1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSA-Skandal: Bürgerrechtler…

Selten so eine unreflektierte Forderung gesehen ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selten so eine unreflektierte Forderung gesehen ...

    Autor: klarnamensinddoof 20.09.13 - 16:17

    Die meisten Bürger sind sich wohl nicht im klaren, was ein Geheimdienst eigentlich macht. Der Bundesnachrichtendienst soll abgesetzt werden. Der Verfassungsschutz ebenfalls. Wer sich dann einmal ernsthaft mit Geschichte oder der Gerheimdienstpolitik in Deutschland befasst, wird auf folgendes stoßen:

    1. Der gesamte Geheimdienst Apparat ist unter US Einfluss entstanden:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Organisation_Gehlen

    2. Geheimdienste sind NICHT (wie es Beispielsweise in den USA faktisch der Fall ist) rechtsimmun. Sie agieren ebenfalls NICHT autark

    3. ALLE Parteien im Bundestag sind über die Ziele und Projekte informiert



    Es ist einfach grob fahrlässig vorschnelle Schlüsse aus der NSA Affäre oder dem NSU Skandal zu ziehen. Ohne einen Inlandsgeheimdienst können wir der NSA auch gleich alle unsere Passwörter und Zugangsdaten schenken. Mit rosa Schleife.
    Bedenken sollte man außerdem die https://de.wikipedia.org/wiki/Stay-behind-Organisation. Dies alles ohne Kenntnis einer eigenen Staatsmacht?!

    Manchmal habe ich das Gefühl einige Leute leben geistig im Disneyland und können sich gar nicht vorstellen, dass es seine Bewandtnis hat, dass es Parkwächter gibt.

  2. Re: Selten so eine unreflektierte Forderung gesehen ...

    Autor: caldeum 20.09.13 - 16:45

    +1

    Wir brauchen keine alles überwachende NSA aber sehrwohl unseren Inlandsgeheimdienst. Die deutschen Geheimdienststrukturen sind mit VerfSch, BND und MAD sowieso nur minimal, noch weniger geht kaum.

    Und die NSU-Affäre hat sicherlich nicht der verfSch geschlossen vergeigt. Warten wir doch erstmal die Gerichtsverhandlungen ab, da wird der ein- oder andere schwarze Peter mit Sicherheit zum Vorschein kommen.

  3. Re: Selten so eine unreflektierte Forderung gesehen ...

    Autor: GodsBoss 20.09.13 - 18:55

    Wie unfassbar naiv und blauäugig kann man sein? Der US-amerikanische Geheimdienst und der deutsche Geheimdienst arbeiten keineswegs gegeneinander, um ihre jeweiligen Bevölkerungen zu schützen, sondern miteinander, um genau diese Bevölkerungen zu kontrollieren. Dass es nebenbei noch Konkurrenz gibt und auch zum eigenen Vorteil abgehört wird, ist eben zusätzlich dabei, aber keineswegs Schwerpunkt.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  4. Re: Selten so eine unreflektierte Forderung gesehen ...

    Autor: klarnamensinddoof 20.09.13 - 19:09

    Ganz genau. NOCH arbeiten sie zusammen. Gerade GLADIO hat gezeigt, was passieren kann, wenn das nicht der Fall ist. Wer zu einem Staat zurück will, der nur Spielball fremder Mächte ist- gerne.
    Gegen die aktuelle Geheimdienstpolitik ist nun wirklich einiges einzuwenden. Wie ich versucht habe darzulegen: es ist POLITIK. Das Verfassungsorgan nun aber grundsätzlich zu kritisieren, lenkt nur vom wahren Problem ab und bekämpft allenfalls Symptome. Ich für meinen Teil bin für einen souveränen Staat. Und wer denkt, dass das ohne einen vernünftig funktionierenden Geheimdienst möglich ist, der lebt leider wirklich in einer Traumwelt.

    Die derzeitige Lage lässt sich ungefähr so beschreiben. Wir haben eine Wiese mit Schafen. Die Schafe leben im Schutze eines Zauns. Jenseits des Zauns leben Wölfe (USA). Der Schafhüter (BND, Verfassungsschutz) hat mit den Wölfen einen Pakt geschlossen. Ab und zu wird einer herein gelassen.
    Die stumpfe Forderung der Schafe: der Hüter ist korrupt. Reißt den Zaun nieder!

    Na dann ...

  5. Re: Selten so eine unreflektierte Forderung gesehen ...

    Autor: GodsBoss 20.09.13 - 19:19

    > Ganz genau. NOCH arbeiten sie zusammen. Gerade GLADIO hat gezeigt, was
    > passieren kann, wenn das nicht der Fall ist. Wer zu einem Staat zurück
    > will, der nur Spielball fremder Mächte ist- gerne.
    > Gegen die aktuelle Geheimdienstpolitik ist nun wirklich einiges
    > einzuwenden. Wie ich versucht habe darzulegen: es ist POLITIK. Das
    > Verfassungsorgan nun aber grundsätzlich zu kritisieren, lenkt nur vom
    > wahren Problem ab und bekämpft allenfalls Symptome. Ich für meinen Teil bin
    > für einen souveränen Staat. Und wer denkt, dass das ohne einen vernünftig
    > funktionierenden Geheimdienst möglich ist, der lebt leider wirklich in
    > einer Traumwelt.

    Das ist bitter, denn wir haben keinen Geheimdienst, dem man auch ansatzweise die Eigenschaft „vernünftig funktionierend“ zubilligen kann.

    > Die derzeitige Lage lässt sich ungefähr so beschreiben. Wir haben eine
    > Wiese mit Schafen. Die Schafe leben im Schutze eines Zauns. Jenseits des
    > Zauns leben Wölfe (USA). Der Schafhüter (BND, Verfassungsschutz) hat mit
    > den Wölfen einen Pakt geschlossen. Ab und zu wird einer herein gelassen.
    > Die stumpfe Forderung der Schafe: der Hüter ist korrupt. Reißt den Zaun
    > nieder!

    Lustige Geschichten mit Schafen und Wölfen sind keine Argumente. Geheimdiensttätigkeiten zum Schaden Deutschlands haben schlicht Straftaten zu sein und haben von polizeilichen Behörden verfolgt zu werden. De facto stehen solche Tätigkeiten auf einer Stufe mit kriegerischen Handlungen, immerhin wird gegen die Gesamtheit eines Staates agiert, und dürfen von mir aus gerne damit bestraft werden, jemanden etliche Jahre lang in einem Gefängnis verrotten zu lassen, ohne die Möglichkeit einer vorzeitigen Entlassung wegen irgendwelcher Deals.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  6. Re: Selten so eine unreflektierte Forderung gesehen ...

    Autor: klarnamensinddoof 20.09.13 - 19:28

    Kannst du bitte endlich einmal zwischen dem Organ an sich und dessen (durch andere Parteien! https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Parteien_im_Deutschen_Bundestag beeinflusste) Vorgehensweise differenzieren?
    Das "Geheim-" in Geheimdienst weist schon einmal auf eine wichtige Eigenschaft hin: alles was richtig gemacht wurde, wirst du nie oder erst in einigen Jahrzehnten erfahren. Ein wenig Kontemplation hierüber könnte wohl nicht schaden...
    Es gibt auch in Deutschland von anderen Parteien instruierte Kräfte, die ein Interesse haben Deutschland zu destabilisieren. Jene werde wohl auch kaum so dumm sein und vorher um Erlaubnis bitten.


    Edit: Wir können natürlich auch wie in Amerika Schusswaffen einführen und alles selbst regeln! Wir sind das Volk!
    /sarcasm off



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.13 19:31 durch klarnamensinddoof.

  7. Selten so einen wirren Rundumschlag gelesen

    Autor: Anonymer Nutzer 20.09.13 - 20:31

    Hast du den Artikel, bzw. gar den Link gelesen?
    Die Bürgerrechtler fordern lediglich, dass der Verfassungsschutz abgeschafft wird.
    Nicht, dass Deutschland all seine Berufsmäßigen Mörder, Lügner und Spitzel abschafft.
    Die sollen bleiben, keine Angst.
    BND - spioniert im Ausland - und im Innland nur gegen feindliche Mächte von außen
    MAD - alle Militärische Spionage
    BKA (LKA) - Beobachtung und Verfolgung innländischer Terroristen und Krimineller Strukturen ...

    Eine zusätzliche Gesinnungspolizei namens Verfassungsschutz ist unnötig ... insbesondere, da sie mit der NSU ihre Inkompetenz (oder gar Verrat) unter Beweis gestellt hat.

  8. Re: Selten so einen wirren Rundumschlag gelesen

    Autor: RienNeVaPlus 20.09.13 - 22:52

    +1

  9. Re: Selten so einen wirren Rundumschlag gelesen

    Autor: klarnamensinddoof 20.09.13 - 22:58

    Nein so einfach ist es dann doch nicht. Der Verfassungsschutz ist nicht "so eine kleine unliebsame Behörde", die den Staat nur terrorisiert und ihre gemeingefährlichen Interessen durchsetzt. Und der BND macht SPIONAGEABWEHR! Richtig. Aber ich nehme noch einmal Bezug zu GLADIO (scheinbar ist fällt es wohl zu schwer meiner Argumentationsstruktur zu folgen): Der böse Geheimdienst "X" schickt nicht Spione oder ähnliches direkt nach Deutschland.
    Was viel lukrativer ist: psychologische Kriegsführung. Die Bevölkerung wird durch z.B. inszenierte Anschläge eine Entscheidung souffliert. Diese Gruppen werden dann von Hintermännern gesteuert. In der Vergangenheit aus dem rechten Lager. Und gegen nicht offen ersichtliche Spionage kümmert sich der BND NICHT!

    Hier einmal von der Homepage des Verfassungsschutzes:
    Gemäß § 3 Bundesverfassungsschutzgesetz (BVerfSchG) sammelt das BfV gemeinsam mit den Landesbehörden für Verfassungsschutz (LfV) Informationen über Bestrebungen, die gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung oder gegen den Bestand und die Sicherheit des Bundes oder eines Landes gerichtet sind oder durch Anwendung von Gewalt oder darauf gerichtete Vorbereitungshandlungen auswärtige Belange der Bundesrepublik Deutschland gefährden oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung (Art. 9 Abs. 2 GG), insbesondere gegen das friedliche Zusammenleben der Völker gerichtet sind...

    2. geheimdienstliche Tätigkeiten für eine fremde Macht (Spionagebekämpfung)
    und wertet diese aus.

    3. Ferner wirkt das BfV nach § 3 Abs. 2 BVerfSchG beim Geheim- und Sabotageschutz mit.


    Ich wiederhole es ja schon gebetsmühlenartig: Einfach mal über die deutsche Geschichte der Geheimdienste (den Aufbau durch Gehlen) und den GLADIO oder auch "stay behind" Einsatz informieren.
    Wer danach noch das absetzen eines Verfassungsschutzes fordert, kann gleich öffentlich die Anarchie verkünden!

    Ich bin doch genauso schockiert über die jetzige Entwicklung! Aber lasst und doch bitte an den richtigen Stellschrauben- nämlich der Politik- drehen und keine blinde Wut schüren!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.13 23:08 durch klarnamensinddoof.

  10. Re: Selten so eine unreflektierte Forderung gesehen ...

    Autor: Rulf 21.09.13 - 01:36

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir brauchen keine alles überwachende NSA aber sehrwohl unseren
    > Inlandsgeheimdienst. Die deutschen Geheimdienststrukturen sind mit VerfSch,
    > BND und MAD sowieso nur minimal, noch weniger geht kaum.

    nur wozu brauchen wir solche teuren vereine, insb den verfassungsschutz, die nicht nur nicht in der lage sind ihre selbstpropagierten aufgaben zu erfüllen, sondern es auch garnicht wollen/dürfen...wenn diese dienste eh nur den großen westallierten zuarbeiten, dann doch bitte nicht auch noch auf kosten meiner sauer verdienten steuergelder...

    > Und die NSU-Affäre hat sicherlich nicht der verfSch geschlossen vergeigt.
    > Warten wir doch erstmal die Gerichtsverhandlungen ab, da wird der ein- oder
    > andere schwarze Peter mit Sicherheit zum Vorschein kommen.

    schon alles vergessen...kompetenzstreit zw einzelnen länderbehörden, finanzierung und waffenbeschaffung für div gruppen, aktenvernichtung uswusf...dies noch als massive inkompetenz zu bezeichnen wäre wohl die untertreibung des noch jungen jahrhunderts...

  11. Re: Selten so eine unreflektierte Forderung gesehen ...

    Autor: Charles Marlow 21.09.13 - 06:40

    klarnamensinddoof schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Bürger sind sich wohl nicht im klaren, was ein Geheimdienst
    > eigentlich macht.

    Er sollte sich u.a. an die Verfassung halten. Und nicht zugunsten eines "Verbündeten" und dessen Hegemonialansprüchen die Souveränität des eigenen Landes unterminieren.

    Ganz davon zu schweigen, dass die NSU-Affäre die offensichtliche Befangenheit bzgl. der rechtsradikalen Szene verdeutlicht hat UND BISLANG KEINERLEI KONSEQUENZEN DARAUS ERFOLGT SIND.

    Da kann man den Verfassungsschutz dann noch so idealistisch in Schutz nehmen. Die Fakten sagt etwas GANZ anderes über den IST-Zustand aus.

  12. Re: Selten so einen wirren Rundumschlag gelesen

    Autor: GodsBoss 21.09.13 - 08:18

    > Nein so einfach ist es dann doch nicht. Der Verfassungsschutz ist nicht "so
    > eine kleine unliebsame Behörde", die den Staat nur terrorisiert und ihre
    > gemeingefährlichen Interessen durchsetzt. Und der BND macht SPIONAGEABWEHR!
    > Richtig. Aber ich nehme noch einmal Bezug zu GLADIO (scheinbar ist fällt es
    > wohl zu schwer meiner Argumentationsstruktur zu folgen): Der böse
    > Geheimdienst "X" schickt nicht Spione oder ähnliches direkt nach
    > Deutschland.

    Es heißt „Gladio“. Deutsche Geheimdienste machen natürlich auch noch andere Sachen, offenbar bezahlen sie auch Leute, die ihre Kritiker in öffentlichen Foren als dumm und weltfremd dastehen lassen sollen. Und das von meinen Steuergeldern.

    > Was viel lukrativer ist: psychologische Kriegsführung. Die Bevölkerung wird
    > durch z.B. inszenierte Anschläge eine Entscheidung souffliert. Diese
    > Gruppen werden dann von Hintermännern gesteuert. In der Vergangenheit aus
    > dem rechten Lager. Und gegen nicht offen ersichtliche Spionage kümmert sich
    > der BND NICHT!

    Du meinst, wie das Celler Loch? Achso, das war ja der BND selbst. Gut, die eigentliche Absicht war eine andere, aber als Kollateralschaden hat man natürlich hingenommen, dass es für einen linksextremistischen Anschlag gehalten wurde.

    > Hier einmal von der Homepage des Verfassungsschutzes:
    > Gemäß § 3 Bundesverfassungsschutzgesetz (BVerfSchG) sammelt das BfV
    > gemeinsam mit den Landesbehörden für Verfassungsschutz (LfV) Informationen
    > über Bestrebungen, die gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung
    > oder gegen den Bestand und die Sicherheit des Bundes oder eines Landes
    > gerichtet sind oder durch Anwendung von Gewalt oder darauf gerichtete
    > Vorbereitungshandlungen auswärtige Belange der Bundesrepublik Deutschland
    > gefährden oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung (Art. 9 Abs. 2
    > GG), insbesondere gegen das friedliche Zusammenleben der Völker gerichtet
    > sind...
    >
    > 2. geheimdienstliche Tätigkeiten für eine fremde Macht
    > (Spionagebekämpfung)
    > und wertet diese aus.
    >
    > 3. Ferner wirkt das BfV nach § 3 Abs. 2 BVerfSchG beim Geheim- und
    > Sabotageschutz mit.
    >
    > Ich wiederhole es ja schon gebetsmühlenartig: Einfach mal über die deutsche
    > Geschichte der Geheimdienste (den Aufbau durch Gehlen) und den GLADIO oder
    > auch "stay behind" Einsatz informieren.

    Herzlichen Glückwunsch, dein Verweis auf Gladio ist ein Argument gegen das, was du schreibst. Denn das war eigentlich eine Organisation, die im Falle einer sowjetischen Invasion Sabotage und Anschläge ausführen sollte. Stattdessen sind Dutzende Menschen durch diese Leute ums Leben gekommen. In Friedenszeiten.

    Auch der Verfassungsschutz kümmert sich offenbar einen feuchten Kehricht um seine Ziele und macht stattdessen irgendwelche anderen Sachen. Wann werden denn die Drahtzieher des rot-grünen Balkanfeldzugs, bei dem Deutschland in einen Angriffskrieg hineingelogen wurde, angegangen? Soviel zum „Gedanken der Völkerverständigung“.

    > Wer danach noch das absetzen eines Verfassungsschutzes fordert, kann gleich
    > öffentlich die Anarchie verkünden!

    Lächerlich.

    > Ich bin doch genauso schockiert über die jetzige Entwicklung! Aber lasst
    > und doch bitte an den richtigen Stellschrauben- nämlich der Politik- drehen
    > und keine blinde Wut schüren!

    Blinde Wut? WTF? Natürlich muss an der Politik gedreht werden, die sind schließlich diejenigen, die die Entscheidungen treffen dürfen und diese Sauhaufen längst hätten abschaffen müssen!

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  13. Re: Selten so eine unreflektierte Forderung gesehen ...

    Autor: caldeum 21.09.13 - 12:53

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > caldeum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir brauchen keine alles überwachende NSA aber sehrwohl unseren
    > > Inlandsgeheimdienst. Die deutschen Geheimdienststrukturen sind mit
    > VerfSch,
    > > BND und MAD sowieso nur minimal, noch weniger geht kaum.
    >
    > nur wozu brauchen wir solche teuren vereine, insb den verfassungsschutz,
    > die nicht nur nicht in der lage sind ihre selbstpropagierten aufgaben zu
    > erfüllen, sondern es auch garnicht wollen/dürfen...wenn diese dienste eh
    > nur den großen westallierten zuarbeiten, dann doch bitte nicht auch noch
    > auf kosten meiner sauer verdienten steuergelder...
    >
    > > Und die NSU-Affäre hat sicherlich nicht der verfSch geschlossen
    > vergeigt.
    > > Warten wir doch erstmal die Gerichtsverhandlungen ab, da wird der ein-
    > oder
    > > andere schwarze Peter mit Sicherheit zum Vorschein kommen.
    >
    > schon alles vergessen...kompetenzstreit zw einzelnen länderbehörden,
    > finanzierung und waffenbeschaffung für div gruppen, aktenvernichtung
    > uswusf...dies noch als massive inkompetenz zu bezeichnen wäre wohl die
    > untertreibung des noch jungen jahrhunderts...
    1 Fall auf eine ganze Behörde auszuweiten - damit machst dus dir aber sehr einfach.

  14. Re: Selten so eine unreflektierte Forderung gesehen ...

    Autor: Rulf 22.09.13 - 01:13

    wenn du mit dem einen fall meinst, daß sich diese behörde ihre fälle selber schafft/fördert, dann hast du recht...
    nur ist dieses nicht nur inkompetenz sondern genau das gegenteil ihres auftrages

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. Tapetenfabrik Gebr. Rasch GmbH & Co. KG, Bramsche
  3. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG, Hamburg
  4. Lidl Digital, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11