Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nvidia veralbert Intel-Chef mit…

Gut gezeichnet, aber total unlustig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gut gezeichnet, aber total unlustig.

    Autor: mastermind 06.11.09 - 21:20

    Ich frage mich wirklich, was die entsprechenden Leute bei nVidia geritten hat, dafür eine eigene Website einzurichten ... das kann doch nur das Resultat eines Vollrausches sein.

  2. Re: Gut gezeichnet, aber total unlustig.

    Autor: Spasshaber 07.11.09 - 11:16

    ja finde den kartoon auch nicht besonders komisch
    aber das ist wohl der berühmte amerikanische untergürtelintelligenzhumor

  3. Wer den Schaden hat...

    Autor: kIntel 07.11.09 - 11:37

    Intel ist ein verabscheuungswürdiger Schwerverbrecher. Da ist es nur Recht wenn die ganze Welt dieses Unternehmen mit Häme und Spott überzieht. Da müsste noch viel mehr von viel mehr Unternehmen kommen.


    Die EU Strafe war lächerlich, in den Staaten läuft das anders, ich hoffe das angestrebte Kartellverfahren wird dort erfolgreich. Denn in den Staaten geht es nur hopp oder flopp. Entweder gewinnen die Lobbyisten von Intel und es wird eine Strafe mit Samthandschuhen, oder es gewinnt mal die Gerechtigkeit und Intel darf im zweistelligen Milliardenbereich zahlen.


    Denn nur das wäre bei einer Milliarde Quartalsgewinn und über 10 Jahren (40 Quartale) Kartellverstössen.

  4. Re: Wer den Schaden hat...

    Autor: d3wd 07.11.09 - 19:28

    Stimmt. Im Top oder Flop liegt die Zukunft. Hoffentlich auch bald in der Eu. :D

  5. Re: Wer den Schaden hat...

    Autor: fhfgh 08.11.09 - 11:42

    Ich geh mal eben nen i7 Kaufen. Oder besser gleich zwei. Wenns so viele Firmen kaufen muss ja ein Intel Produkt gut sein ^^

  6. Re: Wer den Schaden hat...

    Autor: moeper 09.11.09 - 14:16

    kIntel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Intel ist ein verabscheuungswürdiger Schwerverbrecher. Da ist es nur Recht
    > wenn die ganze Welt dieses Unternehmen mit Häme und Spott überzieht. Da
    > müsste noch viel mehr von viel mehr Unternehmen kommen.
    >
    > Die EU Strafe war lächerlich, in den Staaten läuft das anders, ich hoffe
    > das angestrebte Kartellverfahren wird dort erfolgreich. Denn in den Staaten
    > geht es nur hopp oder flopp. Entweder gewinnen die Lobbyisten von Intel und
    > es wird eine Strafe mit Samthandschuhen, oder es gewinnt mal die
    > Gerechtigkeit und Intel darf im zweistelligen Milliardenbereich zahlen.
    >
    > Denn nur das wäre bei einer Milliarde Quartalsgewinn und über 10 Jahren (40
    > Quartale) Kartellverstössen.

    Dein Hang zur Gerechtigkeit schön und gut, dass ein zweistelliger Milliardenbetrag aber tausende von Arbeitsplätze kostet, weil es dann auf den Schultern der unteren Schicht ausgetragen wird, daran denkst Du wohl weniger.

  7. Re: Wer den Schaden hat...

    Autor: wupp 09.11.09 - 16:14

    fhfgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich geh mal eben nen i7 Kaufen. Oder besser gleich zwei. Wenns so viele
    > Firmen kaufen muss ja ein Intel Produkt gut sein ^^

    ...intel-produkt gut sein? eh! wie kommst du drauf, dass die scheiss-hardware machen? also mal abgesehen von deren geschäftsgebahren kann man ja nichts schlechtes sagen... jedenfalls nicht über deren engineering-knowhow! und übrigens: ich hab nen i7: rockt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Schöneck, Jena, Köln, St. Ingbert, Hamburg
  2. EXTRA Computer GmbH, Giengen an der Brenz
  3. Friedrich Schütt + Sohn Baugesellschaft mbH & Co. KG, Lübeck
  4. KWA Betriebs- und Service GmbH, Unterhaching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 4,99€
  3. (-64%) 35,99€
  4. (-55%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. 16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
    16K-Videos
    400 MByte für einen Screenshot

    Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.

  2. Antivirus-Hersteller: US-Beteiligungsgesellschaft möchte Sophos übernehmen
    Antivirus-Hersteller
    US-Beteiligungsgesellschaft möchte Sophos übernehmen

    Mehr als 3,9 Milliarden US-Dollar möchte sich die Beteiligungsgesellschaft Thoma Bravo das britische Sicherheitsunternehmen Sophos kosten lassen. Thoma Bravo hält auch Anteile an der Sicherheitsfirma McAfee.

  3. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.


  1. 09:00

  2. 08:28

  3. 16:54

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:45

  7. 15:35

  8. 15:00