Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oberlandesgericht München…

Warum Vodafone?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum Vodafone?

    Autor: logged_in 16.06.18 - 10:08

    Telekom, Unitymedia & Co, blockieren die das schon, und nur Vodafone stellt sich dagegen, oder wie ist das?

    Bin grad mal auf kinox.to gegangen, und die Seite lässt sich öffnen. Liegt das daran, dass ich 8.8.8.8 nutze?

  2. Re: Warum Vodafone?

    Autor: crazypsycho 16.06.18 - 18:27

    logged_in schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Telekom, Unitymedia & Co, blockieren die das schon, und nur Vodafone stellt
    > sich dagegen, oder wie ist das?

    Nein, nur Vodafone muss blockieren, denn nur die haben die einstweilige Verfügung bekommen.
    Gegen die anderen Provider hat sich Constantin noch nicht getraut.

  3. Re: Warum Vodafone?

    Autor: Tigtor 16.06.18 - 20:56

    logged_in schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Telekom, Unitymedia & Co, blockieren die das schon, und nur Vodafone stellt
    > sich dagegen, oder wie ist das?
    >
    > Bin grad mal auf kinox.to gegangen, und die Seite lässt sich öffnen. Liegt
    > das daran, dass ich 8.8.8.8 nutze?

    Ja, kinox.to ist nur per DNS gesperrt. Nimmst du nicht den DNS von Vodafone kommst du ohne Probleme drauf. Ebenso ist auch nur Kabel betroffen, LTE zB funktioniert kinox auch noch.

    Warum nur Vodafone? Ich denke mal, einfach weil das ein riesen Unternehmen. Wenn man mal den Präzedenzfall hat, lassen sich die anderen leichter angehen

    1000-7

  4. Re: Warum Vodafone?

    Autor: lear 16.06.18 - 21:23

    Vodafone hat 8 regionale Niederlassungen, darunter eine in München (in Hamburg sind die Rechteverwerter am HOLGH zerschellt, da geht es also nicht weiter)

    Und Du willst sowas natürlich erst recht nicht in Bonn, Köln oder Stuttgart versuchen - die Richter da haben sich bislang nämlich überhaupt nicht freundlich gezeigt, wenn Rechteinhaber IT-Unternehmen auf <beliebig lächerlicher Scheiß hier> verklagt haben…
    Du gehst zu einem Gericht, daß sich stets durch seine besonnenen™ (dh. es besinnt sich darauf, wo Constantin seine Gewerbesteuer abdrückt) Urteile ausgezeichnet hat und holst Dir da ein Urteil, mit dem Du dann in der Gegend rumfuchteln kannst.

    Es geht hier um die Ausmessung des bzgl. Netzsperren™ wenig konkreten BGH-Urteils vom November 2015, dh. Constantin hat hier einen Punktsieg für ein folgendes BGH-Urteil in ihrem Sinne gesucht (und gekriegt).

    Die Sache wird vor den BHG gehen und der wird dann seine vorige Entscheidung mit dem vorliegenden Urteil abgleichen müssen.
    Kann durchaus sein, daß der BHG sich da raushält und das Urteil durchläßt, aber weiterhin unkonkret bleibt. Dann zieht Constantin mit dem Urteil verm. nach Bonn (Köln/UM hat sich ja mit dem Merger erledigt) und kann da durchaus trotzdem scheitern und dann landet die Sache wieder vorm BHG - dann wirds spannend.

    Natürlich könnte der Gesetzgeber dem Murks jederzeit ein Ende bereiten, aber dann würden die Abgeordneten ja ihrer Funktion im Rechtsstaat nachkommen - und sowas artet immer schnell in richtige Arbeit aus (am Ende kann weiß man dann nicht, wecher Lobbyist das Gesetz denn nun schreiben soll). Das kann man natürlich niemandem zumuten.

  5. Re: Warum Vodafone?

    Autor: logged_in 16.06.18 - 21:47

    Klasse Erlkärung &#128077;

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg
  4. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

  1. Star Trek Discovery 2: Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten
    Star Trek Discovery 2
    Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten

    Oje, das schöne Schiff: Der erste Trailer der zweiten Staffel von Star Trek Discovery setzt auf Action und neue Bedrohungen. Auch das Raumschiff selbst kommt wohl nicht ganz unbeschadet aus dem neuen galaktischen Konflikt.

  2. Handelskrieg: Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle
    Handelskrieg
    Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    Die USA wollen offenbar beliebte Gadgets mit Strafzöllen belegen: Apple Watch und Lautsprecher von Sonos könnten in Nordamerika um 10 Prozent teurer werden. Dem iPhone drohen wegen eines Versprechens von US-Präsident Donald Trump gegenüber Tim Cook aber wohl keine Preisaufschläge.

  3. Spielebranche: Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab
    Spielebranche
    Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab

    In der Öffentlichkeit gilt Valve (Half-Life, Steam) als vorbildhafte Firma, die Wirklichkeit scheint nicht ganz so toll zu sein: Der ehemalige Angestellte Rich Geldreich schreibt seit einigen Tagen auf Twitter, wie es hinter den Kulissen aussehen soll.


  1. 13:24

  2. 12:44

  3. 11:42

  4. 09:48

  5. 18:05

  6. 17:46

  7. 17:31

  8. 17:15