1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Olaf Scholz: Gigabit-Ziel der…

Wissen die überhaupt, was Gigabit bedeutet?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wissen die überhaupt, was Gigabit bedeutet?

    Autor: bynemesis 08.02.21 - 15:02

    In 50 Jahren ist das evtl realistisch. vorher sicherlich nicht in dem Land.

  2. Re: Wissen die überhaupt, was Gigabit bedeutet?

    Autor: PieMan 08.02.21 - 15:04

    Ist doch egal ... klingt jedenfalls besser als Megabit.

  3. Re: Wissen die überhaupt, was Gigabit bedeutet?

    Autor: Linuxa 08.02.21 - 15:12

    Das ist halt wenn die Datenstücke ("Bits" in Englisch) besonders groß sind, also eben Gigabits. Dafür braucht es aber extra dicke Kupferleitungen, damit die da alle durchpassen.

  4. Re: Wissen die überhaupt, was Gigabit bedeutet?

    Autor: Robert0 08.02.21 - 15:13

    vermutlich nicht und Gigabyte von Gigabit unterscheiden kann er auch nicht.

    Aber für mich hätte es gereicht, wenn die Ankündigung hieße
    FTTH für alle. Oder FTTBüro FTTWerkstadt

    Was ich dann drüberleite ist dann ein anderes Thema. Bei 1Gbit/s pro Terminator auch bei PON wird es nicht bleiben. 10Gbit/s wird realistisch - auch bei 32 Nebenparteien. Ob der Swith in der Straßenecke dass dann im Uplink wegbekommt ist ein anderes Thema

  5. Nein, denn wüssten sie es, würden sie nicht so rumschreien.

    Autor: Pecker 08.02.21 - 16:13

    bynemesis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In 50 Jahren ist das evtl realistisch. vorher sicherlich nicht in dem Land.
    Niemand braucht Gigabit. Wenn alle Haushalte zuverlässig symmetrisch mit 100 Mbit/s angeschlossen wäre, würde keiner mehr nach Gigabit schreien. Und auch in 20 Jahren wird das nicht anders sein. Die Entwicklung im PC Bereich ist durch. Die großen Sprünge bleiben aus.

  6. Re: Nein, denn wüssten sie es, würden sie nicht so rumschreien.

    Autor: DASPRiD 08.02.21 - 16:25

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niemand braucht Gigabit. Wenn alle Haushalte zuverlässig symmetrisch mit
    > 100 Mbit/s angeschlossen wäre, würde keiner mehr nach Gigabit schreien.

    Äh, nein Danke. 12.5MB/s sind mir im Download definitiv zu langsam.

  7. Re: Nein, denn wüssten sie es, würden sie nicht so rumschreien.

    Autor: most 08.02.21 - 17:51

    Bitte nur für die jeweils eigenen Bedarfe sprechen.

    Ich bin aktuell bei 250/50 und erst jetzt wird Offsite Backup interessant und zwar an einem mir genehmen Ort, der nicht unbedingt ein kommerzieller Cloudanbieter sein muss.

    Was man wirklich braucht, ist natürlich noch mal eine andere Frage. Wasser, Essen, Dach überm Kopf, alles andere geht dann schon eher Richtung "wollen" statt "brauchen"

    Ich will gerne eine ordentliche UHD Streamqualität, Texturen in Spielen, die nicht aussehen wie der Matsch, den wir seit schon immer serviert bekommen usw. Das geht mit 250 Mbit/s noch, aber weniger sollte es nicht sein.
    Was ich nicht brauche ist z.B. ein eigenes Auto, insbesondere eins mit mehr als 50 PS. Oder Fernsehen, für das man Satelliten ins All schießen muss.

  8. Re: Nein, denn wüssten sie es, würden sie nicht so rumschreien.

    Autor: MarcusK 08.02.21 - 17:56

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte nur für die jeweils eigenen Bedarfe sprechen.
    >
    > Ich bin aktuell bei 250/50 und erst jetzt wird Offsite Backup interessant
    > und zwar an einem mir genehmen Ort, der nicht unbedingt ein kommerzieller
    > Cloudanbieter sein muss.
    >
    > Was man wirklich braucht, ist natürlich noch mal eine andere Frage. Wasser,
    > Essen, Dach überm Kopf, alles andere geht dann schon eher Richtung "wollen"
    > statt "brauchen"
    >
    > Ich will gerne eine ordentliche UHD Streamqualität, Texturen in Spielen,
    > die nicht aussehen wie der Matsch, den wir seit schon immer serviert
    > bekommen usw. Das geht mit 250 Mbit/s noch, aber weniger sollte es nicht
    > sein.
    wie viele Spiele spielt du denn gleichzeitig? 8k brauchen ca. 50Mbit/s oder spielt du in noch höhere Auflösung?

    > Oder Fernsehen, für das man Satelliten ins All schießen muss.
    verbraucht weniger Ressourcen als jeden seinen stream über viele Router bereitzustellen.

  9. Re: Nein, denn wüssten sie es, würden sie nicht so rumschreien.

    Autor: violator 08.02.21 - 17:58

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Entwicklung im PC Bereich ist durch. Die großen Sprünge bleiben aus.

    Ja klar. Und in 10 Jahren werden wir alle noch HD streamen und Spiele sind weiterhin nur 10 GB groß.

  10. Re: Nein, denn wüssten sie es, würden sie nicht so rumschreien.

    Autor: most 08.02.21 - 18:08

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > wie viele Spiele spielt du denn gleichzeitig? 8k brauchen ca. 50Mbit/s oder
    > spielt du in noch höhere Auflösung?

    Ich streame die Spiele ja nicht, aber mit 30 MB/s ein Spiel mit 100 GB ziehen geht halt schneller, da kann man dann noch schnell eins kaufen oder aus der Bib installieren, wenn man sich in geselliger Runde mit Freunden im Voicechat auf eines geeinigt hat.

    Ja klar, das ist ein gewisser Luxus, aber ich verstehe nicht, warum wir in so vielen Bereichen so unfassbaren Überfluss und Dekandenz an den Tag legen, aber bei der Internetbandbreite so restriktiv und sparsam sein müssen.

    > > Oder Fernsehen, für das man Satelliten ins All schießen muss.
    > verbraucht weniger Ressourcen als jeden seinen stream über viele Router
    > bereitzustellen.

    Sind da die Entsorgungskosten nach dem Ende der Betriebszeit auch eingerechnet oder pumpt man so lange Satelliten hoch, bis wir einen ausreichenden Strahlenschutz gegen die Erderwärmung haben?

  11. Re: Nein, denn wüssten sie es, würden sie nicht so rumschreien.

    Autor: most 08.02.21 - 18:12

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Entwicklung im PC Bereich ist durch. Die großen Sprünge bleiben aus.
    >
    > Ja klar. Und in 10 Jahren werden wir alle noch HD streamen und Spiele sind
    > weiterhin nur 10 GB groß.

    Ich wage mal eine Vorhersage, also 512 KB reichen aus :)

    Ne, aber ich erwarte tatsächlich, dass UHD eine gewisse Qualitäts-Widerstandslinie darstellen wird, mit effizienten Codecs reichen dann vielleicht 80 Mbit/s (eine UHD-BD hat imho was um die 100 Mbit/s)
    Auch Spiele werden nicht immer weiter wachsen, die Texturen und Assets werden nicht beliebig groß. Wesentlich mehr als 500 GB kommen da nicht zusammen in den nächsten 10 Jahren.

  12. Re: Nein, denn wüssten sie es, würden sie nicht so rumschreien.

    Autor: MarcusK 08.02.21 - 18:18

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarcusK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > wie viele Spiele spielt du denn gleichzeitig? 8k brauchen ca. 50Mbit/s
    > oder
    > > spielt du in noch höhere Auflösung?
    >
    > Ich streame die Spiele ja nicht, aber mit 30 MB/s ein Spiel mit 100 GB
    > ziehen geht halt schneller, da kann man dann noch schnell eins kaufen oder
    > aus der Bib installieren, wenn man sich in geselliger Runde mit Freunden im
    > Voicechat auf eines geeinigt hat.
    >
    > Ja klar, das ist ein gewisser Luxus, aber ich verstehe nicht, warum wir in
    > so vielen Bereichen so unfassbaren Überfluss und Dekandenz an den Tag
    > legen, aber bei der Internetbandbreite so restriktiv und sparsam sein
    > müssen.
    Ich sehe das Problem viel mehr bei den Entwicklern, die machen sich keine Gedanken (oder bekommen keine Zeit dafür) mehr über Speicherplatz. Warum muss ein Update 30GB groß sein, sie habe doch wohl nicht alles Texturen überarbeitet, sie haben Programmfehler behoben. Und mit einen Programmcode schlafft niemand eine größe im Giabytebereich.

    > > > Oder Fernsehen, für das man Satelliten ins All schießen muss.
    > > verbraucht weniger Ressourcen als jeden seinen stream über viele Router
    > > bereitzustellen.
    >
    > Sind da die Entsorgungskosten nach dem Ende der Betriebszeit auch
    > eingerechnet oder pumpt man so lange Satelliten hoch, bis wir einen
    > ausreichenden Strahlenschutz gegen die Erderwärmung haben?

    sie werden doch automatisch der Verbrennungsanlage zugeführt. Je nach höhe früher oder später.

  13. Re: Nein, denn wüssten sie es, würden sie nicht so rumschreien.

    Autor: most 08.02.21 - 19:55

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe das Problem viel mehr bei den Entwicklern, die machen sich keine
    > Gedanken (oder bekommen keine Zeit dafür) mehr über Speicherplatz. Warum
    > muss ein Update 30GB groß sein, sie habe doch wohl nicht alles Texturen
    > überarbeitet, sie haben Programmfehler behoben. Und mit einen Programmcode
    > schlafft niemand eine größe im Giabytebereich.

    Ich bin da kein Experte, aber müssten das nicht die Deploy Tools automatisch erledigen?
    Gut möglich, dass da teilweise alle Texturen noch mal bearbeitet/komprimiert wurden, wenn so ein Patch erscheint, natürlich nicht händisch, die werden automatisch aus der Assetdatenbank geholt und per Batch noch mal durch die Komprimierung gejagt.


    > sie werden doch automatisch der Verbrennungsanlage zugeführt. Je nach höhe
    > früher oder später.

    Wann ist später? Nach der Logik haben wir auch kein Müllproblem, weil früher oder später alles per Kontinentaldrift im Erdkern verschwindet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.21 19:56 durch most.

  14. Re: Nein, denn wüssten sie es, würden sie nicht so rumschreien.

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 09.02.21 - 00:37

    most schrieb:
    > Ja klar, das ist ein gewisser Luxus, aber ich verstehe nicht, warum wir in
    > so vielen Bereichen so unfassbaren Überfluss und Dekandenz an den Tag
    > legen, aber bei der Internetbandbreite so restriktiv und sparsam sein
    > müssen.

    Wie die Unternehmen wie die Telekom ihren Aktionären gegenüber (zum Glück!) zum wirtschaftlichen Handeln verpflichtet sind. Und dazu gehört auch, dass eben nicht jeder zu jedem Preis (> 11.000¤!) Gigabit in die Gartenlaube gelegt bekommen muss.

    Und wenn es ein geförderter Ausbau ist, dann werden dazu meine und deine Steuergelder verwendet. Und dann habe ich auch ein Interesse daran, dass dort kein Überfluss an den Tag gelegt wird...

  15. Re: Nein, denn wüssten sie es, würden sie nicht so rumschreien.

    Autor: myfan 09.02.21 - 08:05

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bynemesis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In 50 Jahren ist das evtl realistisch. vorher sicherlich nicht in dem
    > Land.
    > Niemand braucht Gigabit. Wenn alle Haushalte zuverlässig symmetrisch mit
    > 100 Mbit/s angeschlossen wäre, würde keiner mehr nach Gigabit schreien. Und
    > auch in 20 Jahren wird das nicht anders sein. Die Entwicklung im PC Bereich
    > ist durch. Die großen Sprünge bleiben aus.


    Die Entwicklung im Pc Bereich ist durch, darf ich dich auslachen ?
    Also, eins mal vorweg. Du sprichst hier nur für dich.
    Meine Entwicklung im Pc bereich ist noch lange nicht zu Ende. Ich sitze hier an 2 Monitore mit Nas im Netzwerk, meine Frau sitzt hier an 2 Monitore. HomeOffice ( Datenvolumen (MB) 993036 ) wir haben schon 1TB verpulvert bei 250/40 @SVVDSL. Also du kannst mir nicht sagen, dass es durch ist. Uns ist 250/40 schon zu langsam. Dabei haben wir gerade mal den 9.2, ich will nicht wissen wo das am Monatsende landet. Weil hier wurde der HomeOffice/Lockdown bis Monatsende verlängert. ;)

  16. Re: Wissen die überhaupt, was Gigabit bedeutet?

    Autor: StaTiC2206 09.02.21 - 10:00

    Linuxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist halt wenn die Datenstücke ("Bits" in Englisch) besonders groß sind,
    > also eben Gigabits. Dafür braucht es aber extra dicke Kupferleitungen,
    > damit die da alle durchpassen.

    und falls man glasfaser verwendet müssen die kabel in kurven ähnlich bei rennstrecken in steilkurven verlegt werden, sonst fallen die daten wegen der fliehkraft raus

  17. Re: Wissen die überhaupt, was Gigabit bedeutet?

    Autor: quineloe 09.02.21 - 10:27

    In anderen Ländern längst geschafft. Defätismus ist hier fehl am Platz.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  18. Re: Nein, denn wüssten sie es, würden sie nicht so rumschreien.

    Autor: Pecker 09.02.21 - 14:46

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte nur für die jeweils eigenen Bedarfe sprechen.

    Du kennst ja deinen eigenen Bedarf nichtmal!

    > Ich bin aktuell bei 250/50 und erst jetzt wird Offsite Backup interessant
    > und zwar an einem mir genehmen Ort, der nicht unbedingt ein kommerzieller
    > Cloudanbieter sein muss.

    Ah ja? Wohin speicherst du denn deine Daten dann? Ein volles Backup reicht alle paar Wochen mal, ansonsten reicht doch ein Diff, wenn man es schon ordentlich macht. Aber nehmen wir an, du willst 100GB speichern, dann ist das selbst mit 50 Mbit/s in etwas über 4 Stunden durch. Das dauert einmal und dann folgt nur noch ein Diff.

    > Was man wirklich braucht, ist natürlich noch mal eine andere Frage. Wasser,
    > Essen, Dach überm Kopf, alles andere geht dann schon eher Richtung "wollen"
    > statt "brauchen"

    Mit der Argumentation ist niemals irgendwas genug oder zu wenig.

    > Ich will gerne eine ordentliche UHD Streamqualität,
    50 Mbit/s reichen da. dicke. Aktuell geben Netflix und Amazon eher 25 Mbit/s an für 4k.

    >Texturen in Spielen, die nicht aussehen wie der Matsch, den wir seit schon immer serviert
    > bekommen usw. Das geht mit 250 Mbit/s noch, aber weniger sollte es nicht
    > sein.
    Das Problem wird mit Gigabit gelöst? Ähm nein! Wir reden hier von Speicherplatz auf der Festplatte und dann können wir aller höchsten darüber reden, wie schnell der Speicherplatz einmal gefüllt wird. Da aber zum Beispiel die PS5 aktuell eh nur rund 600 GB Speicherplatz hat, wäre da spätestens Schluss. Mit einem Gigabitanschluss wäre die Festplatte einer PS5 in 80 Minuten voll. Muss das so schnell gehen? Oder ist das sogar zu langsam? Sideloading löst das Problem doch vollkommen. Mein Gott, dann kann man halt erst 1, 2 Stunden später spielen, was ein Drama.

    1 Gigabit zu haben, ist alles schön und recht. Aber es ist kein Drama, wenn es nur 100 Mbit/s sind. Wenn jemand aber nur 6 Mbit/s hat, dann hat er ein Problem.

    > Was ich nicht brauche ist z.B. ein eigenes Auto, insbesondere eins mit mehr
    > als 50 PS. Oder Fernsehen, für das man Satelliten ins All schießen muss.

    Wenn man aber ein Auto braucht, dann wäre es doch nicht schlimm, wenn man nur Zugriff auf ein Auto mit 50 PS hätte. Reicht doch. Da käme auch niemand auf die Idee, nach einer staatlichen Förderung zu schreien, die mehr PS liefert.

  19. Re: Nein, denn wüssten sie es, würden sie nicht so rumschreien.

    Autor: Pecker 09.02.21 - 14:55

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarcusK schrieb:

    > Ja klar, das ist ein gewisser Luxus, aber ich verstehe nicht, warum wir in
    > so vielen Bereichen so unfassbaren Überfluss und Dekandenz an den Tag
    > legen, aber bei der Internetbandbreite so restriktiv und sparsam sein
    > müssen.

    Vielleicht reagiere ich da deswegen zu empfindlich, weil die ganzen Wenignutzer die Vielnutzer quersubventionieren. Speziell bei Glasfaser. Internet ist in der Vergangenheit immer teurer geworden, weil der Ausbau halt Geld kostet. Das führt dazu, dass aktuell 50 Mbit/s der Einsteigertarif bei Glasfaser ist, der mal eben 40¤ im Monat kostet. Das wird scheinbar klaglos akzeptiert. In anderen Foren lese ich dafür immer, wer mehr als 10¤ für einen Mobilfunkanschluss zahlt ist blöd. Und selbst wenn man kaum Bedarf an Internet hat, du zahlst die 40¤. Die 10 Fache Leistung (500Mbit/s) kostet aber nur 20¤ mehr. Wenn jetzt der Bedarf an 500 Mbit/s zum Beispiel so extrem hoch wäre, dann würden doch viele den 500Mbit/s Anschluss nehmen. Das tun sie aber nicht, weil sonst der Preisabstand nicht so gering wäre. Die Telekom hat ihren Gigabitanschluss schon von 120¤ auf 80¤ gesenkt, weil kaum jemand 120¤ für Gigabit bezahlen wollte. Und da man das Geld für den FTTH Ausbau nicht bei den großen Anschlüssen reinholen kann, holt man es indirekt über die kleinen Anschlüsse rein. Wäre wirklich Bedarf für Gigabit da, müsste man dieses Preismodell nicht fahren.

  20. Re: Nein, denn wüssten sie es, würden sie nicht so rumschreien.

    Autor: Pecker 09.02.21 - 15:00

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Entwicklung im PC Bereich ist durch. Die großen Sprünge bleiben aus.
    >
    > Ja klar. Und in 10 Jahren werden wir alle noch HD streamen und Spiele sind
    > weiterhin nur 10 GB groß.

    4k ist doch mit 25 Mbit/s abzudecken. Intelligente Codecs reduzieren ja die Bandbreite auch noch. Bei 100 Mbit/s fehlt mir die Fantasie, wie man da noch einen qualitativen Unterschied auf dem Bildschirm sehen kann. Wenn ich The Expanse auf Amazon in 4k schaue, kann ich mir nicht vorstellen, wie man das Bild wirklich noch so unfassbar viel besser machen kann.

    Und ob Spiele 10 GB groß sind oder 100 GB verändert nur die Downloadzeit. Ist es wirklich so wichtig, dass ein Spiel in 10 Minuten oder einer Stunde heruntergeladen ist? Das läuft doch eh im Hintergrund. Ja, wenn es schneller geht, alles super. Aber es ist kein Beinbruch nur mit 100 Mbit/s unterwegs zu sein.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. freiheit.com technologies, Hamburg
  3. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  4. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim, Östringen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 4,19€
  3. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme