1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSA-Skandal: Ein Viertel der…

wo bleiben die Piratenwähler

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wo bleiben die Piratenwähler

    Autor: spiderbit 12.07.13 - 17:55

    Für mich entscheidet sich an dem Wahlergebnis von den Piraten innerlich ob ich Deutschland noch für meine Zukunft interessant finde oder ob ich es innerlich ab schreibe.

    Sollte nach dem größten Skandal seit jahrzehnten es nicht mal die Datenschutzpartei schaffen über 5% in deutschland zu kommen, gibts nicht mal mehr eine kleine Randgruppe hier die nennenswert genug ist die einen IQ > 50 hat.

    In so einem Land muss ich dann nimmer leben, sofern ich kommerziel ein Umzug organisieren kann. Dann vielleicht in die Schweiz wie gesagt sofern möglich, oder schweden oder sonstwo...

    mein ja nur weil wir hier keine freizügigkeit haben, nur reiche Wohnungsbesitzer entscheiden für wen es Freizügigkeit in der EU gibt und für wen nicht, also für reiche gibts das für arme nur wenn sie zufällig wo nen abzockjob finden, und man sonst alle kriterien für ne castingshow ner wohnung erfüllt hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.13 18:00 durch spiderbit.

  2. Re: wo bleiben die Piratenwähler

    Autor: avon 12.07.13 - 18:49

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich entscheidet sich an dem Wahlergebnis von den Piraten innerlich ob
    > ich Deutschland noch für meine Zukunft interessant finde oder ob ich es
    > innerlich ab schreibe.
    >
    > Sollte nach dem größten Skandal seit jahrzehnten es nicht mal die
    > Datenschutzpartei schaffen über 5% in deutschland zu kommen, gibts nicht
    > mal mehr eine kleine Randgruppe hier die nennenswert genug ist die einen IQ
    > > 50 hat.

    Ist nicht dein ernst oder? Du hältst es also für intelligent eine Partei zu wählen die eine Zielorientierung und Zusammenhalt hat wie ein Sack Flöhe und so naive Dinge wie das bedingungslose Grundeinkommen fordert?

  3. Re: wo bleiben die Piratenwähler

    Autor: spiderbit 12.07.13 - 19:57

    ja... naja ich denke halt das für die meisten die parteien wählen wollten nicht das bge der grund war... aber selbst wenn es das gewesen wäre... mag ja sein das 90% das für bescheuert halten, aus meiner sicht eben leute die dumm sind, aber wurscht, dann könnten ja die restliche mini minderheit von 10% diese partei wählen.

    Darum gehts mir, aber ich erwarte noch nicht mal das die Leute Wirtschaft Geldsysteme oder unsere Fremdversorgungsgesellschaft denken können, oder das sie denken können das man nicht für sich arbeitet sondern ausschließlich für andere heutzutage.

    Aber wenn nicht mal hier eine kleine Minderheit von leuten die partei wählen können aus diesem grund mit der totalüberwachung, dann ist deutschland für mich gestorben. wenn jetzt nicht mal 5% zusmmane kommen wie sollen dann in 20 jahren 15-25% oder besse rnoch mehr diese oder eine änliche alternative zu den piraten wählen?

    Wenn das bei solch krassen rahmenbedingungen dann 20-30 jahre dauert bis sie mal auf 6-7% kommen... wie bei den grünen dann ists zu spät, bis dahin sind da auch alle guten leute schon aus getretten und man bekommt nur noch karriesten in der Partei die sich außer für minimalst-ziele nix mehr einsetzen oder gar wie die grünen sowas wie hartz4 verbrechen und kriegseinsätze anfangen gegen das was im grundgesetz steht.

  4. Re: wo bleiben die Piratenwähler

    Autor: spiderbit 12.07.13 - 19:59

    es gibt immerhin z.B. >20% an leute die für ne Partei wählen die hartz4 eingerichtet hat und z.B. seit jahrzehnten entweder die Realtiät nicht anerkennen will, das vollbeschäftigung (am besten noch gute löhne dabei) geschichte ist und das es einen grund hatte warum wir rationalisiert hatten, oder wenn es doch möglich wäre, total versagt hat bei dem angeblich ach so anstrebenswerten tollen ziel... selbst wenn deren ziel das richtige wäre, müsste man ihnen doch massenhaft davon rennen und es dürften sie keine 5% mehr wählen, weil sie total versagt haben, genauso wie die cdu btw.

  5. Re: wo bleiben die Piratenwähler

    Autor: spiderbit 12.07.13 - 20:09

    intelligenz hat nunmal auch was mit fantasie zu tun... und gleichzeitig mit realitäten erkennen.

