Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Offenerhaushalt.de: Wohin fließt…

44 follower ist kein Burner

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 44 follower ist kein Burner

    Autor: twitterer 22.09.10 - 08:00

    44 follower für @offenerhaushalt auf twitter ist vermutlich nicht der Burner.

    Da ausser golem keiner berichtete, wird das Thema wohl versinken.

    Tactic tools sollte interessantere Projekte starten.
    Ipads/androidpads für parteitagsabstimmungen wären zB interessant.

  2. Re: 44 follower ist kein Burner

    Autor: Himmerlarschundzwirn 22.09.10 - 08:21

    Nein, denn dann muss ich mir - wenn ich in der Partei bin und mitreden will - ein iPad oder Android-Handy kaufen. Alternativ könnte man für 100 verschiedene Handys Apps schreiben. Und dann brauch ich eventuell noch eine Internetanbindung oder ein WLAN bei meiner Abstimmung. Wie blöd ist das denn?

  3. Re: 44 follower ist kein Burner

    Autor: hxozxozxogxozx 22.09.10 - 09:05

    Das ist natürlich so blöd wie fiese vorgeschobene völlig fiktionale Vorwände feindlicher fieser Foren-Verhinderer.

    Ein Netbook oder Pads liegen bei 200 €.
    100 Delegierte brauchen 20.000 euro oder weniger.
    Diaspora hat spendenversprechen für $ 150.000 ! Das budget von wikileaks ist größer als das lebenseinkommen eines dauerhartzers (75 jahre * 12.000€ (?) ).

    Da gibts einige möglichkeiten, ein leihsystem als tactic tools aufzubauen.
    Freiwillige handyzählungen und dafür j2me entlastet die nachfrage nach pads auch.

    Schlecht für apple, wenn alle politiker ihre karriere mit leuchtenden androidpads beginnen. Das android logo keuchtet, ist gemeint.

    Wer etwas will, findet wege. Wer etwas nicht will, findet Gründe.
    Ingieure machen ersteres. Politiker, bonimanager und it-großprojekte letzteres.

    Die parkraumbewirtschaftung während des parteitages kostet vermutlich mehr, als wenn man 20% der teilnehmer ein pad schenken würde.

    Danach finden parteitage zu hause per internet statt.
    Die gesparten kosten reichen, um eine schule mit pads auszustatten.

    Aber man beginnt erst mal mit leihsystemen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. thyssenkrupp Digital Projects, Essen
  3. DEKRA SE, Stuttgart
  4. Hays AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 58,99€
  2. 119,90€
  3. 249€ + Versand
  4. 169,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.

  2. Curie: Google stellt Seekabel nach Chile fertig
    Curie
    Google stellt Seekabel nach Chile fertig

    Google braucht Seekabel für sein weltweites Cloud-Geschäft. Das Kabel Curie ist jetzt im chilenischen Hafen von Valparaiso angekommen.

  3. Reno: Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro
    Reno
    Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro

    Nach dem Start in China hat Oppo auch Preise in Euro für seine neuen Reno-Smartphones bekanntgegeben: Das Modell mit digital optimiertem Zehnfach-Teleobjektiv soll 800 Euro kosten. Das ist etwas weniger als der aktuelle Straßenpreis für Huaweis P30 Pro.


  1. 18:55

  2. 18:16

  3. 16:52

  4. 16:15

  5. 15:58

  6. 15:44

  7. 15:34

  8. 15:25