Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Occupy Wall Street: Anonymous…

Wie bekommt die Petze dann eigentlich sein Geld? Und bekommt sie es überhaupt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie bekommt die Petze dann eigentlich sein Geld? Und bekommt sie es überhaupt?

    Autor: Salzbretzel 28.10.11 - 22:24

    Anonymous ist - wie der Name ja vermuten lässt - eine undefinierte Person(engruppe). Schön, nehmen wir mal an ich würde nun den entscheidenden Hinweis geben. Wie bekomme ich dann mein Geld?
    Der Anon kann ja, insofern dieser ein gesundes Maß an Vorsicht walten lässt, nicht mal so eben vorbei kommen. Ich könnte ja von der Polizei sein und ein paar nette Fragen haben. Oder wenigstens von der Presse und eine nette Kamera haben.

    Es ist also anzunehmen das alles anonym und online abläuft. Es gibt ja auch durchaus anonyme Wege Geld zu verschicken. Ich denke auch in den USA wird es sowas wie Paysafe geben.
    Nur, wenn jemand Anonym eine Belohnung aussetzt, woher soll ich wissen das ich das Geld dann am Ende auch wirklich bekomme? Für mich persönlich wirkt es ehr wie ein Köder als wie ein ehrlich gemeintes Angebot.


    Kurz um - mir kommt das Angebot von Anon etwas suspekt vor. Weis man da etwas genaueres?

  2. Re: Wie bekommt die Petze dann eigentlich sein Geld? Und bekommt sie es überhaupt?

    Autor: Threat-Anzeiger 29.10.11 - 00:00

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymous ist - wie der Name ja vermuten lässt - eine undefinierte
    > Person(engruppe). Schön, nehmen wir mal an ich würde nun den entscheidenden
    > Hinweis geben. Wie bekomme ich dann mein Geld?
    > Der Anon kann ja, insofern dieser ein gesundes Maß an Vorsicht walten
    > lässt, nicht mal so eben vorbei kommen. Ich könnte ja von der Polizei sein
    > und ein paar nette Fragen haben. Oder wenigstens von der Presse und eine
    > nette Kamera haben.
    >
    > Es ist also anzunehmen das alles anonym und online abläuft. Es gibt ja auch
    > durchaus anonyme Wege Geld zu verschicken. Ich denke auch in den USA wird
    > es sowas wie Paysafe geben.
    > Nur, wenn jemand Anonym eine Belohnung aussetzt, woher soll ich wissen das
    > ich das Geld dann am Ende auch wirklich bekomme? Für mich persönlich wirkt
    > es ehr wie ein Köder als wie ein ehrlich gemeintes Angebot.
    >
    > Kurz um - mir kommt das Angebot von Anon etwas suspekt vor. Weis man da
    > etwas genaueres?


    Naja, einerseits ist das aussetzen von Belohnungen auf Kriminelle (Polizisten) kein Verbrechen, andererseits hat anonymous Bitcoins, die sich zum Beispiel als Zahlungsmittel für derartige aktionen nutzen lassen.

  3. Re: Wie bekommt die Petze dann eigentlich sein Geld? Und bekommt sie es überhaupt?

    Autor: kmork 29.10.11 - 00:46

    Threat-Anzeiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, einerseits ist das aussetzen von Belohnungen auf Kriminelle
    > (Polizisten) kein Verbrechen[...]

    So ein Bullshit, es wurde lediglich dazu aufgerufen, die Identität des Polizisten herauszufinden, und ausdrücklich nicht, Gewalt anzuwenden. Erst, wenn man den Polizisten namentlich kennt, kann man rechtlich gegen ihn vorgehen.

    Bis auf die Ausschreitungen in Rom, die ganz offensichtlich auf staatliche Provokateuere zurückgingen, bedienen sich die Proteste ausschließlich friedlicher Ausdrucksformen, auch wenn dies bei all dem ganzen Maß an Repression, dem sie ausgesetzt sind, nicht immer einfach ist.

  4. Re: Wie bekommt die Petze dann eigentlich sein Geld? Und bekommt sie es überhaupt?

    Autor: Salzbretzel 29.10.11 - 00:59

    Threat-Anzeiger schrieb:
    > Naja, einerseits ist das aussetzen von Belohnungen auf Kriminelle
    > (Polizisten) kein Verbrechen, [...]
    Stimmt, aber wer sagt das die entsprechenden Polizisten vielleicht "nur" mal den Verdacht auf Beamtenbehinderung untersuchen sollen. Und da Anonymous ja auch gerne mal Webseiten mit DoS Attacken beschenkt, würde man doch als Polizist zumindest ein Grundinteresse an einen einzelnen Anon haben. (ob diese Aktion Sinn hätte steht ja auf einen ganz anderen Blatt)

    Zu Bitcoin. Ich bin vermutlich zu kleinlich. Zwar wurden Bitcoins bei der Spendensammlung genutzt. Aber im Artikel wurden mir $ und keine Bitcoins versprochen. Wobei man sich die Währung des "Kopfgeldes" wohl nicht aussuchen kann. (Und ja, die Art der Währung ist zweitrangig - aber wenn da $ steht erwarte ich $ und keine Bitcoins, Wow Gold oder Linden-$)


    Gab es eigentlich mal ein "Kopfgeld" von Anonymous, das ausgezahlt wurde?
    Ich mag mich ja irren, aber ein unbekannter Auftraggeber ist nicht unbedingt das Sinnbild einer sicheren Entlohnung.

  5. Re: Wie bekommt die Petze dann eigentlich sein Geld? Und bekommt sie es überhaupt?

    Autor: Bananenmensch 29.10.11 - 01:11

    "Gab es eigentlich mal ein "Kopfgeld" von Anonymous, das ausgezahlt wurde?
    Ich mag mich ja irren, aber ein unbekannter Auftraggeber ist nicht unbedingt das Sinnbild einer sicheren Entlohnung."

    Nein, das in dieser Form eins ausgesetzt wurde ist gänzlich neu. Wenn man sich das Video auf Youtube anschaut ist dies auch irgendwie verständlich. Nachdem Olsen verletzt wurde, haben die Aktivisten unmittelbar versucht diesen aus der Gefahrenzone zu ziehen, Allerdings ließ dies die Polizei nicht zu indem sie neue Rauch und Blitzgranaten in die Gruppe warf.

  6. Re: Wie bekommt die Petze dann eigentlich sein Geld? Und bekommt sie es überhaupt?

    Autor: cyro 29.10.11 - 01:12

    > Anonymous ist - wie der Name ja vermuten lässt - eine undefinierte
    > Person(engruppe). Schön, nehmen wir mal an ich würde nun den entscheidenden
    > Hinweis geben. Wie bekomme ich dann mein Geld?

    Ist doch klar. Die hacken dein Konto und laden das auf. Was hast du den gedacht?

  7. Re: Wie bekommt die Petze dann eigentlich sein Geld? Und bekommt sie es überhaupt?

    Autor: Der Kaiser! 29.10.11 - 04:48

    > Anonymous ist eine undefinierte Person(engruppe).

    > Wie bekomme ich dann mein Geld?

    Paypal.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  8. ymmd

    Autor: azeu 30.10.11 - 14:51

    haha, der war gut :)

    ... OVER ...

  9. Re: ymmd

    Autor: EisenSheng 30.10.11 - 21:03

    Nicht Bitcoin?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau
  2. BWI GmbH, Bonn, München
  3. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Angebote zu Kopfhörern, Bluetooth Boxen, Soundbars)
  3. bis zu 11 PC-Spiele für 11,65€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

  1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
    Telefónica Deutschland
    Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

    Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

  2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
    Gamification
    Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

    Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

  3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
    Handy-Betriebssystem
    KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

    Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


  1. 18:46

  2. 18:07

  3. 17:50

  4. 17:35

  5. 17:20

  6. 16:56

  7. 16:43

  8. 16:31