    Wenn jemand wie du lieber statt ein bisschen chaos, lieber das wählst was wir kennen das es seit 20 jahren jedes jahr für die unteren 80% immer schlechter wird die löhne fallen und fallen (real) und immer mehr leuten der Strom ab gestellt wird etc, wenn du lieber etwas wählst das dir absolut sicher es immer beschissener wird, nur weil du zu ewnig fantasie hast und zu wenig mut etwas zu wählen was man nicht begreift offenbar, hauptsache es ändert sich nix, dann will ich damit nix zu tun haben.

    Wie gesagt es sind subjektive aussagen... ich sag nur wie ich darüber denke und was für mich dann die konsequenzen sind...

    oder willst du mir jetzt verklinkern das das Bedingungslose Grundeinkommen das ist was den erfolg von piraten aus macht nach oben oder nach unten und das 99% sich informiert haben von der bevölkerung und weil alle gegen ein bge währen diese 99% keine piraten wählen?

    Der zusammenhang halte ich an den Haaren bei gezogen, Piraten wurden über 2-3% immer nur gewählt bisher wegen stimmungen, wut, gegen z.B. Acta... wenn solch eine Stimmung und solch eine Wut jetzt nicht gegeben ist.

    Dann sollten wir wohl auch sagen ok wir wollen abgehört werden total. Anders kann ich mir das nicht erklären, für dich und ein paar andere mach ich dann die Ausnahme das ihr sie nicht wählt weil er dedizierte Grundeinkommenshater seit... bitte aber nochmal die masse wählt die piraten nicht wegen ihrer einstellung zum BGE.

    BTW fordern die Piraten nur eine Volksbefragung zu dem Thema, und selbst das müssten sie erstmal einen koolitionspartner finden, im Grunde willst du dann um eine Diskussion über das BGE zu vermeiden, die Piraten nicht wählen offenbar.

    Du hast also vor dem Thema schon so viel Angst das du schon einen öffentlichen Diskurs zu dem Thema vermeiden willst? Sorry wer das als Grund nimmt die Piraten nicht zu wählen sollte sich mal ein paar fragen stellen, außer er will nicht mehr ernst genommen werden.

  6. Re: wo bleiben die Piratenwähler

    Autor: elgooG 14.07.13 - 11:45

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich entscheidet sich an dem Wahlergebnis von den Piraten innerlich ob
    > ich Deutschland noch für meine Zukunft interessant finde oder ob ich es
    > innerlich ab schreibe.
    >
    > Sollte nach dem größten Skandal seit jahrzehnten es nicht mal die
    > Datenschutzpartei schaffen über 5% in deutschland zu kommen, gibts nicht
    > mal mehr eine kleine Randgruppe hier die nennenswert genug ist die einen IQ
    > > 50 hat.
    >
    > In so einem Land muss ich dann nimmer leben, sofern ich kommerziel ein
    > Umzug organisieren kann. Dann vielleicht in die Schweiz wie gesagt sofern
    > möglich, oder schweden oder sonstwo...
    >
    > mein ja nur weil wir hier keine freizügigkeit haben, nur reiche
    > Wohnungsbesitzer entscheiden für wen es Freizügigkeit in der EU gibt und
    > für wen nicht, also für reiche gibts das für arme nur wenn sie zufällig wo
    > nen abzockjob finden, und man sonst alle kriterien für ne castingshow ner
    > wohnung erfüllt hat.

    Du vergisst hier eines: Die großen Parteien machen jetzt unzählige Lippenbekenntnisse die sie NIE einhalten werden. Das beruhigt die meisten Wähler. "Kann ja nicht so schlimm sein" ist hier die Devise.

    Dann solltest du nicht vergessen, dass es unzählige Wähler gibt die immer noch nicht begreifen, dass auch sie selbst betroffen sind. Sie hoffen einfach, dass sich das von selbst regelt.

    Den Rest machen die Propagandamedien der ÖR. Sie werden ja nicht umsonst zwangsfinanziert, denn sonst würde die Reichweite und der Einfluss sinken. Ein nettes Plus sind natürlich die Nebeneinkünfte unserer korrupten Politiker die den Hals nicht vollbekommen. Naja, aber das ist ein anderes Thema, wenn auch noch ein Thema lieber die Piraten zu wählen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  7. Re: wo bleiben die Piratenwähler

    Autor: spiderbit 14.07.13 - 15:21

    das mag alles sein, wäre das nicht könnte ich auch 20% piraten oder mehr erwarten... ich erwarte aber nur lächerliche 5%, das ziel sind ja nicht 5% das wäre mal ein kleiner kleiner zwischenschritt... wobei es natürlich nicht darum geht das jetzt die piraten irgendwann 50% bekommen oder so und die regierung übernehmen.

