1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Open Source: Angriff von zwei…

Machen wir uns nix vor. Die OS Szene ist bereits durchkapitalisiert.

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Machen wir uns nix vor. Die OS Szene ist bereits durchkapitalisiert.

    Autor: Anonymer Nutzer 21.02.20 - 13:11

    Ja es gibt vereinzelnd noch diese Projekte, wo Menschen in ihrer Freizeit contributen um die Welt zu verbessern. Ich bin selbst Contributor in 2, 3 grossen Projekten und meine Beobachtung ist: Die Motivation für die meisten Projekte sind zu 98% wirtschaftlich begründet. Entweder die Contributor sind angestellt bei grossen Firmen, die das Projekt pushen, oder es sind Contributor die von ihrem Arbeitgeber nicht dafür bezahlt werden, aber dann in ihrer Freizeit beisteuern weil sie das Produkt auf der Arbeit brauchen und das in gewisser Weise als Haushängeschild für Bewerbungen sehen, wenn sie dann mal öfters contributen.

    Es gibt natürlich auch noch andere Projekte wo das nicht so ist, aber im überwiegenden Teil ist das der Zustand der Open Source Szene. Die Firmen haben es geschafft, dass sie auf diese Weise Produkte, die nicht zum Kerngeschaft hören, im Workfload vergemeinschaften können.

  2. Re: Machen wir uns nix vor. Die OS Szene ist bereits durchkapitalisiert.

    Autor: BlackSuit 21.02.20 - 13:24

    nweeiqr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja es gibt vereinzelnd noch diese Projekte, wo Menschen in ihrer Freizeit
    > contributen um die Welt zu verbessern. Ich bin selbst Contributor in 2, 3
    > grossen Projekten und meine Beobachtung ist: Die Motivation für die
    > meisten Projekte sind zu 98% wirtschaftlich begründet. Entweder die
    > Contributor sind angestellt bei grossen Firmen, die das Projekt pushen,
    > oder es sind Contributor die von ihrem Arbeitgeber nicht dafür bezahlt
    > werden, aber dann in ihrer Freizeit beisteuern weil sie das Produkt auf der
    > Arbeit brauchen und das in gewisser Weise als Haushängeschild für
    > Bewerbungen sehen, wenn sie dann mal öfters contributen.
    >
    > Es gibt natürlich auch noch andere Projekte wo das nicht so ist, aber im
    > überwiegenden Teil ist das der Zustand der Open Source Szene. Die Firmen
    > haben es geschafft, dass sie auf diese Weise Produkte, die nicht zum
    > Kerngeschaft hören, im Workfload vergemeinschaften können.

    Das ist doch großartig. Einerseits profitieren alle von den so bereitgestellten Produkten, anderseits arbeiten professionelle, bezahlte Entwickler an der Weiterentwicklung der Projekte. Besser als Feierabendprojekte die zusammenbrechen wenn der Hauptentwickler einen neuen Lebensabschnitt anfängt.

  3. Re: Machen wir uns nix vor. Die OS Szene ist bereits durchkapitalisiert.

    Autor: Keep The Focus 22.02.20 - 03:21

    +1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  3. energy & meteo systems GmbH, Oldenburg
  4. Kreis Segeberg, Bad Segeberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme