Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oberlandesgericht München…

Warum Vodafone?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum Vodafone?

    Autor: logged_in 16.06.18 - 10:08

    Telekom, Unitymedia & Co, blockieren die das schon, und nur Vodafone stellt sich dagegen, oder wie ist das?

    Bin grad mal auf kinox.to gegangen, und die Seite lässt sich öffnen. Liegt das daran, dass ich 8.8.8.8 nutze?

  2. Re: Warum Vodafone?

    Autor: crazypsycho 16.06.18 - 18:27

    logged_in schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Telekom, Unitymedia & Co, blockieren die das schon, und nur Vodafone stellt
    > sich dagegen, oder wie ist das?

    Nein, nur Vodafone muss blockieren, denn nur die haben die einstweilige Verfügung bekommen.
    Gegen die anderen Provider hat sich Constantin noch nicht getraut.

  3. Re: Warum Vodafone?

    Autor: Tigtor 16.06.18 - 20:56

    logged_in schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Telekom, Unitymedia & Co, blockieren die das schon, und nur Vodafone stellt
    > sich dagegen, oder wie ist das?
    >
    > Bin grad mal auf kinox.to gegangen, und die Seite lässt sich öffnen. Liegt
    > das daran, dass ich 8.8.8.8 nutze?

    Ja, kinox.to ist nur per DNS gesperrt. Nimmst du nicht den DNS von Vodafone kommst du ohne Probleme drauf. Ebenso ist auch nur Kabel betroffen, LTE zB funktioniert kinox auch noch.

    Warum nur Vodafone? Ich denke mal, einfach weil das ein riesen Unternehmen. Wenn man mal den Präzedenzfall hat, lassen sich die anderen leichter angehen

    1000-7

  4. Re: Warum Vodafone?

    Autor: lear 16.06.18 - 21:23

    Vodafone hat 8 regionale Niederlassungen, darunter eine in München (in Hamburg sind die Rechteverwerter am HOLGH zerschellt, da geht es also nicht weiter)

    Und Du willst sowas natürlich erst recht nicht in Bonn, Köln oder Stuttgart versuchen - die Richter da haben sich bislang nämlich überhaupt nicht freundlich gezeigt, wenn Rechteinhaber IT-Unternehmen auf <beliebig lächerlicher Scheiß hier> verklagt haben…
    Du gehst zu einem Gericht, daß sich stets durch seine besonnenen™ (dh. es besinnt sich darauf, wo Constantin seine Gewerbesteuer abdrückt) Urteile ausgezeichnet hat und holst Dir da ein Urteil, mit dem Du dann in der Gegend rumfuchteln kannst.

    Es geht hier um die Ausmessung des bzgl. Netzsperren™ wenig konkreten BGH-Urteils vom November 2015, dh. Constantin hat hier einen Punktsieg für ein folgendes BGH-Urteil in ihrem Sinne gesucht (und gekriegt).

    Die Sache wird vor den BHG gehen und der wird dann seine vorige Entscheidung mit dem vorliegenden Urteil abgleichen müssen.
    Kann durchaus sein, daß der BHG sich da raushält und das Urteil durchläßt, aber weiterhin unkonkret bleibt. Dann zieht Constantin mit dem Urteil verm. nach Bonn (Köln/UM hat sich ja mit dem Merger erledigt) und kann da durchaus trotzdem scheitern und dann landet die Sache wieder vorm BHG - dann wirds spannend.

    Natürlich könnte der Gesetzgeber dem Murks jederzeit ein Ende bereiten, aber dann würden die Abgeordneten ja ihrer Funktion im Rechtsstaat nachkommen - und sowas artet immer schnell in richtige Arbeit aus (am Ende kann weiß man dann nicht, wecher Lobbyist das Gesetz denn nun schreiben soll). Das kann man natürlich niemandem zumuten.

  5. Re: Warum Vodafone?

    Autor: logged_in 16.06.18 - 21:47

    Klasse Erlkärung &#128077;

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Flux Design Products GmbH, Bad Dürkheim
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. ivv GmbH, Hannover
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
    Dark Rock Pro TR4 im Test
    Be Quiet macht den Threadripper still

    Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

    1. Wissenschaft: Rekorde ohne Nutzen
      Wissenschaft
      Rekorde ohne Nutzen

      25,5 Prozent Effizienz mit einer Perowskit-Solarzelle sind ein neuer Rekord. Wieder einmal. Von einer praktischen Anwendung ist die billige, effiziente Technik trotzdem weit entfernt. Der Wissenschaftsbetrieb ist daran mit schuld.

    2. VDSL: Rund 122.000 Haushalte erhalten Telekom-Vectoring
      VDSL
      Rund 122.000 Haushalte erhalten Telekom-Vectoring

      Vectoring wird immer weiter von der Telekom ausgebaut. Diesmal wurden mehrere Tausend Haushalte in 141 Kommunen freigeschaltet.

    3. Charge Automotive: Der Ford Mustang wird elektrisch
      Charge Automotive
      Der Ford Mustang wird elektrisch

      Das charakteristische Blubbern fehlt, aber die Coolness bleibt: Das britische Unternehmen Charge Automotive bringt den legendären Mustang zurück. Das Elektroauto soll im kommenden Jahr in limitierter Auflage auf den Markt kommen.


    1. 15:30

    2. 15:11

    3. 14:55

    4. 12:40

    5. 12:12

    6. 11:56

    7. 11:43

    8. 11:38