    Aber das problem ist wenn die nicht über 5% kommen findet hier nicht mal mehr eine debatte statt die in den medien übertragen wird...

    dann kommen die vielleicht in 4-12 jahren mal über die 5% wenn sie nicht sich vorher sogar auf lösen. und wie lange dauerts dann noch bis wir bge bekommen 100 jahre? ne sorry it mir zu lang, mir ist klar das selbst wenn piraten jetzt 10% bekommen würden wir innerhalb der nächsten 4 jahre kein bge bekämen aber vielleicht dann in 12 jahren oder so. Oder zumindest schritte dahin in so nem zeitrahmen.

    Und dann wird auch wieder vorratsdatenspeicherung kommen etc... bisschen umgeändert das brauch ich nicht mehr, brauch hier keine endlosschleife von müll.

    Dann schau ich mal ob irgendwo auf der welt mehr geht, wer weiß brasilien oder generell südamerika, oder vielleicht gibts mal nen umsturz in griechenland oder irgendwas... türkey nord-afrika... vielleicht spanien, da gehen wenigstens noch mehr leute auf die strasse... das muss ich dann halt mal schauen vielleicht in das erste land das dann mehr als 5% für piraten oder änliches haben... oder wie wärs mit italien da haben auch viel mehr als 5% die eine partei da gewählt die mir sympatisch vor kamen...

    weiß nicht so genau wo hin sonst... aber dann seh ich hier keine change auf veränderung... das schlimme man hört dann nicht mal mehr ne gegenrede... ich krieg jetzt schon kotzen wenn ich irgendwo im bundestag oder in tvshows nur streiteren zwischen 2 positionen die beide total falsch sind höre... die einen sind sozialisten die anderen neoliberale und find beides und höre ständig auch logik-fehler... da reden leute mit bwl-kategorieren über volkswirtschaften das niveau ertrag ich nimmer tut mir leid... wenn da nicht wenigstens jemand mit ein bisschen gehirn und weniger von interessengruppen gesteuert zwischendurch dazwischen redet ertrag ich das nimmer.

    Versuch schon wenig tv zu schauen... aber ja aber nur kopf in sand stecken hilft auch nicht...


    schweiz hab ich vergessen, die stimmen bald übers bge ab.... selbst mit 5% piraten sind wir da noch locker 10 jahre hinten dran. bis wir hier ne abstimmung bekommen wenn überhaupt vergehen noch locker 5-10 jahre und das ist sehr optimistisch...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.13 15:23 durch spiderbit.

  8. Re: wo bleiben die Piratenwähler

    Autor: xUser 14.07.13 - 15:50

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich entscheidet sich an dem Wahlergebnis von den Piraten innerlich ob
    > ich Deutschland noch für meine Zukunft interessant finde oder ob ich es
    > innerlich ab schreibe.
    >
    > Sollte nach dem größten Skandal seit jahrzehnten es nicht mal die
    > Datenschutzpartei schaffen über 5% in deutschland zu kommen, gibts nicht
    > mal mehr eine kleine Randgruppe hier die nennenswert genug ist die einen IQ
    > > 50 hat.

    Da die Piraten (bzw. diejenigen, welche in den Listen stehen) primär "Gender" machen, wird niemand mit IQ über 90 diese Partei noch wählen.
    Sorry, ich bin ein heterosexueller Mann und ich gehöre keiner Opfer-Minderheit an. Und einer solchen Partei kann es für mich nur schlimmer werden.

  9. Re: wo bleiben die Piratenwähler

    Autor: spiderbit 14.07.13 - 16:08

    liege ich falsch oder gibts mitlerweile irgendwelche quotenbeschlüsse auf bundesebene? kann ich mich nicht erinnern.

    Ich habe auch ein zwei kleine unstimmigkeiten mit der Partei, aber wenn das ein grund ist eine partei nicht zu wählen, dann kann man nie eine partei wählen.

    Ich seh das eher so das die quotengeschichten teils einen aufn deckel gekriegt haben, die eine mitm buch musste doch auch zurück treten.

    Die frage ist welche Themen sind einem am wichtigsten, für mich wäre das das bge, des weiteren versuchen sie sich ja auch weitgehend überflüssig zu machen oder eben stärkere direkte elemente zu zu lassen, wenn dann raus kommt das die leute das anders sehen wie jetzt vielleicht große teile der partei (wenn das denn so ist) dann werden sie sich ja dem beugen angeblich wenn nicht sind sie ja auch wieder schnell unter 5%.

