Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Open Source: Auswärtiges Amt…

Open Source: Auswärtiges Amt will zurück zu Windows

Das Auswärtige Amt plant, die Rechner der Mitarbeiter von offener auf proprietäre Software umzustellen. Grund für den Wechsel sollen fehlende Treiber, mangelnde Akzeptanz bei den Mitarbeitern und fehlende Kompatibilität zu anderen Ressorts sein.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Sehr gut!

    Wohlhabender Manager | 04.05.11 15:39 Das Thema wurde verschoben.

  2. Sind die bescheuert... (Seiten: 1 2 3 ) 48

    samy | 14.02.11 17:15 17.02.11 15:25

  3. wieviele millionen treiber... 19

    azeu | 14.02.11 16:11 17.02.11 15:13

  4. Die Arbeiter gehören gefeuert (Seiten: 1 2 3 ) 58

    12345678 | 14.02.11 16:58 17.02.11 14:22

  5. nutzbarkeit 1

    Beinemann | 17.02.11 10:32 17.02.11 10:32

  6. Bin vorerst auch von Linux geheilt (Seiten: 1 2 3 ) 56

    spyro2000 | 14.02.11 21:06 16.02.11 15:28

  7. Qualität setzt sich am Ende doch durch 4

    fiesemoepps | 15.02.11 09:52 16.02.11 01:45

  8. Problematisch waren Drucker und Scannertreiber (Seiten: 1 2 ) 21

    linuxrocks | 14.02.11 17:13 15.02.11 16:48

  9. 8 questions to ask to see if you can adopt desktop Linux 5

    Der Kaiser! | 15.02.11 09:56 15.02.11 16:35

  10. Hat denen keiner gezeigt, wo Solitär oder Minesweeper von KDE sind? 5

    depp | 15.02.11 08:50 15.02.11 16:10

  11. Das war absehbar 5

    Serocool | 15.02.11 13:07 15.02.11 15:51

  12. Verständlich (Seiten: 1 2 37 ) 135

    asdflol | 14.02.11 17:01 15.02.11 14:06

  13. 2x Geld gespart - das ist eine lustige Rechnung :) 3

    southy | 15.02.11 11:57 15.02.11 14:01

  14. Ich kann die verstehen 1

    fiesemoepps | 15.02.11 11:23 15.02.11 11:23

  15. Wikileaks 1

    StefanWayand | 15.02.11 09:21 15.02.11 09:21

  16. Hahaha Linux sucks... 9

    tooom | 14.02.11 22:30 15.02.11 09:18

  17. ich bin auch nur ein dummer Knecht der nichts ausser den scheiss von Mami und Papi gelernt hat. 4

    Spam | 15.02.11 02:42 15.02.11 09:01

  18. Linux ist nicht Büro tauglich! 3

    Cuilster | 15.02.11 08:17 15.02.11 08:26

  19. 2'000€ VS 93'000€ 6

    Anonymer Nutzer | 14.02.11 23:27 15.02.11 08:09

  20. mein LibreOffice 1

    jaggy | 15.02.11 07:54 15.02.11 07:54

  21. Begründung? Läuft wie geschmiert! 2

    Charles Marlow | 15.02.11 06:44 15.02.11 07:02

  22. Klar 2

    johnmcwho | 14.02.11 16:19 15.02.11 06:36

  23. Ich versteh das Problem nicht... 9

    Wahrheitssager | 14.02.11 16:37 15.02.11 06:28

  24. Spezielle Software 17

    ichundso | 14.02.11 16:42 15.02.11 00:18

  25. pro Mitarbeiter 93.000 Euro? 4

    Anonymer Nutzer | 14.02.11 16:52 14.02.11 22:36

  26. Schwarz-Geld muß den Lobbyisten Geschenke machen 4

    Crass Spektakel | 14.02.11 16:45 14.02.11 22:10

  27. Ich habe es schon immer gesagt

    arctic_tim | 14.02.11 20:41 Das Thema wurde verschoben.

  28. Frage 6

    blablub | 14.02.11 17:18 14.02.11 19:19

  29. Laut Auswärtigem Amt.... 13

    tvtherapie | 14.02.11 17:14 14.02.11 18:52

  30. Das AA hatte statt 50 Mio. nur 17 Mio. dank Linux ausgegeben 1

    Neurochirurg | 14.02.11 17:55 14.02.11 17:55

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen (bei Düsseldorf)
  2. BWI GmbH, Münster
  3. Hays AG, Berlin
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 529,00€
  3. ab 369€ + Versand
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Tracking: Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
    Tracking
    Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten

    Forscher haben mehr als 22.000 Pornowebseiten auf Trackingdienste untersucht - und dort auch Google und Facebook gefunden. Diese geben jedoch an, die Daten nicht zu verwenden.

  2. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes aus.

  3. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.


  1. 07:30

  2. 22:38

  3. 17:40

  4. 17:09

  5. 16:30

  6. 16:10

  7. 15:45

  8. 15:22