Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSA: Snowden will wegen…

Eine Idee

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine Idee

    Autor: RandomCitizen 18.03.15 - 19:47

    Eine Seite, wo man sich bei Greenwald melden kann. Wenn man zu den Leuten gehört, zu denen Greenwald die Daten hat, kriegt man eine Kopie.

    Dann könnte man mal sehen, was so die NSA über einen zu diesem Augenblick hatte :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.03.15 19:48 durch RandomCitizen.

  2. Re: Eine Idee

    Autor: Thobar 18.03.15 - 19:59

    Das ist im Prinzip jetzt schon möglich. Man kann so ein Antragsformular zur NSA schicken und bekommt dann ein paar bedruckte Seiten zurück. Ab einer bestimmten Anzahl von Seiten kostet es was, vorher ist es kostenlos.

    Edit:
    Man darf sich dann natürlich nicht wundern, wenn die dich dann genau durchleuchten, weil die gern wissen wollen, warum du wissen willst, was die wissen...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.03.15 20:04 durch Thobar.

  3. Re: Eine Idee

    Autor: manitu 18.03.15 - 20:01

    Wer will den Ansturm denn abarbeiten? Das ist viel Arbeit.

    Ich denke nicht, dass man die Dokumente automatisch untersuchen lassen kann.

    Zudem gibt es viele mit gleichem Namen und ich weiß ja nicht, wie genau solche Personen beschrieben sind.

  4. Re: Eine Idee

    Autor: RandomCitizen 18.03.15 - 20:12

    manitu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer will den Ansturm denn abarbeiten? Das ist viel Arbeit.
    >
    > Ich denke nicht, dass man die Dokumente automatisch untersuchen lassen
    > kann.
    Hmm, wohl war

    > Zudem gibt es viele mit gleichem Namen und ich weiß ja nicht, wie genau
    > solche Personen beschrieben sind.
    Einfach an die E-Mail addresse, die in den Dokuemnten steht schicken ;)

  5. Re: Eine Idee

    Autor: RandomCitizen 18.03.15 - 20:13

    Thobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist im Prinzip jetzt schon möglich. Man kann so ein Antragsformular zur
    > NSA schicken und bekommt dann ein paar bedruckte Seiten zurück. Ab einer
    > bestimmten Anzahl von Seiten kostet es was, vorher ist es kostenlos.
    >
    > Edit:
    > Man darf sich dann natürlich nicht wundern, wenn die dich dann genau
    > durchleuchten, weil die gern wissen wollen, warum du wissen willst, was die
    > wissen...

    Ich stelle mir gerade vor man erhällt dann eine Dokument, wo steht, dass man unauffällig war, bis man nachgefragt hat^^

  6. Re: Eine Idee

    Autor: tomate.salat.inc 19.03.15 - 09:24

    Jup, wenn ichs heute wegschicken würde dann sowas wie:

    Vor dem 19.03.2015: Unauffällig
    Ab dem 19.03.2015:
    - Auffällig, möchte wissen was wir über ihn wissen
    - Postet Sachen gegen NSA im Golem-Forum
    Alles weitere steht auf 200 kompakten Seiten (doppelseitig bedruckt). Kosten 120$ und ihre Seele.

    Mit freundlichen Grüßen
    NSA-Sklave

    P.S.: Sie haben vergessen die Post reinzuholen und ihre Katze will ins Haus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NDR Media GmbH, Hamburg
  2. Flughafen Hamburg GmbH, Hamburg
  3. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg
  4. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  2. 129,90€
  3. 47,99€
  4. 339,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  2. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
  3. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Selfblow: Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar
    Selfblow
    Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar

    Ein Fehler im Bootloader der Tegra X1 von Nvidia ermöglicht das komplette Umgehen der Verifikation des Systemboots. Das betrifft wohl alle Geräte außer der Switch. Nvidia stellt ein Update bereit.

  2. Star Market: China eröffnet Nasdaq-Konkurrenz mit starken Kursgewinnen
    Star Market
    China eröffnet Nasdaq-Konkurrenz mit starken Kursgewinnen

    In China ist der Star Market mit Kursgewinnen um bis zu 520 Prozent gestartet. Dort werden die Zugewinne in den ersten Tagen - nicht wie sonst üblich - kontrolliert.

  3. Hyperloop Pod Competition: Elon Musk will eine zehn Kilometer lange Hyerloop-Röhre
    Hyperloop Pod Competition
    Elon Musk will eine zehn Kilometer lange Hyerloop-Röhre

    SpaceX' Hyperloop Pod Competition 2019 ist gerade beendet - mit einem bekannten Sieger -, da hat Elon Musk eine Idee für das kommende Jahr: eine viel längere Röhre mit einer Krümmung. Wie er die bauen will, weiß er aber noch nicht.


  1. 16:19

  2. 15:42

  3. 15:31

  4. 15:22

  5. 15:07

  6. 14:52

  7. 14:39

  8. 14:27