    Seh einfach keine alternativen mit weniger nachteilen. eine große Partei mit 50.000 leuten können nie alle zu 100% der eigenen meinung sein. Und das sich in der Partei wenigstens aktiv auch frauen einbringen, die gegen diese feministischen märchen vor gehen ist doch schon mal was.

    BGE steht bei mir halt ganz oben, danach kommt aktuell wohl überwachunggeschichten, dann vielleicht euro oder währungsfragen zins-system... Steuersystem...

    wie gesagt juckt mich dann auch nicht wenn frauen immer unter jeden umständen eingestellt werden müssen sobald sie sich wo bewerben ums mal ins extrem zu führen... wenn ich dann mein bge kriege wär das schon ne verbesserung zum jetzt zustand, und solange ich nicht verboten bekomme dann eine eigene firma zu gründen wo ich noch was hin zu verdienen kann, so lange juckt mich der feministenquatsch auch nicht.

    Das sind ja eh nur scheingefechte... das problem bei solchen Vorstandsposten ist ja nicht ob da männer oder frauen sind... das problem ist da das da nur kinder von reichen eltern diese posten erben, ob das dann die weiblichen oder männlichen sind ändert in der realtität nicht viel.

    Wenn anti-feminismus deine 1. priorität hat wäre wohl csu oder selbst cdu wird dann schon schwer... afd vielleicht? oder bibeltreue christen oder so kein plan... aber weiß nicht denke wenn das bge mal kommen würde, wäre jeder wirklich frei... und dann würde sich das frauenproblem quasi von alleine lösen, wenn die dann zu wenig verdienen, dann sind sie selber schuld sie konnten ja frei ohne angst verhandeln.

    Das ist dann markt... aber wie gesagt haben größere probleme, ein beschissenes steuersystem, ein beschissenes sozialsystem, ein beschissenes demokratie-system, ein beschissenes Währungs-zins-geld-system...

    seh hier keine alternativen die hier bessere konzepte hat.

  10. Re: wo bleiben die Piratenwähler

    Autor: Noppen 14.07.13 - 17:50

    avon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist nicht dein ernst oder? Du hältst es also für intelligent eine Partei zu
    > wählen die eine Zielorientierung und Zusammenhalt hat wie ein Sack Flöhe
    > und so naive Dinge wie das bedingungslose Grundeinkommen fordert?

    Welche Alternative siehst Du denn? Hast Du Vertrauen, dass SPDCDUFDPGRÜNE irgendetwas gegen die staatliche Stalkerei unternehmen, oder ist das einfach für Dich nicht weiter wichtig? Oder wählst Du nur Parteien, mit deren Programm Du zu 100% übereinstimmst (sprich: keine)?

  11. Re: wo bleiben die Piratenwähler

    Autor: Spaghetticode 15.07.13 - 10:55

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > über 5% in deutschland zu kommen
    Sollen sie doch einfach die 5-Prozent-Hürde abschaffen. Minderheiten sollte man auch respektieren. Das würde auch die Wähler dazu bringen, Kleinparteien zu wählen, weil die Stimme dann nicht in der Tonne landet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Junior) System Engineer (m/w/d) Information Security
    Controlware GmbH, Meerbusch
  2. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  3. Anwendungsexperte (w/m/d) Dokumentenmanagement
    BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, verschiedene Standorte
  4. Referent (w/m/d) im Bereich IT-Sicherheit
    Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart-Vaihingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€ + 2,99€ Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 34,99€ (Bestpreis!)
  3. 32,99€ (Bestpreis!)
  4. mit bis zu 30% Rabatt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Der Fall Anne-Elisabeth Hagen: Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion
Der Fall Anne-Elisabeth Hagen
Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion

Der Fall der verschwundenen norwegischen Millionärsgattin Anne-Elisabeth Hagen ist auch ein Krimi um Kryptowährungen und Anonymisierungsdienste.
Von Elke Wittich und Boris Mayer

  1. Breitscheidplatz-Attentat BKA beendet nach Online-Suche offenbar Analyse von Rufnummer
  2. Rechtsextreme Chats Innenminister löst SEK Frankfurt auf
  3. FBI und BKA Mit gefälschtem Messenger gegen das organisierte Verbrechen

Indiegames-Entwicklung: Was dieser Saftladen besser macht als andere
Indiegames-Entwicklung
Was dieser Saftladen besser macht als andere

Der Saftladen in Berlin ist als Gemeinschaftsbüro für Spieleentwickler erfolgreich, während vergleichbare Angebote scheitern.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. #gamedevpaidme Spieleentwickler legen ihre Gehälter offen
  2. Gaming US-Spielebranche zahlt rund 121.000 US-Dollar Gehalt

Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf