackerattacken, Trojaner und Angriffe über gefälschte eMails nicht vergessen. Da hilft eine entsprechende Infrastruktur auch.

  5. Re: Na dann ist ja alles gut!

    Autor: ldlx 25.07.13 - 22:55

    Hast recht, die zeitliche Komponente fehlt mir noch. Und "DIE" sollte weiter gefasst sein, also neben den "Guten" auch die Pseudo-"Guten" und die echten "Bösen" erfassen. Da würde ich meinen Kommentar gern noch etwas ergänzen.
    Und an Leute, die sich eine URL im E-Mail-Client oder etwa die Dateiendung (*.pdf.exe) vor dem Öffnen nicht anschauen, hab ich gar nicht gedacht, betrifft wohl alle Nicht-ITler. Auch die "Bitte zahlen Sie 100¤"-Programme sind recht weit verbreitet - hat eigentlich mal jemand herausgefunden, wie die sich im Benutzerkonto und/oder in den Systemverzeichnissen einnisten? Java? Flash?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.07.13 23:06 durch ldlx.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt, Raunheim
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin
  3. Universität Passau, Passau
  4. NORDAKADEMIE gemeinnützige AG, Elmshorn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. OK. 55-Zoll-TV für 366,00€, Huawei P smart für 139,00€, Sonos Beam Soundbar für 389...
  2. (u. a. Rage 2 für 29,90€, Doom Eternal für 49,99€ , Wolfenstein Youngblood für 26,99€)
  3. 88,00€ (Bestpreis! Zzgl. Versand od. Abholung im Markt)
  4. 336,31€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. RadID: Facebook hilft Openstreetmap mit KI-Editor
    RadID
    Facebook hilft Openstreetmap mit KI-Editor

    Die Community von Openstreetmap bekommt Unterstützung durch ein KI-basiertes Werkzeug von Facebook. Dieses schlägt den Verlauf von Straßen und Wegen vor, die die Community dann verifizieren kann.

  2. US-Justizministerium: Telekom dürfte Zustimmung für Sprint-Kauf bekommen
    US-Justizministerium
    Telekom dürfte Zustimmung für Sprint-Kauf bekommen

    Bei der Telekom steht ein Treffen des Spitzenmanagements an. Es geht um die Genehmigung der Übernahme von Sprint durch das US-Justizministerium. Doch es gibt ein weiteres Problem.

  3. Upbus: Ein E-Bus, der fährt und schwebt
    Upbus
    Ein E-Bus, der fährt und schwebt

    Neue Lösung für den städtischen Verkehr: Ein autonomer Bus rollt abwechselnd über die Straße oder ist als Seilbahn unterwegs. Eine Kupplung, entwickelt für Satelliten, macht den schnellen Wechsel möglich.


  1. 10:32

  2. 10:01

  3. 09:59

  4. 08:44

  5. 08:22

  6. 07:30

  7. 07:18

  8. 19:25