1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinehandel: Das…

abmahnende profitieren kaum von abmahnungen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. abmahnende profitieren kaum von abmahnungen

    Autor: jake 01.12.15 - 12:36

    abmahnende schlagen in der regel kein kapital aus abmahnungen und erhalten (zumindest legal) auch keinen ersatz von aufwendungen. der anwalt verdient mit abmahnungen. der abmahnende profitiert vom beendeten rechtsverstoss und ggf. (bei erneutem verstoss) von der vereinbarten vertragsstrafe, was wohl die ausnahme sein dürfte.

  2. Re: abmahnende profitieren kaum von abmahnungen

    Autor: Emulex 01.12.15 - 12:39

    Direkt vielleicht nicht, aber womöglich indirekt durch die dann gute Beziehung zu seinem Anwalt.
    Und das ist schwer nachzuweisen, wenn überhaupt möglich.

  3. Re: abmahnende profitieren kaum von abmahnungen

    Autor: theonlyone 01.12.15 - 12:52

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Direkt vielleicht nicht, aber womöglich indirekt durch die dann gute
    > Beziehung zu seinem Anwalt.
    > Und das ist schwer nachzuweisen, wenn überhaupt möglich.

    Bei der Mauschelei dürfte das praktisch immer der Fall sein das die sich einen Anteil zusichern lassen, dafür das genau dieser Anwalt die Fälle zugeschaufelt bekommt.

    Den die Schreiben rauszuschicken ist ja wohl geschenktes Geld.

    Wirklich vor Gericht damit der Anwalt etwas leisten müsste kommt ja nicht sonderlich häufig vor (und selbst dann gibts ja noch viele Möglichkeiten eine schnelle Lösung ohne Gerichtsverfahren anzustreben).


    Grundsätzlich sind Abmahnungen OK, das Problem ist hier aber in der viel zu großen Komplexität der Gesetze vergraben, den wenn es nicht so komplex wäre, würden sich mehr dran halten und dann würde ganz konsequent auch weniger Abgemahnt.

    Für die grundsätzliche Einhaltung von Regeln sollte aber wirklich eine Kontroll-Behörde her, kann ja nicht sein das sowas in die Hände von Privaten Abmahnern gelegt wird ; den entweder will man seine Gesetze umsetzen und anwenden, oder nicht.

  4. Re: abmahnende profitieren kaum von abmahnungen

    Autor: jake 01.12.15 - 12:52

    klar, deswegen schrieb ich ja "legal". alles andere wäre sicherlich auch rechtsmissbräuchlich. es wird nur immer wieder (wie auch im artikel) der eindruck erweclt, abmahnende könnten durch systematisches abmahnen einnahmen erzielen, und das stimmt so einfach nicht.

  5. Anmahnungen können recht lukrativ sein

    Autor: Anonymer Nutzer 01.12.15 - 13:03

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > abmahnende schlagen in der regel kein kapital aus abmahnungen [...]

    https://www.waldorf-frommer.de/

    Waldorf-Frommer z.B. hat diesbezüglich vielleicht eine andere Perspektive.

    Zumindest rechtfertigt es das Geschäftsmodell von Waldorf-Frommer
    eine imposante Anzahl von hoch qualifizierten Rechtsexperten in Lohn & Brot zu halten:
    https://www.waldorf-frommer.de/team.html

    Waldorf-Frommer setzt den Fokus zwar auf ein anderes Gebiet,
    aber auch hier geht es um Abmahnungen.

    Abmahnungen gegen Mitbewerber ist eine Maßnahme um Konkurrenz zu mindern.
    Wer Konkurrenten schwächt oder gar komplett aus dem Verkehr zieht
    profitiert unmittelbar von dieser Maßnahme finanziell.

    Abmahnungen gegen Mitbewerber sind durchaus ein gerechtfertigtes Mittel
    um den Mitbewerb fair zu halten.

    Allerdings darf dieses Mittel gegen unlauteren, unfairen Mitbewerb
    nicht missbraucht werden - und dafür müssen rechtliche Grundlagen geschaffen werden.

    Ich denke, die erste Abmahnung sollte grundsätzlich kostenfrei sein.

    Wer offensichtlich unberechtigt abmahnt
    sollte mit einer Strafzahlung rechnen müssen
    und Schadenersatz leisten müssen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.15 13:05 durch cicero.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Hannover
  2. über experteer GmbH, Köln
  3. über experteer GmbH, Berlin
  4. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG), Frankfurt a. M., Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite