1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Open Source: Angriff von zwei…

OpenSource vs. freie Software vs. Kostenlose Software

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OpenSource vs. freie Software vs. Kostenlose Software

    Autor: Urbautz 21.02.20 - 10:21

    Man wirft hier denke ich auch einfach 3 Begriffe durcheinander:

    Kostenlose Software / Freeware: Die Nutzung kostet nix. Was mit den Sourcen ist ist dabei egal.

    Quelloffen OpenSource: Der Programmierer erlaubt eine Einsicht in die Sourcen.
    Sonderfall Commerical OpenSource: ... nur gegen Bezahlung

    freie Software / public domain software: Man darf die Sourcen nicht nur einsehen, sondern auch frei nutzen.

    Die GPL z.b. sehe ich als OpenSource-Lizenz, aber frei ist sie nicht.

  2. Re: OpenSource vs. freie Software vs. Kostenlose Software

    Autor: LH 21.02.20 - 10:35

    Urbautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die GPL z.b. sehe ich als OpenSource-Lizenz, aber frei ist sie nicht.

    In dein Schema passt die GPL gar nicht, was bereits deutlich macht, dass dein Schema nicht die Realität abbildet. Die GPL erlaubt nicht nur einen Einblick in den Quellcode der Software, sie regelt auch die Änderungen und Weiterverteilung des Quellcodes und stellt eine Nutzungslizenz dar.
    Tatsächlich ist es sogar eine sehr freie Lizenz, da sie auch garantiert, dass andere die gleichen Möglichkeiten mit Ableitungen der Software haben. Wie eine gute Demokratie, schützt die GPL den Erhalt der Freiheit, anstatt ihn nur als Start für etwas anderes zu nutzen.

  3. Re: OpenSource vs. freie Software vs. Kostenlose Software

    Autor: Varbin 21.02.20 - 10:39

    Zu deinem letzten Punkt: "Freiheit" misst sich - zumindest aus Sicht der Definition freier Software - an der Freiheit des Endnutzers, aber nur eingeschränkt an der des Entwicklers.
    Das Einzige was die GPL einschränkt, ist das Verbreiten von veränderter (*) GPL-Software. Privat bzw. Firmenintern dürfte ich die Veränderungen aber nutzen, oder gar SaaS auf Basis der Veränderungen anbieten ohne jemals meine Änderungen veröffentlichen müssen. SaaS wird erst mit der AGPL eingeschränkt.

    (*): oder auch mit GPL gelinkter Software usw.

  4. Re: OpenSource vs. freie Software vs. Kostenlose Software

    Autor: mnementh 21.02.20 - 10:53

    Urbautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man wirft hier denke ich auch einfach 3 Begriffe durcheinander:
    >
    > Kostenlose Software / Freeware: Die Nutzung kostet nix. Was mit den Sourcen
    > ist ist dabei egal.
    >
    > Quelloffen OpenSource: Der Programmierer erlaubt eine Einsicht in die
    > Sourcen.
    > Sonderfall Commerical OpenSource: ... nur gegen Bezahlung
    >
    > freie Software / public domain software: Man darf die Sourcen nicht nur
    > einsehen, sondern auch frei nutzen.
    >
    > Die GPL z.b. sehe ich als OpenSource-Lizenz, aber frei ist sie nicht.
    Dein Problem ist, dass die Begriffe Open Source und Free Software bereits definiert sind, aber anders als Du es tust.
    https://www.gnu.org/philosophy/free-sw.de.html
    https://opensource.org/osd

  5. Re: OpenSource vs. freie Software vs. Kostenlose Software

    Autor: burzum 21.02.20 - 11:09

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie eine gute Demokratie, schützt die GPL den Erhalt der Freiheit, anstatt
    > ihn nur als Start für etwas anderes zu nutzen.

    Das ist für mich keine Freiheit, sondern der Zwang meinen Code der Welt zu schenken. BSD und MIT bedeuten für mich Freiheit und genau darum haben wir hier auch keine GPL lizensierten Libs irgendwo im Code.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  6. Re: OpenSource vs. freie Software vs. Kostenlose Software

    Autor: Urbautz 21.02.20 - 11:15

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Urbautz schrieb:
    > >
    > > Die GPL z.b. sehe ich als OpenSource-Lizenz, aber frei ist sie nicht.
    > Dein Problem ist, dass die Begriffe Open Source und Free Software bereits
    > definiert sind, aber anders als Du es tust.
    > www.gnu.org
    > opensource.org

    Und genau hier liegt das Problem ... die Definitionen die GNU vorgibt sind murks. Und die (teilweise) eingedeutschten Begriffe machen es hier nicht besser.

    Alleine schon die deutsche GNU-Seite: "Die Freiheit zu verteilen ... ABER". Genau dieses ABER macht es für mich eben nur OpenSource, aber eben nicht frei.
    Wirklich freie Lizenzen sind für mich nur die CC0, CC BY, (free-)BSD und die WTFP-Lizenz.

    Edit: Nun könnte man sagen, die GNU ist "ein bisschen" Frei, aber ich finde Frei ist ein Binärer begriff, also Frei oder nicht frei.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.20 11:19 durch Urbautz.

  7. Re: OpenSource vs. freie Software vs. Kostenlose Software

    Autor: mnementh 21.02.20 - 11:29

    Urbautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mnementh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Urbautz schrieb:
    > > >
    > > > Die GPL z.b. sehe ich als OpenSource-Lizenz, aber frei ist sie nicht.
    > > Dein Problem ist, dass die Begriffe Open Source und Free Software
    > bereits
    > > definiert sind, aber anders als Du es tust.
    > > www.gnu.org
    > > opensource.org
    >
    > Und genau hier liegt das Problem ... die Definitionen die GNU vorgibt sind
    > murks. Und die (teilweise) eingedeutschten Begriffe machen es hier nicht
    > besser.
    >
    > Alleine schon die deutsche GNU-Seite: "Die Freiheit zu verteilen ... ABER".
    > Genau dieses ABER macht es für mich eben nur OpenSource, aber eben nicht
    > frei.
    > Wirklich freie Lizenzen sind für mich nur die CC0, CC BY, (free-)BSD und
    > die WTFP-Lizenz.
    >
    > Edit: Nun könnte man sagen, die GNU ist "ein bisschen" Frei, aber ich finde
    > Frei ist ein Binärer begriff, also Frei oder nicht frei.
    Mach Deine eigenen Definitionen statt die etablierten zu nutzen, wenn Du das willst. Aber wundere Dich nicht, wenn Deine Kommunikation mit anderen in Probleme stürzt, weil ihr von unterschiedlichen Dingen redet.

  8. Re: OpenSource vs. freie Software vs. Kostenlose Software

    Autor: Trockenobst 21.02.20 - 11:37

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist für mich keine Freiheit, sondern der Zwang meinen Code der Welt zu schenken.

    Der "Zwang" ist doch gar nicht gegeben, weil du die Entscheidung hattest, eine gemeinnützigen Stück Code gar nicht erst zu nutzen. Der ehrenamtliche Arzt, der in Afrika Waisenkinder behandelt, beschwert sich auch nicht über viel Arbeit und kein Geld.

    Die Freiheit das du den Code verwursten kannst, wollen eben andere auch. Philosophisch hört deine "Freiheit" auf, wo man die anderer beschränkst. Die GPL und AGPL will sicherstellen, dass du deine Erfolge nicht auf der Freiheit anderer aufbaust die vor dir waren.

    BSD und MIT sind egoistische Lizenzen, die einen anderen Zweck erfüllen. Sie dienen dazu, das man sich doppelte Arbeit erspart und meist qualitative Basissoftware selbst gehackten minderwertigen Quatsch ersetzen soll. Es gibt sehr viel, sehr qualitative Software unter den Lizenzen, die genau aus dem Grund geschrieben worden sind. Um ein Problem richtig zu lösen, das man meist immer wieder hat.

    Ich selbst nutze auch keine GPL Module in den Kommerzstacks, aber das ist ja auch der Punkt. Die sollen die Welt verbessern und nicht irgendeinem Pfennigfuchser seine Lizenzkosten senken, weil er von seinem Umsatz nichts an andere Kommerzbibliotheken abgeben will.

  9. Re: OpenSource vs. freie Software vs. Kostenlose Software

    Autor: Urbautz 21.02.20 - 13:33

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich selbst nutze auch keine GPL Module in den Kommerzstacks, aber das ist
    > ja auch der Punkt. Die sollen die Welt verbessern und nicht irgendeinem
    > Pfennigfuchser seine Lizenzkosten senken, weil er von seinem Umsatz nichts
    > an andere Kommerzbibliotheken abgeben will.

    Also willst du dann doch jemanden in seiner freiheit einschränken ... also wieder ein beweis dass GPL nicht frei ist.

  10. Re: OpenSource vs. freie Software vs. Kostenlose Software

    Autor: jimbokork 21.02.20 - 13:38

    Es geht mir nicht darum die Ziele der GPL oder ähnlichen Lizenzen zu bewerten, sondern nur um das Verständnis dieser.

    Ich stimme darin überein, dass eine jegliche Auflage zur Nutzung einschränkend wirken kann.

    Vielleicht einmal der Vergleich mit dem Auto-Anhänger einer alternativen ländlichen Kommune:

    An dem Anhänger steht fett und breit dran: "Frei nutzbar",

    darunter bunt im kleinen hübsch gemalten Lettern:

    Nutzungsregeln:
    Nur Mo-Fr zwischen 9:00 und 18:00 - bitte immer wiederbringen.
    Schäden müssen wieder behoben, Veränderungen müssen auf Nachfrage Erklärt werden. Nur für Sachen die damit genauso "Frei nutzbar" beschafft oder gebaut werden!


    Kann man halten von was man will, der eine sagt sich "gefällt mir", weil er sich zum Steine hohlen für seine Einfahrt dann keinen mieten muss, die andere Person sagt sich, "och nö", weil in ihren Augen die ihr noch fehlenden Elfenbein-Gartenzaunelemente mit goldenen Spitzen auf diesen speziellen Anhänger so irgendwie nicht ganz rauf passen wollen ...

    Zwei Wochen später ... das Müllfahrzeug der Kommune hat einen neuen Parkplatz gefunden!

    Tja, das mit den Rechten und den Pflichten ist so eine Sache ... ;-)

    Für mich ist das nicht frei nutzbar, sondern nur eingeschränkt für bestimmte Zwecke unter der Bindung an bestimmten Auflagen, Pflichten und ggf. daraus resultierenden Ansprüchen dritter.

    Genau so etwas sind unter GPL oder der im Artikel erwähnten Hippocratic License stehende Werke auch. Mehr oder weniger begrenzt nutzbare Sachen.

    Der Begriff der Freiheit wird, denke ich, auch besonders im Zusammenhang mit Open Source, viel zu inflationär gebraucht. Man wird ja gerade zu zur Freiheit verpflichtet, wenn man manches so liest oder hört ...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.20 13:51 durch jimbokork.

  11. Re: OpenSource vs. freie Software vs. Kostenlose Software

    Autor: Urbautz 21.02.20 - 13:42

    mnementh schrieb:
    > Mach Deine eigenen Definitionen statt die etablierten zu nutzen, wenn Du
    > das willst. Aber wundere Dich nicht, wenn Deine Kommunikation mit anderen
    > in Probleme stürzt, weil ihr von unterschiedlichen Dingen redet.

    Das lustige ist ja, dass GNU "Free" genauso definiert, und dann hinter das "Free" einfach ein "but" setzt. Ich finde das scheinheilig.

  12. Re: OpenSource vs. freie Software vs. Kostenlose Software

    Autor: 1ras 21.02.20 - 17:56

    Urbautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mnementh schrieb:
    > > Mach Deine eigenen Definitionen statt die etablierten zu nutzen, wenn Du
    > > das willst. Aber wundere Dich nicht, wenn Deine Kommunikation mit
    > anderen
    > > in Probleme stürzt, weil ihr von unterschiedlichen Dingen redet.
    >
    > Das lustige ist ja, dass GNU "Free" genauso definiert, und dann hinter das
    > "Free" einfach ein "but" setzt. Ich finde das scheinheilig.

    Du solltest an deinem Verständnis arbeiten indem du dich selbst aus dem Mittelpunkt der Betrachtung nimmst. Denn deine Rechte stoßen immer dann an Grenzen, wo sie Rechte anderer einschränken würden. Ansonsten könntest du mit der selben Begründung auch die Menschenrechte als scheinheilig hinstellen, da sie dir zwar individuelle Freiheitsrechte gewähren aber dich gleichzeitig in deiner Freiheit einschränken, andere zu versklaven...

  13. Re: OpenSource vs. freie Software vs. Kostenlose Software

    Autor: Keep The Focus 22.02.20 - 03:18

    GPL und Freiheit - dass ich nicht lache...

  14. Re: OpenSource vs. freie Software vs. Kostenlose Software

    Autor: Keep The Focus 22.02.20 - 03:20

    lol...

  15. Re: OpenSource vs. freie Software vs. Kostenlose Software

    Autor: Keep The Focus 22.02.20 - 03:21

    +1

  16. Re: OpenSource vs. freie Software vs. Kostenlose Software

    Autor: jimbokork 22.02.20 - 07:26

    Du bestätigst gerade seine Auffassung, dass es nicht frei ist sondern begrenzt.

    Etwas worum du ein gehege baust ist nicht mehr frei, das wird damit eingesperrt, es sein denn man macht den Mathetrick mit dem Elefanten ...

  17. Re: OpenSource vs. freie Software vs. Kostenlose Software

    Autor: wanne 22.02.20 - 17:43

    Welches ist ein "freies" Land?
    Das in dem der König jederzeit Leute einsperren und umbringen kann. Wo er jedem befehlen kann, dass man seine Füße küsst. Oder eines in dem das dem Herrscher nicht erlaubt ist?
    Ist es nicht eine enorme Einschränkung für den Sklavenhalter, wenn er keine Sklaven mehr halten darf?
    Ich empfehle jedem der über Freiheit redet massiv erst mal mit den Ideen derjenigen zu beschäftigen die sich da etwas mehr Gedanken gemacht haben. Allen voran John Locke.
    Am ende stoßen deine Freiheiten immer an die Grenzen der Naturgesetzes und damit auch an die der anderen. Wenn zwei Leute zur selben Zeit das selbe Fahrrad an unterschiedlichen Orten nutzen wollen geht das nicht. Man kann Menschen nicht mehr Freiheit geben als die Natur zulässt. Liberale haben das verstanden. Deswegen mögen Liberale auch Eigentum. – Obwohl es doch alle bis auf den Eigentümer einschränkt. Denn nur über die exklusive Verfügungsgewalt kannst du dein Eigentum frei nutzen.
    Sie haben verstanden, dass es dafür einen Leviathan braucht, der dafür sorgt, dass der eine seine Freiheit nicht ausnutzt um die Freiheiten anderer einzuschränken. – Das macht die GPL. Sie weißt den übermächtigen Entwickler in die Schranken seine Freiheit auf kosten der Freiheit anderer auszunutzen. Die Möglichkeit aus freier unfreie Software zu machen passt genau so wenig in freie Software wie die Möglichkeit andere zu versklaven in eine freie Gesellschaft passen. Freiheit und Gleichheit sind nicht getrennt voneinander betrachtbar. Maximale Freiheit hast du nur, wenn du diese allen gleichzeitig gewähren kannst. Deswegen verlangt Freiheit immer Toleranz.
    Wer meint, dass nicht die GPL nicht frei sei, weil sie unterbindet, dass Entwickler ihre Nutzer unterdrücken, der gibt im Prinzip eine eine moderne Variante von "Freiheit ist Sklaverei" wieder.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.20 17:45 durch wanne.

  18. Re: OpenSource vs. freie Software vs. Kostenlose Software

    Autor: Keep The Focus 22.02.20 - 17:47

    Freiheit ist ganz sicher nicht die Freiheit einschränken.

  19. Re: OpenSource vs. freie Software vs. Kostenlose Software

    Autor: ratti 22.02.20 - 21:07

    burzum schrieb:
    > Das ist für mich keine Freiheit, sondern der Zwang meinen Code der Welt zu
    > schenken. BSD und MIT bedeuten für mich Freiheit und genau darum haben wir
    > hier auch keine GPL lizensierten Libs irgendwo im Code.

    Und genau das sind die Lizenzen, die Freie Software kaputtmachen. Ich nenne sie immer die „Scheissegal-Lizenzen“, weil es keinerlei Verpflichtung gibt, Code zurückfliessen zu lassen.

    Wie soll das auf Dauer funktionieren? Die großen Unternehmen nehmen den Code, verbessern ihn, verdienen mit der Verbesserung Geld, und der Upstream guckt in die Röhre. Wie soll das auf Dauer gut gehen, wenn nur zurückfliesst, was einer Seite nutzt?

    Wer die Kuh melken will, soll sie auch füttern.

    Ich finde hier den Begriff „Freiheit“ und „Frei“ total irreführend. Freiheit bedeutet nicht, dass man das Recht hat, morgens um 4 laut Musik zu hören, weil das die Freiheit des Nachbarn einschränkt. Freiheit ist immer eine Balanceakt zwischen allen Beteiligten, und das gewährleistet nur eine „Autoritäre Freiheit“ wie z.B. die GPL sie verlangt.

  20. Re: OpenSource vs. freie Software vs. Kostenlose Software

    Autor: Keep The Focus 22.02.20 - 21:34

    An chromium sieht man doch, dass es gut klappt.

    Sorry, die Freiheit einschränken hat nichts mehr mit Freiheit zu tun.
    Mach gerne deine Software Gpl, aber verschandle nicht den Freieheitsbegriff.

    Es heißt nämlich: Deine Freiheit hört dort auf, wo die des anderen beginnt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. Landratsamt Starnberg, Starnberg
  4. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
  2. Digitalisierung in der Coronafalle Warum freiwilliges Handy-Tracking nicht funktioniert
  3. Sport@home Kampfkunst geht online

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch