Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OLG Köln: Tagesschau-App könnte…

Das ist übrigens Absicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist übrigens Absicht.

    Autor: CHU 05.08.16 - 16:35

    Es steht im Staatsvertrag. Also kann man das auch gern ändern.

    Man will es aber nicht.

    Texte haben nämlich einen gravierenden Nachteil: Jederman kann sie leicht archivieren und durchsuchen. Man kann sie in Ausschnitten weitergeben und sich darauf berufen, wenn man z.B. irgendwas belegen will.

    Nachteil? Ja natürlich. Für die Autoren des Staatsvertrages. Nicht für die Gebührenzahler. Ging es denn um diese?

  2. Re: Das ist übrigens Absicht.

    Autor: devman 05.08.16 - 17:17

    CHU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es steht im Staatsvertrag. Also kann man das auch gern ändern.
    >
    > Man will es aber nicht.
    >
    > Texte haben nämlich einen gravierenden Nachteil: Jederman kann sie leicht
    > archivieren und durchsuchen. Man kann sie in Ausschnitten weitergeben und
    > sich darauf berufen, wenn man z.B. irgendwas belegen will.
    >
    > Nachteil? Ja natürlich. Für die Autoren des Staatsvertrages. Nicht für die
    > Gebührenzahler. Ging es denn um diese?

    Nein, Springer und Spiegel fürchten die Textform. Deutschland Radio und Deutschland Funk schauen oft genauer hin. Die Tagesschau selbst ist ein lächerliches Medium inklusive Text ohne relevante Inhalte, aber die Texte von DF und DR sind informativ und unmittelbar im Zugriff über die Tagesschau.

  3. Re: Das ist übrigens Absicht.

    Autor: divStar 05.08.16 - 17:55

    Glaub nicht, dass der Spiegel wirklich eine Textform fürchtet. Allerdings können sie so eben schlechter für eine einheitliche Meinung sorgen - das ist schlecht.

    Meinetwegen dürften die ÖRs aber gerne die Gebühren auf 5 Euro reduzieren und die Leistungen auf eine Website, eine App, 3 TV-Kanäle und 3 Radio-Kanäle. Wäre vollkommen ausreichend für alles und viel günstiger.

  4. Re: Das ist übrigens Absicht.

    Autor: Subsessor 05.08.16 - 18:14

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meinetwegen dürften die ÖRs aber gerne die Gebühren auf 5 Euro reduzieren
    > und die Leistungen auf eine Website, eine App, 3 TV-Kanäle und 3
    > Radio-Kanäle. Wäre vollkommen ausreichend für alles und viel günstiger.

    *gähn* ja das Thema wurde hier und anderswo schon hunderte Male durchgekaut. Meinetwegen sollen die weiterhin 17.50¤ pro Wohnung nehmen. Und nun?

  5. Re: Das ist übrigens Absicht.

    Autor: Moe479 05.08.16 - 20:34

    und ich dachte schon ich finde keinen der das übernimmt ... also die 17,50¤ , die ich zahlen soll!

  6. Re: Das ist übrigens Absicht.

    Autor: burzum 05.08.16 - 20:56

    Subsessor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > *gähn* ja das Thema wurde hier und anderswo schon hunderte Male
    > durchgekaut. Meinetwegen sollen die weiterhin 17.50¤ pro Wohnung nehmen.
    > Und nun?

    Das ist genauso dumm und asozial wie die Haltung der Hundehalter die, statt gegen jegliche Steuern sind die nur bestimmte Gruppen treffen, sich lieber dafür einsetzen oder darüber freuen, dass einige Gemeinden eine Pferdesteuer eingeführt haben.

    Wer den ÖR Müll sehen will soll doch bitte dafür zahlen. Und zwar *nur* wer es sehen will. Es ist ja nicht so als ob es 2016 dafür keine technische Möglichkeiten gäbe...

    Apropos: Ich will meine verdammte Panzerkreuzerflotte! Wofür wurde die Schaumweinsteuer schließlich eingeführt und nie wieder abgeschafft!?

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  7. Re: Das ist übrigens Absicht.

    Autor: Lapje 06.08.16 - 01:03

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Meinetwegen dürften die ÖRs aber gerne die Gebühren auf 5 Euro reduzieren
    > und die Leistungen auf eine Website, eine App, 3 TV-Kanäle und 3
    > Radio-Kanäle. Wäre vollkommen ausreichend für alles und viel günstiger.

    Und wer sagt das? Du? Woher willst Du wissen was mir oder anderen ausreicht? Ihr tut immer so, als wenn ihr die Mehrheit darstellen würdet und alle gegen die ÖR sind. Aber schon mal darüber nachgedacht, dass die meisten vielleicht genauso zufrieden sein könnten? Wenn ich sehe, dass ich im Monat rund 300-400 GB an Aufnahmen von den ÖR auf meinem Receiver habe, zahlt sich für mich die Abgabe mehr als aus...

    Aber ÖR-Bashing ist ja momentan so in...

  8. Re: Das ist übrigens Absicht.

    Autor: Lapje 06.08.16 - 01:06

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wer den ÖR Müll sehen will soll doch bitte dafür zahlen. Und zwar *nur* wer
    > es sehen will. Es ist ja nicht so als ob es 2016 dafür keine technische
    > Möglichkeiten gäbe...

    Dann würden sich die meisten hier ganz schnell umschauen, weil die Sachen, welche sie gerne sehen, nicht mehr finanzierbar wären.

    Es ist immer wieder lustig bei solchen Diskussionen zu sehen, wie sich die Leute über Volksmusik-Sendungen aufregen, aber dabei immer wieder vergessen, dass es gerade die Zuschauer solcher Sendungen sind, welche immer noch enorme Einschaltquoten generieren, die mit ihren Abgaben dafür sorgen, dass Sendungen, welche eben massiv weniger Zuschauer haben, auch gemacht werden können. Und von denen beschwert sich seltsamerweise keine.

    Aber das ist halt Deutschland...

  9. Re: Das ist übrigens Absicht.

    Autor: Moe479 06.08.16 - 01:18

    ich schaue davon garnichts, es ist öde altbacken und zensiert, und ich fühle mich allein deswegen in sippenhaft genommen für die imho verqueren privaten bedürfnisse anderer. nein nicht nur das, nicht allein dass ich diesen imho blödsinn auch noch mitfinanzieren soll, ich muss mich auch noch schämen dafür was da so läuft, ich bin damit einfach nicht zufrieden, und das darf man wohl noch sein und äußern!?!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.16 01:19 durch Moe479.

  10. Re: Das ist übrigens Absicht.

    Autor: Mett 06.08.16 - 07:28

    Du musst sogar für die Bildung anderer Leute bezahlen, auch wenn dich selbst Bildung offenbar gar nicht interessiert.

  11. Re: Das ist übrigens Absicht.

    Autor: jokey2k 06.08.16 - 09:17

    Subsessor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > divStar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meinetwegen dürften die ÖRs aber gerne die Gebühren auf 5 Euro
    > reduzieren
    > > und die Leistungen auf eine Website, eine App, 3 TV-Kanäle und 3
    > > Radio-Kanäle. Wäre vollkommen ausreichend für alles und viel günstiger.
    >
    > *gähn* ja das Thema wurde hier und anderswo schon hunderte Male
    > durchgekaut. Meinetwegen sollen die weiterhin 17.50¤ pro Wohnung nehmen.
    > Und nun?

    http://www.ard.de/home/intern/die-ard/17_50_Euro_Rundfunkbeitrag/309602/index.html

    Da steht was wofür drauf geht.....

  12. Re: Das ist übrigens Absicht.

    Autor: Rubbelbubbel 06.08.16 - 12:23

    Es geht ja nicht NUR um Gleichschaltung sondern ebenfalls um das Abnuckeln von Geldern aus der Bevölkerung. Wie soll Thommy Blasphemiewitz im Alter sonst seine fünf Yachten finanzieren?

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  2. Hochschule Heilbronn, Schwäbisch Hall
  3. Lidl Digital, Heilbronn
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra II SSD 480 GB für 95€ und SanDisk Ultra microSDXC 64 GB für 16€)
  2. (u. a. LG OLED55C8LLA für 1.699€ und Logitech Harmony 350 für 22€)
  3. 63,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 127,89€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen
  2. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  3. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    1. Dying Light 2: Stadtentwicklung mit Schwung
      Dying Light 2
      Stadtentwicklung mit Schwung

      E3 2018 Klettern und kraxeln im Parcours-Stil, dazu tolle Grafik und eine verschachtelte Handlung mit sichtbaren Auswirkungen auf eine riesige Stadt: Das polnische Entwicklerstudio Techland hat für Dying Light 2 große Pläne.

    2. DNS Rebinding: Google Home verrät, wo du wohnst
      DNS Rebinding
      Google Home verrät, wo du wohnst

      Besitzer eines Google Home oder Chromecast können von Webseiten auf wenige Meter genau lokalisiert werden. Hintergrund des Angriffs ist eine Technik namens DNS Rebinding.

    3. Projekthoster: Teahub will gemeinnützige Alternative zu Github erstellen
      Projekthoster
      Teahub will gemeinnützige Alternative zu Github erstellen

      Das Projekt Teahub will eine gemeinnützige Organisation gründen und so mit seiner gleichnamigen Plattform zahlreichen Open-Source-Projekten eine neue Heimat bieten. Der Dienst ist als Alternative zu kommerziellen Hostern wie etwa Github gedacht.


    1. 17:54

    2. 16:21

    3. 14:03

    4. 13:50

    5. 13:31

    6. 13:19

    7. 13:00

    8. 12:53